Modulhandbuch

Bachelor: Bachelor Betriebswirtschaftslehre im Fernstudium

Letzte Aktualisierung : 29.08.2019

Inhalte
Semester 2
Modul Computer Training (BCTR)

5 ECTS

Modulbezeichnung: Computer Training

Modulnummer:

BCTR

Semester:

2 Semester

Dauer:

Minimaldauer 1 Semester

Modul Typ:

Pflicht

Regulär angeboten im:

WS, SS

Workload: 150 h

ECTS Punkte : 5 ECTS

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Unterrichtssprache:

Deutsch

Kurse im Modul:

  • Computer Training (BCTR01-01)

Dauer:

Selbststudium: 90h
Selbstüberprüfung: 30h
Tutorien: 30h

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren:

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Modulverantwortliche(r):

Prof. Dr. Andreas Kaiser

Bezüge zu anderen Programmen:

• Bachelor Finanzmanagement
• Bachelor Personalmanagement
• Bachelor Marketing
• Bachelor Wirtschaftsrecht
• Bachelor Betriebswirtschaftslehre
• Bachelor Gesundheitsmanagement
• Bachelor Soziale Arbeit
• Bachelor Pflegemanagement
• Bachelor Logistikmanagement

Bezüge zu anderen Modulen im Programm :

• Projektmanagement
• Wissenschaftliches Arbeiten
• Statistik

Qualifikations- und Lernziele des Moduls :

Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls sollen Studierende

• über grundlegende Kenntnisse in Standard-Software eines modernen Office-Arbeitsplatzes im Unternehmensumfeld verfügen.
• ein Bewusstsein für den sicheren Umgang mit Informationen in dezentralen Systemstrukturen (Cloud) haben und wissen, wie sie sowohl Desktop- als auch mobile Geräte sicher einsetzen können.
• berufs- und studienbezogene Texte, Tabellen und Präsentationen eigenständig und in Teams in geeigneten Programmen konzipieren, erstellen und überarbeiten können.
• mit dem Medium E-Mail geeignet, bewusst und sicher umgehen können und wissen, wie ein Standardprogramm zum Austausch und der Verwaltung von E-Mails einzusetzen ist.
• komplexe Datensätze über Tabellenkalkulations- und Datenbankprogramme strukturieren, aufbereiten und analysieren können.

Lehrinhalt des Moduls:

• Windows 10
• Cloud und Sicherheit
• E-Mail-Programm am Beispiel von Outlook
• E-Mails – Umgang und Sicherheit
• Textverarbeitung am Beispiel von Word
• Tabellenverarbeitung am Beispiel von Excel
• Präsentationsprogramme am Beispiel von PowerPoint

Lehrmethoden:

Literatur:

Siehe Literaturliste der vorliegenden Kursbeschreibung

Anteil der Modulnote an der Gesamtabschlussnote des Programms: :

5 ECTS von 180 ECTS = 2.78%

Prüfungszulassungsvoraussetzung :

Abschlussprüfungen:

Siehe Kursbeschreibungen

Klausur 90 Min. (100%)

Kursnummer:

BCTR01-01

Kursname:

Computer Training

Gesamtstunden:

150 h

ECTS Punkte:

5 ECTS

Kurstyp : Pflicht

Kursangebot : WS, SS

Kursdauer :

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren :

Siehe aktuelle Liste im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

Der Kurs vermittelt Studierenden zentrale Kenntnisse in der Anwendung von Standard-Software, die in modernen Office-Arbeitsplätzen eingesetzt wird. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf dem Umgang mit dem Betriebssystem sowie mit Text-, Tabellen-, und Präsentationsprogrammen. Außerdem wird der bewusste und sichere Umgang mit dem Medium E-Mail vermittelt und das Thema Informationssicherheit und Umgang mit dezentralen Daten/Diensten (Cloud) thematisiert.

Im Rahmen zusätzlicher Wahlthemen können weitere Kompetenzen auf freiwilliger Basis vertieft und je nach Interesse und Bedarf spezialisiert werden. Die Wahlthemen sind nicht prüfungsrelevant. Hierzu zählt der Umgang mit Systemen für das Projekt- oder Datenbankmanagement oder die Besonderheiten der digitalen Zusammenarbeit und die dafür benötigte Infrastruktur.

Kursziele:

Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses sollen Studierende

  • über grundlegende Kenntnisse in Standard-Software eines modernen Office-Arbeitsplatzes im Unternehmensumfeld verfügen.
  • ein Bewusstsein für den sicheren Umgang mit Informationen in dezentralen Systemstrukturen (Cloud) haben und wissen, wie sie sowohl Desktop- als auch mobile Geräte sicher einsetzen können.
  • berufs- und studienbezogene Texte, Tabellen und Präsentationen eigenständig und in Teams in geeigneten Programmen konzipieren, erstellen und überarbeiten können.
  • mit dem Medium E-Mail geeignet, bewusst und sicher umgehen können und wissen, wie ein Standardprogramm zum Austausch und der Verwaltung von E-Mails einzusetzen ist.
  • komplexe Datensätze über Tabellenkalkulations- und Datenbankprogramme strukturieren, aufbereiten und analysieren können.

Lehrmethoden:

Die Lehrmaterialien enthalten einen kursabhängigen Mix aus Skripten, Video-Vorlesungen, Übungen, Podcasts, (Online-)Tutorien, Fallstudien. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können.

Inhalte des Kurses:

1 Windows 10

1.1 Anmeldung und erster Eindruck

1.2 Hardware, Software, Sicherheitseinstellungen

1.3 Anpassung von Windows 10

1.4 Neue Features

1.5 Internetbrowser Edge

2 Cloud und Sicherheit

2.1 Desktop-Computer und mobile Geräte sicher verwenden

2.2 Einführung in die Informationssicherheit

2.3 Einführung in Cloud Computing

2.4 Microsoft Office 365: Anwendungen

3 E-Mail-Programm am Beispiel von Outlook

3.1 Kennenlernen der Funktionen in Outlook

3.2 Verwalten von Unterhaltungen und E-Mails in Outlook

3.3 Verwalten von Anhängen und Einfügen von Elementen und Signaturen in Outlook

4 E-Mails – Umgang und Sicherheit

4.1 Wirksames Einsetzen von E-Mails und Instant Messaging

4.2 Adressieren und Weiterleiten von E-Mails

4.3 Verwalten Ihrer E-Mails

4.4 E-Mails, Internet und soziale Medien im Unternehmensumfeld sicher verwenden

5 Textverarbeitung am Beispiel von Word

5.1 Die Benutzeroberfläche und allgemeine Aufgaben in Word

5.2 Formatieren von Text in Word

5.3 Anpassen von Einstellungen und Verwenden von Dokumentansichten in Word

5.4 Erstellen und Formatieren von Tabellen in Word

5.5 Kopfzeilen, Fußzeilen, Seitenzahlen und Layout in Word

6 Tabellenverarbeitung am Beispiel von Excel

6.1 Erstellen, Bearbeiten und Speichern von Tabellen

6.2 Formatieren von Daten

6.3 Darstellen von Daten

6.4 Formeln und Funktionen

7 Präsentationsprogramme am Beispiel von PowerPoint

7.1 Eine Präsentation planen

7.2 Erstellen von Präsentationen

7.3 Präsentationen ansprechend gestalten

7.4 Animationen und Medien

Literatur:

