Modulhandbuch

Bachelor: Betriebswirt-/in im Gesundheitsmanagement (IUBH) im Fernstudium

Letzte Aktualisierung : 29.08.2019

Inhalte
Semester 2
Modul Dienstleistungsmanagement im Gesundheitswesen (DLGDMG)

5 ECTS

Modulbezeichnung: Dienstleistungsmanagement im Gesundheitswesen

Modulnummer:

DLGDMG

Semester:

2 Semester

Dauer:

Minimaldauer 1 Semester

Modul Typ:

Pflicht

Regulär angeboten im:

WS, SS

Workload: 150 h

ECTS Punkte : 5 ECTS

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Unterrichtssprache:

Deutsch

Kurse im Modul:

  • Dienstleistungsmanagement im Gesundheitswesen (DLGDMG01)

Dauer:

Selbststudium: 90h
Selbstüberprüfung: 30h
Tutorien: 30h

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren:

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Modulverantwortliche(r):

Dr. Sven Lueke

Bezüge zu anderen Programmen:

• Bachelor Gesundheitsmanagement
• Bachelor Pflegemanagement

Bezüge zu anderen Modulen im Programm :

• Medizin für Nichtmediziner
• Health Care Management
• Krankenhausmanagement
• Pflegemanagement
• Gesundheitsökonomie

Qualifikations- und Lernziele des Moduls :

Nach erfolgreichem Abschluss sollen Studierende

• die Besonderheiten des Dienstleistungsmanagements verinnerlicht haben und die Bedeutung für das Gesundheitswesen einschätzen können.
• einen differenzierten Blick auf Leistungen im Gesundheitswesen besitzen, der ihnen Möglichkeiten und Grenzen der Gestaltung, Entwicklung und Steuerung von Dienstleistungen eröffnet.
• Ansätze und Wege erfahren haben, um Dienstleistungen unter Berücksichtigung ihrer Besonderheiten zu vermarkten.
• aktuelle Praxisbeispiele für Dienstleistungen in der ambulanten und stationären Gesundheitsversorgung kennen.

Lehrinhalt des Moduls:

• Begriffe und Eigenschaften sowie Perspektiven, Dimensionen und Funktionen des Dienstleistungsmanagements
• Möglichkeiten und Grenzen der Gestaltung, Entwicklung und Steuerung von Dienstleistungen im Gesundheitswesen
• Marketing von Gesundheit und Gesundheitsdienstleistungen
• Aktuelle Praxisbeispiele des Dienstleistungsmanagements im Gesundheitswesen: berufsgruppen- sowie sektoren- und disziplinübergreifende Dienstleistungen

Lehrmethoden:

Literatur:

Siehe Literaturliste der vorliegenden Kursbeschreibung

Anteil der Modulnote an der Gesamtabschlussnote des Programms: :

5 ECTS von 90 ECTS = 5.56%

Prüfungszulassungsvoraussetzung :

Abschlussprüfungen:

Siehe Kursbeschreibung

Präsenzmodulklausur 90 Min. (100%)

Kursnummer:

DLGDMG01

Kursname:

Dienstleistungsmanagement im Gesundheitswesen

Gesamtstunden:

150 h

ECTS Punkte:

5 ECTS

Kurstyp : Pflicht

Kursangebot : WS, SS

Kursdauer :

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren :

Siehe aktuelle Liste im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

In diesem Kurs setzen sich die Studierenden intensiv mit dem Management von Dienstleistungen im Gesundheitswesen auseinander. Hierzu zählt ein Großteil der Leistungen im Gesundheitswesen (z. B. Diagnostik, Therapie, Pflege). Die Besonderheiten von Dienstleistungen im Vergleich zu Produkten (z. B. Arzneimittel, Medizinprodukte) machen sowohl eine spezifische Betrachtung der Gestaltungs-, Entwicklungs- und Steuerungsmöglichkeiten notwendig als auch eine Auseinandersetzung aus Sicht des Marketings. Ferner werden einige ausgewählte Beispiele von Dienstleistungen aus der Versorgungspraxis herausgearbeitet, die auf die unterschiedlichen Rollen, Pflichten und Handlungsspielräume der Akteure im Gesundheitswesen eingehen.

Kursziele:

Nach der Teilnahme an diesem Kurs sollen Studierende

  • die Besonderheiten des Dienstleistungsmanagements verinnerlicht haben und die Bedeutung für das Gesundheitswesen einschätzen können.
  • einen differenzierten Blick auf Leistungen im Gesundheitswesen besitzen, der ihnen Möglichkeiten und Grenzen der Gestaltung, Entwicklung und Steuerung von Dienstleistungen eröffnet.
  • Ansätze und Wege erfahren haben, um Dienstleistungen unter Berücksichtigung ihrer Besonderheiten zu vermarkten.
  • aktuelle Praxisbeispiele für Dienstleistungen in der ambulanten und stationären Gesundheitsversorgung kennen.

Lehrmethoden:

Die Lehrmaterialien enthalten einen kursabhängigen Mix aus Skripten, Video-Vorlesungen, Übungen, Podcasts, (Online-)Tutorien, Fallstudien. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können.

Inhalte des Kurses:

1. Begriffsannäherung: Dienst, Leistung und deren Management

1.1 Wirtschaftliche Einordnung und Bedeutung von Dienstleistungen

1.2 Definition des Begriffes „Dienstleistung“

1.3 Der Managementbegriff

2. Perspektiven und Dimensionen des Dienstleistungsmanagements

2.1 Perspektiven des Dienstleistungsmanagments

2.2 Dimensionen des Dienstleistungsmanagements

3. Funktionen des Dienstleistungsmanagements

3.1 Externes Dienstleistungsmanagement

3.2 Internes Dienstleistungsmanagement

4. Gestaltung, Entwicklung und Steuerung im Dienstleistungsmanagement

4.1 Gestaltungsfunktion des Dienstleistungsmanagements

4.2 Entwicklungsfunktion des Dienstleistungsmanagements

4.3 Steuerungsfunktion des Dienstleistungsmanagements

5. Vom Dienstleistungspotenzial zum Produkt (Dienstleistungsmarketing)

5.1 Besonderheiten und Aufgaben des Dienstleistungsmarketings

5.2 Operatives Dienstleistungsmarketing: Die „4 P“ als Instrumente des Marketingmixes

5.3 Die Dienstleistungsmarke

6. Spezifische Dienstleistungen und deren Management in der Medizin

6.1 Besondere Herausforderungen in der Medizin

6.2 Spezifische Dienstleistungen in der Medizin

7. Spezifische Dienstleistungen und deren Management in der Pflege

7.1 Besondere Herausforderungen in der Pflege

7.2 Spezifische Dienstleistungen in der Pflege

8. Notwendige und mögliche Dienstleistungen nach Sektoren

8.1 Dienstleistungen im stationären Bereich

8.2 Dienstleistungen im ambulanten Bereich

9. Sektoren- und disziplinübergreifende Dienstleistungen und ihr Management

9.1 Sektoren- und disziplinübergreifende Dienstleistungen

Literatur:

• Bouncken, R. B./Pfannstiel, M. A./Reuschl, A. J. (Hrsg.) (2013): Dienstleistungsmanagement im Krankenhaus I. Prozesse, Produktivität und Diversität. Springer Gabler, Wiesbaden. ISBN-13: 978-3658008727.
• Corsten, H./Gössinger, R. (2007): Dienstleistungsmanagement. 5. Auflage, Oldenbourg, München. ISBN-13: 978-3486582376.
• Fließ, S. (2009): Dienstleistungsmanagement. Kundenintegration gestalten und steuern. Gabler, Wiesbaden. ISBN-13: 978-3834900241.
• Haller, S. (2012): Dienstleistungsmanagement. Grundlagen – Konzepte – Instrumente. 5. Auflage, Springer Gabler, Wiesbaden. ISBN-13: 978-3834934710.

