MENUMENU
MENUMENU

Supply Chain Management (DLBLOSCM01)

Kursnummer:

DLBLOSCM01

Kursname:

Supply Chain Management

Gesamtstunden:

150 h

ECTS Punkte:

5 ECTS

Kurstyp: Pflicht

Kursangebot: WS, SS

Course Duration: Minimaldauer 1 Semester

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren:

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

Die Studierenden lernen die Grundlagen und die praktische Umsetzung von Supply Chain Management. Es wird der Blick auf die Anforderungen und zentralen Fragestellungen des Managements komplexer Lieferketten bzw. -netzwerke geworfen. Beispiele aus der Praxis verschiedener Branchen geben einen Einblick in den Umsetzungsstand, aber auch die verschiedenen Ausprägungen des SCM in der Wirtschaft.

Kursziele:

Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses

  • kennen Studierende die grundlegenden Konzepte, Gestaltungsebenen und Strategien sowie Methoden und Instrumente des SCM.
  • haben Studierende das SCM als übergeordneten Kollaborationsansatz verstanden.
  • kennen Studierende insbesondere auch die Kontraktlogistik als langfristiges Kooperationsmodell zwischen Industrie und Handel einerseits und Logistikdienstleistern andererseits und erkennen die Geschäftsmöglichkeiten, die sich dadurch für Logistikdienstleister bieten.
  • können Studierende das erarbeitete Wissen im Supply Chain Management professionell in der Praxis anwenden. In Diskussionen können Argumente und Problemlösungen kompetent dargestellt werden.
  • können Studierende das Systemkonzept sowie das Prozessdenken für die Beschreibung und Analyse unternehmensübergreifender Strukturen und Abwicklungen modellhaft anwenden.
  • können Studierende Fakten, Daten und Informationen systematisch aus wissenschaftlichen Quellen sammeln, einordnen, bewerten und beurteilen. Die Studierenden sind nach Abschluss des Kurses in der Lage, auf der Basis bewerteter Daten und Informationen Problemanalysen zu erstellen und Lösungskonzepte zu entwickeln, die unternehmensinterne wie auch unternehmensübergreifende Zusammenhänge betreffen.
  • kennen Studierende die menschlichen, organisatorischen und technischen Problemfelder, die verschiedene Formen der Zusammenarbeit in Unternehmensnetzwerken mit sich bringen können, und sind in der Lage, dafür auf der Basis ihrer eigenen Erfahrungen Lösungskonzepte zu entwickeln. Insbesondere sind sie befähigt, die relevanten Managementaufgaben im SCM kritisch zu bewerten.

Lehrmethoden:

Die Lehrmaterialien enthalten einen kursabhängigen Mix aus Skripten, Video-Vorlesungen, Übungen, Podcasts, (Online-)Tutorien, Fallstudien. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können.

Inhalte des Kurses:

1 Bedeutung des SCM

1.1 Grundlegende Begriffe und Einordnung in die BWL

1.2 Wertschöpfung in Netzwerken und strategische Bedeutung

1.3 Güter-, Informations- und Finanzflüsse in der Supply Chain

2 Organisation und Führung im SCM

2.1 Intra- und interorganisatorische Lieferketten

2.2 Vertragsgestaltung im SCM

2.3 Rollenverteilung in Liefernetzwerken

3 Strategien, Konzepte und Methoden des SCM

3.1 Supply Chain Collaboration, Vertikale und horizontale Kooperation

3.2 ECR – Efficient Consumer Response

3.3 Customer Relationship Management (CRM), Supplier Relationship Management (SRM)

3.4 CPFR – Collaborative Planning, Forecasting and Replenishment

3.5 VMI – Vendor Managed Inventory

4 Kennzahlen und Controlling in der Supply Chain

4.1 SCOR Modell

4.2 Kennzahlen und deren Nutzung im SCM

4.3 Supply Chain Scorecard, Target Costing und Prozesskosten in SCs

4.4 Branchenbezogene Beispiele, Benchmarking

5 Systeme und Werkzeuge im SCM

5.1 Supply Chain Design, Planning, Execution, Monitoring

5.2 Enterprise Resource Planning (ERP) und Advanced Planning Systems (APS)

5.3 Digitalisierung, Industrie 4.0 und die Folgen für das SCM

6 Risikomanagement

6.1 Grundlagen des Risikomanagements

6.2 Risiken in weltweiten Liefernetzwerken

6.3 Risikobewertung und Umgang mit Risiken

7 Einführung in die Kontraktlogistik

7.1 Business-Modell Kontraktlogistik

7.2 Erweiterte logistische Dienstleistungen als Bestandteil einer Supply Chain

7.3 Kontraktlogistische Projekte: von der Anbahnung bis zur Implementierung

Literatur:

• Bogaschewsky, R. et al. (Hrsg.) (2016): Supply Management Research. Aktuelle Forschungsergebnisse 2015. Springer Gabler, Wiesbaden. ISBN-13: 978-3658088088.
• Chopra, S. Mind, P. (2014): Supply Chain Management. Strategie, Planung, Umsetzung. 5. Auflage, Pearson, Hallbergmoos. ISBN-13: 978-3868941883.
• Christopher, M. (2005): Logistics and Supply Chain Management. Creating Value-Adding Networks. 3. Auflage, Prentice Hall, Harlow. ISBN-13: 978-0273681762.
• Leeman, J. (2010): Supply Chain Management. Fast, flexible Supply Chains in Manufacturing and Retailing. Books on Demand, Düsseldorf. ISBN-13: 978-3839137918.
• Mühlencoert, T. (2012): Kontraktlogistik-Management. Grundlagen – Beispiele – Checklisten. Springer Gabler, Wiesbaden. ISBN-13: 978-3834931313.
• Stadtler, H./Kilger, C./Mayr, H. (Hrsg.) (2015): Supply Chain Management und Advanced Planning. Konzepte, Modelle und Software. 5. Auflage, Springer, Berlin. ISBN-13: 978-3642553080.
• Sydow, J./Möllering, G. (2015): Produktion in Netzwerken. Make, Buy & Cooperate. 3. Auflage, Vahlen, München. ISBN-13: 978-3800650491.
• Vahrenkamp, R./Kotzab, H./Siepermann, C. (2012): Logistik. Management und Strategien. 7. Auflage, Oldenbourg, München. ISBN-13: 978-3486705799.
• Werner, H. (2008): Supply Chain Management. Grundlagen, Strategien, Instrumente und Controlling. 4. Auflage, Gabler, Wiesbaden. ISBN-13: 978-3834923769.

Prüfungszugangsvoraussetzung:

• Kursabhängig: Begleitende Online-Lernkontrolle (max. 15 Minuten je Lektion, bestanden / nicht bestanden)
• Kursevaluation

Prüfungsleistung:

Klausur, 90 Min.

Zeitaufwand Studierenden (in Std.): 150

Selbststudium (in Std.): 90
Selbstüberprüfung (in Std.): 30
Tutorien (in Std.): 30