• Fahnenstich, K./Haselier, R. (2016): Microsoft Office 2016. Das Handbuch. O’Reilly/dpunkt.verlag, Heidelberg. ISBN-13: 978-3960090106.
• Hauenherm, E. (2017): Effiziente Kommunikation im Unternehmen. Konzepte & Lösungen mit Microsoft-Plattformen. Hanser, München. ISBN-13: 978-3446446816.
• Hölscher, L. (2016): Microsoft Access 2016. Das Handbuch. O’Reilly/dpunkt.verlag, Heidelberg. ISBN-13: 978-3960090113.
• McConnell, S./Munzel, M. (2017): Schnelleinstieg in SAP. 2. Auflage, Espresso Tutorials, Gleichen. ISBN-13: 978-3960121305.
• Langer, W. (2016): Access 2016. Das umfassende Handbuch. Rheinwerk Computing, Bonn. ISBN-13: 978-3836219419.
• Philipp, G. (2016): Office 2016. Das Praxishandbuch. Markt + Technik Verlag, Burgthann. ISBN-13: 978-3959820134.
• Rosenstock, J. (2016) Microsoft Project 2016: Das umfassende Handbuch. 3. Auflage, Rheinwerk Computing, Bonn. ISBN-13: 978-3836241113.
• Saumweber, W. (2015): Windows 10: Das große Handbuch. Vierfarben Verlag/ Rheinwerk, Bonn. ISBN-13: 978-3842101623.
• Vossen, G./Haselmann, T./Hoeren T. (2012): Cloud-Computing für Unternehmen: Technische, wirtschaftliche, rechtliche und organisatorische Aspekte. dpunkt.verlag, Heidelberg. ISBN-13: 978-3898648080.

Prüfungsleistungen:

Klausur, 90 Min.

Zeitaufwand Studierende (in Std.): 150

Selbststudium (in Std.): 90
Selbstüberprüfung (in Std.): 30
Tutorien (in Std.): 30

Modul Dienstleistungsmanagement (BDMG-01)

5 ECTS

Modulbezeichnung: Dienstleistungsmanagement

Modulnummer:

BDMG-01

Semester:

2 Semester

Dauer:

Minimaldauer 1 Semester

Modul Typ:

Pflicht

Regulär angeboten im:

WS, SS

Workload: 150 h

ECTS Punkte : 5 ECTS

Zugangsvoraussetzungen:

Keine

Unterrichtssprache:

Deutsch

Kurse im Modul:

  • Dienstleistungsmanagement (BDMG01-01)

Dauer:

Selbststudium: 90 h
Selbstüberprüfung: 30 h
Tutorien: 30 h

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren:

Siehe aktuelle Liste im Learning Management System

Modulverantwortliche(r):

Prof. Dr. Maren Weber

Bezüge zu anderen Programmen:

  • Bachelor Finanzmanagement
  • Bachelor Personalmanagement
  • Bachelor Marketing
  • Bachelor Wirtschaftsrecht
  • Bachelor Betriebswirtschaftslehre
  • Bachelor Gesundheitsmanagement
  • Bachelor Soziale Arbeit
  • Bachelor Pflegemanagement
  • Bachelor Logistikmanagement

Bezüge zu anderen Modulen im Programm :

  • Grundlagenkurs zu den Wahlpflichtfachkursen verschiedener Dienstleistungsbranchen

Qualifikations- und Lernziele des Moduls :

Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • die volkswirtschaftliche Relevanz des Dienstleistungssektors sowie seine Entwicklungsdynamik zu diskutieren und zu analysieren.
  • Konzepte zum Verständnis des Kaufverhaltens, der Kundenzufriedenheit und -bindung von Dienstleistungskunden vorzustellen.
  • Dienstleistungen anhand von Segmentierung, Targeting und Positionierung zu verstehen.
  • die Komponenten der klassischen Marketing Mix anhand von Beispielen anzuwenden.
  • die Schnittstelle zwischen Kunden und Dienstleistungsunternehmen anhand von Serviceort, -prozessen und Mitarbeitern zu beurteilen.

Lehrinhalt des Moduls:

  • Grundlagen des Dienstleistungsmanagements
  • Käuferverhalten und Kundenbindung
  • Strategische Aspekte des Dienstleistungsmanagements
  • Operative Aspekte des Dienstleistungsmanagements

Lehrmethoden:

Literatur:

Siehe Literaturliste der vorliegenden Kursbeschreibung.

Anteil der Modulnote an der Gesamtabschlussnote des Programms: :

5 ECTS von 180 ECTS = 2.78%

Prüfungszulassungsvoraussetzung :

Abschlussprüfungen:

Siehe Kursbeschreibung

BDMG01-01:
Klausur, 90 Min. (100%)

Kursnummer:

BDMG01-01

Kursname:

Dienstleistungsmanagement

Gesamtstunden:

150 h

ECTS Punkte:

5 ECTS

Kurstyp : Pflicht

Kursangebot : WS, SS

Kursdauer :

Zugangsvoraussetzungen:

Keine

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren :

Siehe aktuelle Liste im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

Im Mittelpunkt des Kurses steht die Relevanz von Dienstleistungen in den heutigen Märkten und deren besondere Anforderungen an das Management.

Studierende eignen sich das Basiswissen zum Verständnis unterschiedlicher Dienstleistungsprodukte an. Sie setzen sich mit den spezifischen Merkmalen des Kaufverhaltens und den Themen der Kundenzufriedenheit und des Beschwerdemanagements auseinander. Strategische und operative Aspekte des Dienstleistungsmanagements werden dabei vertiefend analysiert und anhand von Beispielen praxisnah erklärt.

Mit dem erfolgreichen Abschluss des Kurses verfügen die Studierenden über das Verständnis, um Servicekonzepte bzw. Geschäftsmodelle in der Dienstleistungsindustrie grundlegend zu analysieren, zu bewerten und anzuwenden.

Kursziele:

Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses sind die Studierenden in der Lage,

  • die volkswirtschaftliche Relevanz des Dienstleistungssektors sowie seine Entwicklungsdynamik zu diskutieren und zu analysieren.
  • Konzepte zum Verständnis des Kaufverhaltens, der Kundenzufriedenheit und -bindung von Dienstleistungskunden vorzustellen.
  • Dienstleistungen anhand von Segmentierung, Targeting und Positionierung zu verstehen.
  • die Komponenten der klassischen Marketing Mix anhand von Beispielen anzuwenden.
  • die Schnittstelle zwischen Kunden und Dienstleistungsunternehmen anhand von Serviceort, -prozessen und Mitarbeitern zu beurteilen.

Lehrmethoden:

Die Lehrmaterialien enthalten Skripte, Video-Vorlesungen, Übungen, Podcasts, (Online-) Tutorien und Fallstudien. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können.

Inhalte des Kurses:

  1. Grundlagen des Dienstleistungsmanagements
    1. Gesamtwirtschaftliche Entwicklung und Bedeutung von Dienstleistungen
    2. Charakteristika der Dienstleistungen
    3. Dienstleistungsklassifikationen und -typologien
  2. Käuferverhalten
    1. Kaufentscheidungsprozess
    2. Kundenloyalität
    3. Beschwerdemanagement
  3. Positionierung von Dienstleistungen
    1. Segmentierung
    2. Targeting
    3. Positionierung
  4. Dienstleistungsprodukte
    1. Dienstleistungsprodukt
    2. Markenstrategien
  5. Preisfindung bei Dienstleistungen
    1. Preisstrategien
    2. Revenue Management
    3. Preisabgrenzungen
  6. Kommunikation
    1. Kommunikationskanäle
    2. Kommunikationsstrategie
    3. Zeitliche und finanzielle Überlegungen
  7. Distribution
    1. Distributionskanäle
    2. Rolle der Intermediäre
    3. Zeitliche und örtliche Überlegungen
    4. Multi Kanal Distribution und die Herausforderungen
  8. Serviceort
    1. Gestaltung der Serviceumgebung und Auswirkungen auf das Kundenverhalten
    2. Dimensionen der Serviceumgebung
  9. Dienstleistungsprozesse
    1. Kapazitätsmanagement
    2. Qualitätsmanagement
  10. Mitarbeiter
    1. Mitarbeitermanagement
    2. Servicekultur

