MENUMENU
MENUMENU

Projekt: Fitness-Training 4.0 (DLBFOWFT02)

Kursnummer:

DLBFOWFT02

Kursname:

Projekt: Fitness-Training 4.0

Gesamtstunden:

150 h

ECTS Punkte:

5 ECTS

Kurstyp: Wahlpflicht

Kursangebot : WS, SS

Course Duration : Minimaldauer 1 Semester

Zugangsvoraussetzungen:

Siehe Modulbeschreibung

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren:

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

Der Kurs Projekt: Fitness-Training 4.0 unterstützt die Studierenden, die theoretischen Inhalte der Trainingswissenschaft auf ein konkretes Praxisprojekt zu übertragen und hierdurch wichtige anwendungsorientierte Erfahrungen aus dem Projektmanagement im Kontext der Trainingswissenschaft zu erleben. Neben dem Theorietransfer und in möglichen Situationen, die in den ursprünglichen Projektplanungen nicht vorgesehen waren, lernen die Studierenden, unter Praxisbedingungen möglichst zeitnah adäquate Alternativlösungen zu entwickeln, um den Projekterfolg dennoch zu gewährleisten. Hierbei lernen die Studierenden auch den hohen interdisziplinären Charakter der Trainingswissenschaft im Alltag kennen, wenn die Studierenden ihre theoriebasierte Planung verschiedenen Interessensgruppen im Rahmen der Projektarbeit konkret vermitteln müssen und hierbei Führungskompetenzen zeigen müssen, auch in Stresssituationen. Neben der erfolgreichen Umsetzung eines Praxisprojekts wird im Nachgang des Projekts durch die Studierenden eine kritische Evaluierung des Projekterfolgs im Zusammenhang mit den zu Beginn gesetzten Zielen vorgenommen. Dieses Vorgehen wird im Anschluss in konkrete Handlungsempfehlungen für ähnlich gelagerte Projekte überführt.

Kursziele:

Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses sind die Studierenden in der Lage,

  • ihr theoriebasiertes Wissen zur Trainingswissenschaft mit Hilfe IT-gestützter Systeme auf ein Projekt in der Praxis zu übertragen und die Grundlagen des Projektmanagements hierbei anzuwenden.
  • die Komplexität des Transfers von der Theorie in die Praxis zu erleben und die begrenzte Möglichkeit der vollständigen Planung im theoretischen Kontext zu begreifen sowie praxistaugliche Alternativen zur ursprünglichen Planung im Fall von Umsetzungsschwierigkeiten zu entwickeln und kurzfristig zu implementieren, auch unter Zuhilfenahme IT-gestützter Systeme.
  • die große interdisziplinäre Bandbreite der Trainingswissenschaft in der praktischen Umsetzung zu erleben und die zielgruppenindividuellen Motivations- und Interessenslagen ausreichend zu würdigen.
  • die Kommunikation mit allen relevanten Stakeholdern im Rahmen eines Praxisprojekts in der Trainingswissenschaft erfolgreich zu gewährleisten, um das Projektziel effizient zu erreichen.
  • den Erfolg des Praxisprojekts in Abhängigkeit der theoriebasierten Zielsetzungen kritisch zu evaluieren und Handlungsempfehlungen für ähnlich angelegte Projekte in der Zukunft zu entwickeln, um den Projekterfolg zu optimieren.

Lehrmethoden:

Die Lehrmaterialien enthalten Leitfäden, Video-Präsentationen, (Online-)Tutorien und Foren. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können.

Inhalte des Kurses:

Die theoriebasierten Grundlagen der Trainingswissenschaft werden in dem Kurs Projekt: Fitness-Training 4.0 konkret auf ein Praxisprojekt übertragen, in dem der Studierende zeigt, wie der Transfer von der Theorie in die Praxis verläuft und wie in diesem Zusammenhang die relevanten Stakeholder eines Trainingsbetriebs über die Inhalte und deren Funktion zur Leistungssteigerung informiert werden. Im Rahmen des Projekts wird hierbei der Transfer eines Teilaspektes der Trainingswissenschaft von der Theorie in die Praxis dargestellt und kritisch evaluiert. Insbesondere wird bei diesem Transfer darauf geachtet, dass der Einsatz IT-gestützter Systeme bewusst eingesetzt wird, um eine Effizienzsteigerung bei den Kernfunktionen der Trainingswissenschaft zu erzielen. Der Kurs fordert von seinen Studierenden, theoretische Überlegungen und Konstrukte auf ihre Praxistauglichkeit hin zu überprüfen und hierbei den unterschiedlichen Adressaten sowie verschiedenen Umweltszenarien ausreichend Rechnung zu tragen. Durch die Interaktion am „lebenden Objekt“ erfährt der Studierende nicht nur wichtige Einblicke eines Praxistransfers seines theoriebasierten Wissens im Bereich der Trainingswissenschaft, sondern er fördert seine sozialen Kompetenzen in der Präsentation seiner Planungen gegenüber verschiedenen Zielgruppen.

Literatur:

  • Bruhn, M. (2016): Qualitätsmanagement für Dienstleistungen. Handbuch für ein erfolgreiches Qualitätsmanagement. Grundlagen - Konzepte - Methoden. 10. Auflage, Springer, Wiesbaden.
  • Hartmann, M./Funk, R./Nietmann, H. (2003): Präsentieren. Präsentationen: zielgerichtet und adressatenorientiert. 7. Auflage, Beltz, Weinheim.
  • Kessler, H./Winkelhofer, G. (2004): Projektmanagement. Leitfaden zur Steuerung und Führung von Projekten. 4. Auflage, Springer, Berlin.
  • Olivier, N./Marschall, F./Büsch, D. (2008): Grundlagen der Trainingswissenschaft und -lehre. Hofmann, Schorndorf.
  • Röhner, J./Schütz, A. (2016): Psychologie der Kommunikation. 2. Auflage, Springer, Wiesbaden.
  • Schnabel, G./Barth, B. (2014): Trainingslehre – Trainingswissenschaft. Leistung, Training, Wettkampf. 3. Auflage, Meyer & Meyer, Aachen.

Eine aktuelle Liste mit kursspezifischer Pflichtlektüre sowie Hinweisen zu weiterführender Literatur ist im Learning Management System hinterlegt.

Prüfungszugangsvoraussetzung:

Kursevaluation

Prüfungsleistung:

Schriftliche Ausarbeitung: Projektbericht

Zeitaufwand Studierende (in Std.): 150

Selbststudium (in Std.): 120
Selbstüberprüfung (in Std.): –
Tutorien (in Std.): 30