Prüfungsleistungen:

Klausur, 90 Min.

Zeitaufwand Studierenden (in Std.): 150

Selbststudium (in Std.): 90
Selbstüberprüfung (in Std.): 30
Tutorien (in Std.): 30

Modul Buchführung und Bilanzierung (BBUB-01)

5 ECTS

Modulbezeichnung: Buchführung und Bilanzierung

Modulnummer:

BBUB-01

Semester:

2 Semester

Dauer:

Minimaldauer 1 Semester

Modul Typ:

Pflicht, Wahlpflicht

Zu Details beachte bitte das Curriculum des jeweiligen Studiengangs

Regulär angeboten im:

WS, SS

Workload: 150 h

ECTS Punkte : 5 ECTS

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Unterrichtssprache:

Deutsch

Kurse im Modul:

  • Buchführung und Bilanzierung I (BBUB01-01)
  • Buchführung und Bilanzierung II (BBUB02-01)

Dauer:

Selbststudium: 90 h
Selbstüberprüfung: 30 h
Tutorien: 30 h

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren:

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Modulverantwortliche(r):

Prof. Dr. Michaela Seybold

Bezüge zu anderen Programmen:

• Bachelor Finanzmanagement
• Bachelor Personalmanagement
• Bachelor Marketing
• Bachelor Wirtschaftsrecht
• Bachelor Betriebswirtschaftslehre
• Bachelor Gesundheitsmanagement
• Bachelor Soziale Arbeit
• Bachelor Pflegemanagement
• Bachelor Logistikmanagement

Bezüge zu anderen Modulen im Programm :

• BWL I + II
• Finanzierung I + II
• Investition I + II
• Kosten-und Leistungs-rechnung I + II
• Controlling I + II

Qualifikations- und Lernziele des Moduls :

Buchführung und Bilanzierung I

Nach erfolgreichem Abschluss
• kennen die Studierenden die fundamentalen Grundlagen des externen Rechnungswesens.
• kennen die Studierenden die einschlägigen Fachbegriffe auf dem Gebiet der Bilanzierung.
• sind die Studierenden in der Lage, den Stellenwert der externen Rechnungslegung im Gesamtunternehmenskontext zu beurteilen.
• entwickeln die Studierenden die Fähigkeit, die Elemente der Rechnungslegung in der Buchhaltungspraxis zu unterscheiden und anzuwenden.
• können die Studierenden Geschäftsvorfälle selbstständig unter Anwendung der Methode der doppelten Buchführung, darstellen und analysieren.
• können die Studierenden selbstständig einfache Jahresabschlüsse erstellen.

Buchführung und Bilanzierung II

Nach erfolgreichem Abschluss
• kennen die Studierenden die verschiedenen Positionen der Aktiv- und Passivseite der Bilanz.
• kennen die Studierenden die Grundregeln der Bilanzierung und Bewertung der verschiedenen Positionen der Bilanz.
• entwickeln die Studierenden die Fähigkeit, Transaktionen, welche die genannten Bilanzpositionen betreffen, zu erfassen und selbstständig zu verbuchen.
• können die Studierenden die wichtigsten Instrumente der Bilanzanalyse selbstständig benennen und anwenden.
• sind die Studierenden in der Lage, die Jahresabschlüsse von verschiedenen Unternehmen zu vergleichen und zu evaluieren.
• können die Studierenden selbstständig komplexere Jahresabschlüsse erstellen und werten.
• sind die Studierenden in der Lage, basierend auf dem Jahresabschluss den Erfolg eines Unternehmens zu beurteilen.

Lehrinhalt des Moduls:

Buchführung und Bilanzierung I

• Die Aufgaben und Ziele der Finanzbuchhaltung
• Die Bilanz als Ausgangspunkt der doppelten Buchführung
• Die Buchungen des Warenverkehrs
• Die Verbuchung ausgewählter Geschäftsvorfälle
• Die Erstellung des Jahresabschlusses

Buchführung und Bilanzierung II

• Basiselemente der Bilanzierung
• Ansatz und Bewertung des Anlagevermögens nach HGB
• Ansatz und Bewertung des Umlaufvermögens nach HGB
• Ansatz und Bewertung des Fremdkapitals nach HGB
• Jahresabschlussanalyse nach HGB

Lehrmethoden:

Literatur:

Siehe Literaturliste der vorliegenden Kursbeschreibungen

Anteil der Modulnote an der Gesamtabschlussnote des Programms: :

5 ECTS von 90 ECTS = 5.56%

Prüfungszulassungsvoraussetzung :

Abschlussprüfungen:

Siehe Kursbeschreibungen

Modulklausur, 90 Min. (100 %)

Kursnummer:

BBUB01-01

Kursname:

Buchführung und Bilanzierung I

Gesamtstunden:

90 h

ECTS Punkte:

3 ECTS

Kurstyp : Pflicht, Wahlpflicht

Zu Details beachte bitte das Curriculum des jeweiligen Studiengangs

Kursangebot : WS, SS

Kursdauer :

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren :

Siehe aktuelle Liste im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

In diesem Kurs erhalten die Studierenden einen praxisorientierten Überblick über das externe Rechnungswesen sowie die Grundbegriffe und verrechnungstechnischen Grundlagen der doppelten Buchführung. Es folgen Abschnitte über Bilanzierungsgrundsätze, die Erfassung von Geschäftsvorfällen und die Aufstellung von Finanzberichten. Der Kurs orientiert sich am Handelsgesetzbuch (HGB).

Kursziele:

Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses

  • kennen die Studierenden die fundamentalen Grundlagen des externen Rechnungswesens.
  • kennen die Studierenden die einschlägigen Fachbegriffe auf dem Gebiet der Bilanzierung.
  • sind die Studierenden in der Lage, den Stellenwert der externen Rechnungslegung im Gesamtunternehmenskontext zu beurteilen.
  • entwickeln die Studierenden die Fähigkeit, die Elemente der Rechnungslegung in der Buchhaltungspraxis zu unterscheiden und anzuwenden.
  • können die Studierenden Geschäftsvorfälle selbstständig unter Anwendung der Methode der doppelten Buchführung, darstellen und analysieren.
  • können die Studierenden selbstständig einfache Jahresabschlüsse erstellen.

Lehrmethoden:

Die Lehrmaterialien enthalten einen kursabhängigen Mix aus Skripten, Video-Vorlesungen, Übungen, Podcasts, (Online-)Tutorien, Fallstudien. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können.

