Modulhandbuch

Bachelor: Bachelor Mediendesign (B.A.)* im Fernstudium

Letzte Aktualisierung : 15.05.2020

Inhalte
Semester 2
Modul Typografie: Schrift entdecken (DLBKDTSE)

5 ECTS

Modulbezeichnung: Typografie: Schrift entdecken

Modulnummer:

DLBKDTSE

Semester:

2 Semester

Dauer:

Minimum 1 Semester

Modul Typ:

Pflicht

Regulär angeboten im:

WS, SS

Workload: 150 h

ECTS Punkte : 5 ECTS

Zugangsvoraussetzungen:

Keine

Unterrichtssprache:

Deutsch

Kurse im Modul:

  • Typografie: Schrift entdecken (DLBKDTSE01)

Dauer:

Selbststudium: 90 h
Selbstüberprüfung: 30 h
Tutorien: 30 h

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren:

Siehe aktuelle Liste im Learning Management System

Modulverantwortliche(r):

Prof. Nora Bilz

Bezüge zu anderen Programmen:

  • Bachelor Mediendesign

Bezüge zu anderen Modulen im Programm :

  • Typografie: Schrift anwenden
  • Projekt: Grafikdesign
  • Designgrundlagen: anwenden und kombinieren
  • Corporate Design
  • Projekt Corporate Design
  • Kosten- und Leistungsrechnung
  • Printproduktion

Qualifikations- und Lernziele des Moduls :

Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • die Entwicklung der Schrift wiederzugeben und den Stand der aktuellen Schriftentwicklung zu benennen.
  • charakteristische Merkmale von Buchstaben zu unterscheiden, Glyphen, Ligaturen und Ziffern zu erkennen.
  • Unterschiede der gängigen Schriftklassifikationen zu erläutern und Schriften selbständig zu klassifizieren.
  • Grundsätze der Lesbarkeit von Schriften zu kennen und Regeln zum erfolgreichen Mischen von Schriften anzuwenden.
  • typografische Maßsysteme und Maßeinheiten zu differenzieren und wiederzugeben.
  • Grundlagen der Schrifttechnologie zu verstehen.

Lehrinhalt des Moduls:

  • Geschichte und Entwicklung Schrift
  • Zeichen
  • Schriftklassifikation
  • Schriftwahl und Schriftmischung
  • Typografische Maßsysteme und Maßeinheiten
  • Schrifttechnologie

Lehrmethoden:

Literatur:

Siehe Literaturliste der vorliegenden Kursbeschreibung

Anteil der Modulnote an der Gesamtabschlussnote des Programms: :

5 ECTS von 180 ECTS = 2.78%

Prüfungszulassungsvoraussetzung :

Abschlussprüfungen:

Siehe Kursbeschreibung

DLBKDTSE01:
Klausur, 90 Min (100%)

Kursnummer:

DLBKDTSE01

Kursname:

Typografie: Schrift entdecken

Gesamtstunden:

150 h

ECTS Punkte:

5 ECTS

Kurstyp : Pflicht

Kursangebot : WS, SS

Kursdauer :

Zugangsvoraussetzungen:

Keine

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren :

Siehe aktuelle Liste im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

Schrift ist ein fundamentales Gestaltungselement im Bereich der visuellen Kommunikation. Durch die Wahl einer geeigneten Schrift ist der Gestalter in der Lage, Aufmerksamkeit zu generieren, die Lesbarkeit zu optimieren und somit die Verständlichkeit von Informationen maßgeblich zu beeinflussen. Wenn es darum geht, gängige Schriftklassifizierungen, Maßeinheiten und Maßsysteme zu verstehen und anwenden zu können, sind Kenntnisse über die Entstehung und Entwicklung der Schrift ebenso unerlässlich wie Hintergrundwissen über die Konstruktion von Buchstaben. Erst dieses fundierte Wissen macht es in Summe möglich, Schriften passgenau auszuwählen und einzusetzen.

Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses des Kurses sind die Studierenden in der Lage,

  • die Entwicklung der Schrift wiederzugeben und den Stand der aktuellen Schriftentwicklung zu benennen.
  • charakteristische Merkmale von Buchstaben zu unterscheiden, Glyphen, Ligaturen und Ziffern zu erkennen.
  • Unterschiede der gängigen Schriftklassifikationen zu erläutern und Schriften selbständig zu klassifizieren.
  • Grundsätze der Lesbarkeit von Schriften zu kennen und Regeln zum erfolgreichen Mischen von Schriften anzuwenden.
  • typografische Maßsysteme und Maßeinheiten zu differenzieren und wiederzugeben.
  • Grundlagen der Schrifttechnologie zu verstehen.

Lehrmethoden:

Die Lehrmaterialien enthalten Skripte, Video-Vorlesungen, Übungen, Podcasts, (Online-) Tutorien und Fallstudien. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können.

