Modulhandbuch

Bachelor: Bachelor of Arts Sportmanagement (B.A.) im Fernstudium

Letzte Aktualisierung : 19.07.2019

Inhalte
Semester 4
Modul Sportfinanzierung (DLBSMSPOF)

5 ECTS

Modulbezeichnung: Sportfinanzierung

Modulnummer:

DLBSMSPOF

Semester:

4 Semester

Dauer:

Minimaldauer 1 Semester

Modul Typ:

Pflicht

Regulär angeboten im:

WS, SS

Workload: 150 h

ECTS Punkte : 5 ECTS

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Unterrichtssprache:

Deutsch

Kurse im Modul:

  • Sportfinanzierung (DLBSMSPOF01)

Dauer:

Selbststudium: 90 h
Selbstüberprüfung: 30 h
Tutorien: 30 h

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren:

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Modulverantwortliche(r):

Prof. Dr. Dirk Gutzeit

Bezüge zu anderen Programmen:

• Bachelor Sportmanagement

Bezüge zu anderen Modulen im Programm :

• Betriebswirtschaftslehre
• Finanzierung und Investition
• Kosten- und Leistungsrechnung
• Ligasport und kommerzielles Sportrecht
• Management von Sportvereinen und Sportverbänden
• Ökonomie und Markt
• Sportfinanzierung
• Sportmanagement
• Sportökonomie
• Sportrecht

Qualifikations- und Lernziele des Moduls :

Nach dem erfolgreichen Abschluss des Moduls

• können die Studierenden die besonderen Finanzierungsbedürfnisse von Sportvereinen erkennen.
• sind die Studierenden in der Lage, die Bedeutung der staatlichen Sportförderung in Deutschland zu verstehen.
• können die Studierenden die Charakteristika verschiedener Finanzierungsinstrumente einschätzen, die für Sportvereine und Sportverbände von Relevanz sind.
• sind die Studierenden auf Grundlage eine Analyse der Ausgangssituation in der Lage, geeignete Finanzierungsinstrumente zu identifizieren, um einen nachhaltigen Finanzierungsmix von Sportvereinen vor dem Hintergrund sportrechtlicher Besonderheiten zu entwickeln.
• verstehen die Studierenden die steuerlichen Besonderheiten im Zusammenhang mit Sportvereinen und Sportverbänden.

Qualifikations- und Lernziele des Moduls :

• Grundlagen der Sportförderung
• Innenfinanzierung im Sport
• Außenfinanzierung im Sport
• Eigenkapitalbasierte Finanzierungsformen im Sport
• Fremdkapitalbasierte Finanzierungsformen im Sport
• Hybride Finanzierungsinstrumente im Sport
• Sport und Steuern
• Relevante rechtliche Rahmenbedingungen im Zusammenhang mit Finanzierungsentscheidungen im Sport

Lehrmethoden:

Literatur:

Siehe Literaturliste der vorliegenden Kursbeschreibung

Anteil der Modulnote an der Gesamtabschlussnote des Programms: :

5 ECTS von 180 ECTS = 2.78%

Prüfungszulassungsvoraussetzung :

Abschlussprüfungen:

Siehe Kursbeschreibung

Klausur, 90 Min. (100 %)

Kursnummer:

DLBSMSPOF01

Kursname:

Sportfinanzierung

Gesamtstunden :

150 h

ECTS Punkte:

5 ECTS

Kurstyp : Pflicht

Kursangebot : WS, SS

Kursdauer :

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren :

Siehe aktuelle Liste im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

Vor dem Hintergrund der typischen finanzierungstheoretischen Kategorisierung von Innen- und Außenfinanzierung sowie eigen- und fremdkapitalbasierten Finanzierungsformen werden relevante Finanzierungsinstrumente für (Profi-)Sportvereine und Sportverbände detailliert vorgestellt. Hierbei wird insbesondere auch die Sportförderung in Deutschland gewürdigt sowie steuerliche Besonderheiten im Zusammenhang mit der Sportfinanzierung in Deutschland thematisiert.

Im Rahmen einer beispielhaften Vorstellung werden abschließend sportrechtliche Regularien mit besonderer Bedeutung auf Finanzierungsentscheidungen im Sport vorgestellt.

Kursziele:

Nach dem erfolgreichen Abschluss des Kurses

  • können die Studierenden die besonderen Finanzierungsbedürfnisse von Sportvereinen erkennen.
  • sind die Studierenden in der Lage, die Bedeutung der staatlichen Sportförderung in Deutschland zu verstehen.
  • können die Studierenden die Charakteristika verschiedener Finanzierungsinstrumente einschätzen, die für Sportvereine und Sportverbände von Relevanz sind.
  • sind die Studierenden auf Grundlage eine Analyse der Ausgangssituation in der Lage, geeignete Finanzierungsinstrumente zu identifizieren, um einen nachhaltigen Finanzierungsmix von Sportvereinen vor dem Hintergrund sportrechtlicher Besonderheiten zu entwickeln.
  • verstehen die Studierenden die steuerlichen Besonderheiten im Zusammenhang mit Sportvereinen und Sportverbänden.

Lehrmethoden:

Die Lehrmaterialien enthalten einen kursabhängigen Mix aus Skripten, Video-Vorlesungen, Übungen, Podcasts, (Online-)Tutorien, Fallstudien. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können.

Inhalte des Kurses:

  1. Grundlagen der Finanzierung
    1. Innen- und Außenfinanzierung
    2. Eigenkapitalfinanzierung und Fremdkapitalfinanzierung
  2. Sportförderung
    1. Grundsätze und Gründe staatlicher Sportförderung
    2. Finanzierung des Sports durch den Bund
    3. Finanzierung des Sports durch die Länder
    4. Finanzierung des Sports durch die Kommunen
    5. Steuerbegünstigung des Sports
  3. Innenfinanzierung im Sport
    1. Erlösquellen zur Finanzierung des Sports
    2. Verwertung der Medienrechte
    3. Werbeeinnahmen
    4. Ticketing und Hospitality
  4. Außenfinanzierung des Sports
    1. Gründe und Bedingungen für die Zuführung von externem Kapital
    2. Eigenkapitalbasierte Außenfinanzierung
    3. Kapitalbeschaffung über Fremdkapital
    4. Hybride Finanzierungsinstrumente
  5. Sportfinanzierung vor dem Hintergrund ausgewählter rechtlicher Rahmenbedingungen
    1. Financial Fair Play
    2. „50+1“-Regel

 

Literatur:

