Der Online-Handel ist die Zukunft

Prof. Dr. Christian Steiner ist Professor für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Industrieökonomik und Wettbewerbspolitik, an der IUBH Duales Studium und leitet den Studiengang E-Commerce im IUBH Fernstudium. Im Interview verrät er, was das Besondere am Studieren an der IUBH ist, welche Eigenschaften künftige E-Commerce-Manager mitbringen sollten und wie gut ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt sind.

Wie sind Sie zum Bereich E-Commerce gekommen und was fasziniert Sie daran?

Prof. Dr. Christian Steiner: Insbesondere während meiner Studienzeit habe ich die Vorteile des Online-Handels kennen und lieben gelernt: Ich war auf der Suche nach englischsprachiger Fachliteratur, die es im deutschen stationären Buchhandel Anfang 2000 noch nicht gab – so bin ich schnell bei Amazon gelandet. Nachdem mir Amazon ein paar clevere Literaturempfehlungen unterbreitet hat und ich meine Bestellungen zu günstigen Konditionen und pünktlich erhalten habe, war es um mich geschehen! Beruflich habe ich mich im Key-Account-Management von großen Konsumgüterherstellern und in der Unternehmensberatung eines Handelskonzerns intensiv mit E-Commerce – vor allem vor dem Hintergrund der Frage nach dem richtigen Vertriebskanalmix – beschäftigt. Eine essentielle Frage, die sich Händler stellen, die Filialen betreiben, lautet: Wieviel Filialpräsenz ist erforderlich, damit ich meine Kundenbasis nicht gefährde? Die Wachstumsmöglichkeiten und Einsparpotenziale für Unternehmen über E-Commerce sind groß und die Kunden schätzen zunehmend die Sortimentsbreite und -tiefe eines Online-Händlers, die ein stationärer Händler nur selten bieten kann. Die Faszination im E-Commerce liegt für mich insbesondere in der Möglichkeit, durch ein herausragendes, datenbasiertes Kundenverständnis nachhaltige Wettbewerbsvorteile zu generieren. Der Online-Handel ist ganz klar die Zukunft. Eine Herausforderung des E-Commerce liegt jedoch darin, das Wachstum dieses Bereichs nachhaltig zu gestalten. Hier müssen intelligente, wiederverwendbare Packungen entwickelt und klimaschonende Logistikketten etabliert werden.

Was ist das Besondere am Studiengang E-Commerce an der IUBH?

Christian Steiner: Der Studiengang E-Commerce an der IUBH ist gezielt auf die aktuellen Marktanforderungen ausgerichtet. Um zu verstehen, welche Qualifikationen Unternehmen von unseren Absolventen im Bereich E-Commerce erwarten, haben wir einiges an Marktforschung betrieben. Unser Studiengang ist daher sehr praxisorientiert, ohne dabei eine solide wissenschaftliche Grundausbildung zu vernachlässigen. Jeder, der sich in der Unternehmenspraxis mit E-Commerce-Fragestellungen beschäftigt, muss fundierte betriebswirtschaftliche Kenntnisse haben, sollte aber zugleich anwendungsbezogene Daten auswerten und einen Webshop erstellen können. Damit unsere Studierenden besonders gut auf die berufliche Praxis vorbereitet werden, müssen sie je nach Wahl der Vertiefung sogenannte Portfolioleistungen erbringen. Diese sind explizit an aktuellen praktischen Fragestellungen ausgerichtet. Zum Beispiel müssen unsere Studierenden eine Online-Marketingkampagne entwickeln und Kennzahlen definieren, mit deren Hilfe sie letztlich den Erfolg der Kampagne messen.

Was muss man mitbringen, um in diesem Feld erfolgreich zu werden?

Christian Steiner: Die beste Voraussetzung für Erfolg im E-Commerce ist – wie in vielen anderen Bereichen – Neugier und Offenheit als Charaktereigenschaften. Es gibt nicht das eine Stellenprofil für einen E-Commerce-Manager. Das Stellenprofil variiert von Unternehmen zu Unternehmen und orientiert sich stark an der Größe und Reife des Arbeitgebers. Häufig arbeiten E-Commerce-Manager sehr crossfunktional. Sie betreuen zum Beispiel einen Produktbereich und sind dafür verantwortlich, dass dieser im Online-Shop bestmöglich dargestellt wird. Sie kümmern sich um eine gute User-Experience, damit die Click-Rate gesteigert werden kann, optimieren den Check-Out-Prozess und entwickeln Online-Kampagnen, damit der Traffic auf der Website gesteigert und am Ende ein hoher Abverkauf erzielt wird. Häufig sind E-Commerce-Manager auch Projektmanager und arbeiten mit agilen Methoden. Eine weitere Voraussetzung für Erfolg in diesem Bereich ist die Bereitschaft, permanent Neues zu lernen.

Wofür werden E-Commerce-Experten in Unternehmen gebraucht? Wie hat sich das Berufsfeld entwickelt?

Christian Steiner: E-Commerce-Experten werden in allen Unternehmen benötigt, die entweder heute schon Teile ihrer Wertschöpfungskette digitalisiert haben oder im Begriff sind, diese zu digitalisieren. Als Endkunden erleben wir nur die Vertriebsseite eines Unternehmens, indem wir auf einer Online-Plattform unsere Einkäufe erledigen. Viele Unternehmen haben aber auch schon ihre Beschaffungsseite digitalisiert. Google hat beispielsweise eine vollständig digitalisierte Wertschöpfungskette. Ein E-Commerce-Experte kann in solchen Unternehmen in jedem möglichen Schritt an der Wertschöpfung beteiligt sein: bei der elektronischen Beschaffung von Vorleistungen, bei der Erstellung eines virtuellen Produkts sowie bei dessen Online-Vertrieb und -Vermarktung.

Wie sieht der Arbeitsmarkt für E-Commerce-Manager aus?

Christian Steiner: Der Anteil des Umsatzes, den Unternehmen online realisieren, befindet sich in einem rasanten Wachstum. Hinzu kommen Branchen, die klassisch nichts mit dem Online-Handel zu tun hatten, die Vorteile des E-Commerce jedoch für sich entdeckt haben. Die Aussichten am Arbeitsmarkt für E-Commerce-Manager sind also herausragend – vor allem, wenn sie Programmierkenntnisse und Erfahrung im Umgang mit Big-Data haben.

Reicht der Bachelorabschluss für eine erfolgreiche Karriere?

Christian Steiner: Ein klares jein! Am Ende kommt es darauf an, was man mit dem Abschluss in der Praxis anfängt. „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“: Gerade in diesem Bereich ist eine solide Grundausbildung wichtig, da neue Technologien und Geschäftsmodelle ein lebenslanges Lernen und eine hohe Veränderungsbereitschaft erfordern. Der Bachelorabschluss in E-Commerce von der IUBH ist eine hervorragende Grundlage für eine erfolgreiche Karriere in diesem Bereich.