Inhalte des Kurses:

  1. Schriftgeschichte
    1. Einführung
    2. Exkurs Johannes Gutenberg
    3. Geschichte der Schrift
    4. Aktuelle Schriftentwicklung
  2. Zeichen
    1. Buchstaben
    2. Serifen
    3. Glyphen
    4. Ligaturen
    5. Ziffern und Römische Ziffern
  3. Schriftklassifikation
    1. Schriftarten und Schriftsippen
    2. Schriftklassifikation nach DIN 16518
    3. Schriftklassifikation nach Willberg
    4. Schriftklassifikation nach Beinert
  4. Schriftwahl und Schriftmischung
    1. Schriftwahl und Lesbarkeit
    2. Extrafamiliäre Schriftmischung
    3. Familiäre Schriftmischung
    4. Schriftmischung mit Schriftsippen
  5. Typografische Maßsysteme und Maßeinheiten
    1. Typografische Maßsysteme und Entstehung
    2. Das typografische Maßsystem in der Praxis
  6. Schrifttechnologie
    1. Schrifttechnologische Grundlagen
    2. Fontformate
    3. Schriftverwaltung

Literatur:

  • Bühler, P./Schlaich, P./Sinner, D. (2017): Typografie: Schrifttechnologie - Typografische Gestaltung – Lesbarkeit. Springer Vieweg, Wiesbaden.
  • Cornelius, A.M. (2107): Buchstaben im Kopf: Was Kreative über das Lesen wissen sollten, um Leselust zu gestalten. Hermann Schmidt, Mainz.
  • Haarmann, H. (2002): Geschichte der Schrift. C.H. Beck Verlag, München.
  • Korthaus, C. (2016): Grundkurs Typografie und Layout: Für Ausbildung, Studium und Praxis. Rheinwerk Design, Bonn.
  • Sauthoff, D./Wendt, G./Willberg, HP. (2011): Schriften erkennen: Eine Typologie der Satzschriften für Studenten, Grafiker, Setzer, Kunsterzieher und alle PC-User. Hermann Schmidt, Mainz.
  • Willberg. HP. (2017): Wegweiser Schrift: Was passt - was wirkt - was stört? Hermann Schmidt, Mainz.

Eine aktuelle Liste mit kursspezifischer Pflichtlektüre sowie Hinweisen zu weiterführender Literatur ist im Learning Management System hinterlegt

Prüfungsleistungen:

  • Klausur, 90 Min.

Zeitaufwand Studierende (in Std.): 150

Selbststudium (in Std.): 90
Selbstüberprüfung (in Std.): 30
Tutorien (in Std.): 30

Modul Gestaltung interaktiver Medien (DLBMIGIM)

5 ECTS

Modulbezeichnung: Gestaltung interaktiver Medien

Modulnummer:

DLBMIGIM

Semester:

2 Semester

Dauer:

Minimaldauer 1 Semester

Modul Typ:

Pflicht

Regulär angeboten im:

WS, SS

Workload: 150 h

ECTS Punkte : 5 ECTS

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Unterrichtssprache:

Deutsch

Kurse im Modul:

  • Gestaltung interaktiver Medien (DLBMIGIM01)

Dauer:

Selbststudium: 110 h
Selbstüberprüfung: 20 h
Tutorien: 20 h

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren:

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Modulverantwortliche(r):

Prof. Dr. Adelka Niels

Bezüge zu anderen Programmen:

  • Bachelor Mediendesign

Bezüge zu anderen Modulen im Programm :

  • Grundlagen der Gestaltung
  • Medienplattformen und -systeme

Qualifikations- und Lernziele des Moduls :

Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • typische Kategorien und Einsatzszenarien interaktiver Medienformen zu benennen und zu erläutern.
  • typische Interaktionsformen zu beschreiben und Konzepte und Geräte für die Informationseingabe und -ausgaben zu erläutern und abzugrenzen.
  • Elemente und Spielemechaniken von Games zu beschreiben und die typischen Phasen der Spielentwicklung zu erläutern.
  • Interaktionskonzepte und Interaktionselemente in Social Media und E-Learning Systemen zu benennen, abzugrenzen und die Elemente, mit denen Interaktion gestaltet werden kann, zu bestimmen.
  • Einsatzfelder von Instant Messaging und Chats in der Unternehmensorganisation und -kommunikation beschreiben zu können und Ansätze zur Automatisierung von Interaktion zu benennen.

Lehrinhalt des Moduls:

  • Grundlagen und Überblick über interaktive Medien
  • Interaktionsformen und Informationseingabe und -ausgabe
  • Games
  • Social Media
  • E-Learning
  • Instant Messaging und Chats

Lehrmethoden:

Literatur:

Siehe Literaturliste der vorliegenden Kursbeschreibung

Anteil der Modulnote an der Gesamtabschlussnote des Programms: :

5 ECTS von 180 ECTS = 2.78%

Prüfungszulassungsvoraussetzung :

Abschlussprüfungen:

Siehe Kursbeschreibung

  • DLBMIGIM01: Schriftliche Ausarbeitung: Fallstudie (100%)

Kursnummer:

DLBMIGIM01

Kursname:

Gestaltung interaktiver Medien

Gesamtstunden:

150 h

ECTS Punkte:

5 ECTS

Kurstyp : Pflicht, Wahlpflicht

Zu Details beachte bitte das Curriculum des jeweiligen Studiengangs

Kursangebot : WS, SS

Kursdauer :

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren :

Siehe aktuelle Liste im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

In diesem Kurs wird sowohl ein Überblick über interaktive Medien und Interaktionsformen vermittelt, als auch die Gestaltung von Interaktion in ausgewählten Medienformen im Detail betrachtet. Nach der allgemeinen Darstellung der Grundlagen, Begriffe und typischen Einsatzszenarien von interaktiven Medien, werden zunächst allgemeine Konzepte und Geräte zur Informationsein- und -ausgabe dargestellt. Anschließend werden die Medienformen Games, Social Media, E-Learning und Instant Messaging vertieft. Hierbei werden insbesondere die Elemente zur Gestaltung von Interaktion betrachtet und in den Kontext medienformspezifischer Anwendungsfälle gestellt. Neben der Interaktion zwischen Menschen, werden dabei auch Möglichkeiten der automatisierten Interaktion diskutiert.