• Bitz, M./Stark, G. (2014): Finanzdienstleistungen. Darstellung – Analyse – Kritik. 9. Auflage, De Gruyter Oldenbourg, München. ISBN-13: 978-3486763706.
• Bölz, M. (2015): Sport- und Vereinsmanagement. Sport organisieren und vermarkten. Schäffer-Poeschel, Stuttgart. ISBN-13: 978-3791033365.
• Bühler, H./Gros, M./Wallek, C. (2013): Alternative Finanzierungsinstrumente im Profifußball. Neue Anforderungen an die Rechnungslegung der Fußballunternehmen? In: Betriebswirtschaftliche Forschung und Praxis, Heft 5, S. 545–567.
• Dehesselles, D. (2011): Bilanzierung und Lizenzierung im Profifußball: DFL-Lizenzierungsordnung und UEFA Financial Fair Play. Nomos, Baden-Baden. ISBN-13: 978-3832969417.
• Fahrner, M. (2014): Grundlagen des Sportmanagements. 2. Auflage, De Gruyter Oldenbourg, München. ISBN-13: 978-3486763737.
• Fechner, F./Arnhold, J./Brodführer, M. (2014): Sportrecht. Mohr Siebeck, Tübingen. ISBN-13: 978-3825237462.
• Perridon, L./Steiner, M./Rathgeber, A. (2016): Finanzwirtschaft der Unternehmung. 17. Auflage, Vahlen, München. ISBN-13: 978-3800652676.
• Kainz, F./Scherrer, U./Werner, C. (Hrsg.) (2012): Sportfinanzierung und Sportwetten. Reflexionen zu Phänomenen, Möglichkeiten und Gefahren im kommerziellen Sport. Boorberg, München. ISBN-13: 978-3415047877.
• Schaefer, P. (2012): Die Vereinbarkeit der „50+1“-Regel mit dem Europarecht. Nomos, Baden-Baden. ISBN-13: 978-3832976941.

Prüfungsleistungen:

Klausur, 90 Min.

Zeitaufwand Studierende (in Std.): 150

Selbststudium (in Std.): 90
Selbstüberprüfung (in Std.): 30
Tutorien (in Std.): 30

Modul Buchführung und Bilanzierung (BBUB-01)

5 ECTS

Modulbezeichnung: Buchführung und Bilanzierung

Modulnummer:

BBUB-01

Semester:

4 Semester

Dauer:

Minimaldauer 1 Semester

Modul Typ:

Pflicht, Wahlpflicht

Zu Details beachte bitte das Curriculum des jeweiligen Studiengangs

Regulär angeboten im:

WS, SS

Workload: 150 h

ECTS Punkte : 5 ECTS

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Unterrichtssprache:

Deutsch

Kurse im Modul:

  • Buchführung und Bilanzierung I (BBUB01-01)
  • Buchführung und Bilanzierung II (BBUB02-01)

Dauer:

Selbststudium: 90 h
Selbstüberprüfung: 30 h
Tutorien: 30 h

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren:

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Modulverantwortliche(r):

Prof. Dr. Michaela Seybold

Bezüge zu anderen Programmen:

• Bachelor Finanzmanagement
• Bachelor Personalmanagement
• Bachelor Marketing
• Bachelor Wirtschaftsrecht
• Bachelor Betriebswirtschaftslehre
• Bachelor Gesundheitsmanagement
• Bachelor Soziale Arbeit
• Bachelor Pflegemanagement
• Bachelor Logistikmanagement

Bezüge zu anderen Modulen im Programm :

• BWL I + II
• Finanzierung I + II
• Investition I + II
• Kosten-und Leistungs-rechnung I + II
• Controlling I + II

Qualifikations- und Lernziele des Moduls :

Buchführung und Bilanzierung I

Nach erfolgreichem Abschluss
• kennen die Studierenden die fundamentalen Grundlagen des externen Rechnungswesens.
• kennen die Studierenden die einschlägigen Fachbegriffe auf dem Gebiet der Bilanzierung.
• sind die Studierenden in der Lage, den Stellenwert der externen Rechnungslegung im Gesamtunternehmenskontext zu beurteilen.
• entwickeln die Studierenden die Fähigkeit, die Elemente der Rechnungslegung in der Buchhaltungspraxis zu unterscheiden und anzuwenden.
• können die Studierenden Geschäftsvorfälle selbstständig unter Anwendung der Methode der doppelten Buchführung, darstellen und analysieren.
• können die Studierenden selbstständig einfache Jahresabschlüsse erstellen.

Buchführung und Bilanzierung II

Nach erfolgreichem Abschluss
• kennen die Studierenden die verschiedenen Positionen der Aktiv- und Passivseite der Bilanz.
• kennen die Studierenden die Grundregeln der Bilanzierung und Bewertung der verschiedenen Positionen der Bilanz.
• entwickeln die Studierenden die Fähigkeit, Transaktionen, welche die genannten Bilanzpositionen betreffen, zu erfassen und selbstständig zu verbuchen.
• können die Studierenden die wichtigsten Instrumente der Bilanzanalyse selbstständig benennen und anwenden.
• sind die Studierenden in der Lage, die Jahresabschlüsse von verschiedenen Unternehmen zu vergleichen und zu evaluieren.
• können die Studierenden selbstständig komplexere Jahresabschlüsse erstellen und werten.
• sind die Studierenden in der Lage, basierend auf dem Jahresabschluss den Erfolg eines Unternehmens zu beurteilen.

Qualifikations- und Lernziele des Moduls :

Buchführung und Bilanzierung I

• Die Aufgaben und Ziele der Finanzbuchhaltung
• Die Bilanz als Ausgangspunkt der doppelten Buchführung
• Die Buchungen des Warenverkehrs
• Die Verbuchung ausgewählter Geschäftsvorfälle
• Die Erstellung des Jahresabschlusses

Buchführung und Bilanzierung II

• Basiselemente der Bilanzierung
• Ansatz und Bewertung des Anlagevermögens nach HGB
• Ansatz und Bewertung des Umlaufvermögens nach HGB
• Ansatz und Bewertung des Fremdkapitals nach HGB
• Jahresabschlussanalyse nach HGB

Lehrmethoden:

Literatur:

Siehe Literaturliste der vorliegenden Kursbeschreibungen

Anteil der Modulnote an der Gesamtabschlussnote des Programms: :

5 ECTS von 180 ECTS = 2.78%

Prüfungszulassungsvoraussetzung :

Abschlussprüfungen:

Siehe Kursbeschreibungen

Modulklausur, 90 Min. (100 %)

Kursnummer:

BBUB01-01

Kursname:

Buchführung und Bilanzierung I

Gesamtstunden :

90 h

ECTS Punkte:

3 ECTS

Kurstyp : Pflicht, Wahlpflicht

Zu Details beachte bitte das Curriculum des jeweiligen Studiengangs

Kursangebot : WS, SS

Kursdauer :

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren :

Siehe aktuelle Liste im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

In diesem Kurs erhalten die Studierenden einen praxisorientierten Überblick über das externe Rechnungswesen sowie die Grundbegriffe und verrechnungstechnischen Grundlagen der doppelten Buchführung. Es folgen Abschnitte über Bilanzierungsgrundsätze, die Erfassung von Geschäftsvorfällen und die Aufstellung von Finanzberichten. Der Kurs orientiert sich am Handelsgesetzbuch (HGB).

