„Der B.A. öffnete mir die Türen zur Führungsposition“

Silas hat seinen Bachelor Betriebswirtschaftslehre an der IUBH absolviert. Im Interview spricht er über seinen Aufstieg beim Chemiekonzern Evonik Industries, Selbstorganisation im Fernstudium und Tipps für die Karriere.

Ins Berufsleben bist Du als Customer Service and Sales Support Representative bei Evonik Industries gestartet. Warum hast Du Dich nach zwei Jahren dazu entschieden, den Betriebswirtschaftslehre im IUBH Fernstudium zu studieren?

Sila: Da ich von Natur aus wissbegierig und an vielen Dingen interessiert bin, war mir schnell klar, dass nach meiner Ausbildung zum Industriekaufmann noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht war. Persönlich und beruflich weiterzukommen waren für mich die Hauptgründe, den Bachelor BWL an der IUBH zu absolvieren.

Wie konntest Du Fernstudium und Berufsalltag miteinander vereinbaren?

Sila: Zum einen habe ich große Unterstützung durch meine Frau erfahren, zum anderen funktionierte mein im Vorfeld aufgestellter Plan recht gut: An vier Tagen in der Woche habe ich nach der Arbeit zu fixen Zeiten etwas fürs Studium getan – so wusste ich immer, wann Freizeit oder Studienzeit angesagt war. Da ich ein sehr spontaner Mensch bin, kam mir die Flexibilität der IUBH zugute, weil ich mir beispielsweise auch in der Sonne oder am See Wissen aneignen konnte.

Wie hast Du es geschafft, zum Teamleiter Customer Service and Sales Support aufzusteigen?

Sila: Durch meine Zielstrebigkeit und strukturierte Arbeitsweise konnte ich mich im Konzern von Anfang an als verlässlicher Mitarbeiter beweisen. Die akademische Zusatzqualifikation neben dem Beruf war darüber hinaus ebenfalls gern gesehen. Sie öffnete mir die Türen, mich auf eine solche Führungsstelle bewerben zu können.

Was sind Deine Aufgaben als Teamleiter?

Sila: Neben organisatorischen Tätigkeiten rund um das Team, Vorstellungsgesprächen oder Mitarbeiter-Entwicklungsgesprächen bin ich in diversen Projekten eingespannt. Aktuell ist beispielsweise die Boni-Abrechnung für unsere Kunden ein großes Thema. Überdies kümmere ich mich um Aufgaben wie Mahnwesen, Reklamationsmanagement und Dokumentengeschäfte.

Wie ist Dir Dein Studium an der IUBH für Deine jetzige Tätigkeit nützlich?

Sila: Im Fach Personalwesen habe ich beispielsweise gute Ansätze für den Umgang mit Mitarbeitern gelernt, die ich nun versuche, bestmöglich anzuwenden. Was mir das Studium generell gezeigt hat: Wenn man hart arbeitet und dranbleibt, kann man seine Ziele erreichen.

Welche Tipps möchtest Du Studieninteressierten und Studierenden für die Karriereplanung mitgeben?

Sila: Bildet Euch stets weiter und eignet Euch Wissen an! Gepaart mit Empathie und weiteren Social Skills bildet das eine tolle Basis für eine gute Karriere. Dafür ist besonders die Betriebswirtschaftslehre prädestiniert, da sie einen guten Einblick in alle Bereiche gibt, die in einem Unternehmen gebraucht werden.

Die Chemieindustrie ist einer der größten Wirtschaftszweige und gilt als Innovationsbranche. Welche Chancen bieten sich hier Deiner Meinung nach angehenden Fach- und Führungskräften?

Sila: Insbesondere für Nachwuchs-Fachkräfte ist die innovative Chemiebranche eine gute Chance, schnell zu lernen, da sich hier die Rahmenbedingungen sehr zügig ändern können und man daher stets adäquate Lösungen parat haben muss. Gerade deshalb ist es eine schöne Bühne, um als Fachkraft schnell Verantwortung zu übernehmen.

Du willst mehr über die Erfolgsgeschichten unserer IUBH Alumni erfahren? Dann wirf einen Blick in unsere Broschüre "Karrierechancen Wirtschaft und Management" 2020.