„Die Immobilienbranche boomt“

Im Interview spricht Prof. Dr. Jörn Oldenburg, Studiengangsleiter und Professor im IUBH Fernstudium Immobilienmanagement, über seine Begeisterung für Immobilien, Studieninhalte und Karrierechancen für Absolventinnen und Absolventen.

Lieber Prof. Dr. Oldenburg, warum sind Sie Professor für Immobilienmanagement geworden? Was fasziniert Sie an der Branche?

Prof. Dr. Jörn Oldenburg: Ich arbeite seit über 20 Jahren als Consultant in der Immobilien- und Investmentbranche. Es war nie langweilig. Immobilien findet jeder interessant – da gibt es überall spannende Anknüpfungspunkte. Außerdem professionalisiert sich die Branche gewaltig. Dazu möchte ich als Studiengangsleiter im IUBH Fernstudium Immobilienmanagement mit eigener Forschung und top ausgebildeten Hochschulabsolventen beitragen.

Was muss man mitbringen, um in diesem Berufsfeld erfolgreich zu sein?

Jörn Oldenburg: Ich glaube, die allerwichtigste Fähigkeit ist es, gut mit Menschen klarzukommen. Fast alles andere können Computer bald effektiver – und sie lernen sogar noch schneller als unsere fleißigsten Studierenden. Ein erfolgreicher Verwalter fragt seine Mieter vor Ort nach ihren Wünschen. Ein guter Immobilienmakler bringt sich zum Beispiel mit einer neuen Marktstudie persönlich bei seinen Kunden ein und bleibt so in Erinnerung. Als Leiter des Immobiliencontrollings tauscht man sich regelmäßig mit Kollegen anderer Abteilungen aus, um die aktuellen Daten zu vernetzen.

In welchen Bereichen werden Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs Immobilienmanagement gebraucht?

Jörn Oldenburg: Die Immobilienbranche boomt, daher bieten sich vielfältige Karrierechancen. Die Digitalisierung erfordert besonders qualifizierte Fachkräfte in der ganzen Wertschöpfungskette: Planung, Bau, Verkauf, Verwaltung und Controlling von Immobilien. Außerdem gibt es viele weitere Berufsfelder, die Immobilienwissen erfordern, wie Immobilienfinanzierung, -bewertung, -investment oder immobilienwirtschaftliche Forschung. Eine Studie der Beratungsgesellschaft Korn Ferry ergab eine Lücke von 1,2 Millionen Fachkräften im Wirtschaftszweig Finanzen, Immobilien und Dienstleistungen bis 2030. Allein hier werden über 500.000 Hochschulabsolventen dringend gebraucht.

Was macht das Berufsfeld so abwechslungsreich und herausfordernd?

Jörn Oldenburg: Ständige Gesetzesänderungen und die Digitalisierung haben die Branche immer wieder gewaltig durchgeschüttelt. Immobilienmakler waren die ersten, die durch Immobilienportale vielfach zu kompletten Neuausrichtungen bewegt wurden. Heute betrifft das fast alle Akteure – vom Bänker bis zum Sachverständigen. Wer nicht bereit ist, sich fachlich und sozial weiterzuentwickeln, wird durch flexiblere Menschen oder effizientere Maschinen ersetzt.

Was ist das Besondere am Studiengang Immobilienmanagement an der IUBH?

Jörn Oldenburg: Das Bachelorstudium bietet fundiertes Basiswissen für den Einstieg in die spannende Immobilienbranche. Das Fernstudium vermittelt die wesentlichen Inhalte als interaktive Lernskripte, Videos und Podcasts. Wir sind auf dem neuesten Stand – fachlich, didaktisch und digital. Es gibt keine langen Anfahrtswege und keine überfüllten Hörsäle. Unsere Studierenden können lernen, wann und wo sie wollen. So gelingt zielgerichtetes Studieren im Digitalzeitalter – auch berufsbegleitend!

Reicht der Bachelorabschluss für eine erfolgreiche Karriere aus?

Jörn Oldenburg: Der Bachelor bietet eine ausgezeichnete Basis, die gezielt mit regelmäßigen Fortbildungsseminaren ausgebaut werden kann – Stichwort: lebenslanges Lernen. In leitenden Positionen sind in den größeren Immobilien- und Investmentunternehmen internationale Masterabschlüsse und Doktortitel keine Seltenheit.