Inhalte des Kurses:

1 Die Aufgaben und Ziele der Finanzbuchhaltung

1.1 Begriffe und Ziele des Rechnungswesens

1.2 Adressaten und Teilgebiete des betrieblichen Rechnungswesens

1.3 Gesetzliche Vorschriften und Rahmenbedingungen

1.4 Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung und Rechnungslegungsgrundsätze

1.5 Rechengrößen des Rechnungswesens

2 Die Bilanz als Ausgangspunkt der doppelten Buchführung

2.1 Inventar und Inventur

2.2 Bilanz

2.3 Gewinn- und Verlustrechnung

2.4 Technik der doppelten Buchführung

2.5 Organisation der Buchhaltung

3 Die Buchungen des Warenverkehrs

3.1 Sachkonten beim Einkauf und Verkauf

3.2 Kunden- und Lieferantenskonti, Rabatte und Boni

3.3 Debitoren- und Kreditorenkonten

4 Die Verbuchung ausgewählter Geschäftsvorfälle

4.1 Buchungen im Personalbereich

4.2 Buchungen im Anlagevermögen

4.3 Darlehen und Zinsen

4.4 Steuern

4.5 Anzahlungen

5 Die Erstellung des Jahresabschlusses

5.1 Funktionen und gesetzliche Vorschriften

5.2 Irrelevanz der Zahlungswirkung, Rechnungsabgrenzungen und Rückstellungen

5.3 Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung

5.4 Eigenkapitalveränderungsrechnung und Kapitalflussrechnung

5.5 Anhang und Lagebericht

Literatur:

• Coenenberg, A. G. et al. (2016): Einführung in das Rechnungswesen. Grundlagen der Buchführung und Bilanzierung. 6. Auflage, Schäffer-Poeschel, Stuttgart.
• Eisele, W./Knobloch, A. P. (2011): Technik des betrieblichen Rechnungswesens. Buchführung und Bilanzierung, Kosten- und Leistungsrechnung, Sonderbilanzen. 8. Auflage, Vahlen, München.
• Möller, H. P./Hüfner, B./Ketteniß, H. (2012): Buchführung und Finanzberichte. Grundlagen, Anwendung. 4. Auflage, Springer Gabler, Wiesbaden.
• Weber, J./Weißenberger, B. E. (2010): Einführung in das Rechnungswesen. Bilanzierung und Kostenrechnung. 9. Auflage, Schäffer-Poeschel, Stuttgart.
• Wöhe, G. (2011): Bilanzierung und Bilanzpolitik. Betriebswirtschaft, Handelsrecht und Steuerrecht. 10. Auflage, Vahlen, München.

Prüfungsleistungen:

Klausur, 45 Minuten

Zeitaufwand Studierende (in Std.): 90

Selbststudium (in Std.): 54
Selbstüberprüfung (in Std.): 18
Tutorien (in Std.): 18

Kursnummer:

BBUB02-01

Kursname:

Buchführung und Bilanzierung II

Gesamtstunden:

60 h

ECTS Punkte:

2 ECTS

Kurstyp : Pflicht, Wahlpflicht

Zu Details beachte bitte das Curriculum des jeweiligen Studiengangs

Kursangebot : WS, SS

Kursdauer :

Zugangsvoraussetzungen:

BBUB01-01

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren :

Siehe aktuelle Liste im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

Dieser Kurs befasst sich – aufbauend auf Grundlagenwissen – mit den wesentlichen Elementen des Jahresabschlusses. Insbesondere werden die einzelnen Bilanzpositionen im Hinblick auf die Bilanzierung dem Grunde nach wie auch in ihrer Erst- und Folgebewertung näher analysiert. Darauffolgend werden Ziele und Methoden der Bilanzanalyse dargestellt.

Kursziele:

Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses

  • kennen die Studierenden die verschiedenen Positionen der Aktiv- und Passivseite der Bilanz.
  • kennen die Studierenden die Grundregeln der Bilanzierung und Bewertung der verschiedenen Positionen der Bilanz.
  • entwickeln die Studierenden die Fähigkeit, Transaktionen, welche die genannten Bilanzpositionen betreffen, zu erfassen und selbstständig zu verbuchen.
  • können die Studierenden die wichtigsten Instrumente der Bilanzanalyse selbstständig benennen und anwenden.
  • sind die Studierenden in der Lage, die Jahresabschlüsse von verschiedenen Unternehmen zu vergleichen und zu evaluieren.
  • können die Studierenden selbstständig komplexere Jahresabschlüsse erstellen und werten.
  • sind die Studierenden in der Lage, basierend auf dem Jahresabschluss den Erfolg eines Unternehmens zu beurteilen.

Lehrmethoden:

Die Lehrmaterialien enthalten einen kursabhängigen Mix aus Skripten, Video-Vorlesungen, Übungen, Podcasts, (Online-)Tutorien, Fallstudien. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können.

Inhalte des Kurses:

1 Basiselemente der Bilanzierung

1.1 Ansatz von Vermögensgegenständen und Schulden

1.2 Bilanzausweis

1.3 Grundlagen der Bewertung

1.4 Zugangsbewertung: Anschaffungs- und Herstellungskosten

1.5 Grundlagen der Folgebewertung

2 Ansatz und Bewertung des Anlagevermögens nach HGB

2.1 Definition, Erst- und Folgebewertung, Abgänge

2.2 Sachanlagevermögen

2.3 Immaterielles Anlagevermögen

2.4 Finanzanlagen

3 Ansatz und Bewertung des Umlaufvermögens nach HGB

3.1 Definition, Erst- und Folgebewertung

3.2 Vorräte

3.3 Forderungen

3.4 Bewertungseinheiten

3.5 Wertpapiere und flüssige Mittel

4 Ansatz und Bewertung des Fremdkapitals nach HGB

4.1 Definition und Ausweis

4.2 Rückstellungarten

4.3 Bewertung von Verbindlichkeiten und Rückstellungen

4.4 Behandlung des Disagios

5 Jahresabschlussanalyse nach HGB

5.1 Ziele und Grundlagen der Jahresabschlussanalyse

5.2 Analyse der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage

Literatur:

• Coenenberg, A. G. et al. (2016): Einführung in das Rechnungswesen. Grundlagen der Buchführung und Bilanzierung. 6. Auflage, Schäffer-Poeschel, Stuttgart. ISBN-13: 978-3791035529.
• Eisele, W./Knobloch, A. P. (2011): Technik des betrieblichen Rechnungswesens. Buchführung und Bilanzierung, Kosten- und Leistungsrechnung, Sonderbilanzen. 8. Auflage, Vahlen, München. ISBN-13: 978-3800637843.
• Möller, H. P./Hüfner, B./Ketteniß, H. (2012): Buchführung und Finanzberichte. Grundlagen, Anwendung. 4. Auflage, Springer Gabler, Wiesbaden. ISBN-13: 978-3658006327.
• Weber, J./Weißenberger, B. E. (2010): Einführung in das Rechnungswesen. Bilanzierung und Kostenrechnung. 9. Auflage, Schäffer-Poeschel, Stuttgart. ISBN-13: 978-3791034362.
• Wöhe, G. (2011): Bilanzierung und Bilanzpolitik. Betriebswirtschaft, Handelsrecht und Steuerrecht. 10. Auflage, Vahlen, München. ISBN-13: 978-3800637454.