Kursziele:

Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses

  • kennen die Studierenden die fundamentalen Grundlagen des externen Rechnungswesens.
  • kennen die Studierenden die einschlägigen Fachbegriffe auf dem Gebiet der Bilanzierung.
  • sind die Studierenden in der Lage, den Stellenwert der externen Rechnungslegung im Gesamtunternehmenskontext zu beurteilen.
  • entwickeln die Studierenden die Fähigkeit, die Elemente der Rechnungslegung in der Buchhaltungspraxis zu unterscheiden und anzuwenden.
  • können die Studierenden Geschäftsvorfälle selbstständig unter Anwendung der Methode der doppelten Buchführung, darstellen und analysieren.
  • können die Studierenden selbstständig einfache Jahresabschlüsse erstellen.

Lehrmethoden:

Die Lehrmaterialien enthalten einen kursabhängigen Mix aus Skripten, Video-Vorlesungen, Übungen, Podcasts, (Online-)Tutorien, Fallstudien. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können.

Inhalte des Kurses:

1 Die Aufgaben und Ziele der Finanzbuchhaltung

1.1 Begriffe und Ziele des Rechnungswesens

1.2 Adressaten und Teilgebiete des betrieblichen Rechnungswesens

1.3 Gesetzliche Vorschriften und Rahmenbedingungen

1.4 Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung und Rechnungslegungsgrundsätze

1.5 Rechengrößen des Rechnungswesens

2 Die Bilanz als Ausgangspunkt der doppelten Buchführung

2.1 Inventar und Inventur

2.2 Bilanz

2.3 Gewinn- und Verlustrechnung

2.4 Technik der doppelten Buchführung

2.5 Organisation der Buchhaltung

3 Die Buchungen des Warenverkehrs

3.1 Sachkonten beim Einkauf und Verkauf

3.2 Kunden- und Lieferantenskonti, Rabatte und Boni

3.3 Debitoren- und Kreditorenkonten

4 Die Verbuchung ausgewählter Geschäftsvorfälle

4.1 Buchungen im Personalbereich

4.2 Buchungen im Anlagevermögen

4.3 Darlehen und Zinsen

4.4 Steuern

4.5 Anzahlungen

5 Die Erstellung des Jahresabschlusses

5.1 Funktionen und gesetzliche Vorschriften

5.2 Irrelevanz der Zahlungswirkung, Rechnungsabgrenzungen und Rückstellungen

5.3 Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung

5.4 Eigenkapitalveränderungsrechnung und Kapitalflussrechnung

5.5 Anhang und Lagebericht

Literatur:

• Coenenberg, A. G. et al. (2016): Einführung in das Rechnungswesen. Grundlagen der Buchführung und Bilanzierung. 6. Auflage, Schäffer-Poeschel, Stuttgart.
• Eisele, W./Knobloch, A. P. (2011): Technik des betrieblichen Rechnungswesens. Buchführung und Bilanzierung, Kosten- und Leistungsrechnung, Sonderbilanzen. 8. Auflage, Vahlen, München.
• Möller, H. P./Hüfner, B./Ketteniß, H. (2012): Buchführung und Finanzberichte. Grundlagen, Anwendung. 4. Auflage, Springer Gabler, Wiesbaden.
• Weber, J./Weißenberger, B. E. (2010): Einführung in das Rechnungswesen. Bilanzierung und Kostenrechnung. 9. Auflage, Schäffer-Poeschel, Stuttgart.
• Wöhe, G. (2011): Bilanzierung und Bilanzpolitik. Betriebswirtschaft, Handelsrecht und Steuerrecht. 10. Auflage, Vahlen, München.

Prüfungsleistungen:

Klausur, 45 Minuten

Zeitaufwand Studierende (in Std.): 90

Selbststudium (in Std.): 54
Selbstüberprüfung (in Std.): 18
Tutorien (in Std.): 18

Kursnummer:

BBUB02-01

Kursname:

Buchführung und Bilanzierung II

Gesamtstunden :

60 h

ECTS Punkte:

2 ECTS

Kurstyp : Pflicht, Wahlpflicht

Zu Details beachte bitte das Curriculum des jeweiligen Studiengangs

Kursangebot : WS, SS

Kursdauer :

Zugangsvoraussetzungen:

BBUB01-01

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren :

Siehe aktuelle Liste im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

Dieser Kurs befasst sich – aufbauend auf Grundlagenwissen – mit den wesentlichen Elementen des Jahresabschlusses. Insbesondere werden die einzelnen Bilanzpositionen im Hinblick auf die Bilanzierung dem Grunde nach wie auch in ihrer Erst- und Folgebewertung näher analysiert. Darauffolgend werden Ziele und Methoden der Bilanzanalyse dargestellt.

Kursziele:

Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses

  • kennen die Studierenden die verschiedenen Positionen der Aktiv- und Passivseite der Bilanz.
  • kennen die Studierenden die Grundregeln der Bilanzierung und Bewertung der verschiedenen Positionen der Bilanz.
  • entwickeln die Studierenden die Fähigkeit, Transaktionen, welche die genannten Bilanzpositionen betreffen, zu erfassen und selbstständig zu verbuchen.
  • können die Studierenden die wichtigsten Instrumente der Bilanzanalyse selbstständig benennen und anwenden.
  • sind die Studierenden in der Lage, die Jahresabschlüsse von verschiedenen Unternehmen zu vergleichen und zu evaluieren.
  • können die Studierenden selbstständig komplexere Jahresabschlüsse erstellen und werten.
  • sind die Studierenden in der Lage, basierend auf dem Jahresabschluss den Erfolg eines Unternehmens zu beurteilen.

Lehrmethoden:

Die Lehrmaterialien enthalten einen kursabhängigen Mix aus Skripten, Video-Vorlesungen, Übungen, Podcasts, (Online-)Tutorien, Fallstudien. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können.

Inhalte des Kurses:

1 Basiselemente der Bilanzierung

1.1 Ansatz von Vermögensgegenständen und Schulden

1.2 Bilanzausweis

1.3 Grundlagen der Bewertung

1.4 Zugangsbewertung: Anschaffungs- und Herstellungskosten

1.5 Grundlagen der Folgebewertung

2 Ansatz und Bewertung des Anlagevermögens nach HGB

2.1 Definition, Erst- und Folgebewertung, Abgänge

2.2 Sachanlagevermögen

2.3 Immaterielles Anlagevermögen

2.4 Finanzanlagen

3 Ansatz und Bewertung des Umlaufvermögens nach HGB

3.1 Definition, Erst- und Folgebewertung

3.2 Vorräte

3.3 Forderungen

3.4 Bewertungseinheiten

3.5 Wertpapiere und flüssige Mittel

4 Ansatz und Bewertung des Fremdkapitals nach HGB

4.1 Definition und Ausweis

4.2 Rückstellungarten

4.3 Bewertung von Verbindlichkeiten und Rückstellungen

4.4 Behandlung des Disagios

5 Jahresabschlussanalyse nach HGB

5.1 Ziele und Grundlagen der Jahresabschlussanalyse

5.2 Analyse der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage

Literatur:

