MENUMENU
MENUMENU

Erstellung eines Behandlungsplanes / Dokumentation (DLBPTAR11)

Modulbezeichnung: Erstellung eines Behandlungsplanes / Dokumentation

Modulnummer:

DLBPTAR11

Semester:

--

Dauer:

Minimaldauer 1 Semester

Modultyp:

Pflicht

Regulär angeboten im:

WS, SS

Workload: 150 h

ECTS Punkte : 5

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Unterrichtssprache:

Deutsch

Kurse im Modul:

Workload:

Selbststudium: 90 h
Selbstüberprüfung: 30 h
Tutorien: 30 h

Kurskoordinatoren/Tutoren::

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Modulverantwortliche(r):

Dr. Beate Kranz-Opgen-Rhein

Bezüge zu anderen Programmen:

Bezüge zu anderen Modulen im Programm:

  • Physiotherapeutische Untersuchung, Befunderhebung
  • Allgemeine Grundlagen physiotherapeutischen Handelns
  • Grundlagen der Biomechanik, Trainingslehre und Trainingstherapie

Qualifikations- und Lernziele des Moduls :

Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • die im Rahmen der Befunderhebung wahrgenommenen Auffälligkeiten auszuwerten und darauf basierend einen Behandlungsplan zu erstellen.
  • ihr therapeutisches Vorgehen im Rahmen des Clinical-Reasoning-Prozesses zu begründen.
  • physiotherapeutische Behandlungstechniken unter Berücksichtigung der Befundergebnisse auszuwählen und in den Behandlungsplan umzusetzen.
  • den Zusammenhang von Befunderhebung, Therapieplanung, -durchführung und -evaluation einzuordnen.
  • die Grundlagen eines methodisch sinnvollen Therapieaufbaus anzuwenden.
  • die Bedeutung einer individuell angepassten ICF-orientierten Behandlungsplanung zu erkennen.
  • physiotherapeutische Untersuchungs- und Behandlungstechniken an die Erkrankungen und Bedürfnisse ihrer Patienten/-innen angepasst methodisch zu planen, durchzuführen und die Ergebnisse zu evaluieren.
  • die Beeinträchtigungen und Ängste ihrer Patienten/-innen wahrzunehmen, einzuordnen und in der Behandlungsplanung zu berücksichtigen.
  • die Bedeutung einer detaillierten Therapieplanung und -vorbereitung sowie die Notwendigkeit der Evaluation ihres eigenen therapeutischen Handelns zu erkennen.
  • sich hierbei der Grenzen ihres physiotherapeutischen Handelns bewusst zu sein.
  • verschiedene physiotherapeutische Dokumentationsverfahren zu kennen und diese konsequent anzuwenden.

Lehrinhalt des Moduls:

  • Grundlagen des Clinical Reasoning Prozesses
  • Individuelle Anpassung physiotherapeutischer Untersuchungs- und Behandlungstechniken im Kontext der vier Wirkorte und der ICF
  • Gestaltung eines Behandlungsplanes
  • Dokumentationsverfahren in der Therapie
  • Therapieevaluation und Dokumentation
  • Bedeutung ganzheitlicher und interprofessioneller Patienten(/-innen)versorgung
  • Chancen und Grenzen physiotherapeutischen Handelns
  • Möglichkeiten und Bedeutung einer aktiven Patienten(/-innen)beteiligung/Compliance /partizipativen Entscheidungsfindung

Lehrmethoden:

Siehe Kursbeschreibung

Literatur:

Siehe Literaturliste der vorliegenden Kursbeschreibung

Anteil der Modulnote an der Gesamtabschlussnote des Programms :

--

Prüfungszulassungsvoraussetzung:

Abschlussprüfungen:

Siehe Kursbeschreibung

DLBPTAR1101:
Klausur, 90 Min. (100 %)