MENUMENU
MENUMENU

Rechtliche und sozialwissenschaftliche Grundlagen (DLBPTAR601)

Kursnummer:

DLBPTAR601

Kursname:

Rechtliche und sozialwissenschaftliche Grundlagen

Gesamtstunden:

150 h

ECTS Punkte:

5 ECTS

Kurstyp: Pflicht

Kursangebot : WS

Course Duration : Minimaldauer 1 Semester

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren:

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

Für die therapeutische Tätigkeit ist es für in der Physiotherapie tätige Personen wichtig, die gesetzlichen, beruflichen und ordnungspolitischen Vorgaben zu kennen und diese in ihr therapeutisches Handeln einbeziehen zu können. Der Kurs vermittelt die nötigen Kenntnisse, Kompetenzen und Fertigkeiten hierfür und setzt die Studierenden anhand von Fallbeispielen in die Lage, diese in ihr Berufsfeld zu übertragen.

Die Inhalte und Kompetenzziele (Lernergebnisse) dieses Kurses beziehen sich auf die Vorgaben für die im Berufsgesetz (MPhG, 1994) vorgegebenen Inhalte. Eine detaillierte Auflistung der Unterrichtsinhalte findet sich in Anlage 1 der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Physiotherapeuten (PhyTh-APrV) vom 6. Dezember 1994, zuletzt geändert am 2.8.2013.

Kursziele:

Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses sind die Studierenden in der Lage,

  • berufspolitische und rechtliche Basiskenntnisse auf die eigene Berufspraxis zu übertragen.
  • die Kompetenz zum therapeutischen Arbeiten auf der Basis von beruflichen, gesetzlich vorgeschriebenen und ordnungspolitischen Verhaltenskodizes nachzuweisen.
  • ihre therapeutische Leistung in die Vielschichtigkeit des Gesundheitssystems unter Berücksichtigung des Leistungsrahmens einzuordnen.
  • den Einfluss der Gesundheits- und Sozialpolitik und der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Faktoren auf die berufliche Praxis zu reflektieren.
  • die Verantwortung zur Übernahme der eigenen beruflichen Entwicklung, zur Bewahrung der beruflichen Standards und zur Einhaltung der Anforderungen der beruflichen und gesetzlichen Kontrollbehörden zu übernehmen.
  • auf ihre Kenntnisse über die Berufsverbände, Kostenträger, Grundlagen der Verordnung, Heilmittelrichtlinien und Wege der Zusammenarbeit zurückzugreifen und diese auf konkrete praktische Erfordernisse zu übertragen. Insbesondere kennen sie:
    • berufspolitische Ansätze, die Strukturen im Gesundheitswesen sowie die Systeme der sozialen Sicherung,
    • berufsrechtliche Grundlagen und können diese an Fallbeispielen anwenden,
    • Arbeitsschutzbestimmungen und
    • die rechtlichen Grundlagen der Prävention und Rehabilitation.

Lehrmethoden:

Die Lehrmaterialien enthalten Skripte, Video-Vorlesungen, Übungen, Podcasts, (Online-) Tutorien und Fallstudien. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können.

Inhalte des Kurses:

  • Aufbau des Gesundheitswesens
  • Geschichte der Physiotherapie
  • Physiotherapie im internationalen Vergleich
  • Berufsverbände
  • Heilmittelrichtlinien
  • Kostenträger und Zulassungsbedingungen in der Physiotherapie
  • Arbeits- und Tarifrecht
  • Strafrecht und Schweigepflicht
  • Haftungsrecht
  • Sozialversicherungen
  • Mutterschutz/Elternzeit
  • Familien- und Heimrecht

Literatur:

  • Barre, F. (2001): Neue Anforderungen, neues Profil: die deutschen Medizinalfachberufe auf dem Weg zur Professionalisierung. In: AG MTG (Hrsg.): Hochschulausbildung der Medizinalfachberufe – hat die Zukunft schon begonnen? Symposium der Arbeitsgemeinschaft der Medizinalfachberufe in der Therapie und Geburtshilfe (AG MTG), Bonn, S. 11–22.
  • Hüter‐Becker, A./Dölken, M. (2004): Beruf, Recht, wissenschaftliches Arbeiten. Thieme, Stuttgart.
  • Riedle, H. (2002): Praxisrecht für Therapeuten. Von Arbeitsrecht bis Erbrecht: Moderne Praxisführung leicht gemacht. Springer, Berlin.
  • Westendorf, C. (2008): Marketing für Physiotherapeuten. Springer, Berlin.
  • Simon, M. (2009): Das Gesundheitssystem in Deutschland. Eine Einführung in Struktur und Funktionsweise. Huber, Bern.
  • Elzer M. (2009): Kommunikative Kompetenzen in der Physiotherapie. Huber, Bern.
  • Hoos-Leistner H./Balk M. (2008): Gesprächsführung für Physiotherapeuten. Theorie-Techniken-Fallbespiele. Thieme, Stuttgart, New York.

Eine aktuelle Liste mit kursspezifischer Pflichtlektüre sowie Hinweisen zu weiterführender Literatur ist im Learning Management System hinterlegt.

Prüfungszugangsvoraussetzung:

  • Kursabhängig: Begleitende Online-Lernkontrolle (max. 15 Minuten je Lektion, bestanden / nicht bestanden)
  • Kursevaluation

Prüfungsleistung:

Klausur, 90 Min.

Zeitaufwand Studierende (in Std.): 150

Selbststudium (in Std.): 90
Selbstüberprüfung (in Std.): 30
Tutorien (in Std.): 30