MENUMENU
MENUMENU

Gesellschaftliche Bedingungen der Pädagogik (DLBPGGBP01)

Kursnummer:

DLBPGGBP01

Kursname:

Gesellschaftliche Bedingungen der Pädagogik

Gesamtstunden:

150 h

ECTS Punkte:

5 ECTS

Kurstyp: Pflicht

Kursangebot: WS, SS

Course Duration: Minimaldauer 1 Semester

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren:

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

Ausgehend von einer historischen Betrachtung der Pädagogik erfolgt eine Auseinandersetzung mit der Entwicklung des Faches. Um eine professionelle Handlungskompetenz im Bereich der Erwachsenenbildung entwickeln zu können, bedarf es der intensiven Beschäftigung mit Entwicklungsprozessen, welche stets innerhalb eines gesellschaftlich, politisch und rechtlich vordefinierten Rahmens stattfinden. In diesem Zusammenhang stehen exemplarisch Fragen nach spezifischen Herausforderungen aufgrund von Migration im Fokus der Betrachtung. Hier folgt eine Reflexion zum Thema Interkulturalität als Gegenstand erziehungswissenschaftlicher Forschung. Unabdingbar führen diese Betrachtungen ebenso zu einem Schlüsselthema der heutigen Migrationsgesellschaft. Studierende beschäftigen sich mit migrationsgesellschaftlichen Differenzen, wie sie beginnend in Bereich der Elementarpädagogik bis in die Erwachsenenbildung persistieren. Abschließend erörtern Studierende die Frage, inwiefern beschriebene Differenzen mithilfe interkultureller Kompetenz im Unternehmen zugunsten einer nachhaltigen Personalentwicklung modifiziert werden können.

Kursziele:

Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses sind die Studierenden in der Lage,

  • aktuelle pädagogische Phänomene mithilfe von Kenntnissen zur historischen und theoretischen Entwicklung dieses Faches zu reflektieren.
  • die individuelle Entwicklung während des lebenslangen Lernens als einen fortschreitenden Prozess innerhalb eines gesellschaftlichen, politischen und rechtlichen Rahmens einzuordnen.
  • eine eigene professionelle Handlungskompetenz zu entwickeln, um genau diese Prozesse gezielt und kultursensitiv begleiten zu können.
  • theoretische Grundfragen der Erziehungssoziologie zu benennen, um das Verhältnis von Pädagogik und Gesellschaft beschreiben zu können.
  • gesellschaftliche Herausforderungen für die Pädagogik am Beispiel der Interkulturalität zu beschreiben.
  • sich ausgehend vom Wissen zu migrationsgesellschaftlichen Differenzen mit dem Begriff der interkulturellen Kompetenz im Unternehmen als Grundstein für eine nachhaltige Personalentwicklung auseinanderzusetzen.

Lehrmethoden:

Die Lehrmaterialien enthalten Skripte, Video-Vorlesungen, Übungen, Podcasts, (Online-) Tutorien und Fallstudien. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können.

Inhalte des Kurses:

1. Gesellschaftliche Bedingungen von Pädagogik: Ein historischer Abriss

1.1 Antike bis zur Neuzeit

1.2 Aufklärung

1.3 Deutsche Klassik und Reformpädagogik

1.4 Pädagogik der Moderne

2. Entwicklungsprozesse im gesellschaftlichen Rahmen

2.1 Kultur, Werte, Normen

2.2 Enkulturation und Akkulturation

2.3 Zwischen Personalisation und Sozialisation

2.4 Von Erziehungszielen bis zur professionellen Handlungskompetenz

3. Institutionen und Pädagogik: Gesellschaft, Politik und Recht

3.1 Erziehung: Funktion der Gesellschaft und Persönlichkeitsentwicklung

3.2 Institutionalisierung von Erziehung

3.3 Erziehung und Bildung: politische und rechtliche Rahmenbedingungen

4. Grundfragen der Erziehungssoziologie

4.1 Theorien der Erziehungssoziologie: Ein Überblick

4.2 Bildung und Sozialstruktur

4.3 Funktionale Bildungsdifferenzierung

4.4 Verhältnis von Pädagogik und Gesellschaft: Wissensgesellschaft

5. Migration: eine gesellschaftliche Herausforderung für die Pädagogik

5.1 Von der Ausländerpädagogik zur interkulturellen Pädagogik

5.2 Interkulturalität: Gegenstand der Erziehungswissenschaft Interkulturelle

5.3 Beginn der beruflichen Bildung: migrationsgesellschaftliche Differenzen

5.4 Personalentwicklung: interkulturelle Kompetenz im

5.5 Unternehmen

Literatur:

  • Auernheimer, G. (2012): Einführung in die Interkulturelle Pädagogik. 7. Auflage, Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt.
  • Bade, K. J. (2017): Migration, Flucht, Integration. Kritische Politikbegleitung von der "Gastarbeiterfrage" bis zur "Flüchtlingskrise": Erinnerungen und Beiträge. Osnabrück: Universitätsbibliothek. Online verfügbar unter https://repositorium.uni-osnabrueck.de/handle/urn:nbn:de:gbv:700-2017042015828. Letzter Zugriff am 16.03.2018
  • Doğmuş, A./Karakaşoğlu-Aydın, Y./Mecheril, P. (Hrsg.) (2016): Pädagogisches Können in der Migrationsgesellschaft. Springer, Wiesbaden.
  • Genkova, P./Ringeisen, T. (Hrsg.) (2016): Handbuch Diversity Kompetenz. Band 1: Perspektiven und Anwendungsfelder. Springer, Wiesbaden.
  • Gogolin, I. et al. (Hrsg.). (2018): Handbuch interkulturelle Pädagogik. 12. Auflage, Verlag Julius Klinkhardt, Bad Heilbrunn.
  • Gudjons, H./Traub, S. (2016): Pädagogisches Grundwissen. Überblick – Kompendium – Studienbuch. Verlag Julius Klinkhardt, Bad Heilbrunn.
  • Heimken, N. (2017): Migration, Bildung und Spracherwerb. Bildungssozialisation und Integration von Jugendlichen aus Einwandererfamilien. 2. Auflage, Springer, Wiesbaden.
  • London, M. (Hrsg). (2011): The Oxford handbook of lifelong learning. Oxford University Press, Oxford.
  • Mecheril, P. (Hrsg.) (2016): Handbuch Migrationspädagogik. Unter Mitarbeit von Veronika Kourabas und Matthias Rangger. Beltz, Weinheim/Basel.
  • Reinders, H./Ditton, H./ Gräsel, C./Gniewosz, B. (Hrsg.). (2015): Empirische Bildungsforschung. Strukturen und Methoden. 2. Auflage, VS Verlag für Sozialwissenschaften/Springer, Wiesbaden.
  • Sandfuchs, U. (Hrsg.). (2012): Handbuch Erziehung. Klinkhardt, Bad Heilbrunn.
  • Seel, N.M./Hanke, U. (2015): Erziehungswissenschaft. Springer VS, Wiesbaden.

Prüfungszugangsvoraussetzung:

  • Kursabhängig: Begleitende Online-Lernkontrolle (max. 15 Minuten je Lektion, bestanden / nicht bestanden)
  • Kursevaluation

Prüfungsleistung:

Schriftliche Ausarbeitung: Hausarbeit

Zeitaufwand Studierende (in Std.): 150

Selbststudium (in Std.): 110
Selbstüberprüfung (in Std.): 20
Tutorien (in Std.): 20