Von Mexiko nach München

Lizette ist in Acapulco an der mexikanischen Pazifikküste aufgewachsen. Bei einem Austauschjahr in Deutschland hat sie sich in die Stadt München verliebt – und ist drei Jahre später dorthin zurückgekehrt. Heute lebt und arbeitet sie in der bayerischen Landeshauptstadt und absolviert nebenher ein MBA-Fernstudium an der IUBH.

Ich bin Lizette und komme aus einer schönen Stadt in Mexiko namens AcapulcoDort ist es immer warm und es scheint fast jeden Tag die SonneEs gibt viele schöne Strände und noch mehr "Fiestas" (Partys). Wir Mexikaner sind sehr stolz auf unser Land, unsere Kultur, unsere Traditionen und vor allem unsere Küche. Wir können die ganze Zeit von Mexiko schwärmen, obwohl das Land natürlich auch seine Schattenseiten hat. Wir lieben es trotzdem – und es war wunderbar, in Acapulco aufzuwachsen. Doch vor drei Jahren hieß es für mich "auf in neue Abenteuer" und ich zog von Mexiko nach Deutschland. Wie es dazu kam? 

 

Lizette vor dem Münchner Rathaus

München – Liebe auf den ersten Blick 

Ich habe mein Bachelorstudium im Fach Marketing in der mexikanischen Stadt Puebla absolviert. In diesem Rahmen gab es die Möglichkeit, ein Austauschjahr zu machen. Ich war vorher noch nie im Ausland gewesen, aber ich wusste, dass Deutschland ein Erste-Welt-Land ist. Ich habe viel über die stabile deutsche Wirtschaft, das ausgezeichnete Gesundheitssystem und die hohe Lebensqualität gelesen. Und das war etwas, das ich unbedingt selbst erleben wollte. So bin ich 2014 das erste Mal nach München gekommen. Für mich war es Liebe auf den ersten Blick: München ist eine wunderschöne, moderne und internationale Stadt. Die Straßen sind sauber, die Architektur ist bewundernswert und man fühlt sich immer sicher. Es war für mich eine ganz neue Erfahrung, dass ich um 3 Uhr nachts alleine nach Hause gehen konnteohne Angst zu haben. Als Frau habe ich mich in München auf Anhieb frei und selbstständig gefühlt. So war mir nach dem Austauschjahr klar, dass ich langfristig in Deutschland leben wollte

 

Fernstudium – Das Beste aus zwei Welten 

Im November 2017 kehrte ich also nach München zurück. Ich war zunächst als Au-Pair tätig und wollte anschließend gerne ein Masterstudium absolvieren, aber auch Berufserfahrung in Deutschland sammeln und Geld verdienen. Ich stand vor der schwierigen Entscheidung: entweder Studium oder Berufserfahrung und GeldGlücklicherweise stieß ich auf das Fernstudium der IUBH und erkannte, dass ich mich nicht entscheiden musste, sondern dank der hohen Flexibilität des Studiums beide Ziele erreichen konnte. Für mich bietet die IUBH damit das Beste aus zwei Welten! Ich habe mich für den Master of Business Administration (MBA) entschieden, weil er international ausgerichtet ist und mir alle betriebswirtschaftlichen Kenntnisse sowie Managementkompetenzen für eine spätere Führungsposition im In- und Ausland vermittelt.

 

Mein erster Besuch auf dem Münchner Oktoberfest
Erster Besuch auf dem Oktoberfest

Job – Wissen aus dem Studium praktisch anwenden 

Und auch beruflich bin ich im IUBH Netzwerk fündig geworden: Ich stieg bei Career Partner, der Holdinggesellschaft der IUBH, als Trainee Online Marketing ein. Ich bin meinem Arbeitgeber sehr dankbar für die Geduld hinsichtlich meiner noch nicht ganz perfekten Deutschkenntnisse. Ich mag meine Tätigkeiten, das Arbeitsklima und meine hilfsbereiten Kollegen. Es gibt viele soziale Team-Events, wie das Oktoberfest, Sommerfest oder Fasching, die mir sehr gut gefallenMein Wissen aus dem Studium kann ich tagtäglich in der Praxis anwendenUnd ich freue mich schon auf die kommenden Spezialisierungsmodule, die mir für meinen Job sehr hilfreich sein werden, wie z.B. E-Commerce, Projektmanagement oder Strategisches Marketing und Branding. 

 

Motivation – Mit Wetten zum Abschluss

Was ich besonders am IUBH Fernstudium schätze, sind die Online-Klausuren, die man 24/7 ablegen kann. In Prüfungssituationen bin ich normalerweise ein sehr nervöser Mensch. Als ich meinen Bachelor gemacht habe, waren die Präsenzklausuren für mich nervenzerreißend. Aber jetzt, an der IUBH, darf ich meine Klausur zuhause schreiben – dort, wo ich mich wohl fühle. Das ist für mich eine völlig neue, positive Erfahrung, die sich auch auf meine Noten auswirkt

 

Wettpartner: Lizette mit ihrem Freund

Um mich zum Lernen zu motivieren, arbeite ich mit konkreten Zielen. Das nächste Kursbuch hat vier Kapitel? Dann nehme ich mir vor, die Klausur nach vier Wochen zu schreiben. Denn ich weiß, dass ich es schaffe, ein Kapitel pro Woche durchzuarbeiten. Ich versuche, jeden Tag ein bisschen zu lernen, und wenn ich keine Zeit während der Woche habe, lerne ich am Wochenende etwas mehr. Mein Freund motiviert mich auch sehr, indem er mit mir Wetten abschließt: Wir vereinbaren, bis wann ich eine Klausur geschrieben haben muss und welche Belohnung ich dann erhalte, bzw. was er bekommt, wenn ich es nicht schaffe. Bisher habe ich mein Ziel immer erreicht! 

