MENUMENU
MENUMENU
Wissenswertes rund ums Studium - IUBH Fernstudium

Wissenswertes rund ums Studium

Finanzielle Unterstützung für Studierende mit Kind

Studierende haben in der Regel nur wenig Geld zur Verfügung. Kommt dann auch noch die Versorgung eines Kindes hinzu, kann die finanzielle Situation schnell zu einer Herausforderung werden. Diese Belastung kann aus eigener Kraft häufig nur schwer bewältigt werden. Daher haben Studierende mit Kind Ansprüche auf verschiedene staatliche Unterstützungsmöglichkeiten und finanzielle Zuschüsse.

Die wichtigsten Informationen:

  • Studierende mit Kind haben einen Anspruch auf Elterngeld in Höhe von mindestens 300 Euro.
  • Durch die Betreuung und Erziehung Deines Kindes verlängert sich die Förderungshöchstdauer des BAföG.
  • In finanziellen Notlagen steht die Bundesstiftung Mutter und Kind jungen Müttern zur Seite.

So viel kosten Kind und Studium

Bereits die Erstausstattung für ein Kind bringt hohe Kosten mit sich. Diese kann mit bis zu 3.000 Euro ins Gewicht fallen. Je älter Dein Kind wird, desto höher werden auch die Ausgaben. Laut Angaben des Statistischen Bundesamtes entstehen bis zum sechsten Lebensjahr des Kindes Kosten von rund 519 Euro pro Monat. Die Ausgaben betreffen beispielsweise Verpflegung, Unterkunft und Kleidung. Bis zum zwölften Lebensjahr steigt der monatliche Betrag auf rund 604 Euro an. Denn auch Hobbys, Schulmaterialien oder Klassenfahrten müssen finanziert werden.

Doch neben dem Unterhalt Deines Kindes musst Du auch Ausgaben für Dein Studium tätigen. Du benötigst Geld für Semesterbeiträge, Arbeitsmaterialien, Fahrtkosten etc.
Studierende geben laut dem Deutschen Studentenwerk durchschnittlich 794 Euro pro Monat aus. So belaufen sich die Ausgaben für Lebensunterhalt und Studium der Personen, die mit einem Kind unter sechs Jahren studieren, im Durchschnitt insgesamt auf monatlich rund 1.313 Euro.

Finanzierungshilfen für junge Eltern im Studium

Um Studierenden mit Kindern finanzielle Sorgen abzunehmen, haben junge Mütter und Väter die Möglichkeit, verschiedene Gelder zu beantragen. Für deren Erhalt müssen teilweise bestimmte Bedingungen erfüllt sein. Jedoch stehen für Studierende die Chancen gut, umfassende Zuschüsse zu erhalten.

Elterngeld

Das Elterngeld ist eine Lohnersatzzahlung für das wegfallende Einkommen während der Elternzeit. Berufstätige Personen erhalten dabei 67 Prozent ihres vorherigen Einkommens. Voraussetzung ist, dass die Erwerbstätigkeit in dieser Zeit 30 Stunden pro Woche nicht überschreitet.

Für Studierende gilt jedoch eine andere Regelung. Bei ihnen ist vor der Elternzeit meist kein oder nur ein niedriges Einkommen vorhanden. Daher besteht für Dich beim Studieren mit Kind ein Anspruch auf Zahlung des Elterngeldes in Höhe von mindestens 300 Euro monatlich. Für die Wochenstunden, die Du für Dein Studium benötigst, gilt in diesem Fall keine Grenze.

Die Zahlung des Elterngeldes erfolgt für 12 Monate. Diesen Zeitraum kannst Du auf 14 Monate verlängern. Die Voraussetzung dafür ist, dass in dieser Zeit Dein Partner oder Deine Partnerin die Betreuung Eures Kindes übernimmt. Alternativ kannst Du die Auszahlung des Elterngeldes auch auf 24 Monate verteilen. In dem Fall bekommst Du statt 300 Euro pro Monat nur 150 Euro monatlich.

