MENUMENU
MENUMENU

Klinische Sozialarbeit und Gesundheitsförderung (DLMSAWKSG)

Modulbezeichnung: Klinische Sozialarbeit und Gesundheitsförderung

Modulnummer:

DLMSAWKSG

Semester:

--

Dauer:

Minimaldauer 1 Semester

Modultyp:

Pflicht, Wahlpflicht

Zu Details beachte bitte das Curriculum des jeweiligen Studiengangs

Regulär angeboten im:

WS, SS

Workload: 300 h

ECTS Punkte: 10

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Unterrichtssprache:

Deutsch

Kurse im Modul:

Workload:

Selbststudium: 220 h
Selbstüberprüfung: 40 h
Tutorien: 40 h

Kurskoordinatoren/Tutoren::

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Modulverantwortliche(r):

Prof. Dr. Thomas Schübel

Bezüge zu anderen Programmen:

• Master Soziale Arbeit

Bezüge zu anderen Modulen im Programm:

• Gesundheitspsychologie und -soziologie
• Gesprächsführung, Beratung, Mediation
• Aktuelle Themen in Sozialer Arbeit

Qualifikations- und Lernziele des Moduls:

Klinische Sozialarbeit:

Nach erfolgreichem Absolvieren des Modulkurses
• können die Studierenden die theoretischen Grundlagen der Klinischen Sozialarbeit bestimmen.
• können die Studierenden verschiedene Ansätze von Klinischer Sozialer Arbeit konstruktiv in ihrer Bedeutung für das eigene Praxisfeld würdigen.
• können die Studierenden das Case Management als Methodenkonzept Klinischer Sozialarbeit differenziert erläutern.
• können die Studierenden zur Diagnostik-Debatte in der Sozialen Arbeit eine eigene, ethisch reflektierte Haltung weiterentwickeln und argumentativ gehaltvoll diskutieren.
• können die Studierenden normative Grundlagen Klinischer Sozialarbeit reflektieren und gesundheits- und beziehungsorientierte Methoden in vertiefter Weise fallbezogen darstellen.
• können die Studierenden Qualitätsmanagement- und Evaluationsmethoden inhaltlich und argumentativ überzeugend vertreten.

Klinische Gesundheitsförderung:

Nach erfolgreichem Absolvieren des Modulkurses
• können die Studierenden Gesundheitsförderung in ihren Grundbestimmungen auf vertiefte Weise erfassen und würdigen.
• können die Studierenden den engen Zusammenhang von Gesundheitsförderung und Prävention erläutern und kritisch-interessiert in Rechnung stellen für eigene Gestaltungsaufgaben.
• können die Studierenden Stressprävention als Querschnittsaufgabe Sozialer Arbeit einstufen und fallbezogen konkrete Handlungskonsequenzen ableiten.
• können die Studierenden den aktuellen Stand der politisch-rechtlichen Rahmenbedingungen von gesellschaftlich organisierter Gesundheitsförderung kritisch einschätzen, ebenso ihre Möglichkeiten und Grenzen.
• können die Studierenden Gesundheitsförderung altersdifferenziert mit Blick auf den Lebenslauf des Menschen als sozialen Akteur betrachten und eigene Ideen zur Vertiefung entwickeln.
• können die Studierenden ausgewählte Unternehmen hinsichtlich Maßnahmen der Gesundheitsförderung kritisch gegenüberstellen und kriteriengeleitet bewerten.

Lehrinhalt des Moduls:

Klinische Sozialarbeit:

• Klinische Sozialarbeit – Grundzüge und Entwicklungslinien
• Theoretische Grundlagen
• Case Management als Methodenkonzept
• Diagnostik in der Sozialen Arbeit
• Haltung und Methoden klinischer Sozialarbeit

Klinische Gesundheitsförderung:

• Gesundheitsförderung – die Grundlagen
• Prävention und Gesundheitsförderung
• Gesundheitsförderung in Gesellschaft und Politik
• Prävention und Gesundheitsförderung im Lebenslauf
• Gesundheitsförderung im Betrieb

Lehrmethoden:

Siehe Kursbeschreibungen

Literatur:

Siehe Literaturliste der vorliegenden Kursbeschreibungen

Anteil der Modulnote an der Gesamtabschlussnote des Programms:

--

Prüfungszulassungsvoraussetzung:

Abschlussprüfungen:

Siehe Kursbeschreibungen

• DLMSAWKSG01: Schriftliche Ausarbeitung: Fallstudie (50 %)
• DLMSAWKSG02: Schriftliche Ausarbeitung: Fallstudie (50 %)