Prüfungsleistungen:

Klausur, 45 Minuten

Zeitaufwand Studierende (in Std.): 60

Selbststudium (in Std.): 36
Selbstüberprüfung (in Std.): 12
Tutorien (in Std.): 12

Modul Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen (DLGQMG)

5 ECTS

Modulbezeichnung: Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen

Modulnummer:

DLGQMG

Semester:

2 Semester

Dauer:

Minimaldauer 1 Semester

Modul Typ:

Pflicht

Regulär angeboten im:

WS, SS

Workload: 150 h

ECTS Punkte : 5 ECTS

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Unterrichtssprache:

Deutsch

Kurse im Modul:

  • Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen (DLGQMG01)

Dauer:

Selbststudium: 90h
Selbstüberprüfung: 30h
Tutorien: 30h

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren:

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Modulverantwortliche(r):

Dr. Stefanie André

Bezüge zu anderen Programmen:

• Bachelor Pflegemanagement

Bezüge zu anderen Modulen im Programm :

• Health Care Management
• Dienstleistungsmanagement
• Krankenhausmanagement
• Pflegemanagement

Qualifikations- und Lernziele des Moduls :

Nach der Teilnahme an diesem Modul sollen Studierende

  • einschlägige Kenntnisse über Begriffe, Ansatzpunkte, Aufgaben, Konzepte und Modelle des Qualitätsmanagements allgemein und sektorbezogen besitzen.
  • grundsätzliche unternehmerische Bewertungen von Qualitätsanforderungen, -normen, -konzepten und, -modellen sowie deren Bedeutung für eine erfolgreiche ambulante oder stationäre Heilbehandlung, Pflege und Rehabilitation vornehmen können.
  • das Erlernte praktisch auf ihr Arbeitsfeld übertragen können, d. h. Qualitätsmerkmale kennen, Prüfverfahren anwenden und einen Einblick in extern durchgeführte Akkreditierungs-, Zertifizierungsverfahren und dementsprechende interne Dokumentationspflichten gewonnen haben.
  • Maßnahmen und Instrumente des Qualitätsmanagements sowie den wissenschaftlichen Fortschritt kennen, welche die Entwicklung eines standardisierten und zeitgemäßen Qualitätsmanagements vorantreiben.

Lehrinhalt des Moduls:

  • Gesundheitswesen und Qualität: Entwicklungen, Grundlagen und Anforderungen
  • Zentrale Begriffe und Definitionen von Qualität
  • Einordnung, Ziele und Aufgaben von Qualitätsmanagement
  • Qualitätsmanagementnormen, -konzepte und-modelle
  • Zertifizierung, Akkreditierung und Audit
  • Instrumente und Bausteine des Qualitätsmanagements

Lehrmethoden:

Literatur:

Siehe Literaturliste der vorliegenden Kursbeschreibung

Anteil der Modulnote an der Gesamtabschlussnote des Programms: :

5 ECTS von 90 ECTS = 5.56%

Prüfungszulassungsvoraussetzung :

Abschlussprüfungen:

Siehe Kursbeschreibung

Klausur 90 Min. (100%)

Kursnummer:

DLGQMG01

Kursname:

Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen

Gesamtstunden:

150 h

ECTS Punkte:

5 ECTS

Kurstyp : Pflicht

Kursangebot : WS, SS

Kursdauer :

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren :

Siehe aktuelle Liste im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

Die Studierenden erhalten in diesem Kurs einen Überblick über die Bedeutung der Qualität bei der Erbringung von Gesundheitsdienstleistungen, den gesetzlichen Anforderungen an das Qualitätsmanagement und die Rolle und Instrumente des Qualitätsmanagements im Managementsystem. Die Studierenden beschäftigen sich mit verschiedenen Normen, Konzepten und Modellen des Qualitätsmanagements (DIN EN ISO, TQM, EFQM, KTQ und weitere) und verbinden die Anforderungen aus der Anwendung dieser Grundlagen in verschiedenen Wirtschaftssektoren mit möglichen Gestaltungsaufgaben und Herausforderungen, die sie im ambulanten und stationären Gesundheitsmarkt erwarten.

Kursziele:

Nach der Teilnahme an diesem Kurs sollen Studierende

  • einschlägige Kenntnisse über Begriffe, Ansatzpunkte, Aufgaben, Konzepte und Modelle des Qualitätsmanagements allgemein und sektorbezogen besitzen.
  • grundsätzliche unternehmerische Bewertungen von Qualitätsanforderungen, -normen, -konzepten und, -modellen sowie deren Bedeutung für eine erfolgreiche ambulante oder stationäre Heilbehandlung, Pflege und Rehabilitation vornehmen können.
  • das Erlernte praktisch auf ihr Arbeitsfeld übertragen können, d. h. Qualitätsmerkmale kennen, Prüfverfahren anwenden und einen Einblick in extern durchgeführte Akkreditierungs-, Zertifizierungsverfahren und dementsprechende interne Dokumentationspflichten gewonnen haben.
  • Maßnahmen und Instrumente des Qualitätsmanagements sowie den wissenschaftlichen Fortschritt kennen, welche die Entwicklung eines standardisierten und zeitgemäßen Qualitätsmanagements vorantreiben.

Lehrmethoden:

Die Lehrmaterialien enthalten einen kursabhängigen Mix aus Skripten, Video-Vorlesungen, Übungen, Podcasts, (Online-)Tutorien, Fallstudien. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können.

Inhalte des Kurses:

1. Gesundheitswesen zwischen Qualität, Kostendenken und Vorschriften

1.1 Überblick über Entwicklungen in Medizin und Pflege sowie im Qualitätsmanagement

1.2 Gesetzliche Grundlagen, Rahmenbedingungen und Umsetzungsbereiche von Qualitätsmanagement und -sicherheit

2. Zentrale Begriffe und Definitionsansätze

2.1 Qualitätsbegriff

2.2 Qualitätsindikatoren

3. Qualitätsmanagement: Einordnung, Ziele und Aufgaben

3.1 Einordnung und Ziele

3.2 Zentrale Begriffe und deren Zusammenhänge

4. Qualitätsmanagementsysteme

4.1 Die Normengruppe DIN EN ISO 9000ff

4.2 Total-Quality-Management

4.3 EFQM-Modell

4.4 Weitere Modelle

5. Zertifizierung und Akkreditierung: politisch-legislative und ökonomische Perspektive

5.1 Zertifizierung

5.2 Akkreditierung

5.3 Unterschiede und Gemeinsamkeiten

5.4 Audit

6. Instrumente und Bausteine des Qualitätsmanagements

6.1 Dokumentation

6.2 Prozessbeschreibungen, Anweisungen und weitere Dokumente managen

6.3 Benchmarking

6.4 Beschwerdemanagement

Literatur:

  • Hahne, B. (2011): Qualitätsmanagement im Krankenhaus – Konzepte, Methoden, Implementierungshilfen. Symposion Publishing GmbH, Düsseldorf. ISBN 978-3-939707530.
  • Krüger-Brand, H. E. (2013): Qualitätsmanagement: Europäischer Standard verfügbar. In: Deutsches Ärzteblatt, 110. Jg., Heft 39, Köln. ISSN 0012-1207.
  • Müller, J. F. W. (2004): Organisationsentwicklung und Personalentwicklung im Qualitätsmanagement der Einrichtungen des Sozial- und Gesundheitswesens am Beispiel Altenhilfe. Rainer Hampp Verlag, München/Mering. ISBN 978-3-879888603.
  • Sailer, R./Wienke, A. (2013): Ist zertifizierte Qualität wirklich bessere Qualität? Über den Nutzen von Krankenhaus- und Praxiszertifikaten. GMS Mitteilung aus der AWMF, Köln. ISSN 1860-4269. (URL: http://www.egms.de/static/de/journals/awmf/2013-10/awmf000280.shtml [letzter Zugriff: 20.11.2017]).

