MENUMENU
MENUMENU

Qualitätsmanagement Beauftragter (QMB) (DLBEWWQM01)

Kursnummer:

DLBEWWQM01

Kursname:

Qualitätsmanagement Beauftragter (QMB)

Gesamtstunden:

150 h

ECTS Punkte:

5 ECTS

Kurstyp: Wahlpflicht

Kursangebot: WS, SS

Course Duration: Minimaldauer 1 Semester

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren:

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

In diesem Kurs erhalten die Studierenden aufbauend auf ihrem Vorwissen tiefere Einblicke in das umfassende Konzept des „Total Quality Managements“ (TQM). Dabei werden neben der strategischen Bedeutung dieses Managementkonzeptes auch die hohen Anforderungen an die Rolle und Verantwortung der obersten Leitung herausgestellt.

Dieser Kurs legt die Aufgaben und Verantwortung des Qualitätsmanagementbeauftragten (QMB) in einem Unternehmen ausführlich dar. Mit seinem speziellen Fachwissen und umfassender Methodenkompetenz treibt er das Qualitätsmanagement im Unternehmen entscheidend voran. Der Kurs zeigt dabei neben den verschiedenen Techniken und Werkzeugen des (Qualitäts-)Managements (7Q, 7M) auch die verschiedenen Facetten und Aufgabengebiete des Qualitätsmanagements in einem Unternehmen auf.

Die Vermeidung möglicher Fehlern im Vorfeld zählt zur „Königsdisziplin“ im Qualitäts-management. Die in diesem Kurs aufgezeigten Methoden und Werkzeuge des „Ganzheitlichen Qualitätsmanagements“ dienen dabei als Handwerkzeug des Qualitätsmanagementbeauftragten.

Darüber hinaus wird in diesem Kurs die Bedeutung eines funktionierenden Management-systems für die Sicherstellung der Qualität und Sicherheit in der gesamten Lebensmittelkette anhand internationaler Normen und Standards erläutert. Hierbei spielt das im Codex Alimentarius verankerte HACCP-Konzept eine zentrale Rolle.

Kursziele:

Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses sind die Studierenden in der Lage,

  • das Konzept und die Bedeutung eines „Ganzheitlichen Qualitätsmanagements“ für den Unternehmenserfolg zu verstehen.
  • die Methoden und Werkzeuge des Total Quality Managements (TQM) anzuwenden.
  • die unterschiedlichen Perspektiven und Anwendungsgebiete des Qualitäts-managements in einem Unternehmen zu beschreiben.
  • mit Hilfe verschiedenster Techniken und Werkzeuge des Qualitätsmanagements Probleme zu analysieren, um Lösungen und Entscheidungen zu finden.
  • aufgrund der erlangten Methodenkompetenz, Verbesserungsprozesse in einem Unternehmen anzuregen und zu unterstützen.

Lehrmethoden:

Die Lehrmaterialien enthalten Skripte, Video-Vorlesungen, Übungen, Podcasts, (Online-) Tutorien und Fallstudien. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können.

Inhalte des Kurses:

1. Qualität als Managementaufgabe

1.1 Qualitätspolitik

1.2 Qualitätszielsetzungen

1.3 Qualitätsmanagementkonzepte

1.4 Qualitätsstrategien (TQM)

1.5 Aufgaben und Verantwortung des QMB

2. TQM als Grundlage der Unternehmensphilosophie

2.1 Strategische Qualitätsplanung

2.2 Führungsaufgaben

2.3 Mitarbeiterorientierung

2.4 Kundenorientierung

2.5 Ergebnisorientierung

3. Kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP)

3.1 Kaizen (PDCA-Zyklus)

3.2 Lean Management

3.3 Six Sigma (DMAIC-Zyklus)

4. Perspektiven des Qualitätsmanagements im Unternehmen

4.1 Produktentwicklungsprozess

4.2 Lieferantenmanagement

4.3 Wissens- und Innovationsmanagement

4.4 Risiko- und Changemanagement

4.5 Prüfmittelmanagement

4.6 Fehler- und Reklamationsmanagement

4.7 Rechtliche Aspekte des Qualitätsmanagements

4.8 Managementreview und Selbstbewertung

5. Techniken und Werkzeuge des Qualitätsmanagements

5.1 Balanced Scorecard (BSC)

5.2 Fehlerzustandsart- und Auswirkungsanalyse (FMEA)

5.3 Quality Function Deployment (QFD)

5.4 Die Sieben elementaren Qualitätswerkzeuge (7Q)

5.5 Die Sieben Managementwerkzeuge (7M)

6. Qualitätsmanagement in der Lebensmittelindustrie

6.1 Managementsysteme für LM-Sicherheit (IFS Food, ISO 22000, FSSC 22000)

6.2 Grundsätze des HACCP-Konzeptes (nach FAO/WHO-Codex Alimentarius)

6.3 Lebensmittelhygienische Rahmenbedingungen (Präventivprogramme)

6.4 Gefahren für die Lebensmittelsicherheit: Analyse und Risikobewertung

6.5 Kritische Kontrollpunkte CCP: Festlegung, Überwachung, Korrekturmaßnahmen

Literatur:

  • Brunner, F.J./Wagner, K.W. (2016): Qualitätsmanagement: Leitfaden für Studium und Praxis. 6. Aufl., Hanser, München/Wien.
  • Hamdorf, J./Keweloh, H. (2009): Managementsysteme für die Lebensmittelsicherheit: DIN EN ISO 22000 in der Praxis. Beuth, Berlin.
  • Herrmann, J./Fritz, H. (2011): Qualitätsmanagement: Lehrbuch für Studium und Praxis; Hanser, München/Wien.
  • Holtfreter, A./Sulzer, G. (2013): Food Defense: Praxisleitfaden IFS Food Version 6; Behr`s Verlag, Hamburg.
  • Pfeiffer, T./ Schmitt, R. (2014): Masing Handbuch Qualitätsmanagement. Hanser, München/Wien.
  • Schmitt, R./Pfeiffer, T. (2010): Qualitätsmanagement: Strategien, Methoden, Techniken. Hanser, München/Wien.
  • Ullmer, D. (2014): HACCP: Fragen & Antworten. Behr`s Verlag, Hamburg.
  • Wegner-Hambloch, S./Mehnert, J. (2014): FSSC 22000: Bedeutung und Umsetzung für Lebensmittel- und Verpackungsmittelhersteller. Behr`s Verlag, Hamburg.

Prüfungszugangsvoraussetzung:

  • Kursabhängig: Begleitende Online-Lernkontrolle (max. 15 Minuten je Lektion, bestanden / nicht bestanden)
  • Kursevaluation

Prüfungsleistung:

Klausur, 90 Min.

Zeitaufwand Studierende (in Std.): 150

Selbststudium (in Std.): 90
Selbstüberprüfung (in Std.): 30
Tutorien (in Std.): 30