MENUMENU
MENUMENU

Soziale Ungleichheit, Inklusion und Exklusion (DLMSASUIE01)

Kursnummer:

DLMSASUIE01

Kursname:

Soziale Ungleichheit, Inklusion und Exklusion

Gesamtstunden:

150 h

ECTS Punkte:

5 ECTS

Kurstyp: Pflicht

Kursangebot: WS, SS

Course Duration: Minimaldauer 1 Semester

Zugangsvoraussetzungen:

Siehe Modulbeschreibung

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren:

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

Armut, soziale Ungleichheit und Exklusion werden in diesem Kurs als Startprobleme für Soziale Arbeit behandelt. Ihre theoretische und empirische Durchdringung ist ein Ziel dieses Kurses. Dabei werden anlehnend an die soziale Ungleichheit auch Themen wie Sozialstrukturanalyse, Diversität und Interkulturalität vertieft.

Ein zweites Ziel ist die Untersuchung und Reflexion von Prozessen der sozialen Ungleichheit, insbesondere auch von speziellen Armutsbekämpfungs- und Inklusionsprojekten. Thematisiert werden ebenfalls soziale und politische Rahmenbedingungen und Ansatzpunkte für konkrete inklusive Projekte.

 

Kursziele:

Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses

  • können die Studierenden unterschiedliche Definitionen von Armut, Sozialstruktur, Ungleichheit, Inklusion und Exklusion in ihrem Herkunftskontext verorten und miteinander vergleichen.
  • können die Studierenden den internationalen (speziell auch den europäischen) Diskurs um soziale Inklusion und Exklusion in ihrer Bedeutung für die Soziale Arbeit richtig einschätzen.
  • können die Studierenden verschiedene aktuelle Konzepte sozialer Inklusion und diversitätsbewusster Sozialer Arbeit für die Entwicklung professioneller Inklusionskonzepte nutzen und als zentrale Anwendungsperspektiven für die Soziale Arbeit bewerten.
  • sind die Studierenden in der Lage, das Inklusions- und Integrationsparadigma und die damit einhergehenden, manchmal widersprüchlichen Handlungsimplikationen kritisch zu hinterfragen.
  • können die Studierenden rechtliche und politische Ansatzpunkte für Reformen und Interventionen unterscheiden und für Inklusionsprojekte nutzen

Lehrmethoden:

Die Lehrmaterialien enthalten Skripte, Video-Vorlesungen, Übungen, Podcasts, (Online-) Tutorien und Fallstudien. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können.

Inhalte des Kurses:

1. Soziale Ungleichheit und Sozialstrukturanalyse

1.1 Soziale Ungleichheit – eine Begriffsbestimmung

1.2 Sozialstruktur – eine Begriffsbestimmung

1.3 Indikatoren zur Unlgeichheitsmessung

1.4 Konzepte zur Analyse der Sozialstruktur

2. Soziale Ungleichheit und Diversität

2.1 Diversität – eine Begriffsbestimmung

2.2 Dimensionen von Vielfalt

3. Soziale Ungleichheit & Diversität in Deutschland – Entwicklung & Status Quo

3.1 Soziale Ungleichheit in Deutschland am Beispiel von Armut und Gesundheit

3.2 Soziale Ungleichheit in Deutschland am Beispiel von Bildung, Alter und Kriminatlität

3.3 Diversität: Zum Status quo bundesdeutscher Vielfältigkeit

4. Handlungsfelder und Konzepte der Sozialen Arbeit

4.1 Feminismus und Gener

4.2 Interkulturelle Soziale Arbeit

4.3 Diversity

5. Inklusion/Integration v. Exklusion/Ausgrenzung

5.1 Integration und Inklusion – eine Begriffsbestimmung

5.2 Inklusive Schulen – Konsequenzen für Soziale Arbeit

5.3 Exklusion und Ausgrenzung – eine Begriffsbestimmung

5.4 Inklusion als Leitziel der Sozialen Arbeit

6. Soziale Ungleichheit im Überblick

6.1 Arten von sozialer Ungleichheit

6.2 Gründe für soziale Ungleichheit

6.3 Analyse sozialer Strukturen

6.4 Konzepte der Vielfalt

6.5 Inklusion/Integration und Exklusion/Ausgrenzung

Literatur:

  • Ahrbeck, B. (2014): Inklusion. Eine Kritik. 2. Auflage, Kohlhammer, Stuttgart. ISBN-13: 978-3170287792.
  • Arslan, E./Bozay, K. (Hrsg.) (2016): Symbolische Ordnung und Bildungsungleichheit in der Migrationsgesellschaft. Springer VS, Wiesbaden. ISBN: 978-3-658-13703-8.
  • Becker, U. (2016): Die Inklusionslüge. Behinderung im flexiblen Kapitalismus. 2. Auflage, transcript, Bielefeld. ISBN-13: 978-3837630565.
  • Burzan, N. (2011): Soziale Ungleichheit. Eine Einführung in die zentralen Theorien. 4. Auflage, VS Verlag, Wiesbaden. ISBN-13: 978-3531175348.
  • Farzin, S. (2006): Inklusion/Exklusion. Entwicklungen und Probleme einer systemtheoretischen Unterscheidung. transcript, Bielefeld. ISBN-13: 978-3899423617.
  • Felder, M./Schneiders, K. (2016): Inklusion kontrovers. Herausforderungen für die Soziale Arbeit. Wochenschau Verlag, Schwalbach/Ts. ISBN-13: 978-3734403279.
  • Krüger, H.-H. et al. (Hrsg.) (2011): Bildungsungleichheit revisited. Bildung und soziale Ungleichheit vom Kindergarten bis zur Hochschule. 2. Auflage, VS Verlag, Wiesbaden. ISBN-13: 978-3531180571.
  • Ludwig, M. (1996): Armutskarrieren. Zwischen Abstieg und Aufstieg im Sozialstaat. Westdeutscher Verlag, Opladen. ISBN-13: 978-3531127712.
  • Paugam, S. (2008): Die elementaren Formen der Armut. Verlag Hamburger Edition, Hamburg. ISBN-13: 978-3936096903.
  • Richter, M./Hurrelmann, K. (2009): Gesundheitliche Ungleichheit. Grundlagen, Probleme, Perspektiven. 2. Auflage, VS Verlag, Wiesbaden. ISBN-13: 978-3531160849.
  • Stichweh, R./Windolf, P. (Hrsg.) (2009): Inklusion und Exklusion: Analysen zur Sozialstruktur und sozialen Ungleichheit. VS Verlag, Wiesbaden. ISBN-13: 978-3531162355.
  • Zander, M. (Hrsg.) (2010): Kinderarmut. Einführendes Handbuch für Forschung und soziale Praxis. 2. Auflage, VS Verlag, Wiesbaden. ISBN-13: 978-3531172675.

Prüfungszugangsvoraussetzung:

• Kursabhängig: Begleitende Online-Lernkontrolle (max. 15 Minuten je Lektion, bestanden / nicht bestanden)
• Kursevaluation

Prüfungsleistung:

Klausur, 90 Min.

Zeitaufwand Studierende (in Std.): 150

Selbststudium (in Std.): 90
Selbstüberprüfung (in Std.): 30
Tutorien (in Std.): 30