Weitere Literatur siehe Studienskript.

Prüfungsleistungen:

Klausur, 90 Min.

Zeitaufwand Studierenden (in Std.): 150

Selbststudium (in Std.): 90
Selbstüberprüfung (in Std.): 30
Tutorien (in Std.): 30

Modul Kosten- und Leistungsrechnung (BKLR-01)

5 ECTS

Modulbezeichnung: Kosten- und Leistungsrechnung

Modulnummer:

BKLR-01

Semester:

2 Semester

Dauer:

Minimaldauer 1 Semester

Modul Typ:

Pflicht

Regulär angeboten im:

WS, SS

Workload: 150 h

ECTS Punkte : 5 ECTS

Zugangsvoraussetzungen:

Keine

Unterrichtssprache:

Deutsch

Kurse im Modul:

  • Kosten- und Leistungsrechnung I (BKLR01-01)
  • Kosten- und Leistungsrechnung II (BKLR02-01)

Dauer:

Selbststudium: 90 h
Selbstüberprüfung: 30 h
Tutorien: 30 h

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren:

Siehe aktuelle Liste im Learning Management System

Modulverantwortliche(r):

Dr. Michael Broens

Bezüge zu anderen Programmen:

  • Bachelor Finanzmanagement
  • Bachelor Personalmanagement
  • Bachelor Marketing
  • Bachelor Wirtschaftsrecht
  • Bachelor Betriebswirtschaftslehre
  • Bachelor Gesundheitsmanagement
  • Bachelor Pflegemanagement
  • Bachelor Logistikmanagement

Bezüge zu anderen Modulen im Programm :

  • BWL
  • Buchführung und Bilanzierung
  • Finanzierung
  • Investition
  • Controlling

Qualifikations- und Lernziele des Moduls :

Kosten- und Leistungsrechnung I:
Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,

  • die Kosten- und Leistungsrechnung im betrieblichen Rechnungswesen einzuordnen.
  • die verschiedenen Kosten- und Leistungs- bzw. Erlösbegriffe zu unterscheiden.
  • die Grundbegriffe der Kostentheorie zu formulieren und anzuwenden.
  • die Kostenarten zu unterscheiden und aufzuschlüsseln.
  • eine Kostenstellenrechnung aufzubauen und durchzuführen.
  • eine geeignete Methode der Kostenträgerrechnung auszuwählen und anzuwenden.

Kosten- und Leistungsrechnung II:
Nach erfolgreichem Abschluss sind die Studierenden in der Lage,

  • die Kritik an der Vollkostenrechnung nachzuvollziehen.
  • die grundlegenden Elemente der Teilkostenrechnung zu beschreiben.
  • eine Deckungsbeitragsrechnung zur Entscheidungsoptimierung anzuwenden.
  • eine Prozesskostenrechnung zu konzipieren und zu implementieren.
  • eine Plankostenrechnung zu strukturieren und durchzuführen.
  • neuere Instrumente der Kostenrechnung aufzuzählen und zu erläutern.

Lehrinhalt des Moduls:

Kosten- und Leistungsrechnung I:

  • Einführung in die Kosten- und Leistungsrechnung
  • Kosten- und Leistungs- bzw. Erlösbegriff
  • Kostenartenrechnung
  • Kostenstellenrechnung
  • Kostenträgerrechnung

Kosten- und Leistungsrechnung II:

  • Teilkostenrechnung
  • Deckungsbeitragsrechnung
  • Prozesskostenrechnung
  • Plankostenrechnung
  • Weitere Instrumente der Kostenrechnung

Lehrmethoden:

Literatur:

Siehe Literaturliste der vorliegenden Kursbeschreibungen.

Anteil der Modulnote an der Gesamtabschlussnote des Programms: :

5 ECTS von 90 ECTS = 5.56%

Prüfungszulassungsvoraussetzung :

Abschlussprüfungen:

Siehe Kursbeschreibung

kursübergreifend:
Modulklausur, 90 Min. (100%)

Kursnummer:

BKLR01-01

Kursname:

Kosten- und Leistungsrechnung I

Gesamtstunden:

90 h

ECTS Punkte:

3 ECTS

Kurstyp : Pflicht

Kursangebot : WS, SS

Kursdauer :

Zugangsvoraussetzungen:

Keine

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren :

Siehe aktuelle Liste im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

Die Kosten- und Leistungsrechnung (KLR) ist wesentlicher Bestandteil des betrieblichen Rechnungswesens und dient – im Gegensatz zum externen Rechnungswesen – vornehmlich der unternehmerischen Selbstinformation. Dafür wird das Geschehen im Unternehmen und der betriebliche Kombinationsprozess zahlenmäßig abgebildet, um somit beispielsweise eine Wirtschaftlichkeit oder den kalkulatorischen Erfolg ermitteln zu können. Die KLR ist damit unverzichtbarer Bestandteil einer wirtschaftlich sinnvollen Entscheidungsfindung in Unternehmen.

Der Kurs Kosten- und Leistungsrechnung I dient der Einführung in das Thema. Zu Beginn des Kurses wird die KLR zunächst im Kontext des betrieblichen Rechnungswesens eingeordnet um folgend die Aufgaben, Systeme und den Aufbau der KLR näher zu erläutern. Im nächsten Schritt werden die Grundlagen der Kostenbegriffe, Kostentheorie und Kostenverrechnung beschrieben, um die theoretische Basis abzurunden.

Darauf aufbauend werden die drei wesentlichen Bestandteile der KLR unter Betrachtung von Vollkosten aufgezeigt. Zunächst werden die Kosten in der Kostenartenrechnung erfasst und systematisiert. Sodann werden die Kosten verursachungsgerecht im Rahmen der Kostenstellenrechnung auf die entsprechenden Betriebsteile verteilt. Im letzten Schritt werden die Kosten durch die Kostenstellenträgerrechnung einem Kostenträger (z. B. einem Unternehmensprodukt auf Zeit- oder Mengenbasis) zugeordnet um damit beispielsweise eine Verkaufspreiskalkulation durchführen zu können.

Kursziele:

Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses sind die Studierenden in der Lage,

  • die Kosten- und Leistungsrechnung im betrieblichen Rechnungswesen einzuordnen.
  • die verschiedenen Kosten- und Leistungs- bzw. Erlösbegriffe zu unterscheiden.
  • die Grundbegriffe der Kostentheorie zu formulieren und anzuwenden.
  • die Kostenarten zu unterscheiden und aufzuschlüsseln.
  • eine Kostenstellenrechnung aufzubauen und durchzuführen.
  • eine geeignete Methode der Kostenträgerrechnung auszuwählen und anzuwenden.

