MENUMENU
MENUMENU

Mädchen- und Jungenarbeit (DLBSAJSA202)

Kursnummer:

DLBSAJSA202

Kursname:

Mädchen- und Jungenarbeit

Gesamtstunden:

150 h

ECTS Punkte:

5 ECTS

Kurstyp: Wahlpflicht

Kursangebot: WS, SS

Course Duration: Minimaldauer 1 Semester

Zugangsvoraussetzungen:

Siehe Modulbeschreibung

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren:

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

Das Lernziel dieses Modulkurses liegt in der differenzierten Betrachtung der Unterschiedlichkeit von Mädchen und Jungen in ihrer Entwicklung, in ihrer familiären Einbettung und Begleitung, auf ihrem Bildungsweg sowie während des Jugend- und jungen Erwachsenalters im Blick auf Teilhabe und Entscheidungsmöglichkeiten im gesellschaftlichen Umfeld. Die Studierenden schärfen durch die Vermittlung wesentlicher Beiträge aus der Biologie, Psychologie, Soziologie und Pädagogik ihren Blick und können dadurch erworbene Methodenkenntnisse im Sinne einer am Gender Mainstreaming orientierten Mädchen- und Jungen(sozial)arbeit in die Praxis übertragen.

Kursziele:

Nach der Teilnahme an diesem Kurs können Studierende

  • Theorien und Betrachtungsperspektiven der Mädchen- und Jungenarbeit wertbezogen erläutern.
  • die Notwendigkeit einer differenzierten Beachtung der beiden Geschlechter und Geschlechtsidentitäten im Arbeitsfeld der Jugendsozialarbeit bewerten.
  • Herangehensweisen und Methoden der Ermittlung des Unterstützungsbedarfs kennen, einen individuellen Förderplan zur Heranführung an eine selbstständige Lebensführung erstellen.
  • psycho- und sozialtherapeutische Ansätze unterscheiden.
  • wichtige Arten von Trainingskursen auflisten.
  • Methoden der Eltern- und Familienarbeit probeweise anwenden.

Lehrmethoden:

Die Lehrmaterialien enthalten einen kursabhängigen Mix aus Skripten, Video-Vorlesungen, Übungen, Podcasts, (Online-)Tutorien, Fallstudien. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können.

Inhalte des Kurses:

1 Begriffsklärung Mädchen- und Jungenarbeit

2 Pro und Contra geschlechtsdifferenzierter Jugend(sozial)arbeit in der wissenschaftlichen und öffentlichen Debatte aus biologischer, psychologischer und soziologischer Sicht u. a.

3 Konzepte und im Blick auf Mädchen- und Jungenarbeit in der Sozialen Arbeit

4 Praxisbeispiele

Literatur:

• Bronner, K./Behnisch, M. (2006): Mädchen- und Jungenarbeit in den Erziehungshilfen. Einführung in die Praxis einer geschlechterreflektierenden Pädagogik. Beltz Juventa, Weinheim. ISBN-13: 978-3779917755.
• Kauffenstein, E./Vollmer-Schubert, B. (Hrsg.) (2014): Mädchenarbeit im Wandel. Bleibt alles anders? Beltz Juventa, Weinheim. ISBN-13: 978-3779929642.
• Sturzenhecker, B./Winter, R. (Hrsg.) (2010): Praxis der Jungenarbeit. Modelle, Methoden und Erfahrungen aus pädagogischen Arbeitsfeldern. 3. Auflage, Beltz Juventa, Weinheim. ISBN-13: 978-3779909712.

Prüfungszugangsvoraussetzung:

• Kursevaluation

Prüfungsleistung:

Schriftliche Ausarbeitung: Seminararbeit

Zeitaufwand Studierenden (in Std.): 150

Selbststudium (in Std.): 120
Selbstüberprüfung (in Std.): -
Tutorien (in Std.): 30