MENUMENU
MENUMENU

Destinationsmanagement (DLBTODM)

Modulbezeichnung: Destinationsmanagement

Modulnummer:

DLBTODM

Semester:

--

Dauer:

Minimaldauer 1 Semester

Modultyp:

Pflicht

Regulär angeboten im:

WS, SS

Workload: 150 h

ECTS Punkte: 5

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Unterrichtssprache:

Deutsch

Kurse im Modul:

Workload:

Selbststudium: 90 h
Selbstüberprüfung: 30 h
Tutorien: 30 h

Kurskoordinatoren/Tutoren::

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Modulverantwortliche(r):

Bezüge zu anderen Programmen:

• Bachelor Tourismusmanagement
• Bachelor Hospitality Management

Bezüge zu anderen Modulen im Programm:

• Planung und Entwicklung von Events
• Tourismusmarketing
• Kreuzfahrttourismus
• Gesundheitstourismus

Qualifikations- und Lernziele des Moduls:

Studierende dieses Moduls

• verfügen über ein Verständnis der touristischen Destination als regionales Wertschöpfungssystem komplementärer Branchen und lernen auf dieser Grundlage Ansätze zur Typologisierung touristischer Destinationen kennen.
• wissen, welche Produktionsfaktoren notwendig sind, um das Produkt „Aufenthalt in einer Destination“ zu produzieren, darunter insbesondere Attraktionen und Attraktionspunkte.
• kennen die wichtigsten Merkmale der touristischen Nachfrage und deren Segmentierungskriterien.
• erhalten ein systemisches Verständnis für das Zusammenwirken von makro- und mikroökonomischen Rahmenbedingungen, Nachfragestruktur und Ressourcendisposition im Kontext aktueller Ansätze zur Modellierung der Wettbewerbsfähigkeit von Destinationen.
• verstehen die Rolle und Aufgaben der Destinationsmanagementorganisation (DMO) als Koordinationsstelle unterschiedlicher Anspruchsgruppen einer Destination und kennen ihre Finanzierungsmöglichkeiten sowie die idealtypische Struktur für die Aufgabenverteilung in den touristischen Destinationen in Deutschland.
• erhalten Einblick in Planungs- und Governance-Aspekte der touristischen Destination, insbesondere im Hinblick auf den Erarbeitungsprozess eines Tourismuskonzeptes.
• erhalten Einblick in aktuelle Trendentwicklungen wie Erlebnisinszenierung oder nachhaltiges Destinationsmanagement.

Lehrinhalt des Moduls:

• Destinationen als regionale Wertschöpfungssysteme
• Abgrenzungsansätze von Destinationen
• Faktor- und Ressourcendisposition in Destinationen
• Nachfragebedingungen in Destinationen
• Wettbewerbsfähigkeit von Destinationen
• Organisation von Destinationen
• Planungs- und Governance-Ansätze
• Trendentwicklungen im Destinationsmanagement

Lehrmethoden:

Siehe Kursbeschreibung

Literatur:

Siehe Literaturliste der vorliegenden Kursbeschreibung

Anteil der Modulnote an der Gesamtabschlussnote des Programms:

--

Prüfungszulassungsvoraussetzung:

Abschlussprüfungen:

Siehe Kursbeschreibung

Klausur, 90 Min. (100 %)