Kursziele:

Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses sind die Studierenden in der Lage,

  • typische Kategorien und Einsatzszenarien interaktiver Medienformen zu benennen und zu erläutern.
  • typische Interaktionsformen zu beschreiben und Konzepte und Geräte für die Informationseingabe und -ausgaben zu erläutern und abzugrenzen.
  • Elemente und Spielemechaniken von Games zu beschreiben und die typischen Phasen der Spielentwicklung zu erläutern.
  • Interaktionskonzepte und Interaktionselemente in Social Media und E-Learning Systemen zu benennen, abzugrenzen und die Elemente, mit denen Interaktion gestaltet werden kann, zu bestimmen.
  • Einsatzfelder von Instant Messaging und Chats in der Unternehmensorganisation und -kommunikation beschreiben zu können und Ansätze zur Automatisierung von Interaktion zu benennen.

Lehrmethoden:

Die Lehrmaterialien enthalten Skripte, Video-Vorlesungen, Übungen, Podcasts, (Online-) Tutorien und Fallstudien. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können.

Inhalte des Kurses:

1. Grundlagen und Überblick über interaktive Medien

1.1 Grundlagen und Begriffe

1.2 Kategorien interaktiver Medienformen

1.3 Typische Einsatzszenarien interaktiver Medien

2. Interaktionsformen und Informationsein- und -ausgabe

2.1 Interaktionsformen: Definition und Überblick

2.2 Informationseingabe und Geräte

2.3 Informationsausgabe und Geräte

3. Games

3.1 Phasen der Spieleentwicklung

3.2 Elemente in Spielen

3.3 Spielmechaniken

4. Social Media

4.1 Social Media Strategie

4.2 Interaktionsformen, und -kanäle

4.3 Gestaltbare interaktive Elemente

5. E-Learning

5.1 Interaktionskonzepte für individuelles Lernen

5.2 Interaktionskonzepte für kooperatives Lernen

5.3 Interaktive Elemente im E-Learning

6. Instant Messaging und Chats

6.1 Einsatzfelder in Unternehmen und Organisationen

6.2 Interaktive Elemente und Komponenten

6.3 Automatisierte Interaktionsgestaltung

Literatur:

  • Breidenich, C. (2010): @Design: Ästhetik, Kommunikation, Interaktion. Springer, Heidelberg.
  • Grabs, A. et al.(2016): Follow me! Erfolgreiches Social Media Marketing mit Facebook, Twitter und Co. 4. Auflage, Rheinwerk Computing, Bonn.
  • Henning, C. et al (2016): Play! Das Handbuch für YouTuber. Rheinwerk Computing, Bonn.
  • Kritzenberger, H. (2005): Multimediale und interaktive Lernräume (Interaktive Medien). Oldenbourg Wissenschaftsverlag, München/Wien.
  • Rehfeld, G. (2014): Game Design und Produktion: Grundlagen, Anwendungen und Beispiele. Carl Hanser, München.
  • Schell, J. (2016): Die Kunst des Game Designs: Bessere Games konzipieren und entwickeln. Mitp, Frechen.

Prüfungsleistungen:

Schriftliche Ausarbeitung: Fallstudie

Zeitaufwand Studierende (in Std.): 150

Selbststudium (in Std.): 110
Selbstüberprüfung (in Std.): 20
Tutorien (in Std.): 20

Modul Medienplattformen und -systeme (DLBMIMPFS)

5 ECTS

Modulbezeichnung: Medienplattformen und -systeme

Modulnummer:

DLBMIMPFS

Semester:

2 Semester

Dauer:

Minimaldauer 1 Semester

Modul Typ:

Pflicht

Regulär angeboten im:

WS, SS

Workload: 150 h

ECTS Punkte : 5 ECTS

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Unterrichtssprache:

Deutsch

Kurse im Modul:

  • Medienplattformen und -systeme (DLBMIMPFS01)

Dauer:

Selbststudium: 90 h
Selbstüberprüfung: 30 h
Tutorien: 30 h

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren:

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Modulverantwortliche(r):

Prof. Dr. Adelka Niels

Bezüge zu anderen Programmen:

  • Bachelor Mediendesign

Bezüge zu anderen Modulen im Programm :

  • Digitale Medienformate

Qualifikations- und Lernziele des Moduls :

Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • Typen von Medienplattformen und-Systemen zu charakterisieren und voneinander abzugrenzen.
  • typische Anwendungsfälle, Komponenten und Workflows für Hypertextplattformen zu beschreiben sowie Beispiele zu nennen.
  • typische Anwendungsfälle, Komponenten und Workflows für Multimediaplattformen zu beschreiben sowie Beispiele zu nennen.
  • typische Anwendungsfälle, Komponenten und Workflows für Social Media Plattformen zu beschreiben sowie Beispiele zu nennen.
  • typische Anwendungsfälle, Komponenten und Workflows sowie Beispiele für Learning Management Systeme zu beschreiben sowie Beispiele zu nennen.
  • typische Anwendungsfälle, Komponenten und Workflows sowie Beispiele für Content Management Systeme zu beschreiben sowie Beispiele zu nennen.

