MENUMENU
MENUMENU

Heilpädagogik in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen (DLBHPWHAKJ)

Modulbezeichnung: Heilpädagogik in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

Modulnummer:

DLBHPWHAKJ

Semester:

--

Dauer:

Minimaldauer 1 Semester

Modultyp:

Wahlpflicht

Regulär angeboten im:

WS, SS

Workload: 300 h

ECTS Punkte: 10

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Unterrichtssprache:

Deutsch

Kurse im Modul:

Workload:

Selbststudium: 210h
Selbstüberprüfung: 30
Tutorien: 60 h

Kurskoordinatoren/Tutoren::

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Modulverantwortliche(r):

Bezüge zu anderen Programmen:

keine

Bezüge zu anderen Modulen im Programm:

  • Sinnesbeeinträchtigung, Förderschwerpunkte Lernen und Sprache Motorik- und Verhaltensauffälligkeiten
  • Wahlpflichtmodul Kindheitspädagogik
  • Wahlpflichtmodul Kindheitspädagogik

Qualifikations- und Lernziele des Moduls:

Entwicklungspsychologische und neurobiologische Grundlagen der Heilpädagogik mit Kindern und Jugendlichen:
Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,

  • die Entwicklung von Kindern zu verstehen und selbstständig Ideen zur gesunden Förderung zu entwickeln.
  • Kinder und Jugendliche mit internalisierenden und externalisierenden Störungen zu unterstützen.
  • Die Bedeutung von sicheren Bindungsbeziehungen im heilpädagogischen Kontext einzuordnen.
  • Interventionen auszuwählen, welche der Bindungsgeschichte und neurobiologischen Korrelaten Rechnung tragen.

Seminar: Heilpädagogische Interventionen für Kinder und Jugendliche
Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,

  • Angst im Kindesalter zu verstehen und kunsttherapeutische Behandlungskonzepte zur Auflösung dieser Angst einzusetzen.
  • gestaltungstherapeutische Modelle und Methoden unter heilpädagogischen Perspektiven im Sinne des Klienten einzusetzen.
  • personenzentrierte Fördergespräche zu führen.
  • Kinder und Jugendliche in ihrer Selbstwahrnehmung zu fördern.

Lehrinhalt des Moduls:

Entwicklungspsychologische und neurobiologische Grundlagen der Heilpädagogik mit Kindern und Jugendlichen:

  • Bindungstheorie
  • Entwicklung der Stresssysteme
  • Das Oxytozin-System
  • Neurobiologische Korrelate von Missbrauch und Vernachlässigung
  • ntwicklungspsychologische Modelle (Erikson, Piaget)
  • Regulationsstörungen der frühen Kindheit
  • Konzeption heilpädagogischer Interventionen

Seminar: Heilpädagogische Interventionen für Kinder und Jugendliche:
Das Seminar beschäftigt sich mit verschiedenen heilpädagogischen Interventionen in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mit verschiedenen Förderbedarfen und/oder psychischen Erkrankungen. Dazu gehören die Frühförderung, inklusive der Begleitung von Müttern mit Risiko-Faktoren in der Schwangerschaft (STEEP), bindungsgeleiteten Interventionen in der Schule und stationären Kinder- und Jugendhilfe; Die Förderung unter heilpädagogischen Gesichtspunkten bietet die Möglichkeit, einzelne Facetten dieses äußerst praxisrelevanten Themas im Rahmen einer Seminararbeit zu vertiefen und zu verschriftlichen. Mögliche Themen sind dabei:

  • die Relevanz von Bindungsbeziehungen und der heilpädagogischen Beziehung zu verorten.
  • verschiedene Interventionen unter Berücksichtigung neurobiologischer und entwicklungspsychologischer Aspekte im Sinne des Klienten einzusetzen.

Kinder und Jugendliche mit verschiedenen Störungsbildern in ihrer Selbstreflexion zu fördern.Eine aktuelle Themenliste findet sich im Learning Management System.

Lehrmethoden:

Siehe Kursbeschreibungen

Literatur:

Siehe Literaturliste der vorliegenden Kursbeschreibungen

Anteil der Modulnote an der Gesamtabschlussnote des Programms:

--

Prüfungszulassungsvoraussetzung:

Abschlussprüfungen:

Siehe Kursbeschreibungen

DLBHPWHAKJ01
Klausur, 90 Min. (50 %)
DLBHPWHAKJ02
Schriftliche Ausarbeitung: Seminararbeit (50 %)