Du bist hier: Die Hochschule Erfolgsgeschichten
Erfolgsgeschichte Robert Kotok

Robert Kotok

Master of Arts General Management

"Das Fernstudium an der IUBH eignet sich bestens für erwerbstätige Personen."

Aus dem Start-up-Umfeld bis zur Führungskraft in der Automobilbranche: IUBH Alumnus Robert Kotok verantwortet nach verschiedenen Stationen in der Berliner Start-up-Szene den Bereich Project, Process & Portfolio Management bei der AMAG Import AG in der Schweiz und ist dort für die "Forderung und Förderung" des Unternehmertums zuständig.

Ich bin inzwischen Head of Project, Process & Portfolio Management bei der AMAG Import AG, einem Autoimporteur für die Marken des Volkswagen-Konzerns in der Schweiz. Meine Hauptaufgabe ist die "Forderung und Förderung des Unternehmertums" – eine Tätigkeit, die sich durch eine immense Themenvielfalt und einen hohen Gestaltungsspielraum auszeichnet. In einem Termin kann es um eine Optimierung hochstandardisierter, generischer Abläufe gehen, während im Folgemeeting wertmaximierende Aspekte eines Projektes oder einer Beteiligung erarbeitet werden. Was ich an meinem Job besonders mag: Vielversprechende Ideen können innerhalb der AMAG Gruppe sehr schnell umgesetzt und damit Realität werden.

Zutaten für die Karriere: Berufliche Erfahrung, positive Einstellung und Glück

Meine bisherige Karriere wurde maßgeblich durch drei zentrale Aspekte begünstigt: Als erstes meine langjährige berufliche Erfahrung in Finanzen und Informatik, gekoppelt mit unterschiedlichen Formen des Projektgeschäfts. Außerdem meine maximal positive Grundeinstellung zum permanenten Wandel, welche ich dank acht Jahren in der Start-up-Szene Berlins erworben habe. Sie hilft mir heute bei zahlreichen Entscheidungen strategischer, aber auch operativer Natur. Die letzte, jedoch wichtigste Zutat: Glück! Ich hatte das Glück, ausnahmslos Top-Vorgesetzte zu haben, von denen ich sehr viel lernen konnte, wie beispielsweise den Umgang mit Problemstellungen, Krisensituationen, Personalführung auf verschiedenen Ebenen – aber auch den Umgang mit Niederlagen.

Wissen aus dem Studium ein Muss

Aus meinem Studium habe ich vor allem viel Wissen zum Strategischen Management, Corporate Finance und Corporate Governance mitgenommen. Davon profitiere ich bei strategisch geprägten Problemstellungen, zum Beispiel im Kontext von Investitions- und Beteiligungsmanagement. Lerninhalte wie Erfolgsorientiertes Controlling und Internationale Rechnungslegung sind für mich sogar ein Muss, da ich an Vorhaben geknüpfte Versprechen quantifizieren, messen sowie aus Investitionen resultierende Finanz-Konstrukte anhand von Standards ins Rechnungswesen einbetten muss.

Lernmaterialien aus dem Fernstudium für jeden Lerntyp geeignet

Das Fernstudium an der IUBH kann ich daher wirklich empfehlen. Einerseits aufgrund der Flexibilität, da ich selbst sowohl die Prüfungssequenz als auch das Tempo des Studiums festlegen konnte. Dadurch eignet es sich natürlich auch bestens für erwerbstätige Personen. Des Weiteren sind die bereitgestellten Materialien einfach auf jeden "Lerntyp" ausgelegt: Die Inhalte können anhand von Podcasts, Video-Tutorien, Präsentationen, Skripten, Online-Tests oder weiterführender Literatur erlernt werden. Dank der vielen Praxisbeispiele bekommt man schnell ein Gefühl für die jeweiligen Themengebiete.

Kontakt