MENUMENU

Pathophysiologie der Ernährung/Ernährungsmedizin (DLBEWPPE)

Modulbezeichnung: Pathophysiologie der Ernährung/Ernährungsmedizin

Modulnummer:

DLBEWPPE

Semester:

--

Dauer:

Minimaldauer 1 Semester

Modultyp:

Pflicht

Regulär angeboten im:

WS, SS

Workload: 300 h

ECTS Punkte: 10

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Unterrichtssprache:

Deutsch

Kurse im Modul:

Workload:

Selbststudium: 200 h
Selbstüberprüfung: 50 h
Tutorien: 50 h

Kurskoordinatoren/Tutoren::

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Modulverantwortliche(r):

Prof. Dr. Martina Heer

Bezüge zu anderen Programmen:

keine

Bezüge zu anderen Modulen im Programm:

  • Anatomie und Physiologie
  • Ernährungsphysiologie
  • Ernährungsmedizin
  • Ernährungslehre
  • Angewandte Ernährungslehre
  • Projekt: Diäthetische Übungen

Qualifikations- und Lernziele des Moduls:

Ernährungsassoziierte Erkrankungen:
Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,

  • die Interaktion zwischen Lebensstil, Ernährung und verschiedenen Erkrankungen und die pathophysiologischen Veränderungen zu erklären.
  • Ursachen und Entstehung verschiedener Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, des Skelettsystems und der Niere zu erläutern.
  • basierend auf entsprechenden Leitlinien spezifische Ernährungskonzepte zu erstellen.
  • Diskussionen mit kooperierenden Berufsgruppen sowie Patienten und Angehörigen zu führen.

Ernährungsassoziierte Erkrankungen - Ausgewählte Fallbeispiele:
Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,

  • das Krankheitsbild des metabolischen Syndroms darzustellen.
  • die Interaktion zwischen den einzelnen Erkrankungen des metabolischen Syndroms zu erklären.
  • Kriterien für das Ernährungskonzept zu erstellen, kritisch zu beurteilen und diese zu begründen.
  • einen Ernährungsplan für einen Beispielpatienten mit metabolischem Syndrom eigenständig zu erarbeiten und zu dokumentieren.

Lehrinhalt des Moduls:

Ernährungsassoziierte Erkrankungen:

  • Ursachen und Entwicklung von Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, des Skelettsystems und der Niere
  • Darstellung von ernährungsmitbedingten Erkrankungen und deren Ursachen
  • Ernährung und Krebs
  • Symptome, Ursachen und mögliche Therapie von Nahrungsmittelintoleranzen und -allergien

Ernährungsassoziierte Erkrankungen - Ausgewählte Fallbeispiele:

  • Das metabolische Syndrom
  • Interaktion der Erkrankungen des metabolischen Syndroms und Folgen
  • Beispielpatient mit metabolischem Syndrom − Fallstudie (Interpretation der Diagnose, Diskussion der Folgen und Entwicklung von Ernährungstherapien)

Lehrmethoden:

Siehe Kursbeschreibung

Literatur:

Siehe Literaturliste der vorliegenden Kursbeschreibungen

Anteil der Modulnote an der Gesamtabschlussnote des Programms:

--

Prüfungszulassungsvoraussetzung:

Abschlussprüfungen:

Siehe Kursbeschreibungen

DLBEWPPE01:
Klausur 90 Min. (50%)
DLBEWPPE02:
Schriftliche Ausarbeitung: Fallstudie (50%)