Mutterschaftsgeld

Unter bestimmten Bedingungen können junge Frauen, die mit Kind studieren, Mutterschaftsgeld erhalten. Hierfür musst Du als Studentin nebenbei berufstätig und selbst bei einer gesetzlichen Krankenkasse versichert sein. Der Anspruch entfällt, wenn Du bei Deinen Eltern mitversichert bist. Das Mutterschaftsgeld erhältst Du ab sechs Wochen vor und bis acht Wochen nach der Geburt. Die Höhe des Betrags wird abhängig von Deinem vorherigen Einkommen berechnet. Für die Auszahlung des Geldes ist ein Antrag bei Deiner Krankenkasse erforderlich.

Kindergeld und Kinderzuschlag

Von der Geburt Deines Kindes bis zur Vollendung des 18. Lebensjahrs besteht ein Anspruch auf Kindergeld. Das musst Du bei der örtlichen Familienkasse beantragen. Die Geburtsurkunde Deines Kindes solltest Du als Nachweis mitbringen. Für das erste und zweite Kind erhältst Du 194 Euro monatlich pro Kind. Für das dritte beträgt das Kindergeld 200 Euro.

Den Kinderzuschlag kannst Du als Studentin oder Student beantragen, wenn ein Elternteil berufstätig ist und über ein geringes Gehalt verfügt. Elternpaare müssen hierfür mindestens 900 Euro monatlich einnehmen, um einen Kinderzuschlag zu erhalten. Für Alleinerziehende besteht eine Mindestgrenze von 600 Euro. Zum Einkommen zählen Gehalt, BAföG, Stipendien, Wohngeld usw. Der Kinderzuschlag wird auf das Kindergeld angerechnet und beträgt pro Kind bis zu 170 Euro monatlich. Die Höhe des Betrags ist abhängig von Deinem Einkommen oder dem Deines Partners.

BAföG beim Studium mit Kind

Durch eine Schwangerschaft oder die Erziehung Deines Kindes dauert Dein Studium für gewöhnlich länger als das Deiner Kommilitoninnen und Kommilitonen. Diese Umstände werden auch beim BAföG in bestimmten Sonderregelungen berücksichtigt.

Voraussetzung für die Zahlung des BAföG nach einer Schwangerschaft ist, dass Du Dein Studium nicht länger als drei Monate unterbrochen hast. Bei einer Unterbrechung von mehr als drei Monaten hast Du nach diesem Zeitraum keinen Anspruch auf BAföG mehr.

Das Studieren mit Kind kann Dir auch Vorteile in Bezug auf die Zahlung des BAföG verschaffen. So kannst Du die Förderungshöchstdauer durch die Betreuung und Erziehung Deines Kindes verlängern.

Folgende Richtlinien kannst Du hierbei beachten: Durch eine Schwangerschaft verlängert sich der Förderungsanspruch um ein Semester. Bis zur Vollendung des fünften Lebensjahres Deines Kindes verlängert sich die Förderungshöchstdauer um ein Semester pro Lebensjahr. Im sechsten und siebten Lebensjahr Deines Kindes verlängert sich der Anspruch auf Förderung um insgesamt ein Semester. Das gleiche gilt für das achte bis zehnte Lebensjahr.

Zusätzlich kannst Du einen Kinderbetreuungszuschlag erhalten. Dieser steht Dir zu, solange Dein Kind das zehnte Lebensjahr noch nicht vollendet hat. Hierfür stellst Du einen Antrag beim Amt für Ausbildungsförderung. Daraufhin erhältst Du monatlich einen Zuschuss von 130 Euro.

Wohngeld

Das Wohngeld dient dazu, dass Du Dir die Wohnkosten für eine angemessene Unterkunft leisten kannst. Wohngeld steht in der Regel jedoch nur Personen ohne BAföG-Anspruch zu. Die BAföG-Leistungen enthalten bereits einen Mietzuschuss.

