MENUMENU
MENUMENU

Inklusion (DLBHPINK01)

Kursnummer:

DLBHPINK01

Kursname:

Inklusion

Gesamtstunden:

150 h

ECTS Punkte:

5 ECTS

Kurstyp: Pflicht

Kursangebot: WS, SS

Course Duration: Minimaldauer 1 Semester

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren:

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

Inklusion ist nach wie vor ein brisantes, gesellschaftspolitisches Thema. Verschiedene Lager sehen Möglichkeiten und unüberwindbare Grenzen im Rahmen der Inklusion. Studierende der Heilpädagogik bei ihrer Meinungsbildung zu begleiten, ist mit diesem Kurs gegeben. Ein ganzheitliches Menschenbild, eine humanethisch ausgerichtete Berufseinstellung und inklusive Werte bilden die Grundlage für Ideen, um die kommunale Inklusion umzusetzen. Auch die Basis der Inklusion in Kita und Schule sind berufsrelevante Themen und werden von der Theorie in die Praxis transferiert. Im Rahmen dieses Kurses werden die Studierende solides und empirisch basisertes Wissen über Inklusionsprozesse erlangen.

Kursziele:

Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses sind die Studierenden in der Lage,

  • den Gedanken der Inklusion aus verschiedenen Perspektiven zu beleuchten.
  • inklusive Werte zu vertreten.
  • Inklusion aus dem Blickwinkel eines professionellen Heilpädagogen zu erklären.
  • Schule, Kita und Kindergarten im Inklusionsprozess zu begreifen.
  • Prozedere für die kommunale Inklusion zu vermitteln.

Lehrmethoden:

Die Lehrmaterialien enthalten Skripte, Video-Vorlesungen, Übungen, Podcasts, (Online-) Tutorien und Fallstudien. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können.

Inhalte des Kurses:

1. Inklusion

1.1 Definition

1.2 Geschichtliche Entwicklung

1.3 Arten und Orte

1.4 Praxisbeispiel

2. Inklusive Werte

2.1 Menschenbilder

2.2 Ganzheitlichkeit

2.3 Wertfreiheit vs. Demoralisierung

2.4 Politische Klarheit

3. Inklusion im Schulalltag

3.1 Schüler, Lehrer, Rektor und Eltern

3.2 Heilpädagoge, Sonderpädagoge, Pädagoge und Schulbegleiter

4. Kommunale Inklusion

4.1 Definition Kommune

4.2 Entwicklung des Inklusionsgedankens

4.3 Barrierefreiheit

4.4 Recht

4.5 Sozialmanagement

5. Inklusion diskutieren

5.1 Begründung eines Inklusionsgedankens

5.2 Kritiken würdigen und Möglichkeiten aufzeigen

5.3 Gemeinschaft

Literatur:

  • Ahrbeck, B./Grewe, N.(2016): Inklusion: Eine Kritik (Brennpunkt Schule). 3. Auflage, Kohlammer, Stuttgart.
  • Dechow, G. (Hrsg.) (2013): Inklusion Schritt für Schritt: Buch mit Kopiervorlagen. Cornelsen Scriptor, Berlin.
  • Groschwald, A./Rosenkötter, H. (Hrsg.) (2015): Inklusion in Krippe und Kita: Ein Leitfaden für die Praxis. Herder, Freiburg.
  • Meyer, E. (Hrsg.) (2015): Inklusion: Themenkarten für Teamarbeit, Elternabende und Seminare (Motive für die Bildkartenbühne). Don Bosco Medien, München.
  • Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft (Hrsg.) (2018): Inklusion ist machbar: Das Erfahrungshandbuch aus der kommunalen Praxis. Verein für öffentliche und private Fürsorge, Berlin.
  • Reich, K. (Hrsg.) (2012): Inklusion und Bildungsgerechtigkeit: Standards und Regeln zur Umsetzung einer inklusiven Schule. Beltz, Weinheim/Basel.
  • Speck, Otto (2011): Schulische Inklusion aus heilpädagogischer Sicht. Rhetorik und Realität. 2. Auflage, Reinhardt-Verlag, München.

Prüfungszugangsvoraussetzung:

  • Kursabhängig: Begleitende Online-Lernkontrolle (max. 15 Minuten je Lektion, bestanden / nicht bestanden)
  • Kursevaluation

Prüfungsleistung:

Klausur, 90 Min.

Zeitaufwand Studierende (in Std.): 150

Selbststudium (in Std.): 90
Selbstüberprüfung (in Std.): 30
Tutorien (in Std.): 30