Die Faszination der Psyche

Dr. Kirsten Oleimeulen leitet den Studiengang Psychologie im IUBH Fernstudium. Im Interview verrät sie, welche Eigenschaften künftige Psychologen mitbringen sollten und was das Besondere am Studieren an der IUBH ist.

Liebe Frau Dr. Oleimeulen, Sie sind systemische Beraterin, führen eine Privatpraxis und leiten den Studiengang Psychologie an der IUBH – und das als zweifache Mutter. Wie bringen Sie das alles unter einen Hut? Und was begeistert Sie so an der Psychologie?

Dr. Kirsten Oleimeulen: Mein Arbeitsalltag ist tatsächlich nur mit einem guten Zeit- und Organisationsmanagement zu bewältigen – und der klaren Priorität, ausschließlich Ziele zu verfolgen, die mir wirklich Spaß machen. Und selbstverständlich profitiere ich, ebenso wie die Studierenden, von der Flexibilität und gelebten Familienfreundlichkeit der IUBH.

Nach meiner Ausbildung als Krankenschwester und fast zehn Jahren Berufserfahrung als Stationsleiterin stand ich vor der Frage: Medizin oder Psychologie? Die Faszination des Körpers oder die Faszination der Psyche? Die Entscheidung hat eindeutig meine riesige Neugierde gefällt: Von der Psyche kannte ich weniger als vom menschlichen Körper. Während meines Psychologie-Studiums wurde meine Entscheidung dadurch bestätigt, dass wir in Deutschland im Bereich der Medizin schon deutlich weiter sind als in der Erforschung der Psyche. Wenn Sie sich mal umschauen, wie sich psychische Erkrankungen statistisch entwickeln und wie viele Menschen unter den Belastungen im Berufs- oder Familienalltag leiden, dann wird klar, wie groß der Bedarf an psychologisch fundiertem Fachwissen ist. Und wenn Sie dann noch sehen, wie wenig manche Menschen benötigen, um eine rasante positive Entwicklung zu nehmen, dann dürfen Sie erleben, wie einfach, kostengünstig und machtvoll die Instrumente und Methoden dieser Wissenschaft sind. Und für einfach und effektiv kann ich mich sehr begeistern!

Welche Eigenschaften sollte man mitbringen, um Psychologie zu studieren?

Kirsten Oleimeulen: Erst einmal benötigen Studierende des Fernstudiengangs Psychologie die Eigenschaften, die für jedes Studium notwendig sind: Durchhaltevermögen, Leistungsbereitschaft und Frustrationstoleranz. Dann ist es auch für jedes Studium notwendig, Selbstmanagementkompetenzen mitzubringen bzw. zu entwickeln. Speziell für das Arbeitsfeld der Psychologie sind soziale Kompetenzen extrem wichtig, da wir immer intensiv am und mit Menschen arbeiten. Dabei ist es schon sehr von Vorteil, wenn man schnell positive Beziehungen zum Gegenüber aufbauen kann. Ein Studierender der Psychologie erkennt sich selbst u.a. daran als geeignet, wenn ihm wildfremde Leute im Bus mal kurz ihre ganze Lebensgeschichte erzählen.

Was ist das Besondere am Fernstudiengang Psychologie an der IUBH?

Kirsten Oleimeulen: Das Besondere am Fernstudiengang Psychologie ist, dass er ein rundum durchdachtes Konzept beinhaltet, in dem vieles integriert wurde. Dazu gehören unter anderem die Qualifizierung zum „Jobcoach Ü25“, der Schwerpunkt Klinische Psychologie, die Vermittlung digitaler Kompetenzen für die Psychologie 4.0, die Forschungsorientierung mit experimentellem Schwerpunkt und ein breites Angebot hochaktueller Themen im Wahlpflichtbereich.

Ist das Psychologiestudium an der IUBH vergleichbar mit einem Psychologiestudium an einer staatlichen Universität? Oder gibt es hier Unterschiede?

Kirsten Oleimeulen: Der Studiengang entspricht den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs) und bietet somit die Möglichkeit eines universitären Studiengangs unter dem Dach einer privaten Fachhochschule im Fernstudium. Natürlich gibt es Unterschiede im Vergleich zur staatlichen Universität: An der IUBH steht der Studierende im Mittelpunkt. Wir haben schon bei der Konzeption berücksichtigt, was Studierende an Inhalten nachfragen. Sie erwartet bei uns ein anspruchsvolles und hochwertiges Studium mit individueller Betreuung sowie zeitlicher und örtlicher Unabhängigkeit. Zu meiner Studienzeit habe ich den Professor nur von oben im Audimax gesehen und meist schlecht gehört. Dass mich mein Prof individuell berät und innerhalb von 24 Stunden meine Fragen beantwortet, davon hätte ich damals nicht zu träumen gewagt.

Wie sehen die Berufsaussichten für Absolventen aus?

Kirsten Oleimeulen: Psychologen werden sehr stark von Kliniken verschiedener Schwerpunktrichtungen und von Einrichtungen der Berufsförderung und Berufsbildung nachgefragt. Darüber hinaus entwickelt sich eine große Nachfrage auf dem Gebiet der Erwachsenenbildung. Dazu gehören zum Beispiel pflegerische Einrichtungen, Lerntherapeuten für Lernstörungen und Beratungsstellen verschiedener Fachrichtungen. Unsere Absolventen haben natürlich auch die Möglichkeit, ein Masterstudium der Psychologie an allen Hochschulen und Universitäten anzuschließen und daraufhin die Zulassung zur Psychotherapieausbildung nach dem aktuellen Psychotherapeutengesetz (PsychTG) zu erhalten. Oder sie nutzen das Zertifikat „Jobcoach Ü25“, um die Arbeitsvermittlung von langfristig Arbeitslosen für Arbeitsagenturen, Jobcenter, private Arbeitsvermittler etc. durchzuführen.

Was genau ist das Jobzertifikat Ü25?

Kirsten Oleimeulen: An der IUBH ist es Tradition, dass jeder Bachelor in ein konkretes Berufsfeld mündet. Das ist für den Bachelor Psychologie die Arbeitsmöglichkeit als „Jobcoach Ü25“. Dieses Berufsfeld entstand zum 1. Januar 2019 mit dem neuen Teilhabegesetz zur Wiedereingliederung Langzeitarbeitsloser auf dem Arbeitsmarkt. Für sie ist eine Begleitung von mindestens sechs Monaten vorgesehen. Für dieses Berufsfeld ist aufgrund der Zielgruppenvielfalt eine spezielle Coachkompetenz notwendig. Diese Kompetenz wird in unserem Studiengang vermittelt und mit einem Zertifikat ausgewiesen. Das Zertifikat „Jobcoach Ü25“ ist eine Qualifizierung, die bis zum heutigen Tag nur von zwei Bildungsanbietern in Deutschland als kurzzeitige Kompaktfortbildung angeboten wird.