Lehrinhalt des Moduls:

  • Medienplattformen- und Systeme: Einführung und Überblick
  • Hypertextplattformen und -systeme
  • Multimediaplattformen und -systeme
  • Social Media Plattformen
  • Learning Management Systeme (LMS)
  • Content Management Systeme (CMS)

Lehrmethoden:

Literatur:

Siehe Literaturliste der vorliegenden Kursbeschreibung

Anteil der Modulnote an der Gesamtabschlussnote des Programms: :

5 ECTS von 180 ECTS = 2.78%

Prüfungszulassungsvoraussetzung :

Abschlussprüfungen:

Siehe Kursbeschreibung

  • DLBMIMPFS01: Klausur 90 Min. (100 %)

Kursnummer:

DLBMIMPFS01

Kursname:

Medienplattformen und -systeme

Gesamtstunden:

150 h

ECTS Punkte:

5 ECTS

Kurstyp : Pflicht

Kursangebot : WS, SS

Kursdauer :

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren :

Siehe aktuelle Liste im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

Im Rahmen dieses Kurses wird ein Überblick über verschiedene Typen von Medienplattformen und -systemen gegeben sowie typische Anwendungsfälle diskutiert. Anschließend werden folgende Typen vom Medienplattformen und -systemen im Detail betrachtet: Hypertextplattformen, Multimediaplattformen, Social Media Plattformen, Learning Management Systeme sowie Content Management Systeme. Zu jeder dieser Kategorien werden typische Anwendungsfälle, fachlich-technische Komponenten sowie typische Workflows erläutert. Zudem werden zu jeder Kategorie konkrete Beispielsysteme dargestellt und deren Einsatz diskutiert.

Kursziele:

Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses sind die Studierenden in der Lage,

  • Typen von Medienplattformen und-Systemen zu charakterisieren und voneinander abzugrenzen.
  • typische Anwendungsfälle, Komponenten und Workflows für Hypertextplattformen zu beschreiben sowie Beispiele zu nennen.
  • typische Anwendungsfälle, Komponenten und Workflows für Multimediaplattformen zu beschreiben sowie Beispiele zu nennen.
  • typische Anwendungsfälle, Komponenten und Workflows für Social Media Plattformen zu beschreiben sowie Beispiele zu nennen.
  • typische Anwendungsfälle, Komponenten und Workflows sowie Beispiele für Learning Management Systeme zu beschreiben sowie Beispiele zu nennen.
  • typische Anwendungsfälle, Komponenten und Workflows sowie Beispiele für Content Management Systeme zu beschreiben sowie Beispiele zu nennen.

Lehrmethoden:

Die Lehrmaterialien enthalten einen kursabhängigen Mix aus Skripten, Video-Vorlesungen, Übungen, Podcasts, (Online-)Tutorien, Fallstudien. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können.

Inhalte des Kurses:

1. Medienplattformen und -systeme: Einführung und Überblick

1.1 Einführung und Begriffe

1.2 Typen von Medienplattformen und -systemen

1.3 Überblick weitverbreitete Medienplattformen und -systeme

2. Hypertextplattformen und -systeme

2.1 Grundlagen und typische Einsatzgebiete

2.2 Typische Anwendungsfälle und Workflows

2.3 Typische technische Komponenten und Schnittstellen

2.4 Beispiele für Hypertextplattformen

3. Multimediaplattformen und -Systeme

3.1 Grundlagen, Überblick, typische Einsatzgebiete

3.2 Typische Anwendungsfälle und Workflows

3.3 Typische technische Komponenten und Schnittstellen

3.4 Medienformate in Multimediaplattformen

3.5 Beispiele: Youtube, Netflix, Spotify

4. Social-Media-Plattformen

4.1 Grundlagen, Überblick, typische Einsatzgebiete von Social Media

4.2 Typische Anwendungsfälle und Workflows

4.3 Typische technische Komponenten und Schnittstellen

4.4 Beispiele: Xing, Facebook, Instagram

5. Learning Management Systeme (LMS)

5.1 Grundlagen, Überblick, typische Einsatzgebiete

5.2 Typische Anwendungsfälle und Workflows

5.3 Typische technische Komponenten und Schnittstellen

5.4 Beispiele: Moodle, edx

6.  Content-Management-Systeme (CMS)

6.1 Grundlagen, Überblick, typische Einsatzgebiete für CMS

6.2  Typische Anwendungsfälle und Workflow in einem webbasierten Unternehmens-CMS

6.3  Typische technische Komponenten und Schnittstellen von CMS

6.4  Anwendungsbeispiele: WordPress und Typo3

 

Literatur:

