Lerntipps für Dein Fernstudium

Wie lernt man am besten für das Fernstudium? Diese Frage stellen sich viele Studierende, die sich für ein Fernstudium entschieden haben. Wir zeigen Dir effektive Lerntipps und -methoden für Deinen Lernerfolg im Fernstudium.

Insbesondere Berufstätige, die schon länger aus der Lernroutine raus sind, tun sich häufig etwas schwerer beim Lernen. Das muss nicht sein: Mit guter Vorbereitung, einem effektiven Zeitmanagement und der richtigen Lernmethode fällt es Dir leichter, Dir den Stoff für die nächste Prüfung einzuprägen.

Richtig Lernen im Fernstudium: Vorbereitung ist die halbe Miete

Bevor es an das eigentliche Lernen geht, solltest Du Dir eine angenehme Lernumgebung schaffen. Das motiviert und hilft Dir beim strukturierten Lernen. Sorge daher für Ordnung, Ruhe und wenig Ablenkung.

Lernst Du gern in den eigenen vier Wänden, dann schaffe Dir eine kleine Lern-Ecke. Dort haben all Deine Studienunterlagen einen festen Platz. Das kann das Büro zu Hause sein oder ein kleines Regal neben dem Esstisch in der Küche. Wichtig ist, dass Du schnell auf die Unterlagen zugreifen kannst und nichts zwischen dem Sofa oder auf dem Couchtisch verloren geht. Sorge außerdem dafür, dass Dich beim Lernen nichts ablenkt. Lege das Handy außer Reichweite, schalte den Fernseher aus und nutze Deinen Computer ausschließlich für das Fernstudium oder die Recherche.

Fernstudium, wie lernen? Vier Lerntipps für Deinen Erfolg

Hast Du für Ordnung gesorgt und Dir eine angenehme Lernumgebung geschaffen, geht es im nächsten Schritt darum, Deinen Lernprozess effektiv und nachhaltig zu gestalten. Wir haben vier Tipps, die Dir beim Lernen für das Fernstudium helfen werden:

  • Realistische Ziele setzen
  • Gelerntes wiederholen
  • Pausen einlegen
  • Sich selbst belohnen

Verschaffe Dir zu Beginn einer Lernphase einen Überblick und halte fest, was alles gelernt werden muss. Im Hinblick auf wichtige Prüfungen und Deine berufliche Tätigkeit ist es wichtig, klare und realistische Ziele für Deine Lerneinheiten zu setzen. Dabei hilft Dir die sogenannte SMART-Methode. Nach dieser Methode solltest Du darauf achten, dass Deine Ziele spezifisch, messbar, ansprechend sowie realistisch formuliert sind und sich terminieren lassen.

Das würde dann wie folgt aussehen: Anstatt zu sagen "Für Statistik lernen" solltest Du lieber sehr konkret werden und sagen "Bis morgen die Seiten 20 bis 50 im Statistikskript nachbereiten, um in der nächsten Klausur mit der Note 2 abzuschneiden". Halte diese konkreten Ziele in einem Lernplan fest, um genau zu wissen, was Du lernst. Dort hältst Du neben den Zielen auch die Lernzeiten fest. Gerade als Berufstätiger, der sich für ein Fernstudium entschieden hat, ist ein effektives Zeitmanagement wichtig.

Berücksichtige in Deinem Lernplan auch Zeiten für Wiederholungen. Regelmäßige Wiederholungen führen dazu, dass das Gelernte in Dein Langzeitgedächtnis verschoben wird. Um Dein Gehirn nicht mit zu vielen Reizen zu überlasten, sind auch Pausen für den Lernerfolg wichtig. Diese sollten regelmäßig eingelegt werden. Bewährt hat sich das Verhältnis: eine Stunde lernen und 15 Minuten Pause. Nutze diese Pausen zum aktiven Entspannen. Ein Spaziergang an der frischen Luft, ein paar Entspannungsübungen oder ein leckerer Snack wirken revitalisierend und motivierend. Ein Film oder eine Serie reizüberfluten das Gehirn dagegen.

Und zum Schluss natürlich das Wichtigste beim Lernen: Die Belohnung. Hast Du Dein Lernziel erreicht, ist es wichtig, Dich dafür zu belohnen. Tu Dir selbst etwas Gutes und geh zum Beispiel ins Kino oder unternimm etwas mit Deiner Familie. Das wird Dich motivieren, am Ball zu bleiben.

Die richtige Lernmethode für das Fernstudium finden

Neben der richtigen Lernumgebung, realistischen Zielen und einem gut durchdachten Lernplan hängt der Lernerfolg maßgeblich von der gewählten Lernmethode ab. Gerade bei einem Fernstudium spielt die effektive und effiziente Zeitnutzung eine große Rolle. Welche Lernmethode zu Dir persönlich passt, hängt vom individuellen Lerntyp ab. Einige lernen beispielsweise durch wiederholtes Aufschreiben. Dann kann es sinnvoll sein, Fragestellungen oder Sachverhalte auf Karteikarten festzuhalten oder seine Aufzeichnungen gut zu strukturieren.

Bist Du beim Lernen lieber unter Gleichgesinnten, dann solltest Du Dich einer Lerngruppe anschließen. Wichtig ist, dass klare "Spielregeln" festlegt werden, um die Lernziele nicht aus den Augen zu verlieren. Eine kreativere Lernmethode ist das Mind-Mapping. Hierbei werden, ausgehend von einem Schlüsselbegriff, visuell ansprechend Ideen und Infos notiert. Diese Lernmethode eignet sich auch, um die Lerninhalte Deines Fernstudiums zu strukturieren.

Du bist Dir nicht sicher, welche Lernmethode für dich die richtige ist? Nutze das Coaching-Angebot der IUBH, um dich in den Themen Lernmethodik und Lernstil für das Fernstudium zu beraten.