MENUMENU
MENUMENU

Industrielles Supply Chain Management I (DLBLOISCM1)

Modulbezeichnung: Industrielles Supply Chain Management I

Modulnummer:

DLBLOISCM1

Semester:

--

Dauer:

Minimaldauer 1 Semester

Modultyp:

Wahlpflicht

Regulär angeboten im:

WS, SS

Workload: 300 h

ECTS Punkte : 10

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Unterrichtssprache:

Deutsch

Kurse im Modul:

Workload:

Selbststudium: 180h
Selbstüberprüfung: 60h
Tutorien: 60h

Kurskoordinatoren/Tutoren::

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Modulverantwortliche(r):

Dr. Philippe Tufinkgi

Bezüge zu anderen Programmen:

• Bachelor Logistikmanagement
• Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen Industrie 4.0

Bezüge zu anderen Modulen im Programm:

• Industrielles Supply Chain Management II

Qualifikations- und Lernziele des Moduls :

Management und Logistik in der Produktion:
Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • die Materialwirtschaft in ihrer Bedeutung zur Erreichung übergeordneter Unternehmensziele einzuordnen.
  • die Ziele und Aufgaben der Materialwirtschaft zu benennen sowie eingesetzte Methoden und Verfahren anzuwenden.
  • die verschiedenen Produktionstypen hinsichtlich ihrer wesentlichen Eigenschaften zu beschreiben und verbundene Fertigungsprinzipien zu charakterisieren.
  • die Ziele und Voraussetzungen der Fertigungssegmentierung zu beschreiben, die Grundzüge des Simultaneous Engineering zu verstehen sowie Formen des Posponements zu unterscheiden.
  • Grundprinzipien der Produktionslogistik zu verstehen und verschiedene Steuerungskonzepte der Produktionslogistik anzuwenden.
  • die Prinzipien der Lean Production zu benennen und im betrieblichen Kontext anzuwenden.
  • Gestaltungsanforderungen an Fabrikstandorte und Produktionsnetzwerke zu kennen.
  • Bausteine eines Qualitätsmanagementsystems für die Produktion benennen zu können sowie Elemente und Instrumente des Produktionscontrollings einzuordnen.

Einkauf, Beschaffung und Distribution:
Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • die Bedeutung der Beschaffung zur Erreichung übergeordneter Unternehmensziele zu verstehen.
  • die wesentlichen Prozesse der Beschaffung zu beschreiben sowie Strategien und Konzepte der Beschaffung einzuordnen und anzuwenden.
  • Prozesse und Methoden des Lieferantenmanagements zu benennen.
  • Einsatzfelder und Formen von Informations- und Kommunikationssystemen zur Unterstützung von Beschaffungsprozessen zu beschreiben.
  • Aufgaben, Ziele, Funktionen und Träger der Distribution zu kennen.
  • Gestaltungsansätze distributionslogistischer Systeme zu verstehen und hinsichtlich verschiedener Distributionsstrategien einzuordnen.
  • die Besonderheiten der Distribution von Investitionsgütern in Abgrenzung zu anderen Gütergruppen zu kennen sowie die verschiedenen Arten des Investitionsgütermarketings beschreiben zu können.
  • Formen von elektronischen Marktplätzen in der Beschaffung und Distribution abgrenzen zu können

Lehrinhalt des Moduls:

Management und Logistik in der Produktion:

  • Grundlagen der Materialwirtschaft
  • Produktionswirtschaft
  • Produktionslogistik
  • Produktionsmanagement

Einkauf, Beschaffung und Distribution:

  • Einkauf und Beschaffung
  • Grundlagen der Distribution
  • Distribution von Industriegütern
  • Trends und Digitalisierung in Beschaffung und Distribution

Lehrmethoden:

Siehe Kursbeschreibungen

Literatur:

Siehe Literaturliste der vorliegenden Kursbeschreibungen

Anteil der Modulnote an der Gesamtabschlussnote des Programms :

--

Prüfungszulassungsvoraussetzung:

Abschlussprüfungen:

Siehe Kursbeschreibungen

Modulklausur, 180 Min. (100 %)