  • Hetzel, A. (2017): WordPress 4: Das umfassende Handbuch. Vom Einstieg in WordPress 4 bis zu fortgeschrittenen Themen. Rheinwerk Verlag, Bonn.
  • Jardin, D./Foltyn, E. (2017): Joomla! 3: Professionelle Webentwicklung. Aktuell zu Version 3.7. Carl Hanser Verlag, München.
  • Barrett, D.J. (2008): Mediawiki − Wikipedia and Beyond. O'Reilly & Assoc Inc, Sebastopol MA.
  • Chantelau, K. et al. (2009): Multimediale Client-Server-Systeme. Springer, Wiesbaden.
  • Grabs, A. et.al. (2016): Follow me! Erfolgreiches Social Media Marketing mit Facebook, Twitter und Co. Rheinwerk Computing, Bonn.
  • Henning, C. et.al (2016) Play! Das Handbuch für YouTuber. Rheinwerk Computing, Bonn.
  • Thesmann, S. (2010): Einführung in das Design multimedialer Webanwendungen. Vieweg+Teubner, Wiesbaden.
  • Kunkel, M. (2011): Das offizielle ILIAS 4-Praxisbuch − Gemeinsam online lernen, arbeiten und kommunizieren. Addison-Wesley, München.
  • Wiegrefe, C. (2011): Das Moodle 2-Praxisbuch - Gemeinsam online lernen in Hochschule, Schule und Unternehmen. Addison-Wesley, München.
  • Buchner, A. (2016): Moodle 3 Administration − Third Edition: An administrator's guide to configuring, securing, customizing, and extending Moodle. Packt Publishing, Birmingham.

Prüfungsleistungen:

Klausur, 90 Min.

Zeitaufwand Studierende (in Std.): 150

Selbststudium (in Std.): 90
Selbstüberprüfung (in Std.): 30
Tutorien (in Std.): 30

Modul Gestaltung und Ergonomie von User Interfaces (DLBMIUID1)

5 ECTS

Modulbezeichnung: Gestaltung und Ergonomie von User Interfaces

Modulnummer:

DLBMIUID1

Semester:

2 Semester

Dauer:

Minimaldauer 1 Semester

Modul Typ:

Pflicht

Regulär angeboten im:

WS, SS

Workload: 150 h

ECTS Punkte : 5 ECTS

Zugangsvoraussetzungen:

Keine

Unterrichtssprache:

Deutsch

Kurse im Modul:

  • Gestaltung und Ergonomie von User Interfaces (DLBMIUID01)

Dauer:

Selbststudium: 90 h
Selbstüberprüfung: 30 h
Tutorien: 30 h

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren:

Siehe aktuelle Liste im Learning Management System

Modulverantwortliche(r):

Prof. Dr. Katharina Bredies

Bezüge zu anderen Programmen:

  • Bachelor Mediendesign
  • Bachelor Medieninformatik

Bezüge zu anderen Modulen im Programm :

  • User Experience
  • Design Thinking
  • Grundlagen der Gestaltung
  • User Interface Design

Qualifikations- und Lernziele des Moduls :

Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • zentrale Konzepte zur Gestaltung von User Interfaces zu benennen und zu beschreiben sowie die Grundprinzipien des Gestaltungsprozesses anzuwenden.
  • den Nutzen und den Einsatz von Informationsarchitekturen bei der Gestaltung von User Interface zu beschreiben sowie Makro- und Mikroinformationsarchitekturen zu erstellen.
  • die Gestaltungselemente von User Interfaces zu benennen und zu beschreiben.
  • die zentralen Konzepte für responsive User Interfaces zu benennen, abzugrenzen und zu beschreiben.
  • die Begriffe Gebrauchstauglichkeit und Barrierefreiheit zu erläutern, deren Bezug zur Gestaltung von User Interfaces darzustellen sowie wichtige Konzepte daraus bei der Gestaltung von User Interfaces anzuwenden.

Lehrinhalt des Moduls:

  • Einführung, Begriffe, Grundlagen
  • Gestaltungsprozess
  • Informationsarchitektur
  • Gestaltungselemente von User Interfaces
  • Responsive User Interfaces: Gestalten und Umsetzen
  • Gebrauchstauglichkeit

Lehrmethoden:

Literatur:

Siehe Literaturliste der vorliegenden Kursbeschreibung.

Anteil der Modulnote an der Gesamtabschlussnote des Programms: :

5 ECTS von 180 ECTS = 2.78%

Prüfungszulassungsvoraussetzung :

Abschlussprüfungen:

Siehe Kursbeschreibung

DLBMIUID01:
Klausur (100%)

Kursnummer:

DLBMIUID01

Kursname:

Gestaltung und Ergonomie von User Interfaces

Gesamtstunden:

150 h

ECTS Punkte:

5 ECTS

Kurstyp : Pflicht, Wahlpflicht

Zu Details beachte bitte das Curriculum des jeweiligen Studiengangs

Kursangebot : WS, SS

Kursdauer :

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren :

Siehe aktuelle Liste im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

Im Rahmen dieses Kurses werden Grundlagen und wichtige Konzepte für die Gestaltung von User Interfaces dargestellt und diskutiert. Hier wird ein Schwerpunkt auf Web- und Mobile UIs gelegt. Nach einer kurzen Einführung in den Themenbereich Gestaltung und Ergonomie von UIs, wird zunächst der allgemeine Ablauf von Gestaltungsprozessen für UI dargestellt und diskutiert. Anschließend wird das Konzept der Informationsarchitektur eingeführt, was ein wesentliches Modell zur inhaltlichen Strukturierung von UIs darstellt, bevor typische Gestaltungselemente in UIs vorgestellt und beschrieben werden. Hiernach wird das Thema Gestaltung von responsiven User Interfaces behandelt. Die Themen Gebrauchstauglichkeit und Barrierefreiheit bilden den Abschluss dieses Kurses.