Literatur:

  • Bruhn, M. (2008): Qualitätsmanagement für Dienstleistungen. Grundlagen, Konzepte, Methoden. 7. Auflage, Springer, Berlin. ISBN-13: 978-3540768685.
  • Bruhn, M./Hadwich, K. (Hrsg.) (2017): Dienstleistungen 4.0. Konzepte – Methoden -Instrumente. Band 1. Forum Dienstleistungsmanagement. Springer Gabler, Wiesbaden. ISBN-13: 978-3658175494.
  • Corsten, H./Gössinger, R. (2015): Dienstleistungsmanagement. 6. Auflage, De Gruyter Oldenbourg. ISBN-13: 978-3486720686.
  • Ellis, A./Kauferstein, M. (2012): Dienstleistungsmanagement. Erfolgreicher Einsatz von prozessorientiertem Service Level Management. Springer, Berlin. ISBN-13: 978-3642620607.
  • Fließ, S. (2009): Dienstleistungsmanagement. Kundenintegration gestalten und steuern. Gabler, Wiesbaden. ISBN-13: 978-3834900241.
  • Gouthier, M. et al. (Hrsg.) (2007): Service Excellence als Impulsgeber. Strategien – Management – Innovationen – Branchen. Gabler, Wiesbaden. ISBN-13: 978-3834906885.
  • Haller, S. (2015): Dienstleistungsmanagement. Grundlagen – Konzepte – Instrumente. 6. Auflage, Springer Gabler, Wiesbaden. ISBN-13: 978-3658052041.
  • Kotler, Ph./ Keller, K.L. (2017): Marketing-Management. Konzepte-Instrumente-Unternehmensfallstudien. 15. Edition, Pearson ISBN-13: 978-3868942798.
  • Meffert, H./Bruhn, M. (2009): Dienstleistungsmarketing. Grundlagen – Konzepte – Methoden. 6. Auflage, Gabler, Wiesbaden. ISBN-13: 978-3834910127.

Eine aktuelle Liste mit kursspezifischer Pflichtlektüre sowie Hinweisen zu weiterführender Literatur ist im Learning Management System hinterlegt.

Prüfungsleistungen:

  • Klausur, 90 Min.

Zeitaufwand Studierende (in Std.): 150

Selbststudium (in Std.): 90
Selbstüberprüfung (in Std.): 30
Tutorien (in Std.): 30

Modul Kosten- und Leistungsrechnung (BKLR-01)

5 ECTS

Modulbezeichnung: Kosten- und Leistungsrechnung

Modulnummer:

BKLR-01

Semester:

2 Semester

Dauer:

Minimaldauer 1 Semester

Modul Typ:

Pflicht

Regulär angeboten im:

WS, SS

Workload: 150 h

ECTS Punkte : 5 ECTS

Zugangsvoraussetzungen:

Keine

Unterrichtssprache:

Deutsch

Kurse im Modul:

  • Kosten- und Leistungsrechnung I (BKLR01-01)
  • Kosten- und Leistungsrechnung II (BKLR02-01)

Dauer:

Selbststudium: 90 h
Selbstüberprüfung: 30 h
Tutorien: 30 h

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren:

Siehe aktuelle Liste im Learning Management System

Modulverantwortliche(r):

Prof. Dr. Michael Broens

Bezüge zu anderen Programmen:

  • Bachelor Finanzmanagement
  • Bachelor Personalmanagement
  • Bachelor Marketing
  • Bachelor Wirtschaftsrecht
  • Bachelor Betriebswirtschaftslehre
  • Bachelor Gesundheitsmanagement
  • Bachelor Pflegemanagement
  • Bachelor Logistikmanagement

Bezüge zu anderen Modulen im Programm :

  • BWL
  • Buchführung und Bilanzierung
  • Finanzierung
  • Investition
  • Controlling

Qualifikations- und Lernziele des Moduls :

Kosten- und Leistungsrechnung I:
Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,

  • die Kosten- und Leistungsrechnung im betrieblichen Rechnungswesen einzuordnen.
  • die verschiedenen Kosten- und Leistungs- bzw. Erlösbegriffe zu unterscheiden.
  • die Grundbegriffe der Kostentheorie zu formulieren und anzuwenden.
  • die Kostenarten zu unterscheiden und aufzuschlüsseln.
  • eine Kostenstellenrechnung aufzubauen und durchzuführen.
  • eine geeignete Methode der Kostenträgerrechnung auszuwählen und anzuwenden.

Kosten- und Leistungsrechnung II:
Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,

  • die Kritik an der Vollkostenrechnung nachzuvollziehen.
  • die grundlegenden Elemente der Teilkostenrechnung zu beschreiben.
  • eine Deckungsbeitragsrechnung zur Entscheidungsoptimierung anzuwenden.
  • eine Prozesskostenrechnung zu konzipieren und zu implementieren.
  • eine Plankostenrechnung zu strukturieren und durchzuführen.
  • neuere Instrumente der Kostenrechnung aufzuzählen und zu erläutern.

Lehrinhalt des Moduls:

Kosten- und Leistungsrechnung I:

  • Einführung in die Kosten- und Leistungsrechnung
  • Kosten- und Leistungs- bzw. Erlösbegriff
  • Kostenartenrechnung
  • Kostenstellenrechnung
  • Kostenträgerrechnung

Kosten- und Leistungsrechnung II:

  • Teilkostenrechnung
  • Deckungsbeitragsrechnung
  • Prozesskostenrechnung
  • Plankostenrechnung
  • Weitere Instrumente der Kostenrechnung

Lehrmethoden:

Literatur:

Siehe Literaturliste der vorliegenden Kursbeschreibungen.

Anteil der Modulnote an der Gesamtabschlussnote des Programms: :

5 ECTS von 180 ECTS = 2.78%

Prüfungszulassungsvoraussetzung :

Abschlussprüfungen:

Siehe Kursbeschreibung

kursübergreifend:
Modulklausur, 90 Min. (100%)

Kursnummer:

BKLR01-01

Kursname:

Kosten- und Leistungsrechnung I

Gesamtstunden:

90 h

ECTS Punkte:

3 ECTS

Kurstyp : Pflicht

Kursangebot : WS, SS

Kursdauer :

Zugangsvoraussetzungen:

Keine

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren :

Siehe aktuelle Liste im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

Die Kosten- und Leistungsrechnung (KLR) ist wesentlicher Bestandteil des betrieblichen Rechnungswesens und dient – im Gegensatz zum externen Rechnungswesen – vornehmlich der unternehmerischen Selbstinformation. Dafür wird das Geschehen im Unternehmen und der betriebliche Kombinationsprozess zahlenmäßig abgebildet, um somit beispielsweise eine Wirtschaftlichkeit oder den kalkulatorischen Erfolg ermitteln zu können. Die KLR ist damit unverzichtbarer Bestandteil einer wirtschaftlich sinnvollen Entscheidungsfindung in Unternehmen.

Der Kurs Kosten- und Leistungsrechnung I dient der Einführung in das Thema. Zu Beginn des Kurses wird die KLR zunächst im Kontext des betrieblichen Rechnungswesens eingeordnet um folgend die Aufgaben, Systeme und den Aufbau der KLR näher zu erläutern. Im nächsten Schritt werden die Grundlagen der Kostenbegriffe, Kostentheorie und Kostenverrechnung beschrieben, um die theoretische Basis abzurunden.