• Coenenberg, A. G. et al. (2016): Einführung in das Rechnungswesen. Grundlagen der Buchführung und Bilanzierung. 6. Auflage, Schäffer-Poeschel, Stuttgart. ISBN-13: 978-3791035529.
• Eisele, W./Knobloch, A. P. (2011): Technik des betrieblichen Rechnungswesens. Buchführung und Bilanzierung, Kosten- und Leistungsrechnung, Sonderbilanzen. 8. Auflage, Vahlen, München. ISBN-13: 978-3800637843.
• Möller, H. P./Hüfner, B./Ketteniß, H. (2012): Buchführung und Finanzberichte. Grundlagen, Anwendung. 4. Auflage, Springer Gabler, Wiesbaden. ISBN-13: 978-3658006327.
• Weber, J./Weißenberger, B. E. (2010): Einführung in das Rechnungswesen. Bilanzierung und Kostenrechnung. 9. Auflage, Schäffer-Poeschel, Stuttgart. ISBN-13: 978-3791034362.
• Wöhe, G. (2011): Bilanzierung und Bilanzpolitik. Betriebswirtschaft, Handelsrecht und Steuerrecht. 10. Auflage, Vahlen, München. ISBN-13: 978-3800637454.

Prüfungsleistungen:

Klausur, 45 Minuten

Zeitaufwand Studierende (in Std.): 60

Selbststudium (in Std.): 36
Selbstüberprüfung (in Std.): 12
Tutorien (in Std.): 12

Modul Ligasport und kommerzielles Sportrecht (DLBSMLUKS)

5 ECTS

Modulbezeichnung: Ligasport und kommerzielles Sportrecht

Modulnummer:

DLBSMLUKS

Semester:

4 Semester

Dauer:

Minimaldauer 1 Semester

Modul Typ:

Pflicht

Regulär angeboten im:

WS, SS

Workload: 150 h

ECTS Punkte : 5 ECTS

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Unterrichtssprache:

Deutsch

Kurse im Modul:

  • Ligasport und kommerzielles Sportrecht (DLBSMLUKS01)

Dauer:

Selbststudium: 90 h
Selbstüberprüfung: 30 h
Tutorien: 30 h

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren:

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Modulverantwortliche(r):

Prof. Dr. Dirk Gutzeit

Bezüge zu anderen Programmen:

• Bachelor Sportmanagement

Bezüge zu anderen Modulen im Programm :

• Aktuelle Themen im Sportmanagement
• Management von Sportvereinen und Sportverbänden
• Recht
• Sportmanagement
• Sportökonomie
• Sportrecht
• Sports Venue Management

Qualifikations- und Lernziele des Moduls :

Nach dem erfolgreichen Abschluss des Moduls

• kennen die Studierenden die ökonomischen Besonderheiten des Ligasports und können diese im Zusammenhang des Sportmanagements berücksichtigen.
• verstehen die Studierenden die wesentlichen Charakteristika des Arbeitsmarktes und damit verbundener rechtlicher Rahmenbedingungen in einem professionellen Ligasportbetrieb und können diese anwenden.
• sind die Studierenden in der Lage, die Rahmenbedingungen von Lizenzierungsregularien zu verstehen und können diese praxisbezogen anwenden.
• haben die Studierenden vertiefte Kenntnisse über Vermarktungsrechte im professionellen Ligasport und können diese sowohl auf Sportler-, Vereins- und Liga- als auch Verbandsebene anwenden.
• können die Studierenden kartellrechtliche Problemstellungen im professionellen Ligasportbetrieb erkennen und Lösungsansätze hierfür entwickeln.

Qualifikations- und Lernziele des Moduls :

• Ökonomische Besonderheiten eines professionellen Ligasportbetriebs
• Arbeitsmarkt im professionellen Ligasport
• Lizensierungsregeln im professionellen Ligasport
• Vermarktungsrechte im professionellen Ligasport
• Kartellrechtliche Fragestellungen im professionellen Ligabetrieb

Lehrmethoden:

Literatur:

Siehe Literaturliste der vorliegenden Kursbeschreibung

Anteil der Modulnote an der Gesamtabschlussnote des Programms: :

5 ECTS von 180 ECTS = 2.78%

Prüfungszulassungsvoraussetzung :

Abschlussprüfungen:

Siehe Kursbeschreibung

Klausur, 90 Min. (100 %)

Kursnummer:

DLBSMLUKS01

Kursname:

Ligasport und kommerzielles Sportrecht

Gesamtstunden :

150 h

ECTS Punkte:

5 ECTS

Kurstyp : Pflicht

Kursangebot : WS, SS

Kursdauer :

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren :

Siehe aktuelle Liste im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

Die Studierenden werden mit den ökonomischen Besonderheiten eines professionellen Ligasportbetriebs vertraut gemacht, wodurch die wesentlichen Grundlagen zum Ligasport gelegt werden. Darüber hinaus widmet sich der Kurs Fragestellungen im Bereich Arbeitsmarkt, Lizensierung und Vermarktung im Kontext eines professionellen Ligasportbetriebs, wobei hier insbesondere auf den direkten Praxisbezug Wert gelegt wird (z. B. Fußball, Handball). Schließlich werden kartellrechtliche Aspekte vor dem Hintergrund eines professionellen Ligasportbetriebs näher beleuchtet.

Kursziele:

Nach dem erfolgreichen Abschluss des Kurses

  • kennen die Studierenden die ökonomischen Besonderheiten des Ligasports und können diese im Zusammenhang des Sportmanagements berücksichtigen.
  • verstehen die Studierenden die wesentlichen Charakteristika des Arbeitsmarktes und damit verbundener rechtlicher Rahmenbedingungen in einem professionellen Ligasportbetrieb und können diese anwenden.
  • sind die Studierenden in der Lage, die Rahmenbedingungen von Lizenzierungsregularien zu verstehen und können diese praxisbezogen anwenden.
  • haben die Studierenden vertiefte Kenntnisse über Vermarktungsrechte im professionellen Ligasport und können diese sowohl auf Sportler-, Vereins- und Liga- als auch Verbandsebene anwenden.
  • können die Studierenden kartellrechtliche Problemstellungen im professionellen Ligasportbetrieb erkennen und Lösungsansätze hierfür entwickeln.

Lehrmethoden:

Die Lehrmaterialien enthalten einen kursabhängigen Mix aus Skripten, Video-Vorlesungen, Übungen, Podcasts, (Online-)Tutorien, Fallstudien. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können.