Lehrmethoden:

Die Lehrmaterialien enthalten Skripte, Video-Vorlesungen, Übungen, Podcasts, (Online-) Tutorien und Fallstudien. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können.

Inhalte des Kurses:

1. Einführung in das betriebliche Rechnungswesen

1.1 Überblick: Notwendigkeit und Einordnung des betrieblichen Rechnungswesens

1.2 Gliederung des betrieblichen Rechnungswesens

2. Grundlagen der Kosten- und Leistungsrechnung

2.1 Der Kosten- und Leistungsbegriff

2.2 Grundlagen der Kostentheorie

2.3 Systeme der Kosten- und Leistungsrechnung

2.4 Aufbau der Kosten- und Leistungsrechnung auf Vollkostenbasis

3. Kostenartenrechnung

3.1 Aufgabe und Gegenstand der Kostenartenrechnung

3.2 Vorgehen der Kostenartenrechnung

3.3 Erfassung und Bewertung von Materialkosten

3.4 Erfassung und Bewertung von Personalkosten, Dienstleistungskosten und Abgaben

3.5 Erfassung und Bewertung von kalkulatorischen Kosten

4. Kostenstellenrechnung

4.1 Aufgaben und Vorgehen der Kostenstellenrechnung

4.2 Verteilung der primären Gemeinkosten

4.3 Innerbetriebliche Leistungsverrechnung

4.4 Bildung von Gemeinkostensätzen

4.5 Kostenkontrolle

5. Kostenträgerrechnung

5.1 Aufgaben und Arten der Kostenträgerrechnung

5.2 Kostenträgerstückrechnung I: Divisionskalkulation

5.3 Kostenträgerstückrechnung II: Äquivalenzziffernverfahren

5.4 Kostenträgerstückrechnung III: Zuschlagskalkulation

5.5 Kostenträgerzeitrechnung

Literatur:

  • Coenenberg, A. G./Fischer, T. M./Günther, T. W. (2016): Kostenrechnung und Kostenanalyse. 9. Auflage, Schaeffer-Poeschel, Stuttgart.
  • Däumler, K. D./Grabe, J. (2013): Kostenrechnung 1. Grundlagen. 11. Auflage, NWB, Herne.
  • Jórasz, W. (2009): Kosten- und Leistungsrechnung. Lehrbuch mit Aufgaben und Lösungen. 5. Auflage, Schäffer-Poeschel Verlag, Stuttgart.
  • Olfert, K. (2018): Kostenrechnung. 18. Auflage, NWB, Herne.
  • Plinke, W. et al. (2015): Industrielle Kostenrechnung. 8. Auflage, Springer Vieweg, Berlin/Heidelberg.

Eine aktuelle Liste mit kursspezifischer Pflichtlektüre sowie Hinweisen zu weiterführender Literatur ist im Learning Management System hinterlegt.

Prüfungsleistungen:

  • Klausur, 45 Min.

Zeitaufwand Studierende (in Std.): 90

Selbststudium (in Std.): 54
Selbstüberprüfung (in Std.): 18
Tutorien (in Std.): 18

Kursnummer:

BKLR02-01

Kursname:

Kosten- und Leistungsrechnung II

Gesamtstunden:

60 h

ECTS Punkte:

2 ECTS

Kurstyp : Pflicht

Kursangebot : WS, SS

Kursdauer :

Zugangsvoraussetzungen:

Keine

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren :

Siehe aktuelle Liste im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

Aufbauend auf den Kenntnissen des Kurses KLR I wird das Wissen zur Kosten- und Leistungsrechnung im Kurs KLR II erweitert und vertieft. Im Vordergrund steht dabei nicht mehr nur die Abbildung des betrieblichen Geschehens, sondern vielmehr die Unterstützung und Verbesserung von Entscheidungen wie z. B. Produkt-, Produktions- oder Preisentscheidungen.

In einem ersten Schritt wird die Aussagekraft der bisher genutzten Vollkostenbetrachtung diskutiert und diese um die Teilkostenrechnung ergänzt. Nachfolgend werden verschiedene Anwendungsmöglichkeiten der Teilkosten- und Deckungsbeitragsrechnung aufgezeigt und angewendet. So lassen sich mit ihr beispielsweise Break-Even- oder Make-or-Buy-Analysen durchführen. Im Anschluss wird mit der Prozesskostenrechnung eine alternative Form der KLR-Methodik eingeführt und deren Anwendung und Aussagekraft erläutert. In einem weiteren Schritt wird das bisher genutzte System der IST-Kostenrechnung um die Plankostenrechnung erweitert. Daraufhin wird ein Einblick in sonstige, praxisrelevante Kostenmanagementmethoden wie z. B. dem Target Costing gegeben und deren Nutzen diskutiert. Der Kurs schließt mit einem Ausblick auf die neuesten Entwicklungen der Kostenrechnung bzw. des Kostenmanagements.

Kursziele:

Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses sind die Studierenden in der Lage,

  • die Kritik an der Vollkostenrechnung nachzuvollziehen.
  • die grundlegenden Elemente der Teilkostenrechnung zu beschreiben.
  • eine Deckungsbeitragsrechnung zur Entscheidungsoptimierung anzuwenden.
  • eine Prozesskostenrechnung zu konzipieren und zu implementieren.
  • eine Plankostenrechnung zu strukturieren und durchzuführen.
  • neuere Instrumente der Kostenrechnung aufzuzählen und zu erläutern.

Lehrmethoden:

Die Lehrmaterialien enthalten Skripte, Video-Vorlesungen, Übungen, Podcasts, (Online-) Tutorien und Fallstudien. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können.

Inhalte des Kurses:

  1. Teilkostenrechnung
    1. Begriff und Gegenstand der Teilkostenrechnung
    2. Grundlagen der Einzelkostenrechnung
  2. Deckungsbeitragsrechnung
    1. Systeme der Deckungsbeitragsrechnung
    2. Break-Even-Analyse
    3. Optimales Produktions- und Absatzprogramm
    4. Preisunter- und Preisobergrenzen
    5. Eigenfertigung vs. Fremdbezug
  3. Prozesskostenrechnung
    1. Begriff und Gegenstand der Prozesskostenrechnung
    2. Integration der Prozesskostenrechnung in der Kosten- und Leistungsrechnung
    3. Prozesskostenrechnung in der Kostenstellenrechnung
    4. Kalkulation mit der Prozesskostenrechnung
    5. Prozesskostenorientierte Deckungsbeitragsrechnung
  4. Plankostenrechnung
    1. Begriff und Gegenstand der Prozesskostenrechnung
    2. Starre Plankostenrechnung
    3. Flexible Plankostenrechnung
    4. Grenzplankostenrechnung
  5. Weitere Instrumente der Kostenrechnung
    1. Lifecycle Costing
    2. Target Costing
    3. Aktuelle Entwicklungen der Kosten- und Leistungsrechnung

Literatur:

  • Charifzadeh, M./Taschner, A. (2017): Management Accounting and Control. Tools and Concepts in a Central European Context. Wiley-VCH, Weinheim. ISBN-13: 978-3527508211.
  • Coenenberg, A. G./Fischer, T. M./Günther, T. W. (2016): Kostenrechnung und Kostenanalyse. 9. Auflage, Schaeffer-Poeschel, Stuttgart. ISBN-13: 978-3791036120.
  • Däumler, K. D./Grabe, J. (2009): Kostenrechnung 2. Deckungsbeitragsrechnung. 10. Auflage, NWB, Herne. ISBN-13: 978-3482707407.
  • Deimel, K./Erdmann, G./Isemann, R./Müller, S. (2017): Kostenrechnung. Das Lehrbuch für Bachelor, Master und Praktiker. Pearson, Hallbergmoos. ISBN-13: 978-3868943016.
  • Friedl, G./Hofmann, C./Pedell, B. (2016): Kostenrechnung. Eine entscheidungsorientierte Einführung. 3. Auflage, Vahlen, München. ISBN-13: 978-3800653720.