Darauf aufbauend werden die drei wesentlichen Bestandteile der KLR unter Betrachtung von Vollkosten aufgezeigt. Zunächst werden die Kosten in der Kostenartenrechnung erfasst und systematisiert. Sodann werden die Kosten verursachungsgerecht im Rahmen der Kostenstellenrechnung auf die entsprechenden Betriebsteile verteilt. Im letzten Schritt werden die Kosten durch die Kostenstellenträgerrechnung einem Kostenträger (z. B. einem Unternehmensprodukt auf Zeit- oder Mengenbasis) zugeordnet um damit beispielsweise eine Verkaufspreiskalkulation durchführen zu können.

Kursziele:

Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses sind die Studierenden in der Lage,

  • die Kosten- und Leistungsrechnung im betrieblichen Rechnungswesen einzuordnen.
  • die verschiedenen Kosten- und Leistungs- bzw. Erlösbegriffe zu unterscheiden.
  • die Grundbegriffe der Kostentheorie zu formulieren und anzuwenden.
  • die Kostenarten zu unterscheiden und aufzuschlüsseln.
  • eine Kostenstellenrechnung aufzubauen und durchzuführen.
  • eine geeignete Methode der Kostenträgerrechnung auszuwählen und anzuwenden.

Lehrmethoden:

Die Lehrmaterialien enthalten Skripte, Video-Vorlesungen, Übungen, Podcasts, (Online-) Tutorien und Fallstudien. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können.

Inhalte des Kurses:

1. Einführung in das betriebliche Rechnungswesen

1.1 Überblick: Notwendigkeit und Einordnung des betrieblichen Rechnungswesens

1.2 Gliederung des betrieblichen Rechnungswesens

2. Grundlagen der Kosten- und Leistungsrechnung

2.1 Der Kosten- und Leistungsbegriff

2.2 Grundlagen der Kostentheorie

2.3 Systeme der Kosten- und Leistungsrechnung

2.4 Aufbau der Kosten- und Leistungsrechnung auf Vollkostenbasis

3. Kostenartenrechnung

3.1 Aufgabe und Gegenstand der Kostenartenrechnung

3.2 Vorgehen der Kostenartenrechnung

3.3 Erfassung und Bewertung von Materialkosten

3.4 Erfassung und Bewertung von Personalkosten, Dienstleistungskosten und Abgaben

3.5 Erfassung und Bewertung von kalkulatorischen Kosten

4. Kostenstellenrechnung

4.1 Aufgaben und Vorgehen der Kostenstellenrechnung

4.2 Verteilung der primären Gemeinkosten

4.3 Innerbetriebliche Leistungsverrechnung

4.4 Bildung von Gemeinkostensätzen

4.5 Kostenkontrolle

5. Kostenträgerrechnung

5.1 Aufgaben und Arten der Kostenträgerrechnung

5.2 Kostenträgerstückrechnung I: Divisionskalkulation

5.3 Kostenträgerstückrechnung II: Äquivalenzziffernverfahren

5.4 Kostenträgerstückrechnung III: Zuschlagskalkulation

5.5 Kostenträgerzeitrechnung

Literatur:

  • Coenenberg, A. G./Fischer, T. M./Günther, T. W. (2016): Kostenrechnung und Kostenanalyse. 9. Auflage, Schaeffer-Poeschel, Stuttgart.
  • Däumler, K. D./Grabe, J. (2013): Kostenrechnung 1. Grundlagen. 11. Auflage, NWB, Herne.
  • Jórasz, W. (2009): Kosten- und Leistungsrechnung. Lehrbuch mit Aufgaben und Lösungen. 5. Auflage, Schäffer-Poeschel Verlag, Stuttgart.
  • Olfert, K. (2018): Kostenrechnung. 18. Auflage, NWB, Herne.
  • Plinke, W. et al. (2015): Industrielle Kostenrechnung. 8. Auflage, Springer Vieweg, Berlin/Heidelberg.

Eine aktuelle Liste mit kursspezifischer Pflichtlektüre sowie Hinweisen zu weiterführender Literatur ist im Learning Management System hinterlegt.

Prüfungsleistungen:

  • Klausur, 45 Min.

Zeitaufwand Studierende (in Std.): 90

Selbststudium (in Std.): 54
Selbstüberprüfung (in Std.): 18
Tutorien (in Std.): 18

Kursnummer:

BKLR02-01

Kursname:

Kosten- und Leistungsrechnung II

Gesamtstunden:

60 h

ECTS Punkte:

2 ECTS

Kurstyp : Pflicht

Kursangebot : WS, SS

Kursdauer :

Zugangsvoraussetzungen:

Keine

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren :

Siehe aktuelle Liste im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

Aufbauend auf den Kenntnissen des Kurses KLR I wird das Wissen zur Kosten- und Leistungsrechnung im Kurs KLR II erweitert und vertieft. Im Vordergrund steht dabei nicht mehr nur die Abbildung des betrieblichen Geschehens, sondern vielmehr die Unterstützung und Verbesserung von Entscheidungen wie z. B. Produkt-, Produktions- oder Preisentscheidungen.

In einem ersten Schritt wird die Aussagekraft der bisher genutzten Vollkostenbetrachtung diskutiert und diese um die Teilkostenrechnung ergänzt. Nachfolgend werden verschiedene Anwendungsmöglichkeiten der Teilkosten- und Deckungsbeitragsrechnung aufgezeigt und angewendet. So lassen sich mit ihr beispielsweise Break-Even- oder Make-or-Buy-Analysen durchführen. Im Anschluss wird mit der Prozesskostenrechnung eine alternative Form der KLR-Methodik eingeführt und deren Anwendung und Aussagekraft erläutert. In einem weiteren Schritt wird das bisher genutzte System der IST-Kostenrechnung um die Plankostenrechnung erweitert. Daraufhin wird ein Einblick in sonstige, praxisrelevante Kostenmanagementmethoden wie z. B. dem Target Costing gegeben und deren Nutzen diskutiert. Der Kurs schließt mit einem Ausblick auf die neuesten Entwicklungen der Kostenrechnung bzw. des Kostenmanagements.

Kursziele:

Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses sind die Studierenden in der Lage,

  • die Kritik an der Vollkostenrechnung nachzuvollziehen.
  • die grundlegenden Elemente der Teilkostenrechnung zu beschreiben.
  • eine Deckungsbeitragsrechnung zur Entscheidungsoptimierung anzuwenden.
  • eine Prozesskostenrechnung zu konzipieren und zu implementieren.
  • eine Plankostenrechnung zu strukturieren und durchzuführen.
  • neuere Instrumente der Kostenrechnung aufzuzählen und zu erläutern.

Lehrmethoden:

Die Lehrmaterialien enthalten Skripte, Video-Vorlesungen, Übungen, Podcasts, (Online-) Tutorien und Fallstudien. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können.