Inhalte des Kurses:

  1. Besonderheiten eines professionellen Ligasportbetriebes
    1. Grundlagen zum Ligasport
    2. Abgrenzung zwischen Profiligabetrieb und Sportverband
    3. Herausforderungen bei der Ausgestaltung professioneller Ligen
  2. Lizensierungsregeln im professionellen Ligasport
    1. Grundlagen zu den Lizensierungsregeln
    2. Regelungen der UEFA zur Lizenzierung und Financial Fairplay
    3. Sportkapitalgesellschaften
    4. Monopolstellung des (Liga-)Sports
  3. Kommerzialisierung im professionellen Ligasport
    1. Arbeitsmarkt Ligasport
    2. Transfermarkt-Regelungen
    3. Spielervermittler im Ligasport
  4. Kommerzialisierung und Vermarktungsrechte im professionellen Ligasport
    1. Zentrale versus dezentrale Vermarktung
    2. Medialer Rechtehandel
    3. Instrumentalisierung des Ligasports am Beispiel von RB Leipzig
  5. eSport und Ligasport
    1. Begriffe und Definitionen im eSport
    2. Markt und Entwicklungen im eSport
    3. Strukturen und Organisationen im eSport

 

Literatur:

• Adolphsen, J. et al. (Hrsg.) (2012): Sportrecht in der Praxis. Kohlhammer, Stuttgart. ISBN-13: 978-3170212756.
• Anderson, J. (Hrsg.) (2013): Leading Cases in Sports. Asser Press, Den Haag. ISBN-13: 978-9067049085.
• Daumann, F. (2014): Grundlagen der Sportökonomie. 2. Auflage, UVK, Konstanz/München. ISBN-13: 978-3825242893.
• Die Liga – Fußballverband e. V. (DFL) (Hrsg.): Lizenzierungsordnung (LO). (URL: http://s.bundesliga.de/assets/doc/1120000/1115274_original.pdf [letzter Zugriff: 24.03.2017]).
• Fahrner, M. (2014): Grundlagen des Sportmanagements. 2. Auflage, De Gruyter Oldenbourg, München. ISBN-13: 978-3486763737.
• Fechner, F./Arnhold, J./Brodführer, M. (2014): Sportrecht. Mohr Siebeck, Tübingen. ISBN-13: 978-3825237462.
• DKB Handball-Bundesliga (HBL) (Hrsg.): Ordnung zur Lizensierung nebst Richtlinien (LZO). (URL: http://www.dkb-handball-bundesliga.de/images/redaktion/Redaktion/Home/HBL_GmbH/Ordnungen_und_Formulare/Ordnungen/LZO201601/LZO-Ordnung-zur-Erteilung-von-Lizenzen-nebst-Richtlinien_22598_x_0x0.pdf [letzter Zugriff: 24.03.2017]).
• Heidtke, N. (2013): Das Berufsbild des Spielervermittlers im professionellen Fußball. Eine sozialwissenschaftliche Untersuchung der Berufsgruppe unter besonderer Berücksichtigung der Beziehungen und des Einflusses innerhalb des sozialen Systems Fußball. Kovac, Hamburg. ISBN-13: 978-3830065609.
• Hilpert, H. (2007): Sportrecht und Sportrechtsprechung im In- und Ausland. De Gruyter, Berlin. ISBN-13: 978-3899493832.
• Hübl, L./Peters, H./Swieter, D. (Hrsg.) (2002): Ligasport aus ökonomischer Sicht. Meyer & Meyer, Aachen. ISBN-13: 978-3891248652.
• Scherrer, U. (Hrsg.) (1998): Sportkapitalgesellschaften. Boorberg, Stuttgart. ISBN-13: 978-3415025158.
• Scherrer, U. (Hrsg.) (2003): Sportvermittlung und Sportlermanagement. 2. Auflage, C.H.Beck, München. ISBN-13: 978-3406506345.
• Weiler, S. (2006): Mehrfachbeteiligungen an Sportkapitalgesellschaften. Verbote von Multi-Club Shareholding aus der Sicht europäischen Rechts unter besonderer Berücksichtigung des Profifußballs in Deutschland. Duncker & Humblot, Berlin. ISBN-13: 978-3428122837.

Prüfungsleistungen:

Klausur, 90 Min.

Zeitaufwand Studierende (in Std.): 150

Selbststudium (in Std.): 90
Selbstüberprüfung (in Std.): 30
Tutorien (in Std.): 30

Modul Interkulturelles Management (DLBLOIM)

5 ECTS

Modulbezeichnung: Interkulturelles Management

Modulnummer:

DLBLOIM

Semester:

4 Semester

Dauer:

Minimaldauer 1 Semester

Modul Typ:

Pflicht

Regulär angeboten im:

WS, SS

Workload: 150 h

ECTS Punkte : 5 ECTS

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Unterrichtssprache:

Deutsch

Kurse im Modul:

  • Interkulturelles Management (DLBLOIM01)

Dauer:

Selbststudium: 90h
Selbstüberprüfung: 30h
Tutorien: 30h

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren:

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Modulverantwortliche(r):

Prof. Dr. Florian Hummel

Bezüge zu anderen Programmen:

• Bachelor Logistikmanagement

Bezüge zu anderen Modulen im Programm :

• Personal Skills

Qualifikations- und Lernziele des Moduls :

Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls sind die Studierenden in der Lage,

  • Theorien des interkulturellen Managements zu erinnern.
  • Themenkomplexe und Diskussionen des interkulturellen Managements zu verstehen.
  • das erarbeitete Wissen des interkulturellen Managements anzuwenden.
  • Fakten, Daten und Informationen aus wissenschaftlichen Quellen systematisch zu analysieren.
  • Argumente, Ideen, Informationen, Probleme und Lösungsansätze aus dem Themenbereich des interkulturellen Managements zu bewerten.
  • kritische Argumente in Bezug auf Themenstellungen des interkulturellen Managements zu entwickeln.

Qualifikations- und Lernziele des Moduls :

  • Einführung in die Theorien des interkulturellen Managements
  • Interkulturelles Management in der Wirtschaft
  • Personalmanagement in internationalen Unternehmen
  • Innovationsmanagement in internationalen Unternehmen

Lehrmethoden:

Literatur:

Siehe Literaturliste der vorliegenden Kursbeschreibung

Anteil der Modulnote an der Gesamtabschlussnote des Programms: :

5 ECTS von 180 ECTS = 2.78%

Prüfungszulassungsvoraussetzung :

Abschlussprüfungen:

Siehe Kursbeschreibung

Klausur, 90 Min. (100 %)

Kursnummer:

DLBLOIM01

Kursname:

Interkulturelles Management

Gesamtstunden :

150 h

ECTS Punkte:

5 ECTS

Kurstyp : Pflicht

Kursangebot : WS, SS

Kursdauer :

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren :

Siehe aktuelle Liste im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

Die Studierenden lernen die wichtigsten interkulturellen Disziplinen und Arbeitsbereiche kennen und erwerben Kenntnisse über relevante sozialwissenschaftliche, betriebswirtschaftliche und naturwissenschaftliche Rahmenbedingungen und Grundlagen. Dabei wird auch Bezug genommen auf die unterschiedlichen beruflichen Rollen, Pflichten und Handlungsspielräume in international agierenden Unternehmen

Kursziele:

Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses sind die Studierenden in der Lage,

  • Theorien des interkulturellen Managements zu erinnern.
  • Themenkomplexe und Diskussionen des interkulturellen Managements zu verstehen.
  • das erarbeitete Wissen des interkulturellen Managements anzuwenden.
  • Fakten, Daten und Informationen aus wissenschaftlichen Quellen systematisch zu analysieren.
  • Argumente, Ideen, Informationen, Probleme und Lösungsansätze aus dem Themenbereich des interkulturellen Managements zu bewerten.
  • kritische Argumente in Bezug auf Themenstellungen des interkulturellen Managements zu entwickeln.

