MENUMENU
MENUMENU

Public Diplomacy and PR (DLBPRWPDPR)

Modulbezeichnung: Public Diplomacy and PR

Modulnummer:

DLBPRWPDPR

Semester:

--

Dauer:

Minimaldauer 1 Semester

Modultyp:

Wahlpflicht

Regulär angeboten im:

WS, SS

Workload: 300 h

ECTS Punkte: 10

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Unterrichtssprache:

Deutsch

Kurse im Modul:

Workload:

Selbststudium: 210 h
Selbstüberprüfung: 30 h
Tutorien: 60 h

Kurskoordinatoren/Tutoren::

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Modulverantwortliche(r):

Prof. Dr. Verena Renneberg

Bezüge zu anderen Programmen:

keine

Bezüge zu anderen Modulen im Programm:

  • Kommunikation und PR
  • Seminar: Kommunikation und PR
  • Seminar: Aktuelle Themen in der PR
  • Corporate Communication and PR
  • Public Affairs and PR

Qualifikations- und Lernziele des Moduls:

Public Diplomacy and Government Relations

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,

  • die Besonderheiten der Public Diplomacy zu benennen und von der „klassischen Diplomatie” abzugrenzen.
  • die Unterscheidung „soft politics“ und „hard politics“ zu erkennen und ihre jeweiligen Kriterien herauszuarbeiten.
  • den Fokus der „Cultural Relations“ auf Kulturarbeit zu analysieren und die einzelnen Felder zu benennen.
  • die Verknüpfung von Public Affairs und Government Relations zu erläutern.
  • Government Relations als Sonderform der Lobby-Arbeit zu durchdringen.

Projekt: Public Diplomacy and Government Relations

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,

  • die Interaktion mit dem Gesetzgeber zu erkennen und die einzelnen Facetten zu beleuchten.
  • Lobbyismus im Bundestag zu erkennen und detailliert zu beschreiben.
  • das Verhältnis von Medien und Government Relations zu skizzieren.
  • Government Relations als Schnittstelle zwischen Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zu verstehen und zu analysieren.
  • Arbeits- und Aufgabenfelder zu beschreiben.

Lehrinhalt des Moduls:

Public Diplomacy and Government Relations:

  • Public Diplomacy vs. „klassische Diplomatie”
  • Unterscheidung „soft politics“ und „hard politics“
  • Cultural Relations
  • Public Affairs und Government Relations
  • Government Relations als Sonderform der Lobby-Arbeit

Projekt: Public Diplomacy and Government Relations:

Warum sind im Deutschen Bundestag mehr Lobbyisten als Journalisten akkreditiert? Welche Funktionen nehmen sie wahr und inwiefern nehmen sie Einfluss auf die Gesetzgebung? Diesen Fragen gehen die Studierenden in diesem Kurs nach, indem insbesondere auch ethische Fragestellungen diskutiert werden. Die Inhalte werden anhand praktischer Beispiele vermittelt. Darüber hinaus befassen sich die Studierenden mit dem Feld der Government Relations mit besonderem Fokus auf Medienunternehmen. Schließlich werden Arbeitsprozesse und Aufgabenfelder anhand eines Beispiel-Projekts analysiert und dabei die Schnittstellenfunktion der Public Diplomacy und Government Relations zwischen Politik, Wirtschaft und Gesellschaft herausgearbeitet.

Eine aktuelle Themenliste befindet sich im Learning Management System.

Lehrmethoden:

Siehe Kursbeschreibung

Literatur:

Siehe Literaturliste der vorliegenden Kursbeschreibungen

Anteil der Modulnote an der Gesamtabschlussnote des Programms:

--

Prüfungszulassungsvoraussetzung:

Abschlussprüfungen:

Siehe Kursbeschreibungen

DLBPRWPDPR01:
Klausur, 90 Min. (50%)
DLBPRWPDPR02:
Portfolio (50%)