Inhalte des Kurses:

  1. Teilkostenrechnung
    1. Begriff und Gegenstand der Teilkostenrechnung
    2. Grundlagen der Einzelkostenrechnung
  2. Deckungsbeitragsrechnung
    1. Systeme der Deckungsbeitragsrechnung
    2. Break-Even-Analyse
    3. Optimales Produktions- und Absatzprogramm
    4. Preisunter- und Preisobergrenzen
    5. Eigenfertigung vs. Fremdbezug
  3. Prozesskostenrechnung
    1. Begriff und Gegenstand der Prozesskostenrechnung
    2. Integration der Prozesskostenrechnung in der Kosten- und Leistungsrechnung
    3. Prozesskostenrechnung in der Kostenstellenrechnung
    4. Kalkulation mit der Prozesskostenrechnung
    5. Prozesskostenorientierte Deckungsbeitragsrechnung
  4. Plankostenrechnung
    1. Begriff und Gegenstand der Prozesskostenrechnung
    2. Starre Plankostenrechnung
    3. Flexible Plankostenrechnung
    4. Grenzplankostenrechnung
  5. Weitere Instrumente der Kostenrechnung
    1. Lifecycle Costing
    2. Target Costing
    3. Aktuelle Entwicklungen der Kosten- und Leistungsrechnung

Literatur:

  • Charifzadeh, M./Taschner, A. (2017): Management Accounting and Control. Tools and Concepts in a Central European Context. Wiley-VCH, Weinheim. ISBN-13: 978-3527508211.
  • Coenenberg, A. G./Fischer, T. M./Günther, T. W. (2016): Kostenrechnung und Kostenanalyse. 9. Auflage, Schaeffer-Poeschel, Stuttgart. ISBN-13: 978-3791036120.
  • Däumler, K. D./Grabe, J. (2009): Kostenrechnung 2. Deckungsbeitragsrechnung. 10. Auflage, NWB, Herne. ISBN-13: 978-3482707407.
  • Deimel, K./Erdmann, G./Isemann, R./Müller, S. (2017): Kostenrechnung. Das Lehrbuch für Bachelor, Master und Praktiker. Pearson, Hallbergmoos. ISBN-13: 978-3868943016.
  • Friedl, G./Hofmann, C./Pedell, B. (2016): Kostenrechnung. Eine entscheidungsorientierte Einführung. 3. Auflage, Vahlen, München. ISBN-13: 978-3800653720.

Eine aktuelle Liste mit kursspezifischer Pflichtlektüre sowie Hinweisen zu weiterführender Literatur ist im Learning Management System hinterlegt.

Prüfungsleistungen:

  • Klausur, 45 Min.

Zeitaufwand Studierende (in Std.): 60

Selbststudium (in Std.): 36
Selbstüberprüfung (in Std.): 12
Tutorien (in Std.): 12

Modul Makroökonomie (BMAK)

5 ECTS

Modulbezeichnung: Makroökonomie

Modulnummer:

BMAK

Semester:

2 Semester

Dauer:

Minimaldauer 1 Semester

Modul Typ:

Pflicht

Regulär angeboten im:

WS, SS

Workload: 150 h

ECTS Punkte : 5 ECTS

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Unterrichtssprache:

Deutsch

Kurse im Modul:

  • Makroökonomie I (Einführung) (BMAK01)
  • Makroökonomie II (Vertiefung) (BMAK02)

Dauer:

Selbststudium: 90h
Selbstüberprüfung: 30h
Tutorien: 30h

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren:

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Modulverantwortliche(r):

Prof. Dr. Marco de Pinto

Bezüge zu anderen Programmen:

• Bachelor Finanzmanagement
• Bachelor Personalmanagement
• Bachelor Marketing
• Bachelor Wirtschaftsrecht
• Bachelor Betriebswirtschaftslehre
• Bachelor Gesundheitsmanagement

Bezüge zu anderen Modulen im Programm :

• Mikroökonomie I + II
• Wirtschaftspolitik

Qualifikations- und Lernziele des Moduls :

Makroökonomie I (Einführung):
Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,

  • die Spezifika der makro- gegenüber der mikroökonomischen Sichtweise zu erkennen und zu verstehen.
  • den Aussagewert ökonomischer Daten zu verstehen und zu bewerten.
  • die Grundlagen der klassisch-neoklassischen und der keynesianischen Modellwelt zu unterscheiden und verstehen.
  • die Komplexität gesamtwirtschaftlicher Zusammenhänge zu erfassen und systematisch zu beleuchten.

Makroökonomie II (Vertiefung):
Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,

  • die gesamtwirtschaftlichen Interdependenzen zwischen den verschiedenen Teilmärkten zu erkennen und zu analysieren.
  • wirtschaftspolitische Problemsituationen zu erklären und daraus Handlungsempfehlungen abzuleiten.
  • widerstreitende Ansätze zur Lösung wirtschaftspolitischer Probleme zu erkennen und diese kritisch zu reflektieren.

Lehrinhalt des Moduls:

Makroökonomie I (Einführung):

  • Wozu eigentlich Makroökonomie?
  • Grundlagen der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung (VGR)
  • Klassisch-neoklassische Theorie
  • Der Gütermarkt im Keynesianismus – das Einkommen-Ausgaben-Modell
  • Geld in der keynesianischen Theorie

Makroökonomie II (Vertiefung):

  • Das IS-LM-Modell
  • Makroökonomisches Gleichgewicht und wirtschaftspolitische Implikationen
  • Arbeitsmarkt, gesamtwirtschaftliches Angebot und Nachfrage
  • Gesamtwirtschaftliche keynesianische Totalanalyse
  • Inflation

Lehrmethoden:

Literatur:

Siehe Literaturliste der vorliegenden Kursbeschreibungen

Anteil der Modulnote an der Gesamtabschlussnote des Programms: :

5 ECTS von 180 ECTS = 2.78%

Prüfungszulassungsvoraussetzung :

Abschlussprüfungen:

Siehe Kursbeschreibungen

Modulklausur 90 Min. (100%)

Kursnummer:

BMAK01

Kursname:

Makroökonomie I (Einführung)

Gesamtstunden:

90 h

ECTS Punkte:

3 ECTS

Kurstyp : Pflicht

Kursangebot : WS, SS

Kursdauer :

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren :

Siehe aktuelle Liste im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

Die Makroökonomik befasst sich mit ökonomischen Zusammenhängen auf aggregierter Ebene. Nicht mehr das Verhalten einzelner Wirtschaftssubjekte, sondern die Entwicklung gesamtwirtschaftlicher Größen steht im Mittelpunkt der Betrachtung.

Dabei stellt die Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung eine ex-post-Betrachtung des Geschehens dar. Sie zeichnet ökonomisch beobachtbare Entwicklungen auf und liefert so die Grundlage für Analysen und wirtschaftspolitische Entscheidungen.

Im Rahmen der makroökonomischen Ex-ante-Analyse werden Güter-, Geld und Arbeitsmarkt einer ausführlichen Analyse unterzogen und auf ihren Beitrag zur Erklärung gesamtwirtschaftlicher Entwicklungsphänomena hin analysiert.

Kursziele:

Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses sind die Studierenden in der Lage,

  • die Spezifika der makro- gegenüber der mikroökonomischen Sichtweise zu erkennen und zu verstehen.
  • den Aussagewert ökonomischer Daten zu verstehen und zu bewerten.
  • die Grundlagen der klassisch-neoklassischen und der keynesianischen Modellwelt zu unterscheiden und verstehen.
  • die Komplexität gesamtwirtschaftlicher Zusammenhänge zu erfassen und systematisch zu beleuchten.

Lehrmethoden:

Die Lehrmaterialien enthalten Skripte, Video-Vorlesungen, Übungen, Podcasts, (Online-) Tutorien und Fallstudien. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können.