Kursziele:

Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses sind die Studierenden in der Lage,

  • zentrale Konzepte zur Gestaltung von User Interfaces zu benennen und zu beschreiben sowie die Grundprinzipien des Gestaltungsprozesses anzuwenden.
  • den Nutzen und den Einsatz von Informationsarchitekturen bei der Gestaltung von User Interface zu beschreiben sowie Makro- und Mikroinformationsarchitekturen zu erstellen.
  • die Gestaltungselemente von User Interfaces zu benennen und zu beschreiben.
  • die zentralen Konzepte für responsive User Interfaces zu benennen, abzugrenzen und zu beschreiben.
  • die Begriffe Gebrauchstauglichkeit und Barrierefreiheit zu erläutern, deren Bezug zur Gestaltung von User Interfaces darzustellen sowie wichtige Konzepte daraus bei der Gestaltung von User Interfaces anzuwenden.

Lehrmethoden:

Die Lehrmaterialien enthalten Skripte, Video-Vorlesungen, Übungen, Podcasts, (Online-) Tutorien und Fallstudien. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können.

Inhalte des Kurses:

  1. Einführung, Begriffe, Grundlagen
    1. Begriffsklärung: User Interface, Ergonomie, Gebrauchstauglichkeit
    2. Typen von User Interfaces
    3. Herausforderungen bei der Gestaltung von User Interfaces
    4. Normen und Richtlinien
  2. Nutzenzentrierter Gestaltungsprozess
    1. Nutzerzentrierter Gestaltungsprozess
    2. Kooperatives, iteratives Vorgehen
    3. Anforderungen und Zielgruppen
    4. Prototyping und Evaluationen
    5. Double-Diamond-Design-Modell
  3. Informationsarchitektur
    1. Typen von Websites
    2. Makro-Informationsarchitektur
    3. Mikro-Informationsarchitektur
  4. Gestaltungselemente von User Interfaces
    1. Navigationselemente
    2. Suchfunktion
    3. Seitengestaltung
    4. Barrierefreiheit
  5. Responsive User Interfaces
    1. Grundlagen, Prinzipien, Herausforderungen
    2. Layouttypen, Grid-Systeme, Breakpoints
    3. Media Queries
    4. Layout-Patterns

 

Literatur:

  • Erlhöfer, S. et.al. (2017): Website-Konzeption und Relaunch: Das Handbuch für die Praxis. Rheinwerk Computing, Bonn.
  • Ertel, A. et. al (2017): Responsive Webdesign: Konzepte, Techniken, Praxisbeispiele. Rheinwerk Computing, Bonn.
  • Hahn, M. (2017): Webdesign: Das Handbuch zur Webgestaltung. Rheinwerk Computing, Bonn.
  • Jacobsen, J. et.al. (2017): Praxisbuch Usability und UX: Was jeder wissen sollte, der Websites und Apps entwickelt. Rheinwerk Computing, Bonn.
  • Schmid, M. et. al. (2017): Technisches Interface Design: Anforderungen, Bewertung und Gestaltung. Springer Vieweg, Wiesbaden.
  • Thesmann, S. (2016): Interface Design: Usability, User Experience und Accessibility im Web gestalten. 2. Auflage, Springer Vieweg, Wiesbaden.

Prüfungsleistungen:

Klausur, 90 Min.

Zeitaufwand Studierende (in Std.): 150

Selbststudium (in Std.): 90
Selbstüberprüfung (in Std.): 30
Tutorien (in Std.): 30

Modul Projekt User Interface Design (DLBMIUID2)

5 ECTS

Modulbezeichnung: Projekt User Interface Design

Modulnummer:

DLBMIUID2

Semester:

2 Semester

Dauer:

Minimaldauer 1 Semester

Modul Typ:

Pflicht

Regulär angeboten im:

WS, SS

Workload: 150 h

ECTS Punkte : 5 ECTS

Zugangsvoraussetzungen:

Unterrichtssprache:

Deutsch

Kurse im Modul:

  • User Interface Design (DLBMIUID02)

Dauer:

Selbststudium: 120 h
Selbstüberprüfung: -
Tutorien: 30 h

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren:

Siehe aktuelle Liste im Learning Management System

Modulverantwortliche(r):

Prof. Dr. André Hollstein

Bezüge zu anderen Programmen:

  • Bachelor Mediendesign
  • Bachelor Medieninformatik

Bezüge zu anderen Modulen im Programm :

  • User Experience
  • Design Thinking
  • Grundlagen der Gestaltung
  • Gestaltung und Ergonomie von User Interfaces

Qualifikations- und Lernziele des Moduls :

Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • unter gegebenen Vorgaben und Rahmenbedingungen selbstständig User Interfaces von Webanwendungen bzw. mobilen Anwendungen zu konzipieren und zu gestalten.
  • einen effektiven und zielführenden Gestaltungsprozess für User Interfaces zu initiieren und danach zu arbeiten.
  • die Gebrauchstauglichkeit bzw. die Barrierefreiheit von User Interfaces zu bewerten.

