MENUMENU
MENUMENU

Praxisprojekt: Pädagogik der frühen Kindheit Teil II (60 Tage) (DLBKPPPFK201)

Kursnummer:

DLBKPPPFK201

Kursname:

Praxisprojekt: Pädagogik der frühen Kindheit Teil II (60 Tage)

Gesamtstunden:

ECTS Punkte:

0 ECTS

Kurstyp: Vertiefung

Kursangebot : WS, SS

Course Duration : Minimaldauer 1 Semester

Zugangsvoraussetzungen:

Siehe Modulbeschreibung

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren:

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

Das „Praxisprojekt: Pädagogik der frühen Kindheit II“ gibt den Studierenden die Möglichkeit, die in vorherigen Modulen gelernten Inhalte anhand der Praxis zu reflektieren und dort, wo handlungsbezogenes Wissen erworben wurde, unmittelbar anzuwenden. Zwei besondere Fokusse dieses Praxisprojekts gelten der Beobachtung und Dokumentation von kindlichen Bildungsprozessen sowie den in kindheitspädagogischen Institutionen anfallenden Verwaltungstätigkeiten.

Die Planung und Reflexion der Bildungsarbeit mit den Kindern sowie der Verwaltungstätigkeiten, aber auch aller anderen Tätigkeiten, erfolgt unter Einbeziehung der Fachanleitung oder einer anderen Person in direkter Vorgesetztenfunktion mit entsprechender akademischer Berufsausbildung.

Die Reflexion beruflichen Handelns wird durch regelmäßig stattfindende Online-Sprechstunden zwischen Studierenden und DozentInnen thematisiert.

Die Dokumentation erfolgt schriftlich und individuell einrichtungsbezogen in Absprache mit der Fachanleitung.

Kernelemente des Praxisprojektes sind:

  • Planung des beruflichen Handelns, insbesondere in Bezug auf die Beobachtung und Dokumentation kindlicher Bildungsprozesse sowie Verwaltungstätigkeiten
  • Reflexion des beruflichen Handelns vor dem Hintergrund passender Theorien und Konzepte
  • einschlägig berufsfachlich attestierte Erprobung von Konzepten und Methoden, z.B. der Beobachtung und Dokumentation

Kursziele:

Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses können die Studierenden

  • kindliche Bildungsprozesse beobachten und dokumentieren.
  • kindheitspädagogische Verwaltungsaufgaben verstehen.
  • je nach übernommenen Tätigkeiten weitere Praxisherausforderungen selbständig bearbeiten und in Bezug auf ihr Gelingen reflektieren.
  • Tragweite, Bedeutung und Grenzen von theoretischen Konzepten angesichts der Praxisanforderungen besser einschätzen.
  • ihr berufliches Handeln als KindheitspädagogInnen an den berufsspezifischen Rahmenbedingungen ausrichten und gleichzeitig den Anforderungen an eine professionelle Kindheitspädagogik gerecht werden.
  • ihr professionelles Handeln vor dem Hintergrund der in anderen Modulen erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten im Sinne der Kinder und ihrer Eltern sowie weiterer Anspruchsgruppen reflektieren.

Lehrmethoden:

Die Lehrvermittlung erfolgt in berufsfachlich angeleiteter Eigenarbeit in Form arbeitsplatzabhängiger, professionell einschlägiger Tätigkeiten.

Inhalte des Kurses:

Thematischer Schwerpunkt dieses Praxisprojekts ist die Beobachtung und Dokumentation von kindlichen Bildungsprozessen sowie zu 50% die Verwaltungsaspekte kindheitspädagogischer Institutionen. Grundsätzlich geht es darum, gemäß dem folgenden Schema, die eigene Praxis zu planen, zu reflektieren und zu dokumentieren.

  1. Arbeitsplanung
  2. Arbeitsausführung
  3. Arbeitsbezogene und Selbstreflexion
  4. Diskussion (Selbstwahrnehmung/Fremdwahrnehmung)
  5. Arbeitsdokumentation
  6. Dokumentationsreflexion
  7. Berichtfassung

Literatur:

Fachbezogen ist die Literatur sämtlicher Module des Studiengangs relevant.

Prüfungszugangsvoraussetzung:

Arbeitsvertrag und Nachweis über einschlägige Praxis im Bereich Pädagogik von mindestens 60 Tagen Dauer

Prüfungsleistung:

Schriftliche Ausarbeitung: Projektbericht (best. / nicht best.)

Zeitaufwand Studierenden:

Praxis: min. 60 Tage