MENUMENU
MENUMENU

Crossmediales Design (DLBKDWCMD01)

Kursnummer:

DLBKDWCMD01

Kursname:

Crossmediales Design

Gesamtstunden:

150 h

ECTS Punkte:

5 ECTS

Kurstyp: Wahlpflicht

Kursangebot : WS, SS

Course Duration : Minimaldauer 1 Semester

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren:

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

Ob informativ oder werblich, um Botschaften dem Nutzer oder Publikum erfolgreich zugänglich zu machen, spielt man im Zeitalter der Medienkonvergenz die Klaviatur des Crossmedialen. War „Crossmedia“ vor 12 Jahren noch ein neues digitales Schlagwort, ist es heute längst Standard geworden. Das Meistern der Herausforderungen, die das multimediale Gestalten und Konzipieren mit sich bringt, eröffnet den Zugang zu einem nutzerfokussierten Storytelling. Es ergeben sich neue und originelle, dramaturgische Möglichkeiten aus den Synergien der unterschiedlichen Medien. Die Leistung des Kommunikationsdesigners besteht dabei aus zwei wesentlichen Kompetenzen: 1. Themenspezifisch und nutzerorientiert Medien auszuwählen und – meist gemeinsam mit Marketingspezialisten – in eine dramaturgisch sinnvolle Kommunikationsstrategie einzubetten. 2. Ein Gestaltungskonzept zu entwerfen, das über alle weiteren Maßnahmen trägt, und diese im nächsten Schritt visuell auszuformulieren.

Kursziele:

Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses sind die Studierenden in der Lage,

  • im Kontext eines Themas, nutzerorientiert crossmediale Möglichkeiten zu empfehlen und dies zu begründen.
  • den Aufwand und die Kosten einer crossmedialen Kampagne abzuschätzen.
  • ein crossmediales Gestaltungskonzept weitestgehend eigenständig zu entwickeln.
  • die Notwendigkeit einer konsistenten Gestaltung innerhalb einer crossmedialen Kampagne zu erklären.
  • die Vorteile crossmedialen Storytellings zu nutzen.

Lehrmethoden:

Die Lehrmaterialien enthalten Skripte, Video-Vorlesungen, Übungen, Podcasts, (Online-) Tutorien und Fallstudien. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können.

Inhalte des Kurses:

1. Medienkonvergenz

1.1 Begriffsklärung: Crossmediales Kommunikationsdesign

1.2 Entwicklungsüberblick und Ausblick

1.3 Bedeutung für traditionelle Medien

1.4 Möglichkeiten durch neue Medien

1.5 Exkurs – Gesellschaftliche Divergenz vs. Medienkonvergenz

2. Medienübergreifendes Gestaltungskonzept

2.1 Konsistenz in der Gestaltung für mehr Konsistenz in der Botschaft

2.2 Kanal- und Medienrelevanz – die Botschaft nutzerorientiert kommunizieren

2.3 Kommunikationskanäle – Chance und Pflicht, Maßschneidern der Gestaltung

2.4 Nachhaltiges Konzeptionieren der Gestaltung – offen für alle geplanten und noch ungeplanten Medien/Maßnahmen

3. Möglichkeiten crossmedialen Storytellings

3.1 Multimediale Dramaturgie

3.2 Nachhaltiger Kampagnenaufbau

4. Digitale Kommunikationskanäle – Design-relevante Besonderheiten und strategische Bedeutung im crossmedialen Kontext

4.1 Homepage, Micropage, Landingpage und Co.

4.2 Online Werbeanzeigen

4.3 Soziale Netzwerke

4.4 Applikationen

4.5 Virtual Reality

4.6 Augmented Reality

4.7 TV

4.8 Videoplattformen

4.9 Digitale Magazine

4.10 Out-of-Home

5. Analoge Kommunikationskanäle – Design-relevante Besonderheiten und strategische Bedeutung im crossmedialen Kontext

5.1 Anzeige

5.2 Plakate

5.3 Flyer

5.4 Kundenmagazin

5.5 Sonderformen (Guerillia Marketing und Co.)

6. Crossmedia Projekte konzipieren und gestalten

6.1 Analyse des Themas

6.2 Ziele definieren

6.3 Möglichkeiten und Optionen prüfen

6.4 Zeit und Aufwandskalkulation

6.5 Gestaltungskonzept entwickeln

6.6 Medienspezifische Umsetzung

7. Best Practice – Beispiele gelungener crossmedialer Kampagnen

Literatur:

  • Goutrié, Ch./Falk-Bartz, S./Wuschig, I. (2014): Think CROSS - Change MEDIA. Crossmedia im Jahr 2014 - Eine Standortbestimmung. Books on Demand, Norderstedt.
  • Kleine Wieskamp, P. (2016): Storytelling: Digital – Multimedial – Social: Formen und Praxis für PR, Marketing, TV, Game und Social Media. Carl Hanser Verlag, München.
  • van Wyngaarden, E. (2018): Digitale Formatentwicklung: Nutzerorientierte Medien für die vernetzte Welt. Herbert von Halem Verlag, Köln.
  • Wengerter, L. (2015): Erfolgreiches Dialogmarketing durch crossmediale Vernetzung: Status Quo und Wirkungsmessung in der Praxis. Igel Verlag, Paderborn.

Eine aktuelle Liste mit kursspezifischer Pflichtlektüre sowie Hinweisen zu weiterführender Literatur ist im Learning Management System hinterlegt.

Prüfungszugangsvoraussetzung:

  • Kursabhängig: Begleitende Online-Lernkontrolle (max. 15 Minuten je Lektion, bestanden / nicht bestanden)
  • Kursevaluation

Prüfungsleistung:

Klausur, 90 Min.

Zeitaufwand Studierende (in Std.):150

Selbststudium (in Std.): 90
Selbstüberprüfung (in Std.): 30
Tutorien (in Std.): 30

Svg Vector Icons : http://www.onlinewebfonts.com/icon
Kontakt