Immer am Puls der Zeit

Prof. Oliver Kussinger leitet den Studiengang Mediendesign im IUBH Fernstudium und verrät im Interview, was das Studium so besonders macht und welche Eigenschaften künftige Mediendesigner mitbringen sollten.

Herr Prof. Kussinger, Sie sind professioneller Fotograf und Filmemacher, lehren Mediendesign, Fotografie und Film an verschiedenen Hochschulen und haben eine eigene Agentur für visuelle Medien gegründet. Wie bekommen Sie das alles unter einen Hut?

Prof. Oliver Kussinger: Während der gesamten Zeit meiner beruflichen Laufbahn als Filmemacher und Fotograf war ich bereits in der Lehre an verschiedenen Hochschulen und Akademien in Deutschland und Österreich tätig. Die Kombination aus Praxis und Lehre ist in jeder Hinsicht förderlich. Außerdem war es mir schon immer wichtig, mich breit aufzustellen und möglichst viele Skills zu erlernen. Wie in fast allen Bereichen unterliegen auch im Design die Berufsbilder und -felder einem steten Wandel. Hatte man früher fast ausschließlich Spezialisten für einzelne Bereiche, braucht ein Mediendesigner heute übergreifende Kompetenzen. Diese Entwicklung erkannte ich bereits während meines Studiums, als ich in diversen Werbeagenturen jobbte. Meine eigene Agentur musste ich aus Zeitgründen – und zugunsten der Lehre – leider aufgeben. Ich bin aber nach wie vor als freier Kreativ-Direktor tätig. Aktuell entwickle ich zusammen mit einer 3D-Schmiede das Motion-Erscheinungsbild für ein Mammutprojekt an einem großen Flughafen in Deutschland. Immer am Puls der Zeit bleiben, das halte ich für eminent wichtig – besonders, wenn man gegenüber den eigenen Studierenden glaubwürdig bleiben möchte.

Welche Eigenschaften sollte man mitbringen, um als Mediendesigner erfolgreich zu sein?

Oliver Kussinger: Angehende Designer brauchen vor allem eines: Biss! Der Weg zum guten und erfolgreichen Designer ist kein einfacher und auch kein kurzer. Lernwillig, kritikfähig, strukturiert, teamfähig, sozial kompetent, neugierig und spielfreudig sollte man sein. Entscheidend ist die Motivation, Dinge so lange zu optimieren, bis alles perfekt ist – und natürlich: Kreativität und Freude am Gestalten. Techniken kann nahezu jeder lernen. Letztlich macht Übung den Meister.

In welchen Branchen und Bereichen werden Absolventen des Studiengangs Mediendesign gebraucht?

Oliver Kussinger: Das ist die gute Nachricht: Waren früher fast ausschließlich Werbeagenturen unsere Arbeitgeber, gibt es heute viel mehr Auswahl auf dem Arbeitsmarkt. Von Unternehmen quer durch alle Branchen, die eigene Kreativabteilungen beherbergen, über kleine Guerilla-Kreativagenturen bis hin zur Selbstständigkeit ist sehr vieles möglich. Natürlich gibt es auch noch immer die klassischen großen und kleinen Werbeagenturen, in denen unsere Absolventen als (Junior) Art Directors durchstarten können.

Welche Herausforderungen birgt die Digitalisierung für das Berufsfeld und wie bereitet das Studium auf diese Herausforderungen vor?

Oliver Kussinger: An dieser Stelle noch einmal mein Credo: am Puls der Zeit bleiben. Wir haben das große Glück, dass wir den Studiengang Mediendesign ganz frisch gestalten und so ohne Altlasten konkret auf die aktuellsten Anforderungen des Marktes hin konzipieren konnten. Zudem sind wir eng mit dem Bereich Medieninformatik vernetzt, wodurch unsere starke digitale Ausprägung exzellent fundiert wird.

Was ist das Besondere am Studiengang Mediendesign an der IUBH?

Oliver Kussinger: Mediendesign im IUBH Fernstudium studieren, das bedeutet mit maximaler Flexibilität einen topmodern konzipierten Studiengang absolvieren. Mit unserem Lehrkonzept schaffen wir es, ein breit gefächertes Wissensspektrum zu vermitteln und den Studierenden gleichzeitig genug Raum zu bieten, sich nach ihren persönlichen Vorlieben zu spezialisieren. Unsere ausgezeichnet aufbereiteten und von Spezialisten aus der Praxis vermittelten Studieninhalte bieten in Kombination mit praktischen Projekten ein überzeugendes Gesamtpaket. Das alles, eingebettet in das System des Fernstudiums mit der damit einhergehenden Flexibilität, ist wirklich sehr besonders.

Reicht der Bachelor-Abschluss für eine erfolgreiche Karriere im Mediendesign aus?

Oliver Kussinger: Nein, stets hungrig bleiben, immer neugierig sein, nach Neuem streben und in time liefern – das braucht es für eine erfolgreiche Karriere. Der Bachelor-Abschluss ermöglicht etwas viel Wichtigeres, nämlich dass man überhaupt in diesem „Rennen“ an den Start gehen darf.