MENUMENU

Health Care Management B (MWHB-01)

Modulbezeichnung: Health Care Management B

Modulnummer:

MWHB-01

Semester:

--

Dauer:

Minimaldauer 1 Semester

Modultyp:

Wahlpflicht

Regulär angeboten im:

WS, SS

Workload: 300 h

ECTS Punkte: 10

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Unterrichtssprache:

Deutsch

Kurse im Modul:

Workload:

Selbststudium: 180 h
Selbstüberprüfung: 60
Tutorien: 60 h

Kurskoordinatoren/Tutoren::

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Modulverantwortliche(r):

Dr. Stefanie André

Bezüge zu anderen Programmen:

  • Master General Management/br>
  • Master of Business Administration

Bezüge zu anderen Modulen im Programm:

  • Management
  • Marketingstrategie
  • Wirtschaft und Gesellschaft
  • Volkswirtschaftslehre

Qualifikations- und Lernziele des Moduls:

Risikomanagement für Leistungserbringer auf dem Gesundheitsmarkt
Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • das Risikomanagement methodisch und inhaltlich zu verstehen.
  • die Risiken in Organisationen und Prozessen der Gesundheitswirtschaft zu kennen und zu dokumentieren.
  • grundlegende Risikobewertungen durchzuführen.
  • den Bedarf für Risikomanagement-Systeme zu erkennen sowie diese zu betreiben und bedarfsgerecht zu adaptieren.
  • die Anforderungen des Krisenmanagements, der Kommunikation und der Notfallplanung zu beherrschen und durch Erarbeitung von konkreten Lösungen durchzuführen.
  • den Einfluss des Risikomanagements auf die Sicherheit, Wettbewerbs- und Überlebensfähigkeit der Organisation weitervermitteln können.

Betriebliches Gesundheitsmanagement
Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • die Bedeutung des Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) für das strategische Personalmanagement zu definieren.
  • das BGM methodisch und inhaltlich im Kontext der zukünftigen Anforderungen an das Unternehmensmanagement zu verstehen.
  • die theoretischen Grundlagen zu bezeichnen und konzeptionelle Ausgangspunkte zu beschreiben.
  • die Säulen des BGM darzustellen und begrifflich zu differenzieren.
  • unterschiedliche Modelle zur Vermeidung und Reduzierung von Belastungen zu erklären.
  • BGM zu planen und einen Handlungsablauf in einem konkreten Setting zu illustrieren.
  • BGM-Prozesse und –strukturen vor dem Hintergrund einer konkreten Zielsetzung zu analysieren.
  • die Wirksamkeit von BGM-Maßnahmen, -konzepten und -strategien zu evaluieren und kritisch zu argumentieren.

Lehrinhalt des Moduls:

Risikomanagement für Leistungserbringer auf dem Gesundheitsmarkt

  • Methoden der Risikoidentifikation, Risikoanalyse und Risikobewertung
  • Rechtliche Rahmenbedingungen
  • Ausgewählte Instrumente des Schadensmanagements
  • Die Grundlagen von Critical Incident Reporting Systemen (CIRS)
  • Einführung in das Notfall- und Krisenmanagement
  • Die Risikobeurteilung

Betriebliches Gesundheitsmanagement

  • Betriebliches Gesundheitsmanagement als Führungsaufgabe zum Erhalt der Beschäftigungs- und Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens
  • Mitarbeiterorientierte Personalpolitik und Personalmanagementstrategien an den Herausforderungen des demografischen Wandels ausrichten
  • Säulen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements
  • Modelle zur Bewältigung arbeitsbezogener Belastungen
  • Ziele und ausgewählte Maßnahmen der Gesundheitsförderung
  • Work-Life-Balance
  • BGM: Planung und Controlling

Lehrmethoden:

Siehe Kursbeschreibungen

Literatur:

Siehe Literaturliste der vorliegenden Kursbeschreibungen

Anteil der Modulnote an der Gesamtabschlussnote des Programms:

--

Prüfungszulassungsvoraussetzung:

Abschlussprüfungen:

Siehe Kursbeschreibungen

Kursübergreifend Modulklausur, 180 Min. (100%)