Lehrmethoden:

Die Lehrmaterialien enthalten Skripte, Video-Vorlesungen, Übungen, Podcasts, (Online-) Tutorien und Fallstudien. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können.n.

Inhalte des Kurses:

1 Einführung und Übersicht

1.1 Einordnung und Abgrenzung des Interkulturellen Managements

1.2 Interkulturelles Management als Wissenschaft

2. Einführung in die Theorien des interkulturellen Managements

2.1 Interkulturelle Kerntheorie

2.2 Kultur und Psychologie

2.3 Die Bedeutung von Kontext, Kultur, Religion und Sprache

2.4 Kulturkonzepte von Hofstede, Trompenaars und GLOBE

3 Interkulturelles Management in der Wirtschaft

3.1 Kultur und Globalisierung

3.2 Internationale Kulturen und globale Trends

3.3 Organisationskulturen bei KMUs und MNCs

3.4 Fallbeispiele internationaler Verhandlungen

4 Personalmanagement in internationalen Unternehmen

4.1 Grundlagen des Personalmanagements

4.2 Funktionen des Personalmanagements

5 Innovationsmanagement in internationalen Unternehmen

5.1 Grundlagen des Innovationsmanagements

5.2 Strukturen und Prozesse des Innovationsmanagements

Literatur:

  • Ahlstrom, D./Bruton, G. D. (2010): International Management. Strategy and Culture in the Emerging World. South-Western Cengage Learning, Boston. ISBN-13: 978-0324406313.
  • Geertz, C. (1987): Dichte Beschreibung. Beiträge zum Verstehen kultureller Systeme. Suhrkamp, Frankfurt a. M. ISBN-13: 978-3518282960.
  • Hofstede, G./Hofstede, G. J./Minkow, M. (2010): Cultures and Organizations. Software of the Mind. Intercultural Cooperation and Its Importance for Survival. 3. Auflage, McGraw-Hill, New York City. ISBN-13: 978-0071664189.
  • Holden, N. J. (2002): Cross-Cultural Management. A Knowledge Management Perspective. FT Prentice Hall, Harlow. ISBN-13: 978-0273646808.
  • March, R. F. (1992): Working for a Japanese company. Insights into the Multicultural Workplace. Kodansha International, Tokyo. ISBN-13: 978-477001533X.
  • Trompenaars, F. (2012): Riding the Waves of Culture. Understanding Cultural Diversity in Global Business. 3. Auflage, N. Brealey Publishing. London/Boston. ISBN-13: 978-1904838388.
  • Usunier, J.-C./Lee, J. A. (2009): Marketing across cultures. 5. Auflage, FT Prentice Hall, Harlow. ISBN-13: 978-0273713913.

Prüfungsleistungen:

Klausur, 90 Min.

Zeitaufwand Studierenden (in Std.): 150

Selbststudium (in Std.): 90
Selbstüberprüfung (in Std.): 30
Tutorien (in Std.): 30

Modul Leadership 4.0 (DLBWPLS)

5 ECTS

Modulbezeichnung: Leadership 4.0

Modulnummer:

DLBWPLS

Semester:

4 Semester

Dauer:

Minimaldauer 1 Semester

Modul Typ:

Pflicht

Regulär angeboten im:

WS, SS

Workload: 150 h

ECTS Punkte : 5 ECTS

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Unterrichtssprache:

Deutsch

Kurse im Modul:

  • Leadership 4.0 (DLBWPLS01)

Dauer:

Selbststudium: 90 h
Selbstüberprüfung: 30 h
Tutorien: 30 h

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren:

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Modulverantwortliche(r):

Dr. Gregor Nimz

Bezüge zu anderen Programmen:

• Bachelor Wirtschaftspsychologie

Bezüge zu anderen Modulen im Programm :

• Personalwesen
• Aktuelle Themen der Wirtschaftspsychologie
• Personal- und Betriebspsychologie
• Organisationsentwicklung & Change Management
• Personal Skills
• Interkulturelle Psychologie

Qualifikations- und Lernziele des Moduls :

In diesem Modul werden zum einen die Grundlagen eines klassischen Führungsverständnisses vermittelt. Zum anderen wird die Notwendigkeit für neue Formen der Unternehmenslenkung aufgrund der Komplexität und Schnelligkeit für neue wirtschaftliche Lösungen aufgezeigt.

Zum Verständnis der sich parallel dazu verändernden Anforderungen von Mitarbeitern wird auf ein integrales Menschenbild eingegangen. Außerdem werden zentrale Leadership-Modelle und agile Leadership-Instrumente dargestellt.

Die Studierenden sollen einerseits dazu befähigt werden, auf Basis dieses Wissens neue Leadership-Methoden anzuwenden und andererseits, diese im Rahmen organisationaler Veränderungen im betrieblichen Umfeld anzupassen und weiter entwickeln zu können.

Qualifikations- und Lernziele des Moduls :

• Klassisches Verständnis von Führung
• Führungsinstrumente
• Führung versus Leadership
• Integrales Menschenbild als zukunftsweisendes Modell
• Eigenschaften und Kompetenzen eines Leaders
• Leadership-Modelle
• Agile Leadership-Instrumente

Lehrmethoden:

Literatur:

Siehe Literaturliste der vorliegenden Kursbeschreibung

Anteil der Modulnote an der Gesamtabschlussnote des Programms: :

5 ECTS von 180 ECTS = 2.78%

Prüfungszulassungsvoraussetzung :

Abschlussprüfungen:

Siehe Kursbeschreibung

Klausur, 90 Min. (100 %)

Kursnummer:

DLBWPLS01

Kursname:

Leadership 4.0

Gesamtstunden :

150 h

ECTS Punkte:

5 ECTS

Kurstyp : Pflicht

Kursangebot : WS, SS

Kursdauer :

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren :

Siehe aktuelle Liste im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

Wettbewerbsfähigkeit hängt heute mehr denn je von konstanter Innovationsfähigkeit ab. Das stellt neue Anforderungen an das Management von Firmen. Die Aufgabe erfolgreicher Innovations- und Unternehmenslenker besteht nicht mehr darin, Richtung und Lösungen vorzugeben, sondern einen Rahmen zu schaffen, in dem Andere Innovationen entwickeln. Dieser Wandel, der sich derzeit mit voller Kraft in Unternehmen vollzieht, erfordert eine Weiterentwicklung des klassischen Führungsbegriffs und dessen Prinzipien.

