MENUMENU
MENUMENU

Nachhaltigkeitsmanagement in Tourismus, Hospitality und Event (DLBTONMTHE)

Modulbezeichnung: Nachhaltigkeitsmanagement in Tourismus, Hospitality und Event

Modulnummer:

DLBTONMTHE

Semester:

--

Dauer:

Minimaldauer 1 Semester

Modultyp:

Pflicht, Wahlpflicht

Zu Details beachte bitte das Curriculum des jeweiligen Studiengangs

Regulär angeboten im:

WS, SS

Workload: 300 h

ECTS Punkte: 10

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Unterrichtssprache:

Deutsch

Kurse im Modul:

Workload:

Selbststudium: 180 h
Selbstüberprüfung: 60 h
Tutorien: 60 h

Kurskoordinatoren/Tutoren::

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Modulverantwortliche(r):

Prof. Dr. Helmut Wachowiak

Bezüge zu anderen Programmen:

• Bachelor Hospitality Management
• Bachelor Eventmanagement
• Bachelor Tourismusmanagement

Bezüge zu anderen Modulen im Programm:

• Nachhaltiges Tourismusmanagement
• Destinationsmanagement
• Planung und Entwicklung von Reisen

Qualifikations- und Lernziele des Moduls:

In einer Welt, in der Umweltzerstörung und soziale Ungerechtigkeit einen hohen Stellenwert in der öffentlichen Diskussion einnehmen, müssen Hoteliers, Reiseunternehmen und Veranstaltungsagenturen in der Lage sein, diese Belange in ihren unternehmerischen Entscheidungen zu berücksichtigen. Studierende des Tourismusmanagements müssen sich dieser Herausforderungen bewusst sein und mit dem nötigen Rüstzeug zur Bewältigung dieser Herausforderungen auf allen unternehmerischen Ebenen ausgestattet werden.
Obwohl die Tourismus-, Hotellerie- und Veranstaltungsbranche zunehmend Einsicht in die Notwendigkeit nachhaltigen Wirtschaftens zeigt und sich Belangen wie Klimawandel und Energieineffizienz zunehmend stellt, verfügen die verantwortlichen Manager häufig nicht über das Wissen über entsprechende Managementsysteme. Einige touristische Destinationen haben allerdings bereits Prinzipien der Nachhaltigkeit sowohl in Bezug auf Entwicklung als auch Management aufgegriffen und einige global operierende Hotelketten und Konferenzzentren berücksichtigen bereits die grundlegenden Konzepte eines intelligenten Energiemanagements, eines verantwortungsbewussten Umgangs mit Entsorgung und Wasser, der Beteiligung lokaler Akteure und Prinzipien des Eco-Designs. Zusätzlich existieren in der Eventbranche verschiedene Normen und Initiativen, die als Richtlinien ein nachhaltiges Wirtschaften in diesem Bereich ermöglichen sollen.
Studierende dieses Moduls werden mit Wissen und Lösungsansätzen ausgestattet, um einen Managementansatz zu verfolgen, der die Notwendigkeit ökonomischen Profits mit einem Streben nach sozialer Gerechtigkeit und einem verantwortungsbewussten Umgang mit der Natur ausbalanciert. Das Modul strebt die Beantwortung multipler operationaler Fragen an, indem einfallsreiche Lösungen für die Bewältigung aktueller Umweltprobleme sowie sozialer und ökonomischer Herausforderungen angeboten werden.

Nach erfolgreicher Absolvierung des Moduls werden die Studierenden in der Lage sein,

• existierende und entstehende Umweltprobleme sowie soziale und ökonomische Herausforderungen zu erkennen und zu beschreiben.
• den Einfluss der Tourismus-, Hospitality-, und Eventindustrie zu analysieren und adäquate Lösungsansätze für die komplexen Problemlagen zu formulieren.
• Informationsressourcen zu identifizieren, die für die akademische Arbeit sowie für die Bewältigung praktischer Probleme der Tourismus-, Hospitality- und Eventindustrie hilfreich sind.
• Probleme der Nachhaltigkeit zu analysieren und zu diskutieren.
effektive Problemlösungsstrategien zu entwickeln.

Lehrinhalt des Moduls:

Prinzipien der Nachhaltigkeit:
• Übersicht über die Theorien von Planung und nachhaltiger Entwicklung, sowohl mit globaler Perspektive als auch bezogen auf den Kontext Tourismus, Hospitality und Events
• Analyse der ökologischen und sozialen Einflüsse durch die Tourismus-, Hospitality- und Eventindustrie
• Exploration der Rolle von Regierungen und Nichtregierungsorganisationen sowie der sozialen, psychologischen und geographischen Dimension von Tourismusplanung und -entwicklung, inklusive des Abhängigkeitsverhältnisses effektiver Planung und Entwicklung auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene

Nachhaltigkeitsmanagement:
• Definition und Analyse von Nachhaltigkeitsmanagementsystemen, die die Tourismus-, Hospitality- und Eventindustrie in die Lage versetzen, Umweltschäden zu minimieren/zu vermeiden, einen fairen sozialen Austausch sicherzustellen und gleichzeitig Profitabilität zu gewährleisten
• Analyse von Zertifizierungsschemata und Prüfungsverfahren, sowohl von Selbstevaluierungsverfahren als auch Überprüfungen durch Externe
• Analyse von Erfassungsrichtlinien, inklusive kritischer Bewertung der Global Reporting Initiative und anderer Erfassungsstandards

Nachhaltige Geschäftsstrategien:
• Untersuchung von Geschäftspraktiken der Tourismusindustrie, Hotelentwicklungsprojekten und Konferenzveranstaltungsorten in Kombination mit gegenwärtigen Strategien bezüglich Energieeffizienz, Entsorgungsmanagement, Wasserkonservierung, Eco-Design und verantwortlicher architektonischer Planung
• Untersuchung spezifischer operationaler Angelegenheiten (z. B. Food & Beverage-Planungen und Logistikketten)
• Untersuchung der Implementierung der „triple bottom line“ bei Hospitalitykonzernen und kritische Überprüfung von „grünen“ Finanzierungssystemen mit dem Ziel einer Konzeptionalisierung eines holistischen Geschäftsmodells
• Analyse von Prozessen und Programmen, die in korporativen Standards sozialer Verantwortlichkeit münden
• Diskussion der Prinzipien eines Managements der Teilhabe

Lehrmethoden:

Siehe Kursbeschreibungen

Literatur:

Siehe Literaturliste der vorliegenden Kursbeschreibungen

Anteil der Modulnote an der Gesamtabschlussnote des Programms:

--

Prüfungszulassungsvoraussetzung:

Abschlussprüfungen:

Siehe Kursbeschreibungen

Modulklausur, 180 Min. (100 %)