MENUMENU
MENUMENU

Einführung in das Wirtschaftsprivatrecht II (DLRWPR02)

Kursnummer:

DLRWPR02

Kursname:

Einführung in das Wirtschaftsprivatrecht II

Gesamtstunden:

150 h

ECTS Punkte:

5 ECTS

Kurstyp: Wahlpflicht

Kursangebot: WS, SS

Course Duration: Minimaldauer 1 Semester

Zugangsvoraussetzungen:

DLRWPR01

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren:

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

Das Recht des Schadensersatzes stellt ein wichtiges Gebiet des Wirtschaftsprivatrechts dar. Nach einem ersten Überblick über seine Grundlagen und das Verschuldensprinzip wird das Recht der Leistungsstörung umfassend dargestellt: Nichtleistung, Verzug, Unmöglichkeit, Schlechtleistung, und allgemeine Sorgfaltspflichtverletzung. Es folgt die systematische Darstellung von unerlaubter Handlung / Deliktsrecht, Schadenszurechnung, und schließlich Schadensumfangsbestimmung.

Kursziele:

Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses

  • sind die Studierenden in der Lage, die Grundlagen des Schadensrechts und des Verschuldensprinzips zu beschreiben.
  • sind die Studierenden mit dem Recht der Leistungsstörungen vertraut und können Nichtleistung, Verzug, Unmöglichkeit, Schlechtleistung, und allgemeine Sorgfaltspflichtverletzung darstellen
  • verstehen die Studierenden das Recht der unerlaubten Handlung und können eine Schadenszurechnung ebenso vornehmen wie die Bestimmung des Schadensumfangs.

Lehrmethoden:

Die Lehrmaterialien enthalten einen kursabhängigen Mix aus Skripten, Video-Vorlesungen, Übungen, Podcasts, (Online-)Tutorien, Fallstudien. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können.

Inhalte des Kurses:

1. Schadensersatz bei Vertragsverletzung

1.1 Grundlagen des Schadensrechts

1.2 Das Verschuldensprinzip

1.3 Schlüsselnorm des Schadensrechts: § 280 Abs. 1 BGB

1.4 Nichtleistung/Unmöglichkeit

1.5 Verzug

1.6 Schlechtleistung

1.7 Sorgfaltspflichtverletzung

2. Schadensersatz bei unerlaubter Handlung

2.1 Das Recht der unerlaubten Handlung

2.2 Absolute Rechtsgüter

2.3 Das allgemeine Persönlichkeitsrecht

2.4 Schutzgesetze des § 823 Abs. 2 BGB

2.5 Vorsätzliche sittenwidrige Schädigung (§ 826 BGB)

2.6 Verrichtungsgehilfen

3. Kausalität und Zurechnung

3.1 Kausalität

3.2 Die Äquivalenztheorie

3.3 Die Adäquanztheorie

4. Der Schadensumfang

4.1 Grundsatz der Naturalrestitution

4.2 Schadensersatz in Geld und immaterielle Schäden

4.3 Wertersatz und Mitverschulden

Literatur:

  • Emmerich, V. (2012): BGB – Schuldrecht Besonderer Teil. 13. Auflage, C.F. Müller, Heidelberg. ISBN-13: 978-3811498884.
  • Kallwass, W./Abels, P. (2011): Privatrecht. 21. Auflage, Vahlen, München. ISBN-13: 978-3800638963.
  • Kropholler, J. (2013): Studienkommentar BGB. 14. Auflage, C.H.Beck, München. ISBN-13: 978-3406652479.
  • Medicus, D./Petersen, J. (2013): Bürgerliches Recht. Eine nach Anspruchsgrundlagen geordnete Darstellung zur Examensvorbereitung. 24. Auflage, Vahlen, München. ISBN-13: 978-3800646531.
  • Montag, J. (2014): Lernbuch Zivilrecht. BMR. ISBN-13: 978-3000436000.
  • Zerres, T. (2013): Bürgerliches Recht. Eine Einführung in das Zivilrecht und die Grundzüge des Zivilprozessrechts. 7. Auflage, Springer, Berlin. ISBN-13: 978-3642359774.

Prüfungszugangsvoraussetzung:

• Kursabhängig: Begleitende Online-Lernkontrolle (max. 15 Minuten je Lektion, bestanden / nicht bestanden)
• Kursevaluation

Prüfungsleistung:

Klausur, 90 Min.

Zeitaufwand Studierenden (in Std.): 150

Selbststudium (in Std.): 90
Selbstüberprüfung (in Std.): 30
Tutorium (in Std.): 30