Mutti-Funktionstalent

Sandra ist fünffache Mutter, arbeitet im ambulanten Pflegedienst und hat ein Fernstudium in Gesundheitsmanagement an der IUBH absolviert. Aktuell befindet sie sich in Elternzeit und widmet sich dem Master in Wirtschaftspsychologie. Eine Erfolgsgeschichte.

Ich wollte schon immer Krankenschwester werden und mit Menschen arbeiten. Mich fasziniert die Vielseitigkeit des Berufsfelds: Ich war schon bei der Bundeswehr, im kaufmännischen Bereich der ambulanten Intensivpflege und in der ambulanten Pflege tätig, sowohl als Angestellte als auch als Unternehmerin. Im Laufe meiner Berufsjahre wurde immer deutlicher, dass ein großer Bedarf an ambulanter pflegerischer Versorgung bei zunehmendem Fachkräftemangel besteht. Leider sind die Arbeitsbedingungen in ambulanten Diensten häufig nicht optimal. So kam ich 2006 auf die Idee, einen eigenen ambulanten Pflegedienst auf die Beine zu stellen, der ein angenehmes Arbeitsklima und faire Bedingungen bietet.

Mit Fernstudium Experte im Gesundheitswesen werden

Meine Fortbildung zur verantwortlichen Pflegefachkraft (Pflegedienstleitung) umfasste schon einige betriebswirtschaftliche Komponenten, aber die waren auf jeden Fall ausbaufähig. Zum Führen und Leiten wurde ich im Sanitätsdienst der Bundeswehr ausgebildet. Das IUBH Fernstudium Gesundheitsmanagement war für mich sozusagen die ideale Ergänzung: Mein Ziel war es, eine gute Führungspersönlichkeit mit fundiertem Fachwissen zu werden. Der Gesundheitsmarkt ist hohen regulatorischen und gesetzlichen Rahmenbedingungen unterworfen, und gerade im Bereich der ambulanten Pflege gibt es meiner Meinung nach zu wenige gut ausgebildete Experten – also wollte ich einer werden. Der Erfolg meines ambulanten Pflegedienstes gab mir recht – meine Kunden und Mitarbeiter waren zufrieden, und besonders hier im ländlichen Umfeld ist positive Mundpropaganda ein ganz wesentlicher Faktor für Unternehmenswachstum. Da die Personalgewinnung und Personalführung ein zentraler Faktor im Pflegesektor bleibt, nutze ich aktuell die Elternzeit für mein fünftes Kind, um mich mit dem Master Wirtschaftspsychologie im IUBH Fernstudium weiterzubilden.

Power-Frau: Vor wenigen Monat bekam Sandra ihr fünftes Kind Lucy

Studieren mit Job und siebenköpfiger Familie

Wie ich es schaffe, Studium, Job und meine siebenköpfige Familie unter einen Hut zu bringen? Meine Freunde nennen mich liebevoll „Mutti-Funktionstalent“ – das trifft es ganz gut. Ich bin sehr gut organisiert und strukturiert, aber ich kann zum Beispiel gar nicht sagen, wann ich das letzte Mal ferngesehen oder ein nicht fachbezogenes Buch gelesen habe. Dafür bleibt nun wirklich keine Zeit mehr, was für mich absolut nicht schlimm ist. Ein unschlagbarer Vorteil des IUBH Fernstudiums ist natürlich, dass es komplett ohne Präsenzzeiten auskommt. Ich lerne überwiegend abends oder am Wochenende. Bei meinem letzten Jobwechsel zum ambulanten Pflegedienst habe ich vorab angegeben, dass ich ein Fernstudium absolviere, und die Arbeitszeit entsprechend angepasst. So hatte ich theoretisch jede Woche einen freien Tag zum Lernen. Praktisch kamen natürlich immer mal wieder Krankheitsfälle oder Urlaubszeiten von Kollegen dazwischen, die den Plan über den Haufen warfen – das war dank der Flexibilität des IUBH Fernstudiums aber kein Problem. Aus der praktischen Tätigkeit beim ambulanten Pflegedienst ist dann auch das Thema meiner Thesis entstanden: „Digitalisierung in der ambulanten Pflege – Der Einsatz vernetzter Tourenplanung und Leistungserfassung in ambulant betreuten Wohngemeinschaften“.

Dranbleiben lohnt sich

Die bislang größte Herausforderung war für mich meine vorletzte Schwangerschaft, die sich im fünften Bachelor-Semester dazwischen geschummelt hat und körperlich sehr belastend war. Doch die Anstrengung hat sich ausgezahlt. Meine Motivation habe ich immer aus den Noten der geschriebenen Klausuren gezogen – und bin drangeblieben. Klar, man muss so ein Studium schon wollen, und ich glaube, dass ich Stress durch meinen Job und die fünf Kinder etwas anders definiere als andere. Auszeiten und Auftanken sind definitiv wichtig, dabei unterstützen mich mein Mann und meine älteren Kinder wirklich sehr. Da mein Mann auch neben dem Job Marketing im IUBH Fernstudium studiert, unterstützen wir uns gegenseitig beim Lernen. Ich mag es, mich persönlich weiterzuentwickeln, das Studium macht mir Spaß, und ich bin überzeugt vom Konzept des lebenslangen Lernens. Natürlich gab es auch Zeiten, wo ich am liebsten alles hingeschmissen hätte. Aber wenn ich mir dann bewusst gemacht habe, wie viel ich schon erreicht habe, ging es doch weiter. Für meine großen Kinder hat das Studium auch eine Vorbildfunktion – sie waren immer beeindruckt, wie viel Mama lernt, und haben bei den Klausuren mitgefiebert. Dass sie stolz auf mich sind, motiviert mich dazu, auch meinen Master erfolgreich abzuschließen.