Lehrinhalt des Moduls:

Das Modul User Interface Design dient dazu, das erworbene Theoriewissen im Rahmen eines Projektes in die Praxis zu transferieren. Neben der Konzeption und Gestaltung von UIs ist auch die Bewertung derselben ein Bestandteil des Kurses.
Eine aktuelle Themenliste findet sich im Learning Management System.

Lehrmethoden:

Literatur:

Siehe Literaturliste der vorliegenden Kursbeschreibung.

Anteil der Modulnote an der Gesamtabschlussnote des Programms: :

5 ECTS von 180 ECTS = 2.78%

Prüfungszulassungsvoraussetzung :

Abschlussprüfungen:

Siehe Kursbeschreibung

DLBMIUID02:
Schriftliche Ausarbeitung: Projektbericht (100%)

Kursnummer:

DLBMIUID02

Kursname:

User Interface Design

Gesamtstunden:

150 h

ECTS Punkte:

5 ECTS

Kurstyp : Pflicht, Wahlpflicht

Zu Details beachte bitte das Curriculum des jeweiligen Studiengangs

Kursangebot : WS, SS

Kursdauer :

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren :

Siehe aktuelle Liste im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

In diesem Kurs erlangen die Studierenden praktische Kompetenzen in der Konzeption, Gestaltung und Bewertung von User Interfaces. Hierzu erstellen sie in einer selbstständigen Projektarbeit zu einem gegebenen Thema sowie gegebenen Rahmenbedingungen und Vorgaben ein User Interface. Der Arbeitsprozess und die Ergebnisse werden in einem Projektbericht dokumentiert.

Kursziele:

Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses sind die Studierenden in der Lage,

  • unter gegebenen Vorgaben und Rahmenbedingungen selbstständig User Interfaces von Webanwendungen bzw. mobilen Anwendungen zu konzipieren und zu gestalten.
  • einen effektiven und zielführenden Gestaltungsprozess für User Interfaces zu initiieren und danach zu arbeiten.
  • die Gebrauchstauglichkeit bzw. die Barrierefreiheit von User Interfaces zu bewerten.

Lehrmethoden:

Die Lehrmaterialien enthalten Leitfäden, Video-Präsentationen, (Online-)Tutorien und Foren. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können.

Inhalte des Kurses:

Ein aktueller und in der Online-Plattform des Modules bereitgestellter Themenkatalog bietet die inhaltliche Basis des Moduls und kann vom Seminarleiter ergänzt bzw. aktualisiert werden.

Literatur:

  • Erlhöfer, S. et.al. (2017): Website-Konzeption und Relaunch: Das Handbuch für die Praxis. Rheinwerk Computing, Bonn.
  • Ertel, A. et. al (2017): Responsive Webdesign: Konzepte, Techniken, Praxisbeispiele. Rheinwerk Computing, Bonn.
  • Hahn, M. (2017): Webdesign: Das Handbuch zur Webgestaltung. Rheinwerk Computing, Bonn.
  • Jacobsen, J. et.al. (2017): Praxisbuch Usability und UX: Was jeder wissen sollte, der Websites und Apps entwickelt. Rheinwerk Computing, Bonn.
  • Schmid, M. et. al. (2017): Technisches Interface Design: Anforderungen, Bewertung und Gestaltung. Springer Vieweg, Wiesbaden.
  • Thesmann, S. (2016): Interface Design: Usability, User Experience und Accessibility im Web gestalten. 2. Auflage, Springer Vieweg, Wiesbaden.

Prüfungsleistungen:

Schriftliche Ausarbeitung: Projektbericht

Zeitaufwand Studierende (in Std.): 150

Selbststudium (in Std.): 120
Selbstüberprüfung (in Std.): -
Tutorien (in Std.): 30

Modul Projekt: Webdesign (DLBMDPWD)

5 ECTS

Modulbezeichnung: Projekt: Webdesign

Modulnummer:

DLBMDPWD

Semester:

2 Semester

Dauer:

Minimaldauer 1 Semester

Modul Typ:

Pflicht

Regulär angeboten im:

WS, SS

Workload: 150 h

ECTS Punkte : 5 ECTS

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Unterrichtssprache:

Deutsch

Kurse im Modul:

  • Projekt: Webdesign (DLBMDPWD01)

Dauer:

Selbststudium: 120 h
Selbstüberprüfung: -
Tutorien: 30 h

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren:

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Modulverantwortliche(r):

Lenard Graf

Bezüge zu anderen Programmen:

  • Bachelor Medieninformatik

Bezüge zu anderen Modulen im Programm :

  • Grundlagen der Gestaltung
  • Digital Publishing
  • Medienplattformen und -systeme
  • User Interface Design
  • Digitale Medienproduktion

Qualifikations- und Lernziele des Moduls :

Nach der Teilnahme an diesem Modul sind die Studierenden in der Lage,

  • eine abstrakte Aufgabenstellung in ein Webseitenkonzept zu überführen.
  • grundlegende Ziele und Zielgruppen für die Webseite zu definieren.
  • ein einfaches, strukturiertes Navigationskonzept für eine Webseite zu erarbeiten.
  • Wireframes zu erstellen und diese als interaktiver Prototyp klickbar zu gestalten.
  • die responsive, benutzerfreundliche Gestaltung eines kleinen Webauftritts über mehrere Entwicklungsstufen vorzunehmen.

