MENUMENU
MENUMENU

Aktuelle Themen in der Wirtschaftspsychologie (DLBWPATWP)

Modulbezeichnung: Aktuelle Themen in der Wirtschaftspsychologie

Modulnummer:

DLBWPATWP

Semester:

--

Dauer:

Minimaldauer 1 Semester

Modultyp:

Pflicht

Regulär angeboten im:

WS, SS

Workload: 150 h

ECTS Punkte: 5

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Unterrichtssprache:

Deutsch

Kurse im Modul:

Workload:

Selbststudium: 120 h
Selbstüberprüfung: -
Tutorien: 30 h

Kurskoordinatoren/Tutoren::

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Modulverantwortliche(r):

Bezüge zu anderen Programmen:

• Bachelor Wirtschaftspsychologie

Bezüge zu anderen Modulen im Programm:

• Alle Module aus dem Programm Wirtschaftspsychologie

Qualifikations- und Lernziele des Moduls:

Ziel dieses Moduls ist, die neusten Trends und Entwicklungen in der Wirtschaftspsychologie zu vermitteln sowie Einblicke in spezielle Bereiche und Themen dieses Fachgebietes zu geben. Dabei werden jedoch nicht nur Themen und Ansätze aufgegriffen, die aus Sicht der bisherigen Lehre gänzlich neu sind, sondern das Modul bietet den Studierenden auch die Chance, sich in Bezug auf alle bisher unterrichteten Themen auf den neusten Stand der Dinge zu bringen. Es wird die Möglichkeit eröffnet, das im Studium Erlernte in Bezug auf ein spezielles Thema noch einmal vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen in der Wirtschaftspsychologie zu reflektieren und eigene Ideen hierzu zu entwickeln.

Besonderes Augenmerk wird dabei auf neue Formen der Organisationsstruktur, die Kompetenzentwicklung von Mitarbeitern sowie Formen der selbstorganisierten Zusammenarbeit in Unternehmen gelegt.

Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls

• kennen die Studierenden die gegenwärtigen nationalen und internationalen Trends und Entwicklungen in der Wirtschaftspsychologie.
• sind die Studierenden auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen aller zuvor im Rahmen anderer Module vermittelten Inhalte und Themen.
• kennen sich die Studierenden mit veränderten Arbeitswelten, Arbeitsformen und Organisationsstrukturen aus, die im Rahmen der Wirtschaftspsychologie von Bedeutung sind und entscheidend von dieser Disziplin mitgestaltet werden können.
• können die Studierenden mit den interdisziplinären Schnittstellen in der Wirtschaftspsychologie umgehen und verstehen ihre Bedeutung, Rolle und das Ausmaß ihres Einflusses.

Lehrinhalt des Moduls:

Das Modul bietet Studierenden und Dozenten die Gelegenheit, gemeinsam zu entscheiden, welche Themenbereiche zu diesem Zeitpunkt des Studiums besonders wichtig sind. Dabei finden insbesondere auch die laufenden Bachelorarbeiten Berücksichtigung.

Die inhaltlichen Schwerpunkte hängen damit sowohl von den aktuellen Entwicklungen in der Wirtschaftspsychologie als auch dem Verlauf des Studiums und den gemeinsamen Entscheidungen von Studierenden und Dozenten ab. Beispiele für Inhalte können dabei die Kompetenzentwicklung von Mitarbeitern im Rahmen des mobilen Arbeitens sein. Auch Megatrends und -themen gehören auf die Agenda (aktuell z. B. die Bedeutung und Rolle von Social Media für Recruiting und Employer Branding, Konzepte der Zusammenarbeit von „Silver Agers“ und „Digital Natives“ im Zuge des Fachkräftemangels, neue Formen der Organisationstruktur und die Auswirkungen der Digitalisierung von Geschäftsmodellen auf die Mitarbeiter etc.). Ebenso können globale Entwicklungen wie Arbeitswelten im Umbruch und die neue Generation von globalen Kandidaten vertiefend betrachtet werden.

Lehrmethoden:

Siehe Kursbeschreibung

Literatur:

Siehe Literaturliste der vorliegenden Kursbeschreibung

Anteil der Modulnote an der Gesamtabschlussnote des Programms:

--

Prüfungszulassungsvoraussetzung:

Abschlussprüfungen:

Siehe Kursbeschreibung

Schriftliche Ausarbeitung: Seminararbeit (100 %)