MENUMENU
MENUMENU

Prävention und Gesundheit in der Physiotherapie (DLBPTWPUGPT01)

Kursnummer:

DLBPTWPUGPT01

Kursname:

Prävention und Gesundheit in der Physiotherapie

Gesamtstunden:

150 h

ECTS Punkte:

5 ECTS

Kurstyp: Wahlpflicht

Kursangebot : WS, SS

Course Duration : Minimaldauer 1 Semester

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren:

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

Gesundheitliche Prävention nimmt in unserer Gesellschaft eine immer wichtiger werdende Rolle ein. In diesem Kurs werden die Studierenden mit den medizinischen Versorgungssystemen vertraut gemacht und lernen dabei die verschiedenen Akteure des Systems kennen. Begriffliche Unterschiede wie Prävention, Gesundheitsförderung und Gesundheitsverhütung werden erläutert.

Die Studierenden erhalten eine Einführung in die bevölkerungsbezogene Gesundheitsforschung. Die Auswertung der Erkenntnisse dieser Forschung, sowie die daraus entwickelten Präventionsmaßnahmen werden behandelt.

Als zentrales Element ihres beruflichen Handelns lernen die Studierenden die erforderlichen Maßnahmen zum Eigenschutz und zum Schutz der Patienten vor der Weiterverbreitung von (insbesondere multiresistenten) Krankheitserregern kennen und erfahren, wie diese im Berufsalltag angewendet werden.

Die erworbenen Kenntnisse über Präventionsansätze und deren Evaluation in der Physiotherapie sollen die Studierenden dazu befähigen, in der Praxis ausgewählten Krankheiten (Atemwegserkrankungen, Krebserkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, psychischen Erkrankungen) durch die Anwendung der Präventionsansätze physiotherapeutisch evaluiert vorzubeugen.

Kursziele:

Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses sind die Studierenden in der Lage,

  • den Gesundheitszustand von Bevölkerungsgruppen in Wechselwirkung mit dem medizinischen Versorgungssystem zu skizzieren.
  • das Gesundheitssystem und die Aufgaben der beteiligten Akteure zu beschreiben.
  • die bevölkerungsbezogene Gesundheitsforschung, die aus Erkenntnissen über die Determinanten von Gesundheit und Krankheit Folgerungen für die Krankheitsverhütung und Gesundheitsförderung für die Bevölkerung ableitet, zu erläutern.
  • die Begriffe Prävention und Rehabilitation sowie entsprechende Theorien/Modelle des Gesundheitswesens zu erklären und eigenverantwortlich, wissenschaftlich fundiert in ihr physiotherapeutisches Handeln zu integrieren.
  • die erforderlichen Maßnahmen zum Eigenschutz und zum Schutz der Patienten vor der Weiterverbreitung von (insbesondere multiresistenten) Krankheitserregern zu benennen und diese im beruflichen Alltag anzuwenden.

Lehrmethoden:

Die Lehrmaterialien enthalten Skripte, Video-Vorlesungen, Übungen, Podcasts, (Online-) Tutorien und Fallstudien. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können.

Inhalte des Kurses:

1. Public Health

1.1 Definition, Grundbegriffe

1.2 Aufbau des Gesundheitswesens

1.3 Akteure im Gesundheitswesen

2. Gesundheitsförderung

2.1 Lebensführung im Wandel

2.2 Stress- und Alltagsbewältigung

2.3 Ernährung und Bewegung

2.4 Arbeit und Gesundheit

3. Prävention

3.1 Rechtsgrundlagen

3.2 Primär-, Sekundär- und Tertiärprävention

3.3 Die Rolle der Physiotherapie in der Prävention

3.4 Entwicklung von Physiotherapiekonzepten

4. Präventionsmaßnahmen – Beispiele

4.1 Rolle des Physiotherapeuten in der Versorgung – Rechte und Pflichten

4.2 Gender medicine, gibt es Präventionsunterschiede?

4.3 Prävention: Atemwegserkrankungen, Krebserkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, psychischen Erkrankungen

4.4 Weitere Beispiele und Angebote

5. Infektionsprävention

5.1 Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts und ihre Bedeutung für die Physiotherapie

5.2 Die Infektionskette (inkl. wichtiger Erreger)

5.3 Hygienemaßnahmen bei physiotherapeutischen Behandlungen (inkl. Hydrotherapie)

5.4 Fallbeispiel MRSA

Literatur:

  • Antonovsky, A. (1997): Salutogenese. Die Entmystifizierung der Gesundheit. DGVT, Tübingen.
  • Hüter-Becker, A./Dölken, M. (2007): Prävention. Thieme, Stuttgart.
  • Naidoo, J./Wills, J. (Hrsg.) (2003): Lehrbuch der Gesundheitsförderung. BZgA, Köln.
  • Schwarz F.W. et al. (Hrsg.) (2012): Public Health. Gesundheit und Gesundheitswesen. 3. Auflage, Urban & Fischer, München.

Eine aktuelle Liste mit kursspezifischer Pflichtlektüre sowie Hinweisen zu weiterführender Literatur ist im Learning Management System hinterlegt.

Prüfungszugangsvoraussetzung:

  • Kursabhängig: Begleitende Online-Lernkontrolle (max. 15 Minuten je Lektion, bestanden / nicht bestanden)
  • Kursevaluation

Prüfungsleistung:

  • Klausur, 90 Min

Zeitaufwand Studierende (in Std.):150

Selbststudium (in Std.): 90
Selbstüberprüfung (in Std.): 30
Tutorien (in Std.): 30