MENUMENU
MENUMENU

Transformationsmanagement (DLBBWWTFM)

Modulbezeichnung: Transformationsmanagement

Modulnummer:

DLBBWWTFM

Semester:

--

Dauer:

Minimaldauer 1 Semester

Modultyp:

Wahlpflicht

Regulär angeboten im:

WS, SS

Workload: 300 h

ECTS Punkte : 10

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Unterrichtssprache:

Deutsch

Kurse im Modul:

Workload:

Selbststudium: 180 h
Selbstüberprüfung: 60 h
Tutorien: 60 h

Kurskoordinatoren/Tutoren::

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Modulverantwortliche(r):

Prof. Dr. Heike Schiebeck

Bezüge zu anderen Programmen:

  • Bachelor Wirtschaftspsychologie
  • Bachelor Digital Business
  • Bachelor Pädagogik für Bildung, Beratung und Personalentwicklung
  • Bachelor Heilpädagogik

Bezüge zu anderen Modulen im Programm:

  • Organisationspsychologie
  • Nachhaltigkeits- und Qualitätsmanagement
  • Kollaboratives Arbeiten
  • Interkulturelle Handlungskompetenz
  • Personal und Unternehmensführung

Qualifikations- und Lernziele des Moduls :

Change Management

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,

  • das Management von Veränderungen in seinen Grundzügen zu erklären.
  • die Merkmale und Vorgehensweisen, nach denen in Unternehmen notwendige Veränderungen erkannt und gestaltet werden können, zu benennen.
  • die Grundlagen von Prozessen im Change Management zu erfassen und diese auch anderen Beteiligten zu vermitteln.
  • Veränderungsbedarf zu diagnostizieren und zu analysieren.
  • die typischen Aufgaben von Führungskräften zur Initiierung und Begleitung von Veränderungsprozessen zu skizzieren.
  • wesentliche und wirksame Techniken und Tools von Change-Prozessen zu erläutern und diese praktisch anzuwenden.
  • Change-Prozesse und -Maßnahmen hinsichtlich ihres Erfolgs zu bewerten.
  • sinnvolle Wege im Umgang mit auftretenden Widerständen im Change-Prozess zu entwickeln.

Konfliktmanagement und Mediation

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,

  • die zentralen Wesensmerkmale von Konflikten zu erklären und deren Verlauf zu reflektieren, zu analysieren und einzuschätzen.
  • Konflikte auf den Grad ihrer Eskalation hin zu analysieren.
  • die Entstehung und Vermeidung von Konflikten zu erläutern.
  • Konflikte und Verhandlungen als Prozess zu verstehen und die notwendigen Maßnahmen zur Lösung zu planen und umzusetzen.
  • spezielle Gesprächs- und Fragetechniken anwenden zu können.
  • versteckte Botschaften in der Kommunikation zu erkennen und Optimierungsvorschläge zu erarbeiten.
  • Ziele und Strategien für das Konflikt- und Verhandlungsmanagement zu entwickeln, um mit einem klaren Vorgehen zu einem erfolgreichen Konfliktmanagement und der Verhandlungsführung beizutragen.
  • die Mediation als Verfahren der Konfliktlösung beurteilen und anwenden zu können.

Lehrinhalt des Moduls:

Change Management:

  • Einführung in das Change Management
  • Veränderungen verstehen und gestalten
  • Phasenmodelle des Change Managements
  • Phasen des Change-Prozesses
  • Change-Kommunikation
  • Einflussfaktoren und typische Fehler im Change Management
  • Operative Instrumente im Rahmen des Change Managements

Konfliktmanagement und Mediation:

  • Kooperationsformen
  • Grundbegriffe der Konfliktforschung
  • Konfliktmanagement
  • Grundlagen der Kommunikationspsychologie
  • Gesprächsführung und Moderation
  • Mediation

Lehrmethoden:

Siehe Kursbeschreibungen

Literatur:

Siehe Literaturliste der vorliegenden Kursbeschreibungen

Anteil der Modulnote an der Gesamtabschlussnote des Programms :

--

Prüfungszulassungsvoraussetzung:

Abschlussprüfungen:

Siehe Kursbeschreibungen

Kursübergreifend:
Modulklausur, 180 Min. (100 %)