MENUMENU
MENUMENU

Nationales und internationales IT-Recht (DLMIMWITR01)

Kursnummer:

DLMIMWITR01

Kursname:

Nationales und internationales IT-Recht

Gesamtstunden:

150 h

ECTS Punkte:

5 ECTS

Kurstyp: Wahlpflicht

Kursangebot : WS, SS

Course Duration : Minimaldauer 1 Semester

Zugangsvoraussetzungen:

Siehe Modulbeschreibung

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren:

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

Der Kurs stellt vertiefend nationale und internationale rechtliche Rahmenbedingungen der Informationsverarbeitung für Unternehmen vor. Nach einer Betrachtung der Unterschiede internationaler Rechtssysteme erfolgt eine Einführung in solche rechtlichen Konstrukte, die als Basis für die Entwicklung der IT-relevanten Gesetzgebung dienen. In der Folge werden Rechtsbereiche aus der Sicht konkreter anwendungsorientierter Geschäftsszenarien, wie Vertragsrecht, Lizensierung und Patentierung, behandelt.

Einer Einführung in das EU-Rechtssystem folgt eine ausführliche Auseinandersetzung mit der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung, die als wichtigstes Rahmenwerk des IT-Rechts in Europa zunehmend an internationaler Bedeutung gewinnt. Dies leitet in eine Betrachtung transnationaler Rechtssysteme über und schließt mit Empfehlungen überstaatlicher Organisationen ab.

Kursziele:

Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses sind die Studierenden in der Lage,

  • Unterschiede nationaler, transnationaler und internationaler Rechtssysteme zu benennen und zu erläutern.
  • Schnittstellen zwischen allgemeinen Rechtsauffassungen und IT-relevantem Recht zu identifizieren.
  • Rechtliche Voraussetzungen zur IT-Vertragsgestaltung zu benennen und deren Auswirkung auf die (elektronische) Kommerzialisierung von IT-Produkten oder -Dienstleistungen zu bewerten.
  • Die Auswirkung der Europäischen Datenschutzgrundverordnung auf Geschäftsprozesse zu beurteilen und Empfehlungen zur Implementierung zu geben.
  • Rechtsauffassungen ausgewählter transnationaler Institutionen zu benennen und deren Auswirkungen auf die internationale IT-Rechtsprechung einzuschätzen.

Lehrmethoden:

Die Lehrmaterialien enthalten Skripte, Video-Vorlesungen, Übungen, Podcasts, (Online-) Tutorien und Fallstudien. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können.

Inhalte des Kurses:

1. Einführung

1.1 Fallbasiertes (Common Law) vs. kodifiziertes Recht (Civil Law)

1.2 Internationales, transnationales und Europäisches Recht

1.3 Abgrenzung des IT-Rechts von anderen Rechtsgebieten

2. Grundlegende Rechtsauffassungen

2.1 Geistiges Eigentum und Urheberrecht

2.2 Informations- und Nachweispflichten nach bürgerlichem Recht

2.3 Grundlagen des Telemedienrechts

2.4 Grundlagen des Telekommunikationsrechts

2.5 Rechtsauffassungen zu Datenschutz und Informationssicherheit

3. Relevante Rechtsbereiche

3.1 Allgemeine Geschäftsbedingungen

3.2 Vertragsrecht der IT und Vertragsgestaltung

3.3 IT-Dienstleistungsverträge

3.4 Softwareverträge, Lizenzmodelle und General Public License

3.5 Elektronischer Geschäftsverkehr (E-Commerce)

3.6 Signaturrecht

3.7 Patentierung von Software

4. Europäisches IT-Recht

4.1 EU-Regulierungen, -Direktiven, -Entscheidungen, und -Empfehlungen

4.2 Verhältnis zur nationalen Rechtsordnung

4.3 Europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

4.4 Implementierungsansätze der DSGVO

4.5 Die DSGVO als Basis internationaler Rechtsprechung

5. Transnationales IT-Recht

5.1 Internet-Recht

5.2 Domainrecht

5.3 Rechtliche Betrachtung sozialer Medien

5.4 WTO Information Technology Agreement

5.5 OECD Richtlinien und Empfehlungen

5.6 Empfehlungen der United Nations Information and Communication Technologies Task Force

Literatur:

  • Hornung, G./Müller-Terpitz, R. (Hrsg.) (2015): Rechtshandbuch Social Media. Springer, Berlin.
  • Nirmal, B. C./Singh, R. K. (Hrsg.) (2018): Contemporary Issues in International Law. Environment, International Trade, Information Technology and Legal Education. Springer, Berlin.
  • Pierson, M./Ahrens, T./Fischer, K. (2011): Recht des geistigen Eigentums. Patente, Marken, Urheberrecht, Design. Vahlen, München.
  • Schelinski, T./Feuerhake, J. (2019): Intellectual Property/IT-Recht/Medienrecht. In: Graewe, D. (Hrsg.): Wirtschaftsrecht. Springer Gabler, Wiesbaden, S. 563-650.
  • Schwartmann, R. (2014): Praxishandbuch Medien-, IT-und Urheberrecht. CF Müller, Heidelberg.
  • Siems, M. (2018): Comparative law. Cambridge University Press, Cambridge.
  • Thirlway, H. (2019): The sources of international law. Oxford University Press, Oxford.
  • Wandtke, A. A. et al. (Hrsg.) (2014): IT-Recht. Walter de Gruyter, Berlin.

Eine aktuelle Liste mit kursspezifischer Pflichtlektüre sowie Hinweisen zu weiterführender Literatur ist im Learning Management System hinterlegt.

Prüfungszugangsvoraussetzung:

  • Kursabhängig: Begleitende Online-Lernkontrolle (max. 15 Minuten je Lektion, bestanden / nicht bestanden)
  • Kursevaluation

Prüfungsleistung:

Klausur, 90 Min.

Zeitaufwand Studierenden (in Std.): 150

Selbststudium (in Std.): 90
Selbstüberprüfung (in Std.): 30
Tutorien (in Std.): 30