Inhalte des Kurses:

1. Wozu eigentlich Makroökonomie?

1.1 Makroökonomische Größen und Märkte

1.2 Makroökonomische Modelle

2. Grundlagen der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung (VGR)

2.1 Ziele und Aufgaben der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung

2.2 Das Konzept des Wirtschaftskreislaufs

2.3 Das Modell volkswirtschaftlicher Aktivitätskonten

2.4 Maßstab der Wirtschaftsleistung: Inlandsprodukt und Nationaleinkommen

2.5 Entstehungs-, Verwendungs- und Verteilungsrechnung am Beispiel Deutschland

3. Klassisch-neoklassische Theorie

3.1 Ausgeglichenheit der Märkte und Say¢sches Theorem

3.2 Die Angebotsseite: Produktionsfunktion und Arbeitsmarkt

3.3 Zinsabhängiger Kapitalmarkt und Gütermarktgleichgewicht

3.4 Der Geldmarkt in der Klassik

3.5 Das klassisch-neoklassische Totalmodell zur Analyse wirtschaftspolitischer Handlungsmöglichkeiten

4. Der Gütermarkt im Keynesianismus – das Einkommen-Ausgaben-Modell

4.1 Konsumgüternachfrage der privaten Haushalte

4.2 Investitionsgüternachfrage

4.3 Das einfache Multiplikatormodell

4.4 Die Rolle der Staatsnachfrage

4.5 Auslandsnachfrage und erweitertes Multiplikatormodell

4.6 Keynesianismus und Klassik

5. Geld in der keynesianischen Theorie

5.1 Die Funktion des Geldes

5.2 Das Geldangebot

5.3 Die Geldnachfrage

5.4 Gleichgewicht am Geldmarkt

Literatur:

  • Baßeler, U./Heinrich, J./Utecht, B. (2010): Grundlagen und Probleme der Volkswirtschaft. 19. Auflage, Schäffer-Poeschel, Stuttgart. ISBN-13: 978-3791029283.
  • Blanchard, O./Illing, G. (2017): Makroökonomie. 7. Auflage, Pearson, München. ISBN-13 978-3868943085.
  • Burda, M. C./Wyplosz, C. (2009): Makroökonomie. Eine europäische Perspektive. 3. Auflage, Vahlen, München. ISBN-13: 978-3800636129.
  • Görgens, E./Ruckriegel, K. (2007): Makroökonomik. 10. Auflage, Lucius & Lucius, Stuttgart. ISBN-13: 978-3825283506.
  • Heertje, A./Wenzel, H.-D. (2008): Grundlagen der Volkswirtschaftslehre. 7. Auflage, Springer, Berlin/Heidelberg/New York. ISBN-13: 978-3540850403.
  • Mankiw, N. G. (2017): Makroökonomik. 7. Auflage, Schäffer-Poeschel, Stuttgart. ISBN-13: 978-3791037837.

Prüfungsleistungen:

Klausur, 45 Min.

Zeitaufwand Studierenden (in Std.): 90

Selbststudium (in Std.): 54
Selbstüberprüfung (in Std.): 18
Tutorien (in Std.): 18

Kursnummer:

BMAK02

Kursname:

Makroökonomie II (Vertiefung)

Gesamtstunden:

60 h

ECTS Punkte:

2 ECTS

Kurstyp : Pflicht

Kursangebot : WS, SS

Kursdauer :

Zugangsvoraussetzungen:

BMAK01

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren :

Siehe aktuelle Liste im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

Aufbauend auf den Analysen in den makroökonomischen Teilmärkten fasst dieser Kurs die Teilmärkte zusammen und analysiert die Zusammenhänge zwischen den Teilmärkten sowie das gesamtwirtschaftliche Totalmodell. In diesem Zusammenhang werden verschiedene makroökonomische Grundüberzeugungen dargestellt und hinsichtlich ihrer wirtschaftspolitischen Konsequenzen analysiert und bewertet.

Kursziele:

Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses sind die Studierenden in der Lage,

  • die gesamtwirtschaftlichen Interdependenzen zwischen den verschiedenen Teilmärkten zu erkennen und zu analysieren.
  • wirtschaftspolitische Problemsituationen zu erklären und daraus Handlungsempfehlungen abzuleiten.
  • widerstreitende Ansätze zur Lösung wirtschaftspolitischer Probleme zu erkennen und diese kritisch zu reflektieren.

Lehrmethoden:

Die Lehrmaterialien enthalten Skripte, Video-Vorlesungen, Übungen, Podcasts, (Online-) Tutorien und Fallstudien. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können.

Inhalte des Kurses:

1. Das IS-LM-Modell

1.1 Grundannahmen im IS-LM-Modell

1.2 Die IS-Kurve

1.3 Lage und Steigung der IS-Kurve

1.4 Die Ableitung der LM-Kurve

1.5 Lage und Steigung der LM-Kurve

2. Makroökonomisches Gleichgewicht und wirtschaftspolitische Implikationen

2.1 Makroökonomisches Gleichgewicht

2.2 Wirkungsweise wirtschaftspolitscher Maßnahmen

2.3 Wirkungsweise wirtschaftspolitscher Maßnahmen in Ausnahmefällen

2.4 Monetarismus-Keynesianismus-Kontroverse

3. Arbeitsmarkt, gesamtwirtschaftliches Angebot und Nachfrage

3.1 Nachfrage- und Angebotsfunktion

3.2 Grundsystematik des Arbeitsmarkts

3.3 Systematik und Ursachen von Arbeitslosigkeit

4. Gesamtwirtschaftliche keynesianische Totalanalyse

4.1 Unterbeschäftigungsgleichgewicht bei vollkommener Lohn- und Preisrigidität nach unten

4.2 Unterbeschäftigungsgleichgewicht bei Preisflexibilität und nach unten starren Löhnen

4.3 Unterbeschäftigungsgleichgewicht bei flexiblen Preisen und Löhnen

4.4 Wirtschaftspolitische Implikationen

5. Inflation

5.1 Inflation

5.2 Inflationsursachen

5.3 Inflationswirkungen

5.4 Inflation und Beschäftigung – Phillips-Kurve und Stagflation

Literatur:

  • Baßeler, U./Heinrich, J./Utecht, B. (2010): Grundlagen und Probleme der Volkswirtschaft. 19. Auflage, Schäffer-Poeschel, Stuttgart. ISBN-13: 978-3791029283.
  • Blanchard, O./Illing, G. (2017): Makroökonomie. 7. Auflage, Pearson, München. ISBN-13 978-3868943085.
  • Burda, M. C./Wyplosz, C. (2009): Makroökonomie. Eine europäische Perspektive. 3. Auflage, Vahlen, München. ISBN-13: 978-3800636129.
  • Görgens, E./Ruckriegel, K. (2007): Makroökonomik. 10. Auflage, Lucius & Lucius, Stuttgart. ISBN-13: 978-3825283506.
  • Heertje, A./Wenzel, H.-D. (2008): Grundlagen der Volkswirtschaftslehre. 7. Auflage, Springer, Berlin/Heidelberg/New York. ISBN-13: 978-3540850403.
  • Mankiw, N. G. (2017): Makroökonomik. 7. Auflage, Schäffer-Poeschel, Stuttgart. ISBN-13: 978-3791037837.

Prüfungsleistungen:

Klausur, 45 Min.

Zeitaufwand Studierenden (in Std.): 60

Selbststudium (in Std.): 36
Selbstüberprüfung (in Std.): 12
Tutorien (in Std.): 12

Modul Statistik (BSTA)

5 ECTS

Modulbezeichnung: Statistik

Modulnummer:

BSTA

Semester:

2 Semester

Dauer:

Minimaldauer 1 Semester

Modul Typ:

Pflicht

Regulär angeboten im:

WS, SS

Workload: 150 h

ECTS Punkte : 5 ECTS

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Unterrichtssprache:

Deutsch

Kurse im Modul:

  • Statistik (BSTA01)

Dauer:

Selbststudium: 90h
Selbstüberprüfung: 30h
Tutorien: 30h

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren:

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Modulverantwortliche(r):

Prof. Dr. Marco de Pinto

Bezüge zu anderen Programmen:

• Bachelor Finanzmanagement
• Bachelor Personalmanagement
• Bachelor Marketing
• Bachelor Wirtschaftsrecht
• Bachelor Betriebswirtschaftslehre
• Bachelor Gesundheitsmanagement

Bezüge zu anderen Modulen im Programm :

• Wirtschaftsmathematik
• Computer Training
• Marktforschung
• Finanzierung
• Investition
• Planen und Entscheiden

Qualifikations- und Lernziele des Moduls :

Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls

  • können die Studierenden empirische Daten numerisch und grafisch aufbereiten und darstellen.
  • können die Studierenden empirische Daten analysieren und interpretieren.
  • wissen die Studierenden, wie man reale Gegebenheiten wahrscheinlichkeitstheoretisch beschreibt und quantitativ auswertet.
  • kennen die Studierenden die wichtigsten Wahrscheinlichkeitsverteilungen und können sie auf reale Probleme anwenden.
  • können die Studierenden Zahlenmaterial einer Stichprobe als Grundlage für Rückschlüsse auf Phänomene in der Grundgesamtheit nutzen.
  • können die Studierenden erkennen, wie zwei Variablen zusammenhängen.
  • sind die Studierenden dazu in der Lage, aufbereitete Statistiken bzw. statistische Analysen einer kritischen Würdigung zu unterziehen.