Eine aktuelle Liste mit kursspezifischer Pflichtlektüre sowie Hinweisen zu weiterführender Literatur ist im Learning Management System hinterlegt.

Prüfungsleistungen:

  • Klausur, 45 Min.

Zeitaufwand Studierende (in Std.): 60

Selbststudium (in Std.): 36
Selbstüberprüfung (in Std.): 12
Tutorien (in Std.): 12

Modul Gesundheit und Prävention (DLGGUP)

5 ECTS

Modulbezeichnung: Gesundheit und Prävention

Modulnummer:

DLGGUP

Semester:

2 Semester

Dauer:

Minimaldauer 1 Semester

Modul Typ:

Pflicht

Regulär angeboten im:

WS, SS

Workload: 150 h

ECTS Punkte : 5 ECTS

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Unterrichtssprache:

Deutsch

Kurse im Modul:

  • Gesundheit und Prävention (DLGGUP01)

Dauer:

Selbststudium: 90h
Selbstüberprüfung: 30h
Tutorien: 30h

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren:

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Modulverantwortliche(r):

Dr. Thomas Schübel

Bezüge zu anderen Programmen:

• Bachelor Gesundheitsmanagement
• Bachelor Pflegemanagement

Bezüge zu anderen Modulen im Programm :

• Medizin für Nichtmediziner
• Health Care Management
• Fallmanagement
• Sozialpolitik

Qualifikations- und Lernziele des Moduls :

Nach der Teilnahme an diesem Modul sollen Studierende

  • die theoretischen Grundlagen von Gesundheitsförderung und Prävention erläutern können.
  • Kenntnisse über Präventionsansätze und deren Evaluation erlangt haben.
  • einen Überblick über wichtige Institutionen der Gesundheitsförderung erlangt haben.
  • spezielle Präventionsansätze zur Vermeidung ausgewählter Krankheiten kennen (Atemwegserkrankungen, Krebserkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Hauterkrankungen, Infektionskrankheiten, psychischen Erkrankungen).

Lehrinhalt des Moduls:

  • Theoretische Grundlagen von Gesundheitsförderung und Prävention
  • Evaluation von Prävention und Gesundheitsförderung
  • Institutionen der Gesundheitsförderung in Deutschland
  • Spezielle Präventionsansätze anhand ausgewählter Krankheiten

Lehrmethoden:

Literatur:

Siehe Literaturliste der vorliegenden Kursbeschreibung

Anteil der Modulnote an der Gesamtabschlussnote des Programms: :

5 ECTS von 90 ECTS = 5.56%

Prüfungszulassungsvoraussetzung :

Abschlussprüfungen:

Siehe Kursbeschreibungen

Klausur 90 Min. (100%)

Kursnummer:

DLGGUP01

Kursname:

Gesundheit und Prävention

Gesamtstunden:

150 h

ECTS Punkte:

5 ECTS

Kurstyp : Pflicht

Kursangebot : WS, SS

Kursdauer :

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren :

Siehe aktuelle Liste im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

Im Kurs geht es um Theorien und Methoden von Gesundheitsförderung und Prävention, ferner um Ansätze der Evaluation entsprechender Maßnahmen. Im Zentrum stehen Ansatzpunkte der primären, sekundären und tertiären Prävention der Entstehung, Entwicklung und Ausprägung häufiger Krankheitsbilder. Die Studierenden erwerben theoretische Kenntnisse über die Erkennung, Einschätzung und Bemessung von Gesundheitsrisiken und lernen die Grundlagen der Anwendung möglicher Präventionsinstrumente kennen. Zudem werden die Aufgaben präventionsrelevanter Institutionen des Gesundheitssystems behandelt.

Kursziele:

Nach der Teilnahme an diesem Kurs sollen Studierende

  • die theoretischen Grundlagen von Gesundheitsförderung und Prävention erläutern können.
  • Kenntnisse über Präventionsansätze und deren Evaluation erlangt haben.
  • einen Überblick über wichtige Institutionen der Gesundheitsförderung erlangt haben.
  • spezielle Präventionsansätze zur Vermeidung ausgewählter Krankheiten kennen (Atemwegserkrankungen, Krebserkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Hauterkrankungen, Infektionskrankheiten, psychischen Erkrankungen).

Lehrmethoden:

Die Lehrmaterialien enthalten einen kursabhängigen Mix aus Skripten, Video-Vorlesungen, Übungen, Podcasts, (Online-)Tutorien, Fallstudien. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können.

Inhalte des Kurses:

1. Einführung in die Prävention und die Gesundheitsförderung

1.1 Was verstehen wir unter Gesundheitsförderung und Prävention?

1.2 Theoretische Grundlagen von Ideen zu Gesundheitsförderung und Prävention

1.3 Chronische Krankheiten

1.4 Evaluation von Prävention und Gesundheitsförderung

1.5 Institutionen in Deutschland

2. Prävention von Atemwegerkrankungen am Beispiel von COPD

2.1 Atmung sowie Atemwegerkrankungen

2.2 COPD

2.3 Prävention durch Tabakentwöhnung

3. Prävention von Krebserkrankungen am Beispiel von Darmkrebs

3.1 Der Magen-Darm-Trakt sowie dessen bösartige Erkrankungen

3.2 Dickdarmkrebs

3.3 Prävention des Dickdarmkarzinoms

4. Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen am Beispiel des metabolischen Syndroms

4.1 Das metabolische Syndrom

4.2 Therapie des metabolischen Syndroms

4.3 Prävention des metabolischen Syndroms

5. Prävention von Hauterkrankungen am Beispiel des chronischen Handekzems

5.1 Die Haut und das Handekzem

5.2 Symptome und Therapie des chronischen Handekzems

5.3 Prävention des chronischen Handekzems

6. Prävention von Infektionskrankheiten am Beispiel von HIV

6.1 Grundlagen zu Infektionen und HIV

6.2 HIV

6.3 Prävention von HIV

7. Prävention von psychischen Erkrankungen am Beispiel Depression

7.1 Grundlagen

7.2 Symptome und Therapie

7.3  Prävention von Depressionen

Literatur:

  • Franke, A. (2012): Modelle von Gesundheit und Krankheit. 3. Auflage, Huber, Bern. ISBN-13: 978-3456851204.
  • Hurrelmann, K./Klotz, T./Haisch, J. (Hrsg.) (2010): Lehrbuch Prävention und Gesundheitsförderung. 3. Auflage, Huber, Bern. ISBN-13: 978-3456848662.
  • Klemperer, D. (2010): Sozialmedizin – Public Health. Lehrbuch für Gesundheits- und Sozialberufe. Huber, Bern. ISBN-13: 978-3456848242.
  • Renneberg, H. (2006): Gesundheitspsychologie. Springer, Berlin. ISBN-13: 978-3540254621.