Geschäftsmodelle stehen vor dem Hintergrund des Digitalen Wandels sowie dem Vormarsch der Künstlichen Intelligenz permanent auf dem Prüfstand. Es gilt daher, einerseits an mehreren Projekten gleichzeitig zu arbeiten, sich jederzeit flexibel veränderten Rahmenbedingungen anzupassen; auf der anderen Seite wollen Mitarbeiter anders in den Arbeitsprozess eingebunden werden. Sinn und Flexibilität für deren persönliche und familiäre Situation spielen dabei zunehmend eine Rolle. Innovations- und Unternehmenslenker können all diesen vielfältigen Herausforderungen nur mit Leadership begegnen, indem sie andere inspirieren, weiter zu denken und bereichsübergreifend zu handeln, also visionär zu sein. Ein Verständnis, Wissen und Instrumentarien hierzu sollen in dem Kurs vermittelt werden.

Kursziele:

Nach dem erfolgreichen Abschluss des Kurses

  • kennen die Studierenden die klassischen Theorien des Führungsverständnisses und neue Leadership-Modelle.
  • können die Studierenden die Begriffe Führung und Leadership voneinander abgrenzen.
  • können die Studierenden auf dem Verständnis erfolgreicher Führungsmodelle diese vor dem Hintergrund der wirtschaftlichen Veränderungen reflektieren.
  • entwickeln die Studierenden ein Verständnis für die Notwendigkeit anderer Formen der organisationalen Lenkung.
  • können die Studierenden je nach Reifegrad eines Unternehmens entsprechende Leadership-Methoden implementieren.
  • verfügen die Studierenden über ein fundiertes theoretisches Wissen, das sie auf anwendungsbezogene Fragestellungen anwenden können.

Lehrmethoden:

Die Lehrmaterialien enthalten einen kursabhängigen Mix aus Skripten, Video-Vorlesungen, Übungen, Podcasts, (Online-)Tutorien, Fallstudien. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können.

Inhalte des Kurses:

1. Grundlagen des Führungsbegriffs

1.1 Definition des Führungsbegriffs und der Führungstätigkeit

1.2 Entwicklung des Verständnisses von Führung

1.3 Die Rolle von Kommunikation in der Führungstätigkeit

1.4 Neue Herausforderungen für Führung

2. Leadership versus Management

2.1 Abgrenzung der Konstrukte

2.2 Relevanz von Leadership im Rahmen des technologischen Wandels

2.3  Neue Arbeitsformen als Herausforderung für Leadership 4.0

3. Organisationsseitige Faktoren für erfolgreiches Leadership

3.1 Aufbau der Unternehmensorganisation

3.2 Vom Prozess- zum Projektmanagement

3.3 Management knapper Ressourcen

4. Persönliche Faktoren für erfolgreiches Leadership

4.1 Persönlichkeitsmerkmale

4.2 Technologische Kompetenzen

4.3 Politik und Compliance

5. Führungsinstrumente

5.1 Definition, Abgrenzung und Herausforderungen

5.2 Nutzung direkter Führungsinstrumente

5.3 Nutzung indirekter Führungsinstrumente

6. Leadership 4.0-Modelle

6.1 Transformationale Führung

6.2 Leadership als agile Rolle

6.3 Authentic Leadership

7. Leadership 4.0 Case Studies

7.1 Allsafe Jungfalk

7.2 Automattic

 

Literatur:

• Au, C. v. (Hrsg.) (2017): Eigenschaften und Kompetenzen von Führungspersönlichkeiten. Achtsamkeit, Selbstreflexion, Soft Skills und Kompetenzsysteme. Springer, Wiesbaden. ISBN-13: 978-3658130305.
• Creusen, U./Eschemann, N.-R./Joahnn, T. (2010): Positive Leadership. Psychologie erfolgreicher Führung. Erweiterte Strategien zur Anwendung des Grid-Modells. Gabler, Wiesbaden. ISBN-13: 978-3834922151.
• Evans, M. (1995): Führungstheorien – Weg-Ziel-Theorie. In: Kieser, A./Reber, G./Wunderer, R. (Hrsg.): Handwörterbuch der Führung. 2. Auflage, Schäffer-Poeschel, Stuttgart, S. 1075 –1091. ISBN-13: 978-3791080284.
• Furtner, M. R. (2017): Empowering Leadership. Mit selbstverantwortlichen Mitarbeitern zu Innovation und Spitzenleistungen. Springer Gabler, Wiesbaden. ISBN-13: 978-3658160593.
• Furtner, M. R./Baldegger, U. (2016): Self-Leadership und Führung. Theorien, Modelle und praktische Umsetzung. 2. Auflage, Springer Gabler, Wiesbaden. ISBN-13: 978-3658130442.
• Manager Magazin Verlagsgesellschaft (Hrsg.) (2015): Harvard Business Manager Spezial: Leadership. Wie geht Führung im Zeitalter digitaler Transformation? Ein Heft über Management im Wandel. 37. Jg.
• Hofer, S. (2016): Agiler führen. Einfache Maßnahmen für bessere Teamarbeit, mehr Leistung und höhere Kreativität. Springer Gabler, Wiesbaden. ISBN-13: 978-3658127565.
• Kauffeld, S. (Hrsg.) (2014): Arbeits- Organisations- und Personalpsychologie für Bachelor. 2. Auflage, Springer, Berlin. ISBN-13: 978-3642420641.
• Maxwell, J. C. (2016): Leadership. Die 21 wichtigsten Führungsprinzipien. 8. Auflage, Brunnen, Gießen. ISBN-13: 978-3765541214.
• Wilber, K. (2012): Integrale Psychologie. Geist, Bewusstsein, Psychologie, Therapie. Arbor, Freiburg. ISBN-13: 978-3867810982.

Prüfungsleistungen:

Klausur, 90 Minuten

Zeitaufwand Studierende (in Std.): 150

Selbststudium (in Std.): 90
Selbstüberprüfung (in Std.): 30
Tutorien (in Std.): 30

Modul Digitale Business-Modelle (DLBLODB)

5 ECTS

Modulbezeichnung: Digitale Business-Modelle

Modulnummer:

DLBLODB

Semester:

4 Semester

Dauer:

Minimaldauer 1 Semester

Modul Typ:

Pflicht

Regulär angeboten im:

WS, SS

Workload: 150 h

ECTS Punkte : 5 ECTS

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Unterrichtssprache:

Deutsch

Kurse im Modul:

  • Digitale Business-Modelle (DLBLODB01)

Dauer:

Selbststudium: 90h
Selbstüberprüfung: 30h
Tutorien: 30h

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren:

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Modulverantwortliche(r):

Prof. Dr. Andreas Kaiser

Bezüge zu anderen Programmen:

• Bachelor Logistikmanagement

Bezüge zu anderen Modulen im Programm :

• Marketing

Qualifikations- und Lernziele des Moduls :

Die Entwicklung des Internets hat die Märkte, Geschäftswelt wie unsere Gesellschaft radikal verändert. Transaktionszyklen werden verkürzt, Marktreichweite und -transparenz werden gesteigert und Kostenstrukturen deutlich reduziert und vereinfacht. Neue Geschäftsmodelle in der digitalen Welt werden zu direkten Wettbewerbern klassischer etablierter Geschäftsmodelle, Information wird zu einem Produktionsfaktor, der den Wert physischer Produkte häufig übersteigt.
Vor diesem Hintergrund ist ein tiefes Verständnis der neu entstehenden Geschäftsmodelle der digitalen Welt von großer Bedeutung. Erst wenn die Vor- und Nachteile der neuen digitalen Business-Modelle kritisch gewürdigt und verstanden wurden, können eigene Geschäftsideen und -modelle entwickelt werden, deren Finanzierungsmöglichkeiten geprüft und dezidiert ein Erfolg versprechender Business-Plan erstellt werden. Im Rahmen dieses Moduls werden die entsprechenden Kenntnisse vermittelt und an relevanten Praxisbeispielen verdeutlicht.

