MENUMENU
MENUMENU

Einführung in das lebenslange Lernen (DLBPGELL01)

Kursnummer:

DLBPGELL01

Kursname:

Einführung in das lebenslange Lernen

Gesamtstunden:

150 h

ECTS Punkte:

5 ECTS

Kurstyp: Pflicht

Kursangebot: WS, SS

Course Duration: Minimaldauer 1 Semester

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren:

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

Die Studierenden werden in diesem Modul in die Erwachsenenbildung als Grundlage des Studiengangs eingeführt. Sie erwerben hier Kenntnisse der spezifischen Struktur der Erwachsenenbildungswissenschaft und des Erwachsenenbildungsfeldes sowie der außerschulischen Jugendbildung anhand erwachsenenpädagogischer Theorien, Forschungsbefunden und Begriffen. Von besonderer Bedeutung sind hier auch die verschiedenen Subwelten der Erwachsenenbildung und deren Anforderungen, wie politische Bildung, betriebliche Fort- und Weiterbildung etc. Sie lernen die zentralen bildungspolitischen Konzepte zum lebenslangen Lernen sowie Bezugnahmen auf historische Entwicklungen kennen und können deren Implikationen für die Bildungspraxis auf der Grundlage theoretischer Wissensbestände zum lebenslangen Lernen kritisch reflektieren. Außerdem werden neue Entwicklungen diskutiert, wie die zunehmende Bedeutung von Personalentwicklung. Durch eine Einführung in die Handlungs- und Berufsfelder der Erwachsenenbildung und Weiterbildung wird es möglich, deren Bedeutung für die Berufspraxis einzuordnen. Das Modul bietet so einen ersten Überblick über wesentliche Inhalte des gesamten Studiums, die in nachfolgenden Semestern und Modulen vertiefend bearbeitet werden.

Kursziele:

Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses sind die Studierenden in der Lage,

  • die spezifischen Strukturen der Erwachsenenbildungswissenschaft und des Erwachsenenbildungsfeldes sowie der außerschulischen Jugendbildung zu erinnern.
  • die grundlegenden Themen, Handlungsfelder, Methoden und Theorien der Erwachsenenbildung und außerschulischen Jugendbildung zu benennen.
  • die Entwicklung von der Erwachsenenbildung zur Weiterbildung, dem lebenslangen Lernen wie der Personalentwicklung zu beschreiben.
  • die grundlegenden Themen, Handlungsfelder, Methoden und Theorien der Erwachsenenbildung und außerschulischen Jugendbildung einander gegenüberzustellen und auf erste Vor- sowie Nachteile hin zu bewerten.
  • sich selbständig mit relevanter einführender Literatur der Erwachsenenbildung und außerschulischen Jugendbildung auseinanderzusetzen.

Lehrmethoden:

Die Lehrmaterialien enthalten Skripte, Video-Vorlesungen, Übungen, Podcasts, (Online-) Tutorien und Fallstudien. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können.

Inhalte des Kurses:

1. Erwachsenenbildung und Weiterbildung = lebenslanges Lernen?

2. Menschenbild, Werte und Normen der Weiterbildung

3. Historische Betrachtungen

4. Politik, Recht und Finanzierung der Weiterbildung

4.1 Politik

4.2 Recht

4.3 Finanzierung

5. Theoretische Zugänge

5.1 Eine Theorie der Weiterbildung?

5.2 Theorieansätze und Bezugsebenen

6. Forschung in der Weiterbildung

6.1 Entwicklungslinien der Weiterbildungsforschung

6.2 Aktuelle Forschungsthemen und Forschungsfelder

6.3 Forschungsmethoden

7. Institutionen und Verbände der Weiterbildung

7.1 Strukturen der Weiterbildung

7.2 Träger und Institutionen

8. Adressat*innen der Weiterbildung

8.1 Adressatengruppen in den verschiedenen Handlungsfeldern

8.2 Adressatenforschung

9. Lehren und Lernen aus Sicht der Lehrenden

9.1 Erziehungswissenschaftliche Lerntheorien

9.2 Lehrplanung und didaktisches Handeln

10. Studium der Weiterbildung

11. Erwachsenenbildung als Beruf

11.1 „Klassische“ Tätigkeitsprofile

11.2 Weiterbildung in betrieblichen Kontexten

11.3 Personalentwicklung

11.4 Weiterbildung – quo vadis?

Literatur:

  • Arnold, R./Nolda, S./Nuissl, E. (Hg.) (2010): Wörterbuch Erwachsenenbildung. 2., überarb. Aufl. Bad Heilbrunn: Klinkhardt (UTB Erziehungswissenschaften, Erwachsenenpädagogik, 8425).
  • Autorengruppe Bildungsberichterstattung (Hrsg.). (2016): Bildung in Deutschland 2016. Ein indikatorengestützter Bericht mit einer Analyse zu Bildung und Migration. Bielefeld: Bertelsmann.
  • Brödel, R./Nettke, T./Schütz, J. (Hg.) (2014): Lebenslanges Lernen als Erziehungswissenschaft. 1. Aufl. Bielefeld: Bertelsmann, W (Erwachsenenbildung und lebensbegleitendes Lernen - Forschung & Praxis, 23).
  • Dobischat, R./Fischell, M./Rosendahl, A. (2015): Einführung in das Recht der Weiterbildung. Wiesbaden: Springer VS:
  • Fuhr, T./Gonon, P./Hof, C. (Hrsg.). (2011): Erwachsenenbildung - Weiterbildung. Handbuch der Erziehungswissenschaft. Stuttgart: UTB GmbH; Schöningh.
  • Giesecke, H. (2015): Pädagogik als Beruf. Grundformen pädagogischen Handelns. Weinheim: Beltz Juventa.
  • Kade, J./Nittel, D./Seitter, W. (2007): Einführung in die Erwachsenenbildung/Weiterbildung. Stuttgart: Kohlhammer.
  • Lenzen, D./Luhmann, N. (Hrsg.) (1997): Bildung und Weiterbildung im Erziehungssystem. Lebenslauf und Humanontogenese als Medium und Form. Frankfurt am Main: Suhrkamp.
  • Nittel, D. (2000): Von der Mission zur Profession? Stand und Perspektiven der Verberuflichung in der Erwachsenenbildung. Bielefeld: Bertelsmann.
  • Nittel, D./Schütz, J./Tippelt, R. (2014): Pädagogische Arbeit im System des lebenslangen Lernens. Ergebnisse komparativer Berufsgruppenforschung. Weinheim: Beltz Juventa.
  • Nittel, D./Meyer, N. (2018): Pädagogische Begleitung: Handlungsform und System-merkmal. In: Zeitschrift für Erziehungswissenschaft (ZfE), S. 1–20. DOI: 10.1007/s11618-017-0797-4.
  • Nuissl, E. (2000): Einführung in die Weiterbildung. Neuwied: Luchterhand.
  • Tippelt, R./Hippel, A. von (Hrsg.). (2011): Handbuch Erwachsenenbildung/Weiterbildung. Wiesbaden: VS Verl. für Sozialwissenschaften.
  • Weinberg, J. (2000): Einführung in das Studium der Erwachsenenbildung. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

Prüfungszugangsvoraussetzung:

  • Kursabhängig: Begleitende Online-Lernkontrolle (max. 15 Minuten je Lektion, bestanden / nicht bestanden)
  • Kursevaluation

Prüfungsleistung:

Klausur, 90 Min.

Zeitaufwand Studierende (in Std.): 150

Selbststudium (in Std.): 90
Selbstüberprüfung (in Std.): 30
Tutorien (in Std.): 30