MENUMENU
MENUMENU

Computerkriminalität (DLMIMWCK)

Modulbezeichnung: Computerkriminalität

Modulnummer:

DLMIMWCK

Semester:

--

Dauer:

Minimaldauer 1 Semester

Modultyp:

Wahlpflicht

Regulär angeboten im:

WS, SS

Workload: 300 h

ECTS Punkte : 10

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Unterrichtssprache:

Deutsch

Kurse im Modul:

Workload:

Selbststudium: 210 h
Selbstüberprüfung: 30 h
Tutorien: 60 h

Kurskoordinatoren/Tutoren::

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Modulverantwortliche(r):

Prof. Dr. Markus C. Hemmer

Bezüge zu anderen Programmen:

keine

Bezüge zu anderen Modulen im Programm:

  • Forschungsmethodik
  • IT-Systeme: Hardware
  • IT-Systeme: Software
  • Management von IT-Services und IT-Architekturen
  • IT-Sicherheit und Datenschutz
  • Seminar Gesellschaftliche Herausforderungen der Digitalisierung

Qualifikations- und Lernziele des Moduls :

Angriffsszenarien und Vorfallreaktion
Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,

  • Bedrohungsszenarien und deren Auswirkungen einzuschätzen.
  • Angriffsvektoren zu benennen und adäquate Gegenmaßnahmen auszuwählen.
  • Verfahren der elektronischen Beweisführung auf gewählte Angriffsszenarien anzuwenden.
  • präventive Maßnahmen zu erarbeiten.
  • reaktive Maßnahmen zu benennen und deren Wirksamkeit einzuschätzen.
  • Information zur aktuellen Bedrohungssituation zu sammeln und auszuwerten.

Projekt: Cyber-Forensik
Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,

  • grundlegende Methoden und Techniken der Computerforensik und deren Limitationen zu benennen.
  • die von einer computerkriminellen Handlung betroffenen Systeme und Geschäftsprozesse zu identifizieren und eine Risikoabschätzung vorzunehmen.
  • Maßnahmen zur Sicherstellung elektronischer Beweise zu empfehlen und deren Gerichtsverwertbarkeit zu evaluieren.
  • Empfehlungen zur Vorfall-Kommunikation, -Reaktion und -Prävention zu entwickeln.

Lehrinhalt des Moduls:

Angriffsszenarien und Vorfallreaktion

  • Bedrohungsszenarien
  • Angriffsvektoren
  • Präventive Maßnahmen
  • Reaktive Maßnahmen
  • Aktuelle Lage der IT-Sicherheit

Projekt: Cyber-Forensik
Das Projekt befasst sich mit der Frage, welche Vorgehensweise geeignet ist, um auf computerkriminelle Vorfälle im Unternehmen reagieren zu können. Es behandelt forensische Verfahren zur Erfassung gerichtsverwertbarer Beweise sowie Empfehlungen zur Risikominimierung, zur Kommunikation und zur Prävention solcher Vorfälle.
Eine aktuelle Themenliste befindet sich im Learning Management System.

Lehrmethoden:

Siehe Kursbeschreibungen

Literatur:

Siehe Literaturliste der vorliegenden Kursbeschreibungen

Anteil der Modulnote an der Gesamtabschlussnote des Programms :

--

Prüfungszulassungsvoraussetzung:

Abschlussprüfungen:

Siehe Kursbeschreibungen

DLMIMWCK01:
Klausur, 90 Min. (50%)
DLMIMWCK02:
Portfolio (50%)