MENUMENU
MENUMENU

Personalwesen Spezialisierung (BWPW)

Modulbezeichnung: Personalwesen Spezialisierung

Modulnummer:

BWPW

Semester:

--

Dauer:

Minimaldauer 1 Semester

Modultyp:

Pflicht, Wahlpflicht

Zu Details beachte bitte das Curriculum des jeweiligen Studiengangs

Regulär angeboten im:

WS, SS

Workload: 300 h

ECTS Punkte: 10

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Unterrichtssprache:

Deutsch

Kurse im Modul:

Workload:

Selbststudium: 180 h
Selbstüberprüfung: 60 h
Tutorien: 60 h

Kurskoordinatoren/Tutoren::

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Modulverantwortliche(r):

Prof. Edgar Schaetzing

Bezüge zu anderen Programmen:

• Bachelor Betriebswirtschaftslehre
• Bachelor Finanzmanagement
• Bachelor Personalmanagement
• Bachelor Marketing
• Bachelor Wirtschaftsrecht
• Bachelor Gesundheitsmanagement
• Bachelor Soziale Arbeit
• Bachelor Pflegemanagement
• Bachelor Logistikmanagement

Bezüge zu anderen Modulen im Programm:

• BWL I + II
• Marketing I + II
• Personalwesen I + II

Qualifikations- und Lernziele des Moduls:

Personalwesen Spezialisierung I (Einführung):

Nach erfolgreichem Abschluss

  • verstehen die Studierenden die Herausforderungen des Personalmanagements im Rahmen des Change Managements.
  • wissen die Studierenden, wie man mit Widerstand bei Veränderungen im Betrieb umgeht.
  • können die Studierende schrittweise eine Lean Management-Konzeption im Betrieb einführen.
  • verstehen die Studierende Reengineering als Führungskonzeption.
  • können die Studierenden mit Systematik Kaizen dauerhaft im Betrieb installieren.
  • sind die Studierenden in der Lage, Arbeitszeitflexibilisierungsmodelle zu beschreiben.
  • können die Studierenden zwischen nationalem und internationalem Personalmanagement differenzieren.

Personalwesen Spezialisierung II (Vertiefung):

Nach erfolgreichem Abschluss

  • können die Studierenden sich optimal als Führungskraft in einen neuen Betrieb eingliedern.
  • sind die Studierenden in der Lage, zwischen Führung und Management zu unterscheiden.
  • können die Studierenden unterschiedliche Führungsstile und damit Flexibilität im Führungsverhalten einsetzen.
  • sind die Studierenden in der Lage, eine Teamatmosphäre aufzubauen.
  • können die Studierenden Mitarbeiter durch Empowerment zu verantwortlichen und engagierten Mit-Denkern entwickeln.
  • sind die Studierenden in der Lage, die drei Schlüsselelemente zum Management by Empowerment zu differenzieren.
  • können die Studierenden mit individueller Selbstbewertung Schwachstellen zur Selbstmotivation erkennen und vermeiden.

Lehrinhalt des Moduls:

Personalwesen Spezialisierung I (Einführung):

  • Total Quality Management, Reengineering, Lean Management, Benchmarking und Kaizen als Instrumente des Change Managements; Gemeinsamkeiten langlebiger Unternehmen; Hauptursachen für Widerstand gegen Veränderungen; Umgang mit Widerstand; acht Stufen des Lernprozesses bei Change Management
  • Veränderungen in den Unternehmensbereichen Forschung und Entwicklung, Beschaffungsmanagement, Produktionsmanagement, Marketing und Unternehmensorganisation; zehn Schritte zur schlanken Managementkonzeption
  • Reengineering als fundamentales Überdenken und radikales Umgestalten von Unternehmen; Konzentration auf das, was sein sollte; Erfolg bei Unternehmensleistungen mit klaren Visionen, Engagement und Beharrlichkeit
  • Kaizen als ständige Verbesserung unter Einbeziehung aller Mitarbeiter; Planen, Ausprobieren, Überprüfen und Umsetzen als Phasen des Demingkreises; Kaizen-Strategien bei höheren Ansprüchen der Kunden, stärkerem Wettbewerb, steigenden Personalkosten und niedriger Arbeitsproduktivität
  • Zielsystem der flexiblen Arbeitszeit; Beschaffungskosten bei der Einführung eines Arbeitszeitsystems; laufend wiederkehrende Betriebskosten eines Arbeitszeitsystems
  • Faktoren des internationalen Personalmanagements; Risiken einer Auslandsbeschäftigung; Haupteinflussfaktoren für internationales Personalmanagement; Einflussfaktoren der Personalauswahl und Stellenbesetzung im Ausland

Personalwesen Spezialisierung II (Vertiefung):

  • Kenntnis der geschäftspolitischen Richtlinien, Handbücher, Anweisungen für Arbeitsabläufe und Organisationshilfsmittel; Verständnis der Abläufe, Kommunikations- und Informationswege für neue Führungskräfte; wer Leistung fordert, muss Sinn bieten
  • Unterschiede zwischen Führung und Management; Richtungsänderungen durch Führung mit Vision und Strategie; Persönlichkeitswerte einer Führungskraft; flexibles Führungsverhalten: Delegation, Unterstützung, Anweisung und Coaching
  • Schlüsselfaktoren zum Aufbau einer positiven Atmosphäre für die Teamarbeit; teaminterne/-externe Widerstände; 25 Ge- und Verbote erfolgreicher Teamarbeit
  • Innere Kündigung als (un)bewusste Distanzierung von Engagement und Eigeninitiative am Arbeitsplatz; Coaching zur Verbesserung von Handlungskompetenz und Verhalten
  • Schlüsselelemente zum Management by Empowerment: Informationsmanagement, Richtlinien zur Selbstständigkeit und Teammanagement; Empowerment zur Schaffung einer vertrauensvollen Arbeitsatmosphäre; Balance zwischen Bereichen, die im Kontrollfeld der Direktion bleiben müssen und solchen, bei denen Mitarbeitern volle Freiheit bei Planung, Durchführung und Kontrolle gewährt werden kann
  • Bereiche der Selbstmotivation, Energie- und Zeitmanagement, Gesundheit, Persönlichkeitsentfaltung, Verhalten im Betrieb und soziales Verhalten gehören zum Selbstmanagement; Aspekte emotionaler Kompetenz: Selbstbewusstsein und -steuerung, Empathie, soziale Kompetenz, Kommunikationsfähigkeit; Grundprinzipien für gute Zusammenarbeit und Eigenmotivation: Wahrheit, Vertrauen, Verantwortung, Sinn

Lehrmethoden:

Siehe Kursbeschreibungen

Literatur:

Siehe Literaturliste der vorliegenden Kursbeschreibungen

Anteil der Modulnote an der Gesamtabschlussnote des Programms:

--

Prüfungszulassungsvoraussetzung:

Abschlussprüfungen:

Siehe Kursbeschreibungen

Modulklausur 180 Min. (100 %)