Trotzdem können Studierende mit Kind Wohngeld beantragen. Sobald eine Person in Deinem Haushalt kein BAföG bekommt, kann der gesamte Haushalt Wohngeld erhalten. Das ist der Fall, da Dein Kind nicht studiert. Auch wenn Dein Partner bzw. Deine Partnerin die BAföG-Voraussetzungen nicht erfüllt, kannst Du einen Antrag auf Wohngeld stellen.

Unterhalt und Unterhaltsvorschuss

Alleinerziehende Studierende haben eine noch größere finanzielle Belastung zu tragen als Elternpaare. Damit die Versorgung Deines Kindes gesichert ist, muss Deine Partnerin oder Dein Partner Unterhalt für das gemeinsame Kind zahlen. Für alleinerziehende Eltern, dessen Partner nicht oder nur unregelmäßig zahlt, gibt es die Möglichkeit des Unterhaltsvorschusses. Der Regelsatz für Kinder bis fünf Jahren beträgt 150 Euro. Kindern im Alter von sechs bis 11 Jahren stehen 201 Euro zu.

Die Bundesstiftung Mutter und Kind

Junge Mütter, die mit Kind studieren, können unter Umständen auch finanzielle Unterstützungen von Stiftungen erhalten. Die Bundesstiftung Mutter und Kind engagiert sich für schwangere Frauen, die dringend Hilfe benötigen. Die finanzielle Unterstützung richtet sich nach der individuellen Situation der jeweiligen Person.

Beim Studieren mit Baby kann eine große Belastung auf Dich zukommen. Wenn staatliche Leistungen nicht rechtzeitig oder nicht ausreichend zur Verfügung stehen, kannst Du Dich an die Bundesstiftung Mutter und Kind wenden. Dafür musst Du allerdings einige Voraussetzungen erfüllen: Deinen Antrag auf Unterstützung solltest Du persönlich bei einer Schwangerenberatungsstelle bereits vor der Entbindung stellen. Zudem muss sich Dein Aufenthalts- und Wohnort in Deutschland befinden und eine Notlage vorliegen. Eine Notlage besteht, wenn Du mit Deinem Einkommen die Ausgaben für Schwangerschaft, Geburt, Pflege und Erziehung des Kleinkindes nicht decken kannst und Du staatliche Leistungen nicht rechtzeitig oder ausreichend erhältst. Beachtest Du diese Vorgaben, kann Dich die Stiftung finanziell unterstützen.

Studentin und Kind erledigen gemeinsam Aufgaben

Studentin hält ihr Baby im Arm

Fazit

Studium und Kind können für junge Eltern nicht nur mental, sondern auch finanziell eine große Belastung darstellen. Die verschiedenen Möglichkeiten zur finanziellen Unterstützung können Dich dabei sehr unterstützen, damit Du Studium und Kind erfolgreich miteinander vereinbaren kannst. Daher solltest Du wissen, welche finanziellen Hilfen Dir zustehen. Neben dem Eltern- und Kindergeld hast Du beispielsweise auch durch eine verlängerte Zahlung des BAföG mehr Geld zur Verfügung. Bei individuellen Fragen zur Aufbesserung Deiner finanziellen Situation stehen zudem Ansprechpartner, wie das zuständige Studentenwerk Deiner Universität oder das Bundesamt für Familie, Senioren, Frauen und Jugend bereit.

Auszeichnungen, Akkreditierungen und Zertifizierungen

Logo - CHEranking - IUBH Fernstudium
Logo - Fibaa - IUBH Fernstudium
Logo - Wissenschaftsrat - IUBH Fernstudium
Logo - Zuf - IUBH Fernstudium
Logo - Tedqual - IUBH Fernstudium
Logo - Hsd - IUBH Fernstudium