Lehrinhalt des Moduls:

• Häufigkeitsverteilungen
• Lagemaße statistischer Verteilungen
• Streuungsmaße statistischer Verteilungen
• Wahrscheinlichkeitsrechnung
• Wahrscheinlichkeitsverteilungen
• Punkt- und Intervallschätzungen
• Auswertung von zweidimensionalen Daten
• Lineare Regression

Lehrmethoden:

Literatur:

Siehe Literaturliste der vorliegenden Kursbeschreibung

Anteil der Modulnote an der Gesamtabschlussnote des Programms: :

5 ECTS von 180 ECTS = 2.78%

Prüfungszulassungsvoraussetzung :

Abschlussprüfungen:

Siehe Kursbeschreibung

Klausur 90 Min. (100%)

Kursnummer:

BSTA01

Kursname:

Statistik

Gesamtstunden:

150 h

ECTS Punkte:

5 ECTS

Kurstyp : Pflicht

Kursangebot : WS, SS

Kursdauer :

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren :

Siehe aktuelle Liste im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

Statistikkenntnisse dienen als Grundlage für das Verständnis von vielen weiteren Kursen im Studium; viele Studierende wenden in ihrer Bachelor-Arbeit statistische Methoden an. Darüber hinaus wird ein Manager täglich mit statistischen Auswertungen überhäuft, die er verstehen und interpretieren muss.

Dieser Kurs bietet eine Einführung in die Grundlagen der Statistik. Es werden die wichtigsten Inhalte der deskriptiven Statistik, der Wahrscheinlichkeitsrechnung und der induktiven Statistik vermittelt. Zuerst werden die wichtigsten Maße der beschreibenden Statistik dargestellt, um vorhandene Daten näher zu charakterisieren; gleichzeitig werden die wichtigsten grafischen Verfahren behandelt, Datensätze zu visualisieren.

Anschließend erfolgt eine Einführung in die Gesetze der Wahrscheinlichkeit, wobei grundlegende Zusammenhänge zwischen den Wahrscheinlichkeiten von Ereignissen dargestellt werden. Außerdem werden die wichtigsten Wahrscheinlichkeitsverteilungen vorgestellt. Abschluss des Kurses bildet ein Überblick über die schließende Statistik.
Aus einer vorhandenen Stichprobe werden Wahrscheinlichkeitsintervalle ermittelt und Hypothesen geprüft. Zusätzlich werden Verfahren vorgestellt, mit denen man Hypothesen über zwei Stichproben überprüfen kann. Schließlich erfolgt eine Einführung in die Methoden, wie der Zusammenhang zwischen zwei Variablen dargestellt werden kann.

Kursziele:

Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses

  • können die Studierenden empirische Daten numerisch und grafisch aufbereiten und darstellen.
  • können die Studierenden empirische Daten analysieren und interpretieren.
  • wissen die Studierenden, wie man reale Gegebenheiten wahrscheinlichkeitstheoretisch beschreibt und quantitativ auswertet.
  • kennen die Studierenden die wichtigsten Wahrscheinlichkeitsverteilungen und können sie auf reale Probleme anwenden.
  • können die Studierenden Zahlenmaterial einer Stichprobe als Grundlage für Rückschlüsse auf Phänomene in der Grundgesamtheit nutzen.
  • können die Studierenden erkennen, wie zwei Variablen zusammenhängen.
  • sind die Studierenden dazu in der Lage, aufbereitete Statistiken bzw. statistische Analysen einer kritischen Würdigung zu unterziehen.

Lehrmethoden:

Die Lehrmaterialien enthalten einen kursabhängigen Mix aus Skripten, Video-Vorlesungen, Übungen, Podcasts, (Online-)Tutorien, Fallstudien. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können.

Inhalte des Kurses:

1 Einführung

1.1 Statistik in der Praxis und Grundbegriffe

1.2 Messniveau

1.3 Datenquellen und Datenanalyse mit dem Computer

2 Häufigkeitsverteilungen

2.1 Aufbereitung qualitativer Daten in Tabellen

2.2 Grafische Aufbereitung qualitativer Daten

2.3 Aufbereitung quantitativer Daten in Tabellen

2.4 Grafische Aufbereitung quantitativer Daten

3 Lagemaße statistischer Verteilungen

3.1 Arithmetisches Mittel

3.2 Median

3.3 Modus

4 Streuungsmaße statistischer Verteilungen

4.1 Spannweite

4.2 Varianz und Standardabweichung

5 Wahrscheinlichkeitsrechnung

5.1 Einleitung

5.2 Definitionen und Lehrsätze der Wahrscheinlichkeitstheorie

5.3 Aufeinanderfolgende Experimente: Wahrscheinlichkeitsbäume

5.4 Bedingte Wahrscheinlichkeit

5.5 Unabhängige Ereignisse

6 Wahrscheinlichkeitsverteilungen

6.1 Zufallsvariable

6.2 Normalverteilung

7 Punkt- und Intervallschätzungen

7.1 Punktschätzung des Mittelwerts

7.2 Punktschätzung der Varianz

7.3 Intervallschätzung für den Mittelwert

7.4 Bestimmung der Stichprobengröße

8 Auswertung von zweidimensionalen Daten

8.1 Kovarianz

8.2 Pearsons Korrelationskoeffizient

9 Lineare Regression

9.1 Das einfache lineare Regressionsmodell

9.2 Die Methode der kleinsten Quadrate

9.3 Das Bestimmtheitsmaß

9.4 Prognose der abhängigen Variablen

Literatur:

  • Anderson, D. R. et al. (2010): Statistics for Business and Economics. 2. Auflage. Thomson, Andover. ISBN-13: 978-1408018101.
  • Bamberg, G./Baur, F./Krapp, M. (2007): Statistik-Arbeitsbuch. Übungsaufgaben – Fallstudien – Lösungen. 8. Auflage, Oldenbourg, Stuttgart. ISBN-13: 978-3486586190.
  • Bamberg, G./Baur, F./Krapp, M. (2009), Statistik. 15. Auflage. Oldenbourg, Stuttgart, ISBN-13: 978-3486590883.
  • Schira, J. (2009): Statistische Methoden der VWL und BWL. 3. Auflage, Pearson, München. ISBN-13: 978-3868940206.
  • Schwarze, J. (2008): Aufgabensammlung zur Statistik. 6. Auflage, NWB, Herne/Berlin. ISBN-13: 978-3482434563.
  • Schwarze, J. (2009): Grundlagen der Statistik. Band 1: Beschreibende Verfahren. 11. Auflage, NWB, Herne/Berlin. ISBN-13: 978-3482594816.
  • Schwarze, J. (2009): Grundlagen der Statistik. Band 2: Wahrscheinlichkeitsrechnung und induktive Statistik. 9. Auflage, NWB, Herne/Berlin. ISBN-13: 978-3482568695.
  • Wewel, M. C. (2006): Statistik im Bachelor-Studium der BWL und VWL. Methoden, Anwendung, Interpretation. Pearson, München. ISBN-13: 978-3827372246.