Prüfungsleistungen:

Klausur, 90 Min.

Zeitaufwand Studierenden (in Std.): 150

Selbststudium (in Std.): 90
Selbstüberprüfung (in Std.): 30
Tutorien (in Std.): 30

Modul Sozialpolitik (DLGSPO-01)

5 ECTS

Modulbezeichnung: Sozialpolitik

Modulnummer:

DLGSPO-01

Semester:

2 Semester

Dauer:

Minimaldauer 1 Semester

Modul Typ:

Pflicht

Regulär angeboten im:

WS, SS

Workload: 150 h

ECTS Punkte : 5 ECTS

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Unterrichtssprache:

Deutsch

Kurse im Modul:

  • Sozialpolitik (DLGSPO01-01)

Dauer:

Selbststudium: 110h
Selbstüberprüfung: 20h
Tutorien: 20h

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren:

Siehe aktuelle Liste der Tutoren im Learning Management System

Modulverantwortliche(r):

Prof. Dr. Thomas Neunert

Bezüge zu anderen Programmen:

• Bachelor Gesundheitsmanagement
• Bachelor Soziale Arbeit Bachelor
• Pflegemanagement

Bezüge zu anderen Modulen im Programm :

  • Health Care Management
  • Klinikmanagement
  • Pflegemanagement
  • Gesundheitsökonomie
  • Öffentliches Recht
  • Sozialgeschichte, Philosophie, Ethik
  • Soziologie
  • Zielgruppenarbeit und Fallmangement

Qualifikations- und Lernziele des Moduls :

Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls sollen Studierende

  • allgemeine Grundsätze der Sozialpolitik sowie deren historische Entwicklung in Deutschland kennen.
  • Entwicklungslinien deutscher Sozialpolitik in den Handlungsfeldern Armut, Bildung, Beschäftigung, Alter und Migration nachzeichnen können.
  • Prinzipien, Ziele und Ansatzpunkte gesundheitspolitischer Entscheidungen nachvollziehen können.
  • Sozialpolitik in ihrer globalen Dimension verstehen und vor dem Hintergrund unterschiedlicher Theorien des Wohlfahrtsstaats vergleichen können.

Lehrinhalt des Moduls:

  • Definitionen, Ziel und Prinzipien der Sozialpolitik
  • Kurze historische Retrospektive der Sozialpolitik
  • Sozialpolitische Entwicklungslinien der Gesundheitspolitik
  • Sozialpolitik weltweit betrachtet

Lehrmethoden:

Literatur:

Siehe Literaturliste der vorliegenden Kursbeschreibung

Anteil der Modulnote an der Gesamtabschlussnote des Programms: :

5 ECTS von 90 ECTS = 5.56%

Prüfungszulassungsvoraussetzung :

Abschlussprüfungen:

Siehe Kursbeschreibung

  • Fachpräsentation

Kursnummer:

DLGSPO01-01

Kursname:

Sozialpolitik

Gesamtstunden:

150 h

ECTS Punkte:

5 ECTS

Kurstyp : Pflicht

Kursangebot : WS, SS

Kursdauer :

Zugangsvoraussetzungen:

keine

Kurskoordinator(en) / Dozenten / Lektoren :

Siehe aktuelle Liste im Learning Management System

Bezüge zu anderen Modulen:

Siehe Modulbeschreibung

Beschreibung des Kurses:

Die Studierenden lernen grundlegende politikwissenschaftliche und (teils) soziologische  Betrachtungsperspektiven auf das Aktionsfeld Sozialpolitik kennen.

Kursziele:

Nach der Teilnahme an diesem Kurs sollen Studierende

  • allgemeine Grundsätze der Sozialpolitik sowie deren historische Entwicklung in Deutschland kennen.
  • Entwicklungslinien deutscher Sozialpolitik in den Handlungsfeldern Armut, Bildung, Beschäftigung, Alter und Migration nachzeichnen können.
  • Prinzipien, Ziele und Ansatzpunkte gesundheitspolitischer Entscheidungen nachvollziehen können.
  • Sozialpolitik in ihrer globalen Dimension verstehen und vor dem Hintergrund unterschiedlicher Theorien des Wohlfahrtsstaats vergleichen können.

Lehrmethoden:

Die Lehrmaterialien enthalten Skripte, Video-Vorlesungen, Übungen, Podcasts, (Online-) Tutorien und Fallstudien. Sie sind so strukturiert, dass Studierende sie in freier Ortswahl und zeitlich unabhängig bearbeiten können.

Inhalte des Kurses:

  1. Definition, Ziele und Prinzipien der Sozialpolitik
    1. Sozialpolitik als eine Form menschlicher Kooperation
    2. Ziele der Sozialpolitik
    3. Prinzipien der Sozialpolitik
  2. Kurze historische Retrospektive der Sozialpolitik
    1. Historischer Hintergrund
    2. Bismarcks Erbe
  3. Sozialpolitische Entwicklungslinien
    1. Allgemeine Rahmenbedingungen
    2. Armut
    3. Bildung
    4. Beschäftigung
    5. Alter
    6. Migration
  4. Gesundheitspolitik
    1. Gesundheit ist ein „soziales Gut“
    2. Ziele der Gesundheitspolitik
    3. Gesundheitspolitische Ansatzpunkte
  5. Sozialpolitik weltweit betrachtet
    1. Globalisierung und Ausgrenzung
    2. Die drei politischen Ökonomien von Wohlfahrtsstaaten
    3. Globale Sozialpolitik statt Entwicklungspolitik

 

Literatur:

  • Bäcker, G. et al. (2010): Sozialpolitik und soziale Lage in Deutschland. Band 1: Grundlagen, Arbeit, Einkommen und Finanzierung. 5. Auflage, Springer VS, Wiesbaden. ISBN-13: 978-3531174778.
  • Bäcker, G. et al. (2010): Sozialpolitik und soziale Lage in Deutschland. Band 2: Gesundheit, Familie, Alter und Soziale Dienste. 5. Auflage, Springer VS, Wiesbaden. ISBN-13: 978-3531174785.
  • Roeder, N./Hensen, P./Franz, D. (Hrsg.) (2013): Gesundheitsökonomie, Gesundheitssystem und öffentliche Gesundheitspflege. Ein praxisorientiertes Kurzlehrbuch. 2. Auflage, Deutscher Ärzte-Verlag, Köln. ISBN-13: 978-3769135145.

Eine aktuelle Liste mit kursspezifischer Pflichtlektüre sowie Hinweisen zu weiterführender Literatur ist im Learning Management System hinterlegt.

Prüfungsleistungen:

Fachpräsentation

Zeitaufwand Studierenden (in Std.): 150

Selbststudium (in Std.): 110
Selbstüberprüfung (in Std.): 20
Tutorien (in Std.): 20

Svg Vector Icons : http://www.onlinewebfonts.com/icon
Kontakt