MENUMENU
MENUMENU

Leisure Events (DLBEMLE)

Modulbezeichnung: Leisure Events

Modulnummer:

DLBEMLE

Semester:

--

Dauer:

Minimaldauer 1 Semester

Modultyp:

Pflicht, Wahlpflicht

Zu Details beachte bitte das Curriculum des jeweiligen Studiengangs

Regulär angeboten im:

WS, SS

Workload: 300 h

ECTS Punkte: 10

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Unterrichtssprache:

Deutsch

Kurse im Modul:

Workload:

Selbststudium: 180 h
Selbstüberprüfung: 60 h
Tutorien: 60 h

Kurskoordinatoren/Tutoren::

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Modulverantwortliche(r):

Dieter Jäger

Bezüge zu anderen Programmen:

• Bachelor Tourismusmanagement
• Bachelor Hospitality Management
• Bachelor Eventmanagement

Bezüge zu anderen Modulen im Programm:

• Eventmanagement
• Internationales Eventmanagement
• Marketing

Qualifikations- und Lernziele des Moduls:

Das Modul Leisure Events gibt den Studierenden einen detaillierten Einblick in das Eventmanagement aus dem Sport- und Kulturbereich. Sportevents sind seit Anbeginn der Menschheit ein wichtiger Bestandteil in der Kulturgeschichte. Sportevents erzeugen damals wie heute einen hohen Erlebnis- und Unterhaltungswert, sowohl bei den Teilnehmern als auch bei den Zuschauern. Ob Amateur- oder Profisportevents, heutzutage gehören Sportveranstaltungen zu den wichtigsten Events in unserer Erlebnisgesellschaft. Dabei erzielen sicherlich die Olympischen Spiele und die Fußballweltmeisterschaften als Megaevents die weltweit höchste Aufmerksamkeit. Gerade internationale Sportevents haben in den letzten 30 Jahren eine dynamische Entwicklung erlebt. Technische Entwicklungen wie Internet, Satellitenfernsehen und Onlinemedien haben dazu beigetragen, dass diese Ereignisse international Beachtung finden. Liveübertragungen im Fernsehen, Radio oder Internet machen diese Events weltweit den Menschen zugänglich.
Wie Sportevents sind auch kulturelle Feste und Feiern seit Beginn der Menschheitsgeschichte ein Element der Kultur einer Gesellschaft. Kulturevents und Festivals, aber auch Events mit spirituellem und religiösem Hintergrund sind daher ebenso wichtige Elemente innerhalb der gesellschaftlichen Entwicklung. Kulturelle Events spielen aber auch in unserer heutigen Gesellschaft weiterhin eine wichtige Rolle und sind als charakteristische Form unserer Fest- und Freizeitkultur allgegenwärtig. Die Fortsetzung dieser Feste und Feiern und die Events in diesem Zusammenhang nehmen im Rahmen einer Festivalisierung und Eventisierung im kulturellen Kontext weiter zu.
Das Modul bietet einen umfassenden theoretischen und praktischen Rahmen für die Planung und Durchführung von Sport- und Kulturveranstaltungen. Mit Fokus auf die zentrale Rolle des Eventmanagements in der Sport- und Kulturbranche ist das Modul so konzipiert, Fähigkeiten zu entwickeln, um sich als Eventmanager in diesen Bereichen Wissen anzueignen, aber sich auch kritisch mit Events in diesen Bereichen auseinanderzusetzen und diese kritisch zu reflektieren. Die Studierenden erfahren, dass neben technologischen auch politische, soziale und ökonomische Entwicklungen eine entscheidende Rolle für den Erfolg von Sport- und Kulturevents spielen. Dazu greift das Modul sowohl aktuelle Themen von Sportveranstaltungen als auch kulturellen Events auf, um zu zeigen, welche wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Vorteile durch derartige Events entstehen können. Ein besonderer Fokus liegt dabei auch auf dem Sponsoring solcher Sport- und Kulturevents. Die meisten nationalen, aber auch internationale Sport- und Kulturevents wären ohne Sponsoren und Werbepartner heute gar nicht mehr realisierbar. Andererseits ist für viele Unternehmen das Sponsoring von Events mittlerweile zum festen Bestandteil ihres Kommunikationsmix geworden.
Darüber hinaus erfahren die Studierenden, wie solche Events durch gesellschaftliche Einflüsse geprägt werden und wie durch solche Events Gesellschaften geprägt werden können. Eine internationale Perspektive gibt den Studierenden zudem einen globalen Blick auf die aktuellen Trends und Themen in den Bereichen internationaler Sport- und Kulturveranstaltungen.

Lehrinhalt des Moduls:

Sportevents:
• Geschichtlicher Hintergrund von Sportevents
• Grundlagen der Sportindustrie
• Analyse der an Sportevents beteiligten Personen und Organisationen
• Organisatorische Prozesse und Abläufe bei der Planung und Umsetzung von Sportevents
• Grundlagen des Sponsorings
• Sponsoring versus Ambush Marketing bei Sportevents

Festival- und Kulturevents:
• Grundlagen des Kulturmanagements und der Kreativwirtschaft
• Einordnung von kulturellen Events in der Kreativwirtschaft
• Kulturmarkt und Kulturmarketing
• Organisatorische Prozesse und Abläufe bei der Planung und Umsetzung von kulturellen Events
• Eventmarketing für Festivals und Kulturevents
• Risikomanagement und Berücksichtigung sicherheitsrelevanter Aspekte bei der Durchführung von Kulturevents
• Internationale Festivals und Kulturevents als Tourismusevents

Lehrmethoden:

Siehe Kursbeschreibung

Literatur:

Siehe Literaturliste der vorliegenden Kursbeschreibungen

Anteil der Modulnote an der Gesamtabschlussnote des Programms:

--

Prüfungszulassungsvoraussetzung:

Abschlussprüfungen:

Siehe Kursbeschreibungen

Modulklausur, 180 Min. (100 %)