MENUMENU
MENUMENU

Grundlagen der Biomechanik, Trainingslehre und Trainingstherapie (DLBPTAR801)

Kursnummer:

DLBPTAR801

Kursname:

Grundlagen der Biomechanik, Trainingslehre und Trainingstherapie

Gesamtstunden:

150 h

ECTS Punkte:

5 ECTS

Kurstyp: Pflicht

Kursangebot : WS, SS

Course Duration : Minimaldauer 1 Semester

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren:

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

Kenntnisse und Fertigkeiten der Biomechanik, Trainingslehre und Trainingstherapie benötigen Physiotherapeuten in vielseitigen Behandlungssituationen. Nahezu in allen Fachbereichen ist fundiertes Wissen zu biomechanischen Gegebenheiten mitentscheidend für den Behandlungserfolg. Die Kenntnisse der Prinzipien der Trainingslehre und deren Umsetzungen in die Übungstherapie sowie Trainingstherapie ermöglichen die gezielten Belastungssteuerungen in der gesamten Physiotherapie.

Der Kurs vermittelt die Grundkenntnisse zu den einzelnen Themen und die Zusammenhänge für die Umsetzung in die physiotherapeutische Praxis.

Die Inhalte und Kompetenzziele (Lernergebnisse) dieses Kurses beziehen sich auf die Vorgaben für die im Berufsgesetz (MPhG, 1994) vorgegebenen Inhalte. Eine detaillierte Auflistung der Unterrichtsinhalte findet sich in Anlage 1 der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Physiotherapeuten (PhyTh-APrV) vom 6. Dezember 1994, zuletzt geändert am 2.8.2013.

Kursziele:

Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses sind die Studierenden in der Lage,

  • basierend auf den Newtonschen Axiomen Gleichgewichtsbedingungen aufzustellen und Gelenkkräfte statisch zu bestimmen.
  • die kinematischen Prinzipien der skelettalen Bewegungsformen zu benennen und zuzuordnen.
  • die Besonderheiten der Biomechanik bei Sportlern und spezifischen Patientengruppen reflektierend zu betrachten.
  • ein tiefes Verständnis für mechanische Belastungsszenarien von Patienten in spezifischen Versorgungssituationen zu entwickeln.
  • wissenschaftliche Belastungskonzepte von Sportlern und Patienten in Rehabilitationssituationen zu beschreiben und zielgerichtete Trainings- und Aufbautherapien durchzuführen.
  • Theorien zur Verbesserung von Ergonomie in der Freizeit und am Arbeitsplatz anzuwenden und in entsprechenden Versorgungssituationen zielgerichtet zu behandeln und Anweisungen zu erteilen.
  • ein tiefes Verständnis der einzelnen Gangphasen zu zeigen, basierend darauf insuffiziente Gangmuster des Patienten zu erkennen, zu analysieren und Korrekturen einzuleiten.

Lehrmethoden:

Die Lehrmaterialien enthalten Skripte, Video-Vorlesungen, Übungen, Podcasts, (Online-) Tutorien und Fallstudien. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können.

Inhalte des Kurses:

  • Physikalische, mechanische und mathematische Grundlagen
  • Gleichgewichtssatz der Mechanik und Prinzip der Gelenkberechnung
  • Arthrokinematik, Osteokinematik
  • Biomechanik von Muskeln, Sehnen und Knochen
  • Grundlagen Trainingslehre/Bewegungslehre
  • Sportbiomechanik, Prophylaxe von Sportverletzungen
  • Befundung und Behandlung in der Rehabilitation, Betreuungskonzepte von Sportlern
  • Medizinische Trainingstherapie und Aufbautraining
  • Sportartenspezifisches Rehabilitationstraining
  • Ergonomische Analysen in den Bereichen Arbeit und Freizeit
  • Ganganalyse/Gangschulung

Literatur:

  • Bant, H. et al. (2011): Sportphysiotherapie. Physiofachbuch. Thieme Verlag, Stuttgart.
  • de Marées, H. (2003): Sportphysiologie. Sport & Buch Strauß, Köln.
  • Hüter-Becker, A. et al. (2011): Biomechanik, Bewegungslehre, Leistungsphysiologie, Trainingslehre. Physiolehrbuch. Thieme Verlag, Stuttgart.
  • Hollmann, W./Strüder, H. (2009): Sportmedizin. Arbeits- und Trainingsgrundlagen. Schattauer, Stuttgart.
  • Klein, P./Sommerfeld, P. (2004): Biomechanik der menschlichen Gelenke. Elsevier, München.
  • Weineck, J. (2009): Optimales Training. Spitta-med, Balingen.

Eine aktuelle Liste mit kursspezifischer Pflichtlektüre sowie Hinweisen zu weiterführender Literatur ist im Learning Management System hinterlegt.

Prüfungszugangsvoraussetzung:

  • Kursabhängig: Begleitende Online-Lernkontrolle (max. 15 Minuten je Lektion, bestanden / nicht bestanden)
  • Kursevaluation

Prüfungsleistung:

Klausur, 90 Min.

Zeitaufwand Studierende (in Std.): 150

Selbststudium (in Std.): 90
Selbstüberprüfung (in Std.): 30
Tutorien (in Std.): 30