MENUMENU
MENUMENU

Betriebliche Aus- und Weiterbildung (DLBPGWBB02)

Kursnummer:

DLBPGWBB02

Kursname:

Betriebliche Aus- und Weiterbildung

Gesamtstunden:

150 h

ECTS Punkte:

5 ECTS

Kurstyp: Pflicht

Kursangebot: WS, SS

Course Duration: Minimaldauer 1 Semester

Zugangsvoraussetzungen:

Siehe Modulbeschreibung

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren:

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

Beschreibung des Kurses:

Der zunehmende Stellenwert der Erwachsenenbildung und des lebenslangen Lernens setzt neue Herausforderungen an die betriebliche Aus- und Weiterbildung. In diesem Kurs haben die Studierenden die Möglichkeit, die professionelle Herangehensweise an betriebliche Betriebe näher zu beleuchten. Diese beginnt mit der Analyse in Bezug auf Lernende, deren Bedürfnisse und Erwartungen und endet beim Bildungscontrolling. Dazwischen werden Ziele und Einflussfaktoren für eine strategische Rahmenplanung erläutert, die Organisation der Abläufe von Bildungsveranstaltungen sowie die Gestaltung von förderlichen Lernumgebungen unter die Lupe genommen.

Kursziele:

Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses sind die Studierenden in der Lage,

  • Bedingungs- und Umfeldanalysen durchzuführen.
  • eine strategische Rahmenplanung unter Berücksichtigung von Zielen und Konsequenzen durchzuführen.
  • Bildungsveranstaltungen zu entwickeln, planen, organisieren, durchzuführen und zu evaluieren.
  • informelle Lernprozesse zu organisieren und zu begleiten.
  • Kompetenzen von Lernenden einzuschätzen und weiterzuentwickeln.
  • Maßnahmen zum Bildungscontrolling und zum Bildungstransfers durchzuführen.

Lehrmethoden:

Die Lehrmaterialien enthalten Leitfäden, Video-Präsentationen, (Online-)Tutorien, und Foren. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können.

Inhalte des Kurses:

Im Seminar „Betriebliche Aus- und Weiterbildung“ kommt der Gestaltung und Begleitung von individuellen Lernprozessen besondere Bedeutung zu. Informelles Lernen und Kompetenzentwicklung von Lernenden stehen dabei im Vordergrund. Neben aktuell auftretenden Themen können die Studierenden im Rahmen ihrer Seminararbeiten u.a. die folgenden Themen vertiefen:

  • Strategische Rahmenplanung von betrieblichen Bildungsveranstaltungen
  • Ablauf von Bildungsveranstaltungen
  • Gestaltung von Lernumgebungen
  • (In-)Formelle Lernprozesse
  • Kompetenzentwicklung
  • Bildungscontrolling.

Literatur:

  • Barz, H./Liebenwein, S. (2010): Kultur und Lebensstile. In: Tippelt, R./Schmidt, B. (Hg.): Handbuch Bildungsforschung. Springer, Wiesbaden. S.915-934
  • Barz, H./Tippelt, R. (2010): Lebenswelten, Lebenslagen, Lebensstil und Erwachsenenbildung. In: Tippelt, R./von Hippel, A. (Hrsg.): Handbuch Erwachsenenbildung/Weiterbildung. Springer, Wiesbaden, S.117-133.
  • Decker, F. (1995): Bildungsmanagement für eine neue Praxis. Lernprozesse erfolgreich gestalten, pädagogisch und betriebswirtschaftlich führen, budgetieren und finanzieren. AOL, München.
  • Diesner, I. (2008): Bildungsmanagement in Unternehmen, Konzeptualisierung einer Theorie auf der normativen und strategischen Ebene. Gabler, Wiesbaden.
  • Gieseke, W. (2008): Bedarfsorientierte Angebotsplanung in der Erwachsenenbildung. Studientexte für Erwachsenenbildung. Bertelsmann, Bielefeld.
  • Gruber, E. (1997): Bildung zur Brauchbarkeit? Berufliche Bildung zwischen Anpassung und Emanzipation. Eine sozialhistorische Studie (Bildung − Arbeit − Gesellschaft). Profil, München.
  • Gruber, E./Lenz, W. (Hrsg.) (1991): Berufsfeld Erwachsenenbildung. Eine Orientierung. Profil, München.
  • Gruber, E./Lenz, W.(2016): Erwachsenen- und Weiterbildung Österreich. Bertelsmann, Bielefeld.
  • Gruber, E./Wiesner, G. (Hrsg. (2012): Erwachsenenpädagogische Kompetenzen stärken: Kompetenzbilanzierung für Weiterbildner/-innen. Wbv Verlag, Bielefeld.
  • Gütl, B./Orthey, F.M./Laske, S. (Hrsg.) (2006): Bildungsmanagement. Differenzen bilden zwischen System und Umwelt. Rainer Hampp, München.
  • Merk, R. (1992): Weiterbildungsmanagement. Bildung erfolgreich und innovativ managen. Luchterhand, Neuwied.
  • Negri, C. (Hrsg.) (2010): Angewandte Psychologie für die Personalentwicklung. Springer, Berlin.
  • Schlicht, J./Moschner, U. (Hrsg.) (2017): Berufliche Bildung an der Grenze zwischen Wirtschaft und Pädagogik: Reflexionen aus Theorie und Praxis. Springer VS, Wiesbaden.
  • Schöll, I. (2005): Marketing in der öffentlichen Weiterbildung. Studientexte für Erwachsenenbildung. Bielefeld: Bertelsmann.
  • Schweizer, U./Iberer, U./Keller, H.(Hrsg.) (2007): Lernen am Unterschied. Bildungsprozesse gestalten − Innovationen vorantreiben. Bertelsmann, Bielefeld.
  • Seel, N./Hanke, U. (2015): Erziehungswissenschaft: Lehrbuch für Bachelor-, Master- und Lehramtsstudierende. Springer, Berlin.
  • Siebert, H. (2006): Didaktisches Handeln in der Erwachsenenbildung. Luchterhand, München.
  • Tippelt, R. (1999): Bildung und soziale Milieus. Universität Oldenburg, Oldenburg.
  • Tippelt, R. et al. (2008): Weiterbildung und soziale Milieus in Deutschland. Band 3: Milieumarketing implementieren. Bertelsmann, Bielefeld.

Prüfungszugangsvoraussetzung:

  • Kursabhängig: Begleitende Online-Lernkontrolle (max. 15 Minuten je Lektion, bestanden / nicht bestanden)
  • Kursevaluation

Prüfungsleistung:

Schriftliche Ausarbeitung: Seminararbeit (50 %)

Zeitaufwand Studierende (in Std.): 150

Selbststudium (in Std.): 120
Selbstüberprüfung (in Std.): -
Tutorien (in Std.): 30