Qualifikations- und Lernziele des Moduls :

Ein Business-Modell ist die Beschreibung der Logik wie ein Unternehmen Wert generiert, liefert und sichert. Die fortschreitende Digitalisierung vieler Prozesse, Produkte und Dienstleistungen hat in den letzten Jahren eine Vielzahl an Innovationen im Bereich der Business-Modelle ermöglicht. Die Darstellung, die zugrunde liegenden Muster und die wesentlichen Einflussfaktoren dieser digitalen Geschäftsmodelle sind Gegenstand dieses Kurses.

Lehrmethoden:

Literatur:

Siehe Literaturliste der vorliegenden Kursbeschreibung

Anteil der Modulnote an der Gesamtabschlussnote des Programms: :

5 ECTS von 180 ECTS = 2.78%

Prüfungszulassungsvoraussetzung :

Abschlussprüfungen:

Siehe Kursbeschreibung

Klausur, 90 Min. (100 %)

Kursnummer:

DLBLODB01

Kursname:

Digitale Business-Modelle

Gesamtstunden :

150 h

ECTS Punkte:

5 ECTS

Kurstyp : Pflicht

Kursangebot : WS, SS

Kursdauer :

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren :

Siehe aktuelle Liste im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

Ein Business-Modell ist die Beschreibung der Logik wie ein Unternehmen Wert generiert, liefert und sichert. Die fortschreitende Digitalisierung vieler Prozesse, Produkte und Dienstleistungen hat in den letzten Jahren eine Vielzahl an Innovationen im Bereich der Business-Modelle ermöglicht. Die Darstellung, die zugrunde liegenden Muster und die wesentlichen Einflussfaktoren dieser digitalen Geschäftsmodelle sind Gegenstand dieses Kurses.

Ausgehend von einer allgemeinen Definition des Konzeptes Business-Modell wird ein System zur Beschreibung der wesentlichen Faktoren eines Business-Modells entwickelt. Eine Übersicht über die historische Entwicklung von wichtigen Business-Modellen und insbesondere den Einfluss der Digitalisierung auf neuere Business-Modelle erlaubt eine Einordung des Konzeptes und ein Verständnis für die Rahmenbedingungen.

Sodann werden die wichtigsten alternativen digitalen Geschäftsmodelle der letzten Jahre systematisch dargestellt und hinsichtlich der jeweiligen Stärken-und Schwächen analysiert sowie bewertet.

Abschließend wird dargestellt, welche Rolle das Business-Modell im Rahmen der Erstellung eines Business-Planes spielt. Die Studierenden lernen die zentralen Ansätze zur Entwicklung einer eigenständigen Unternehmenspositionierung und werden in die Lage versetzt, die zentralen Einflussfaktoren auf den Unternehmenserfolg im digitalen Business zu prüfen und zu bewerten.

Kursziele:

Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses sind die Studierenden in der Lage,

  • zu verstehen, was ein Business-Modell ist und wie es systematisch beschrieben werden kann.
  • die Grundzüge der historischen Entwicklung verschiedener Business-Modelle zu skizzieren.
  • die wichtigsten digitalen Geschäftsmodelle zu erklären sowie deren Vor- und Nachteile zu bewerten.
  • den Bezug eines Business-Modells zu einem Business-Plan herzustellen und daraus die Positionierung eines Unternehmens eigenständig abzuleiten und zu analysieren

Lehrmethoden:

Die Lehrmaterialien enthalten einen kursabhängigen Mix aus Skripten, Video-Vorlesungen, Übungen, Podcasts, (Online-)Tutorien, Fallstudien. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können.

Inhalte des Kurses:

1.Bedeutung, Genese und Definition des Begriffs „digitales Geschäftsmodell“

1.1 Ziele und Funktionen digitaler Geschäftsmodelle

1.2 Geschäftsmodell – Genese des Begriffs und Bedeutung in der digitalen Ökonomie

1.3 Definition Geschäftsmodell und digitales Geschäftsmodell

1.4 Abgrenzung zu anderen Terminologien der digitalen Ökonomie

2. Grundlegende Konzepte zur Beschreibung von Geschäftsmodellen

2.1 Wertkette

2.2 Wertschöpfungsketten

2.3 Dominante Logik

2.4 Erlösmodell

2.5 Unique Selling Proposition

2.6 Transaktion

2.7 Produkt- oder Leistungsangebot

3. Tools zur Beschreibung von Geschäftsmodellen

3.1 Business Model Canvas

3.2 Galler Business Model Navigator

3.3 DVC Framework

4. Muster digitaler Geschäftsmodelle

4.1 Long Tail

4.2 Multi-sided-Muster

4.3 Free und Freemium

4.4 OPEN-API-Muster

5. Digitale Business-Modelle und Business-Plan

5.1 Integration des Business-Modells in den Business-Plan

5.2 Firmenpositionierung und das digitale Business-Modell

5.3 Digitale Business-Modelle als Innovationstreiber für die Entwicklung neuer Unternehmen

Literatur:

• Brynjolfsson, E./Hu, Yu J./Smith, M. D. (2006): From Niches to Riches: Anatomy of the Long Tail. In: MIT Sloan Management Review, 47. Jg., Heft 4, S. 67–71.
• Gassmann, O./Frankenberger, K./Csik, M. (2013): Geschäftsmodelle entwickeln. 55 innovative Konzepte mit dem St. Galler Business Model Navigator. Hanser, München. ISBN-13: 978-3446435674.
• Hoffmeister, C. (2015): Digital Business Modelling. Digitale Geschäftsmodelle entwickeln und strategisch verankern. Hanser, München. ISBN-13: 978-3446445581.
• Osterwalder, A./Pigneur, Y. (2010): Business Modell Generation. Wiley, Hoboken (NJ). ISBN-13: 978-0470876411.

Prüfungsleistungen:

Klausur, 90 Min.

Zeitaufwand Studierenden (in Std.): 150

Selbststudium (in Std.): 90
Selbstüberprüfung (in Std.): 30
Tutorien (in Std.): 30