Lehrinhalt des Moduls:

Der Kurs umfasst die Grundlagen des Webdesigns, Webseiten-Konzeption und responsives Design. Im Rahmen des Kurses erstellen die Studierenden selbständig einen klickbaren Prototyp einer Website (ohne HTML, CSS oder CMS) inkl. Dokumentation.
Eine aktuelle Themenliste befindet sich im Learning Management System.

Lehrmethoden:

Literatur:

Siehe Literaturliste der vorliegenden Kursbeschreibung

Anteil der Modulnote an der Gesamtabschlussnote des Programms: :

5 ECTS von 180 ECTS = 2.78%

Prüfungszulassungsvoraussetzung :

Abschlussprüfungen:

Siehe Kursbeschreibung

DLBMDPWD01:
Portfolio (100 %)

Kursnummer:

DLBMDPWD01

Kursname:

Projekt: Webdesign

Gesamtstunden:

150 h

ECTS Punkte:

5 ECTS

Kurstyp : Pflicht

Kursangebot : WS, SS

Kursdauer :

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren :

Siehe aktuelle Liste im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

Die Studierenden erhalten in diesem Kurs eine praktische Einführung in einen aktuellen Workflow zur Erstellung responsiver Webseiten. Neben der Vermittlung benutzerfreundlicher Informationsarchitektur werden Gestaltungsaspekte und das Thema Responsive Design behandelt. Die Studierenden erarbeiten selbstständig die Konzeption (inkl. Sitemap und Navigationskonzept), erstellen interaktive Wireframes und setzen einen Entwurf dann als interaktiven Prototypen (für Desktop und Smartphone) um. Hierzu erhalten sie eine Aufgabenstellung mit vorgegebenen Texten, eine eigens gewählte Aufgabenstellung gleichen Umfangs ist nach Absprache möglich.

Kursziele:

Nach der Teilnahme an diesem Kurs sind die Studierenden in der Lage,

  • eine abstrakte Aufgabenstellung in ein Webseitenkonzept zu überführen.
  • grundlegende Ziele und Zielgruppen für die Webseite zu definieren.
  • ein einfaches, strukturiertes Navigationskonzept für eine Webseite zu erarbeiten.
  • Wireframes zu erstellen und diese als interaktiver Prototyp klickbar zu gestalten.
  • die responsive, benutzerfreundliche Gestaltung eines kleinen Webauftritts über mehrere Entwicklungsstufen vorzunehmen.

Lehrmethoden:

Die Lehrmaterialien enthalten Leitfäden, Video-Präsentationen, (Online-)Tutorien, und Foren. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können.

Inhalte des Kurses:

Kein Medium hat die moderne Gesellschaft so stark verändert wie das Internet. Während zu den Anfangszeiten noch Desktop-PCs die Devicelandschaft dominierten, gibt es heute eine Vielzahl unterschiedlicher Endgeräte vom Desktop über Smartphones und Tablets bis hin zu Smartwatches.

In diesem Kurs beschäftigen sich die Studierenden nicht vorrangig mit der Programmierung einer Webseite, sondern mit dem konzeptionellen Aufbau, der Informationsarchitektur, Zielgruppenansprache und der Gestaltung eines interaktiven Prototyps.

Während der einzelnen Phasen wird die Gestaltung im Tutorium jedoch immer wieder auf Machbarkeit/Umsetzbarkeit geprüft.

Im Rahmen des Kurses erstellen die Studierenden einen interaktiven Prototyp einer Webseite vom Briefing über die Konzeptionsphase, Sitemap, Wireframes und letztendliche Designentwürfe. Dabei wird insbesondere auf Responsibiliät geachtet, d.h. die Webseite wird für verschiedene Endgeräte (Smartphone, Tablet, Desktop) konzipiert.

Im Kurs wird eine moderne Vorgehensweise zur Erstellung von Webprojekten vermittelt.

Literatur:

  • Bühler, P./Schlaich, P./Sinner, D. (2017): Webdesign. Interfacedesign - Screendesign - Mobiles Webdesign. Springer, Berlin/Heidelberg.
  • Hahn, M. (2017): Webdesign. Das Handbuch zur Webgestaltung. 2. Auflage, Rheinwerk Design, Bonn.
  • Rohles, B. (2017): Grundkurs gutes Webdesign. 2. Auflage, Rheinwerk Design, Bonn.

Eine aktuelle Liste mit kursspezifischer Pflichtlektüre sowie Hinweisen zu weiterführender Literatur ist im Learning Management System hinterlegt.

Prüfungsleistungen:

Portfolio

Zeitaufwand Studierende (in Std.): 150

Selbststudium (in Std.): 120
Selbstüberprüfung (in Std.): -
Tutorien (in Std.): 30