MENUMENU
MENUMENU

Methodenkompetenzen der Kindheitspädagogik (DLBKPMDK01)

Kursnummer:

DLBKPMDK01

Kursname:

Methodenkompetenzen der Kindheitspädagogik

Gesamtstunden:

150 h

ECTS Punkte:

5 ECTS

Kurstyp: Pflicht

Kursangebot : WS, SS

Course Duration : Minimaldauer 1 Semester

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren:

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

Kindheitspädagogische Fachkräfte haben zwei methodische Herausforderungskomplexe zu bewältigen. Einerseits müssen sie Bildungssituationen für Kinder gestalten und andererseits müssen sie unterstützende Rahmenbedingungen schaffen. Zum Beispiel müssen Eltern in Form von Bildungs- und Erziehungspartnerschaften eingebunden werden und die Vielfalt der Kinder muss inklusiv Berücksichtigung finden. Diese vielfältigen Herausforderungen sowie die jeweiligen Gestaltungsmöglichkeiten lernen die Studierenden in diesem Kurs kennen.

Kursziele:

Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses sind die Studierenden in der Lage,

  • die methodischen Herausforderungen in der kindheitspädagogischen Praxis zu benennen.
  • die Arbeit mit Eltern als Herausforderung der kindheitspädagogischen Praxis zu verstehen.
  • Gespräche mit Eltern mittels Techniken der Gesprächsführung zu gestalten.
  • Übergänge als wichtige Aspekte der kindheitspädagogischen Praxis zu bearbeiten.
  • Kinderrechte und Demokratie als wichtige Grundlagen kindheitspädagogischer Institutionen darzustellen und sie in ihrer Umsetzung zu beurteilen.
  • Vielfalt und Inklusion als Querschnittsthemen und Auftrag kindheitspädagogischer Praxis wahrzunehmen.

Lehrmethoden:

Die Lehrmaterialien enthalten Skripte, Video-Vorlesungen, Übungen, Podcasts, (Online-) Tutorien und Fallstudien. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können.

Inhalte des Kurses:

  1. Elternarbeit als Bildungs- und Erziehungspartnerschaft
    1. Grundlagen der Bildungs- und Erziehungspartnerschaft
    2. Umsetzung der Bildungs- und Erziehungspartnerschaft
    3. Zusammenarbeit mit Einzelnen
    4. Zusammenarbeit mit Gruppen
  2. Gesprächsführung
    1. Grundlagen der Gesprächsführung
    2. Gespräche mit Kindern
    3. Gespräche mit Eltern
    4. Schwierige Gespräche
    5. Gespräche im Team
  3. Übergänge und Vernetzung
    1. Vernetzung
    2. Der Übergang von der Familie in frühkindliche Institutionen
    3. Der Übergang von der Kindertagesstätte in die Grundschule
  4. Der Kinderrechtsansatz
    1. Die Entwicklung der Kinderrechte
    2. Die Kinderrechte
    3. Der Kinderrechtsansatz in Kindertageseinrichtungen
  5. Partizipation und Demokratie
    1. Partizipation, Bildung und Demokratie
    2. Partizipation in kindheitspädagogischen Institutionen
    3. Die Kinderstube der Demokratie
  6. Vielfalt und Inklusion
    1. Vielfalt
    2. Inklusion und inklusive Bildung
    3. Die Umsetzung von Inklusion in Kindertagesstätten

 

Literatur:

  • Braches-Chyrek, R. et al. (Hrsg.) (2014): Handbuch Frühe Kindheit. Budrich, Opladen.
  • Griebel, W./Niesel, R. (2017): Übergänge verstehen und begleiten. Transitionen in der Bildungslaufbahn von Kindern. 4. Auflage, Cornelsen, Berlin.
  • Hansen, R./Knauer, R./Sturzenhecker, B. (2015): Partizipation in Kindertageseinrichtungen. So gelingt Demokratiebildung mit Kindern! Verlag das Netz, Weimar.
  • Kasüschke, D./Fröhlich-Gildhoff, K. (2008): Frühpädagogik heute. Herausforderungen an Disziplin und Profession .Grundlagen der Frühpädagogik 1. Carl Link, Köln.
  • Maywald, J. (2017): Kinderrechte in der Kita. Kinder schützen, fördern, beteiligen. Herder Verlag, Freiburg im Breisgau.
  • Neuß, N./Daum, J. (Hrsg.) (2010): Grundwissen Elementarpädagogik. Ein Lehr- und Arbeitsbuch. Cornelsen, Berlin.
  • Roth, X. (2014): Handbuch Elternarbeit. Herder, Freiburg im Breisgau.
  • Weltzien, D./Albers, T. (Hrsg.) (2014): Vielfalt und Inklusion. Herder, Freiburg im Breisgau.
  • Widulle, W. (2012): Gesprächsführung in der Sozialen Arbeit. Grundlagen und Gestaltungshilfen. 2. Auflage, VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden.

Eine aktuelle Liste mit kursspezifischer Pflichtlektüre sowie Hinweisen zu weiterführender Literatur ist im Learning Management System hinterlegt.

Prüfungszugangsvoraussetzung:

  • Kursabhängig: Begleitende Online-Lernkontrolle (max. 15 Minuten je Lektion, bestanden / nicht bestanden)
  • Kursevaluation

Prüfungsleistung:

Klausur, 90 Min.

Zeitaufwand Studierende (in Std.): 150

Selbststudium (in Std.): 90
Selbstüberprüfung (in Std.): 30
Tutorien (in Std.): 30