Prüfungsleistungen:

Klausur, 90 Min.

Zeitaufwand Studierenden (in Std.): 150

Selbststudium (in Std.): 90
Selbstüberprüfung (in Std.): 30
Tutorien (in Std.): 30

Modul Wirtschaftsethik (BETH)

5 ECTS

Modulbezeichnung: Wirtschaftsethik

Modulnummer:

BETH

Semester:

2 Semester

Dauer:

Minimaldauer 1 Semester

Modul Typ:

Pflicht

Regulär angeboten im:

WS, SS

Workload: 150 h

ECTS Punkte : 5 ECTS

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Unterrichtssprache:

Deutsch

Kurse im Modul:

  • Wirtschaftsethik (BETH01)

Dauer:

Selbststudium: 90h
Selbstüberprüfung: 30h
Tutorien: 30h

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren:

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Modulverantwortliche(r):

Prof. Dr. Jürgen-Matthias Seeler

Bezüge zu anderen Programmen:

• Bachelor Finanzmanagement
• Bachelor Personalmanagement
• Bachelor Marketing
• Bachelor Wirtschaftsrecht
• Bachelor Betriebswirtschaftslehre
• Bachelor Gesundheitsmanagement

Bezüge zu anderen Modulen im Programm :

• BWL I + II
• Recht I + II
• Wirtschaftspolitik

Qualifikations- und Lernziele des Moduls :

Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,

  • Interessenskonflikte der Unternehmen zwischen Gewinnstreben und ethisch vertretbaren Verhalten zu identifizieren.
  • die unterschiedlichen ethischen Problemsituationen im Unternehmensalltag zu benennen.
  • wirtschaftsethische Theorien und Konzepte zu verstehen.
  • wirtschaftsethische Aspekte systematisch im Unternehmensalltag zu verankern.
  • Instrumente für wirtschaftsethisches Handeln einzusetzen, um Fehlverhalten zu sanktionieren und zu ethischem Handeln anzuleiten.

Lehrinhalt des Moduls:

• Grundlagen der Wirtschaftsethik
• Ethik Theorien im Überblick
• Kontext der Wirtschaftsethik in der westlichen Welt
• Wirtschaftsethische Probleme in Unternehmen
• Wirtschaftsethische Konzepte für Unternehmen
• Praktische Integration von Wirtschaftsethik im Unternehmen

Lehrmethoden:

Literatur:

Siehe Literaturliste der vorliegenden Kursbeschreibung

Anteil der Modulnote an der Gesamtabschlussnote des Programms: :

5 ECTS von 180 ECTS = 2.78%

Prüfungszulassungsvoraussetzung :

Abschlussprüfungen:

Begleitende Online-Lernkontrolle als Prüfungszulassungsvoraussetzung

Modulklausur 90 Min. (100%)

Kursnummer:

BETH01

Kursname:

Wirtschaftsethik

Gesamtstunden:

150 h

ECTS Punkte:

5 ECTS

Kurstyp : Pflicht

Kursangebot : WS, SS

Kursdauer :

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren :

Siehe aktuelle Liste im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

Wirtschaftsethik beschäftigt sich damit, wie ethische Prinzipien auf wirtschaftliches Handeln angewendet werden können. Das Handeln des Einzelnen und das Handeln von Unternehmen werden damit in einen Kontext von sozialer und ethischer Verantwortung eingebunden.

Seine Legitimität bezieht die Wirtschaftsethik aus den Auswirkungen, die jedwedes wirtschaftliche Handeln auf andere Menschen, Institutionen und die Umwelt hat. Soziale Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit zählen daher zu den wichtigsten Normen der Wirtschaftsethik und werden im Kurs erläutert und beschrieben.

Dabei geht es nicht so sehr darum, konkrete Handlungsanweisungen auszuarbeiten, als vielmehr generelle Orientierungshilfen zu geben. Damit soll eine solide Basis zur Entwicklung moralischen Urteilens und Handelns bei zukünftigen Führungskräften gelegt werden.

Kursziele:

Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses sind die Studierenden in der Lage,

  • Interessenskonflikte der Unternehmen zwischen Gewinnstreben und ethisch vertretbaren Verhalten zu identifizieren.
  • die unterschiedlichen ethischen Problemsituationen im Unternehmensalltag zu benennen.
  • wirtschaftsethische Theorien und Konzepte zu verstehen.
  • wirtschaftsethische Aspekte systematisch im Unternehmensalltag zu verankern.
  • Instrumente für wirtschaftsethisches Handeln einzusetzen, um Fehlverhalten zu sanktionieren und zu ethischem Handeln anzuleiten.

Lehrmethoden:

Die Lehrmaterialien enthalten einen kursabhängigen Mix aus Skripten, Video-Vorlesungen, Übungen, Podcasts, (Online-)Tutorien, Fallstudien. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können.

Inhalte des Kurses:

1. Grundlagen der Wirtschaftsethik

1.1 Wirtschaft und Ethik – ein Überblick

1.2 Wichtige Begriffe und Definitionen

1.3 Entwicklungen und Perspektiven der Ethik

2. Ethik-Theorien im Überblick

2.1 Der Nutzen von Ethik-Theorien

2.2 Kategorisierung von Ethik-Theorien

2.3 Wirtschaftsethische Konzepte

3. Kontext der Wirtschaftsethik in der westlichen Welt

3.1 Die Bedeutung des Kontextes für wirtschaftsethische Fragen

3.2 Diskussion verschiedener Kontextfaktoren

3.3 Unternehmensgröße

4. Wirtschaftsethische Probleme in Unternehmen

4.1 Kategorien wirtschaftsethischer Probleme in Unternehmen

4.2 Faktoren, die ethische Probleme wahrscheinlicher machen

4.3 Fallbeispiele für ethische Probleme in Unternehmen

5. Wirtschaftsethische Konzepte für Unternehmen

5.1 Corporate Social Responsibility

5.2 Stakeholder-Theorie

5.3 Wirtschaftsethik im internationalen Kontext

6. Praktische Integration von Wirtschaftsethik im Unternehmen

6.1 Corporate Governance Codes

6.2 Codes of Conduct/Codes of Ethics

6.3 Whistleblowing

6.4 Weitere Instrumente zur Implementierung von Ethik in die Unternehmenspraxis

Literatur:

  • Crane, A./Matten, D. (2006): Business Ethics. 2. Auflage, Oxford University Press, Oxford. ISBN-13: 978-0199284993.
  • Homann, K./Lütge, C./Koslowski, P. (Hrsg.) (2005): Wirtschaftsethik der Globalisierung. Mohr Siebeck, Tübingen. ISBN-13: 978-3161485039.
  • Niehaus, M./Wisniewski, R. (2009): Management by Sokrates. Was die Philosophie der Wirtschaft zu bieten hat. Cornelsen, Düsseldorf. ISBN-13: 978-3589236763.
  • Ulrich, P. (2010): Zivilisierte Marktwirtschaft. Eine wirtschaftsethische Orientierung. Haupt, Bern/Stuttgart/Wien. ISBN-13: 978-3258076041.

Prüfungsleistungen:

Klausur, 90 Min.

Zeitaufwand Studierenden (in Std.): 150

Selbststudium (in Std.): 90
Selbstüberprüfung (in Std.): 30
Tutorien (in Std.): 30