Fernstudium als Werkstudent: Voraussetzungen, Vorteile und Tipps

Studieren, Geld verdienen und wertvolle Praxiserfahrung sammeln? So klappt der Einstieg als Werkstudent im Vollzeit-Fernstudium. Wir zeigen Dir, welche Voraussetzungen es gibt, warum es sinnvoll ist, als Werkstudent zu arbeiten und wie Du Dich richtig organisierst.

Um Dein Fernstudium zu finanzieren, gibt es viele Möglichkeiten. Bei einem berufsbegleitenden Fernstudium in Teilzeit ist man meist durch eine Festanstellung finanziell abgesichert. Absolvierst Du Dein Fernstudium dagegen in Vollzeit, gibt es andere Optionen, um neben dem Studium Geld zu verdienen. Eine sehr beliebte Möglichkeit ist die Tätigkeit als Werkstudent. Besonders in technischen, wirtschaftlichen und naturwissenschaftlichen Studiengängen sind diese Jobs sehr begehrt. Wir verraten Dir, welche Vorteile ein solcher Nebenjob hat, welche Voraussetzungen für eine Werkstudententätigkeit erfüllt sein müssen und wie Du Job und Studium unter einen Hut bekommst.

Voraussetzung: Das Werkstudentenprivileg

Studierende, die neben dem regulären Studium einem Nebenjob nachgehen, bezeichnet man als Werkstudenten. Gerade für Arbeitgeber ist diese Art der Beschäftigung attraktiv, da sie in der Regel keine Abgaben für Arbeitslosen-, Pflege- und Krankenversicherung leisten müssen. Um von diesem sogenannten Werkstudentenprivileg profitieren zu können, müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:

  • Immatrikulation an einer Hochschule
  • Maximale Arbeitszeit von 20 Stunden pro Woche
  • Höchstens 26 Wochen im Jahr

Für viele Studierende einer Fernhochschule stellt sich die Frage, ob das Werkstudentenprivileg auch für sie gilt. Diese Frage lässt sich kurz und knapp mit "ja" beantworten. Voraussetzung ist, dass das Fernstudium in Vollzeit absolviert wird und Du einen Nachweis dafür hast. Lass Dich zu versicherungsrechtlichen Fragen auch gerne von Deiner Krankenkasse beraten. Denn diese entscheidet am Ende über die Ausnahmen der Regelungen.

Vor- und Nachteile als Werkstudent im Vollzeit-Fernstudium

Per Definition sind Werkstudententätigkeiten studienbezogene und zeitlich begrenzte Nebenbeschäftigungen, die von immatrikulierten Studierenden ausgeübt werden. Als Werkstudent arbeitet man in der Regel mit Fachleuten auf Augenhöhe zusammen. Das liegt daran, dass man als Werkstudent schon gewisse fachliche Erfahrungen mitbringt. Insbesondere wenn die Tätigkeit längerfristig angelegt ist, sind die Aufgaben und Projekte meist sehr anspruchsvoll. Somit ist eine Werkstudententätigkeit eine gute Möglichkeit, um neben dem Fernstudium Geld zu verdienen und relevante berufliche Erfahrungen zu sammeln.

Damit Du Dir einen besseren Überblick verschaffen kannst, haben wir Vor- und Nachteile eines Werkstudentenjobs im Vollzeit-Fernstudium aufgeführt.

Vorteile als Werkstudent im Vollzeit-Fernstudium:

  • Gutes Einkommen während des Fernstudiums
  • Berufliche Weiterentwicklung dank relevanter Praxiserfahrung
  • Flexible Arbeitszeiten
  • Knüpfung wertvoller Kontakte
  • Übernahmechancen nach dem Abschluss sowie fachbezogene Abschlussarbeit
  • Persönliche Weiterentwicklung

Bevor Du Dich für eine Werkstudententätigkeit entscheidest, solltest Du auch die Kontra-Seite genauer ansehen, denn nicht in allen Fällen ist die Tätigkeit als Werkstudent vorteilhaft. Neben dem Fakt, dass Du weniger Zeit für Fernstudium und Freizeit hast, sind vor allem die Themen BAföG und Familienversicherung zwei Aspekte, die gut durchdacht werden sollten. So dürfen Deine Einkünfte 4.800 Euro brutto im Jahr nicht überschreiten, wenn Du BAföG beziehst. Solltest Du mehr verdienen, kann es zu Kürzungen der Leistungen kommen. Informiere Dich dazu gern beim BAföG-Amt Deiner Universität. Auch die Familienversicherung bei der Krankenkasse fällt beim Überschreiten der Verdienstgrenze von 450 Euro im Monat weg.

Werkstudent im Vollzeit-Fernstudium: Tipps für die Organisation

Natürlich hat eine Tätigkeit als Werkstudent im Fernstudium mehr Vor- als Nachteile. Allein die Tatsachen, dass Du Deine Zeit sehr flexibel gestalten und wertvolle Kontakte zu späteren Arbeitgebern knüpfen kannst, ist goldwert. Dennoch solltest Du prüfen, inwieweit eine solche Tätigkeit für Dich sinnvoll ist.

Vielleicht hast Du das Gefühl, dass Dein Lernpensum eine solche Tätigkeit nicht zulässt. In diesem Fall heißt das Zauberwort Zeitmanagement. Ein strukturiertes und planvolles Vorgehen wird Dir helfen, Deine Kapazitäten realistisch einzuschätzen. Bei der Einschätzung hat sich ein Lernplan als sinnvoll etabliert. Dadurch siehst Du, wo Du freie Zeiten hast, die Du für eine Werkstudententätigkeit nutzen kannst.

Arbeitest Du bereits als Werkstudent, gibt es verschiedene Zeitmanagementansätze, mit denen Du Dein Fernstudium, Deinen Job und Deine Freizeit besser organisieren kannst. Nutze auch gern unsere IUBH Study Coaches. Diese helfen Dir bei allen Fragen rund um die Themen Zeitmanagement und Lernstrategien.