Ich bin Lizette und komme aus einer schönen Stadt in Mexiko namens AcapulcoDort ist es immer warm und es scheint fast jeden Tag die SonneEs gibt viele schöne Strände und noch mehr "Fiestas" (Partys). Wir Mexikaner sind sehr stolz auf unser Land, unsere Kultur, unsere Traditionen und vor allem unsere Küche. Wir können die ganze Zeit von Mexiko schwärmen, obwohl das Land natürlich auch seine Schattenseiten hat. Wir lieben es trotzdem – und es war wunderbar, in Acapulco aufzuwachsen. Doch vor drei Jahren hieß es für mich "auf in neue Abenteuer" und ich zog von Mexiko nach Deutschland. Wie es dazu kam?   

München – Liebe auf den ersten Blick 

Ich habe mein Bachelorstudium im Fach Marketing in der mexikanischen Stadt Puebla absolviert. In diesem Rahmen gab es die Möglichkeit, ein Austauschjahr zu machen. Ich war vorher noch nie im Ausland gewesen, aber ich wusste, dass Deutschland ein Erste-Welt-Land ist. Ich habe viel über die stabile deutsche Wirtschaft, das ausgezeichnete Gesundheitssystem und die hohe Lebensqualität gelesen. Und das war etwas, das ich unbedingt selbst erleben wollte. So bin ich 2014 das erste Mal nach München gekommen. Für mich war es Liebe auf den ersten Blick: München ist eine wunderschöne, moderne und internationale Stadt. Die Straßen sind sauber, die Architektur ist bewundernswert und man fühlt sich immer sicher. Es war für mich eine ganz neue Erfahrung, dass ich um 3 Uhr nachts alleine nach Hause gehen konnteohne Angst zu haben. Als Frau habe ich mich in München auf Anhieb frei und selbstständig gefühlt. So war mir nach dem Austauschjahr klar, dass ich langfristig in Deutschland leben wollte 
Lizette vor dem Münchner Rathaus

Fernstudium – Das Beste aus zwei Welten 

Im November 2017 kehrte ich also nach München zurück. Ich war zunächst als Au-Pair tätig und wollte anschließend gerne ein Masterstudium absolvieren, aber auch Berufserfahrung in Deutschland sammeln und Geld verdienen. Ich stand vor der schwierigen Entscheidung: entweder Studium oder Berufserfahrung und GeldGlücklicherweise stieß ich auf das Fernstudium der IUBH und erkannte, dass ich mich nicht entscheiden musste, sondern dank der hohen Flexibilität des Studiums beide Ziele erreichen konnte. Für mich bietet die IUBH damit das Beste aus zwei Welten! Ich habe mich für den Master of Business Administration (MBA) entschieden, weil er international ausgerichtet ist und mir alle betriebswirtschaftlichen Kenntnisse sowie Managementkompetenzen für eine spätere Führungsposition im In- und Ausland vermittelt.

Job – Wissen aus dem Studium praktisch anwenden 

Und auch beruflich bin ich im IUBH Netzwerk fündig geworden: Ich stieg bei Career Partner, der Holdinggesellschaft der IUBH, als Trainee Online Marketing ein. Ich bin meinem Arbeitgeber sehr dankbar für die Geduld hinsichtlich meiner noch nicht ganz perfekten Deutschkenntnisse. Ich mag meine Tätigkeiten, das Arbeitsklima und meine hilfsbereiten Kollegen. Es gibt viele soziale Team-Events, wie das Oktoberfest, Sommerfest oder Fasching, die mir sehr gut gefallenMein Wissen aus dem Studium kann ich tagtäglich in der Praxis anwendenUnd ich freue mich schon auf die kommenden Spezialisierungsmodule, die mir für meinen Job sehr hilfreich sein werden, wie z.B. E-Commerce, Projektmanagement oder Strategisches Marketing und Branding. 
Mein erster Besuch auf dem Münchner Oktoberfest
Erster Besuch auf dem Oktoberfest

Motivation – Mit Wetten zum Abschluss

Was ich besonders am IUBH Fernstudium schätze, sind die Online-Klausuren, die man 24/7 ablegen kann. In Prüfungssituationen bin ich normalerweise ein sehr nervöser Mensch. Als ich meinen Bachelor gemacht habe, waren die Präsenzklausuren für mich nervenzerreißend. Aber jetzt, an der IUBH, darf ich meine Klausur zuhause schreiben – dort, wo ich mich wohl fühle. Das ist für mich eine völlig neue, positive Erfahrung, die sich auch auf meine Noten auswirkt   Um mich zum Lernen zu motivieren, arbeite ich mit konkreten Zielen. Das nächste Kursbuch hat vier Kapitel? Dann nehme ich mir vor, die Klausur nach vier Wochen zu schreiben. Denn ich weiß, dass ich es schaffe, ein Kapitel pro Woche durchzuarbeiten. Ich versuche, jeden Tag ein bisschen zu lernen, und wenn ich keine Zeit während der Woche habe, lerne ich am Wochenende etwas mehr. Mein Freund motiviert mich auch sehr, indem er mit mir Wetten abschließt: Wir vereinbaren, bis wann ich eine Klausur geschrieben haben muss und welche Belohnung ich dann erhalte, bzw. was er bekommt, wenn ich es nicht schaffe. Bisher habe ich mein Ziel immer erreicht! 
Wettpartner: Lizette mit ihrem Freund