Sie sind hier: Rund ums Studium Finanzierung
Förderung durch Bund & Länder
MENUMENU
MENUMENU
Förderung durch Bund & Länder - IUBH Fernstudium

Förderung durch Bund & Länder

Studienkredit BAföG

BAföG steht für Bundesausbildungsförderungsgesetz und ist eine finanzielle Unterstützung des Staates, welche Dir dabei hilft, Deine Ausbildung an unserer Hochschule zu absolvieren und gleichzeitig Deinen Lebensunterhalt zu finanzieren.

Wir listen Dir hier nur die wichtigsten Eckdaten auf. Genaue Informationen findest Du hier: www.bafög.de, bzw. unter der kostenlosen BAföG-Info-Hotline: 0800 – 22 36 341

Ob und in welcher Höhe Du Förderungen bekommst, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab.

BAföG erhältst Du nur, wenn Du folgende Voraussetzungen erfüllen kannst:

Staatsangehörigkeit:
Deutsche Staatsbürgerschaft, EU-Bürger/In (nach 5-jährigem Aufenthalt in Deutschland) bzw. in Deutschland als Flüchtling anerkannte Personen und diejenigen, die eine Niederlassungserlaubnis besitzen.

Alter:
Du darfst bei Studienbeginn nicht älter als 30 Jahre sein (Masterstudenten nicht älter als 35 Jahre). Eine Ausnahme bilden Antragsteller/Innen mit Kindern unter 10 Jahren.

Leistungsnachweis:
Ab dem 5. Semester musst Du einen Leistungsnachweis einreichen, um einen entsprechenden Studienfortschritt zu belegen.

Vollzeitstudium + Erststudium:
Zum jetzigen Zeitpunkt wird Dein Studium nur in der Vollzeitvariante und für die Dauer der Regelstudienzeit gefördert. Auch hier gibt es wieder einige Ausnahmen (Krankheit, …). Das Angebot der kostenlosen Verlängerung der Studienzeit bzw. ein Urlaubssemester an der IUBH wird allerdings nicht gefördert. Des Weiteren hast Du nur in Deinem Erststudium Anspruch auf Förderung (Zweitstudien nur in Ausnahmefällen). Die Regelungen für den Master findest Du weiter unten.

Genauere Infos zu den Fördervoraussetzungen, sowie Ausnahmeregelungen findest Du hier.

Die Bemessung Deines BAföG-Anspruchs ist unter anderem gekoppelt an:

Wohnsituation: Wohnst Du noch bei Deinen Eltern?
Kinderbetreuungszuschlag: Hast Du Kinder unter 10 Jahren? Dann gibt es zusätzlich 130€/Kind
Einkommen: Wie hoch ist Dein eigenes Einkommen bzw. das des Ehepartners/Lebenspartners und Deiner Eltern?
Freibeträge: Gibt es Freibeträge zu berücksichtigen? 450 € Minijobs sind ohne Abzüge
Vermögen: Welche Vermögensarten fliesen in die Bemessung ein? alles bis zu einer Grenze von  7.500 € ist für die Ausbildung aufzuwenden. Zu den 7.500 € zählt allerdings nicht nur das Geld auf dem Konto, sondern auch der Wert Deines Autos oder ein Bausparvertrag.

Somit ergibt sich für Dich, unter den besten Voraussetzungen, ein Höchstsatz von 735 € im Monat bzw. mit einem Kind und Kinderbetreuungszuschlag 865 €.

Detailliertere Informationen dazu findest Du hier.

Unter folgenden Voraussetzungen ist auch ein Master förderungsfähig:

  • Der Master setzt einen Bachelorabschluss voraus und ist berufsqualifizierend.
  • Du hast vor dem Masterstudium lediglich einen (oder auch mehr als einen) Bachelorabschluss gemacht, nicht dagegen einen anderen Hochschulabschluss (z. B. ein Staatsexamen).
  • Du hast das Bachelorstudium abgeschlossen.
  • Du nimmst das Masterstudium vor Deinem 35. Lebensjahr auf. Nur in Ausnahmefällen kommt eine Förderung auch nach Überschreiten der Altersgrenze in Betracht.
  • Das Masterstudium muss inhaltlich nicht an das Bachelorstudium anknüpfen.
  • Die Änderung der Fachrichtung während des Masters wird nicht gefördert.
  • BAföG im Master kannst Du auch beantragen, wenn Du länger als Regelstudienzeit in einem Bachelor-Studiengang studiert hast bzw. auch wenn Du für den Bachelor kein BAföG beantragt hast.

Generell gelten in Sachen Wohnsituation, Kinderbetreuungszuschlag, Einkommen, Freibeträge und Vermögen die gleichen Regelungen wie beim Bachelor.

Genauere Informationen zum Thema BAföG im Master findest Du hier.

Die Förderhöchstdauer entspricht zum jetzigen Stand der Regelstudienzeit Deines Vollzeitstudiums (Bachelor 6 Semester/Master 2–4 Semester). In Ausnahmefällen ist auf Antrag eine Verlängerung der Förderung möglich. Beispiele dafür sind: Krankheit, Schwangerschaft, Kindeserziehung, Behinderung, erstmaliges Nichtbestehen einer Modulprüfung oder Abschlussprüfung etc.

WICHTIG: Beim Stellen eines Antrages auf BAföG solltest Du unbedingt darauf achten, den Antrag so zeitig wie möglich einzureichen – am besten gleich nachdem Du den Zulassungsbescheid der IUBH erhalten hast. Ein negatives Beispiel wäre: Du startest mit Deinem Studium im Januar, beantragst allerdings erst im März BAföG, dann wird der Förderungszeitraum vom Studienstart bis zur Antragstellung NICHT rückwirkend ausbezahlt. Förderung erhältst Du in diesem Fall frühestens ab März, also mit Stellung Deines Antrages. Des Weiteren ist zu beachten, dass die Bearbeitung der Anträge aufgrund der steigenden Studentenzahlen bereits mehrere Wochen dauern kann.

Für Deinen BAföG-Antrag ist das Studentenwerk in Bonn Dein Ansprechpartner. Wichtige Informationen zum Thema Antragstellung erhältst Du problemlos unter: 0228 – 73 5086 bzw. hier.

Das BAföG muss nur bis zu einer Höchstgrenze von 10.000 € zurückgezahlt werden (Im Falle eines Bachelor- und anschließenden Masterstudiums gilt der Betrag für beide Studiengänge zusammen). Für die Begleichung des Darlehens bekommst Du 20 Jahre Zeit. Die Mindestrate für die Rückzahlung beträgt 105 € im Monat und startet meist 5 Jahre nach dem Ende der Förderung. Solltest Du zu diesem Zeitpunkt finanziell nicht in der Lage sein, Deine Rückzahlung zu leisten, kann diese auch aufgeschoben werden. Die Möglichkeit eines Nachlasses hast Du mit einem früheren Start der Rückzahlung bzw. wenn Du alles auf einmal zurückzahlst.

Viele Förderwerke und Stipendien sind mit ihren Leistungen sehr stark an das BAföG angelehnt. Die Inanspruchnahme des BAföG und der gleichzeitige Bezug eines Stipendiums der 13 Begabtenförderwerke ist nicht möglich. Eine Liste der Begabtenförderwerke findest Du hier.

Hier kannst Du Dich beraten lassen

BAföG Hotline